Defensive auch in der höheren Liga als Stärke - Schweiggers noch auf Suche nach Tormann

"Wir sind fast mit dem gleichen Kader in die 2. Landesliga West gestartet, haben uns nur auf der Stürmerposition mit Daniel Vanek verstärkt. Die Mannschaft hat gut gearbeitet, unsere Stärke war schon in der Gebietsliga die Defensive und dies blieb sie auch in der höheren Klasse. Die Mannschaften stellen sich in der 2. Landesliga nicht hinten rein, wir hatten so mehr Räume und konnten diese nutzen. Unser Team ist in den ersten Runden sehr gute gestartet und wir konnten gleich St. Peter besiegen, die Mannschaft wurde dadurch beflügelt", lautet eine erste Zusammenfassung der letzten Monate von USC Schweiggers sportlichen Leiter Thomas Reif.

Gesichertes Mittelfeld als neues Ziel

"Unser einziges Manko waren die letzten drei Spiele der Hinrunde, da ist uns etwas der Saft ausgegangen und wir konnten nur mehr einen von möglichen vier Punkten holen. Gegen Amaliendorf hat unser Team eines der besten Matches im Herbst abgeliefert, wir verloren aber die Partie. Danach folgte ein 0:1 gegen Purgstall und der 2:2 gegen Eggenburg war etwas glücklich. 20 Punkte waren unser Ziel für die erste Saisonhälfte, mit 23 Zählern haben wir dies sogar übertroffen und man kann mit Platz 5 nach dem Aufstieg sehr zufrieden sein", so Reif weiter.

Nach dem letzten Herbstmatch hatten die Spieler drei Wochen Pause und man trifft sich einmal pro Woche in der Halle, am 28. Dezember nimmt Schweiggers am Futsal-Turnier in Zwettl teil. Ende Jänner startet die Vorbereitung auf das Frühjahr, sechs Tests sind in der Folge geplant und man trifft auf einen bunten Mix an Gegnern. Neben Matches gegen Vertreter 1. Landesliga, wie Zwettl und Langenrohr, spielt der Tabellenfünfte auch gegen Mannschaften aus der Gebietsliga. Der Kader bleibt laut dem sportlichen Leiter von Schweiggers fast gleich, da sich der zweite Tormann Daniel Meller allerdings im Sommer verletzte, ist man noch auf der Suche nach einem Goalie und befindet sich bereits in Gesprächen.

"Die Liga wir definitiv bis zum Ende eng bleiben, die Vereine, die sich derzeit unterm Strich befinden, werden sich noch verstärken. Es wird viel von der Form abhängen und bis zum Schluss spannend bleiben, wer absteigt", erwartet Thomas Reif eine sehr interessante Rückrunde. Er ergänzt auf die Frage nach den Zielen seines Vereins für das Frühjahr: "30 Punkte waren unser Saisonziel, jetzt ist es unser Ziel nach oben zu schauen und einen gesicherten Mittelfeldplatz zu schaffen. Jeder kann in dieser Liga jeden schlagen, wenn wir unser Ziel erreicht haben, gibt es die Möglichkeit, auch den jungen Spielern zusätzlich Einsatzzeit zu geben."

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten