Sierndorf dreht das Spiel gegen Stockerau

Der SV Sierndorf hatte im Spiel der 2. Landesliga Ost gegen Stockerau in der ersten Halbzeit Probleme ins Spiel zu finden. Die Gäste hingegen fanden sofort ins Spiel und gingen verdient in Führung. In der zweiten Hälfte folgte jedoch ein Feuerwerk der Hausherren und man konnte sich noch die drei Punkte sichern. "In der ersten Halbzeit war Stockerau klar besser und wir waren zurecht in Rückstand. Aufgrund der zweiten Halbzeit geht der Sieg aber in Ordnung", so Sierndorf-Coach Fürhauser.

In den ersten 45 Minuten spielten die Gäste guten Fußball und hatten in den Zweikämpfen die Nase vorne. Nicht unverdient war dann auch der schnelle Doppelpack von Nenad Panic, der die Gäste mit 2:0 in Front brachte. Sierndorf wurde erst langsam stärker, kam aber noch vor dem Pausenpfiff zum 1:2. "Der Anschlusstreffer vor der Pause war extrem wichtig und so sind wir im Spiel geblieben. Nach dem Seitenwechsel sind wir dann anders aufgetreten", so Fürhauser.

Spiel gedreht

Durch den Anschlusstreffer schöpfte die Mannschaft Hoffnung und kam gestärkt aus der Kabine zurück. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Norbert Köhidai auch schon für den Ausgleich. Der zentrale Mittelfeldspieler scorte per Heber ins Eck. Danach fielen Tore im zehn Minuten Takt und Christopher Fend und Manuel Schießwald sorgten für einen am Ende noch sicheren Heimsieg des SV Sierndorf. Ersterer traf nach einem Angriff über rechts aus rund 18 Metern, während Schießwald nach einem Eckball zur Stelle war und den 4:2 Endstand herstellte.

Lukas Fürhauser (Trainer Sierndorf):

"Die erste Halbzeit gehörte Stockerau. Mit dem 1:2 sind wir plötzlich ganz anders aufgetreten und haben in der zweiten Hälfte zu unserem Spiel gefunden. Mit sieben Punkten aus drei Spielen können wir von einem guten Start reden, wissen aber, dass alle Spiele auch anders ausgehen hätten können".

Die Besten: Norbert Köhidai (ZOM), Matthias Moormann (IV) - beide Sierndorf