Seitenstettens Vorbereitung verlief absolut zufriedenstellend - Positives Trainingslager Anfang März

USC Seitenstetten etablierte sich im Herbst im oberen Drittel der 2. Landesliga West und sammelte 24 Punkte ein, zur Halbzeit der Saison 2019/20 lag der Verein auf dem sehr guten zweiten Platz. Vor dem Start der Vorbereitung erklärte Coach Robert Langergraber in einem Interview mit ligaportal.at, dass man sich beim Kreieren von Torchancen verbessern will und der Konkurrenzkampf erhöht werden soll. Im Kader für das Frühjahr änderte sich fast nichts, Adi Suvalic war der einzige Abgang. Im Herbst hatte Seitenstetten einige Ausfälle zu beklagen, diese kehrten wieder zur Mannschaft zurück und waren schon wieder gut in Schuss.

Drei Phasen der Vorbereitung

"Unsere Vorbereitung spaltete sich in drei Phasen auf, im Dezember hatten wir schon zwei Einheiten und in der ersten Phase wurde eine körperliche Basis aufgebaut. In der zweiten Phase wurde das Hauptaugenmerk daraufgelegt, dass die Mannschaft in unserem System variabler agiert und in der dritten Phase wurde dies gefestigt", erklärt Langergraber. Von 1. bis 5. März absolvierte Seitenstetten zudem eine sehr zufriedenstellendes Trainingslager in Kroatien, bei dem zwei Einheiten pro Tag am Programm standen.

Auch die Testspiele waren großteils in Ordnung, man hatte zwar kontinuierlich ein paar Ausfälle, Seitenstetten agierte aber auch gegen starke Gegner durchaus vielversprechend. Das Team verbesserte sich im Abschluss und erzielte einige Tore. Gleich nach dem Trainingslager stand das Vorbereitungsmatch gegen St. Ulrich am Plan. Gegen den Vertreter aus der oberösterreichischen 2. Landesliga waren die Spieler noch sehr müde und es wurde viel durchgemischt, man kassierte eine klare Niederlage. Letzten Dienstag spielte der Tabellenzweite der 2. Landesliga West noch einen Test gegen Waidhofen/Ybbs und trat dabei mit einem Mix aus Reservespielern und Akteuren aus der Kampfmannschaft an. Die Leistung war wieder besser und man gewinnt 2:1. Am Mittwoch war trainingsfrei und nach den Entscheidungen des ÖFB wurde der letzte Test gegen Schwertberg abgesagt.

"Jetzt sind die sportlichen Dinge nebensächlich geworden, alle müssen darauf schauen, dass wir die Lage wieder in den Griff bekommen. Die ersten drei Matches wurden abgesagt und jeder muss nun für sich sein Level aufrechterhalten. Es wird interessant, wie und ob es weitergeht", beschreibt Robert Langergraber die derzeitige Lage bei Seitenstetten.