Vereinsbetreuer werden

Joker stechen für Obergänserndorf gegen Bad Vöslau zu

Zwischen dem ASK Bad Vöslau und der TSU Obergänserndorf sollen in der sechsten Runde der 2. Landesliga Ost die Joker der Gäste die zentrale Rolle spielen. In einem chancenreichen Spiel mit Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, fällt die Entscheidung erst spät in der Schlussphase. Bad Vöslau kann sowohl in der ersten Spielhälfte, als auch in der Anfangsphase der zweiten keine Chance nutzen, wofür man letzten Endes gnadenlos von den Obergänserndorfern bestraft wird.

 

Das Spiel beginnt für Bad Vöslau mit einem Schock. Eine der wichtigsten Stützen im jungen Spielerkader zieht sich eine schwerwiegende Verletzung zu und wird der Mannschaft längere Zeit nicht zur Verfügung stehen. Der erfahrene Sascha Steinacher muss mit einem Schienbeinbruch in Minute 10 ausgewechselt werden. Der Gastgeber findet die passende Antwort und hält gegen die Gäste aus Obergänserndorf wacker dagegen. Nach einer Standardsituation etwa köpfelt Marvin Kral für Bad Vöslau nur knapp über die Querlatte und Stefan Rauch zwingt mit dem schwächeren linken Fuß Michael Harrauer zu einer Glanzparade. Für Obergänserndorf hingegen vergibt Osman Ali im Eins gegen Eins mit Schlussmann Thomas Tannert die Topchance der Gäste in Durchgang eins.

Nach einem offenen Schlagabtausch in den ersten 45 Minuten hat die Heimelf zu Beginn in Halbzeit zwei die zwingenderen Aktionen. Kapitän Georg Sevcik bleibt nach einer Standardsituation gegen Michael Harrauer erneut nur zweiter Sieger. In der Schlussphase angekommen dreht Obergänserndorf so richtig auf und schlägt eiskalt zu. Zunächst verwertet der wenige Minuten zuvor eingewechselte Lukas Maurer in der 81. Minute nach einer kurz abgespielten Ecke den zweiten Ball im Getümmel, bevor Bad Vöslau direkt nach dem Anstoß eine Möglichkeit auf den Ausgleich erspäht, jedoch prompt den Gegenstoß kassiert. Toni Srok befördert das Spielgerät per Kopf über die Linie und zwingt Bad Vöslau nochmals alles nach vorne zu werfen. Kurz vor dem Schlusspfiff macht der ebenfalls eingewechselte Sandro Feigl den Deckel drauf und sorgt mit seinem Treffer für den Endstand.

 

Bad Vöslau – Obergänserndorf 0:3 (0:0)

Torfolge: 0:1 (81. Lukas Maurer), 0:2 (82. Toni Srok), 0:3 (89. Sandro Feigl)

 

Bad Vöslau: Thomas Tannert, Daniel Weber, Oliver Dzajic, Marvin Kral, Sascha Steinacher, Tobias Meier, Stefan Rauch, Romeo Lazarevic, Ing. Georg Sevcik (K), Michael Valtchev, Daniel Maurer

Ersatzspieler: Lukas Hofmann, Lukas Janda, Adrian Dani, Armin Behremovic, Erberk Gürses, Dominic Neubauer

Trainer: Darko Dukic

 

Obergänserndorf: Michael Harrauer, Michael Bachl, Gregor Gnant (K), Anes Dzilic, Toni Srok, Mario Reinagl, Abd Al Rahman Osman Ali, Janik Oberrenzer, Alexander Jovanovic, Sebastian Ernst, Terence-True Tutschku

Ersatzspieler: Daniel Stojcic, Christoph Loichtl, Sandro Feigl, Oliver Haider, Lukas Maurer, Marcel Cicak

Trainer: Michael Wagner

 

Die Auffälligsten: Lukas Maurer (Obergänserndorf), Toni Srok (Obergänserndorf), Marvin Kral (Bad Vöslau)

 

Darko Dukic (Bad Vöslau)

„Dem Spielverlauf nach und von den Chancen her wäre ein Unentschieden verdient gewesen. Sascha Steinacher wünsche ich auf diesem Weg alles Gute. Der 16-jährige Lukas Janda musste für ihn ins Spiel. Großes Lob an die jungen Burschen, welche Leistung sie gegen eine abgezockte Truppe von Obergänserndorf abgeliefert haben. Wir waren die aktivere Mannschaft, wer die Tore jedoch nicht schießt, bekommt sie hinten rein. Nichtsdestotrotz sind wir mit unserer jungen Mannschaft auf einem guten Weg.“

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!