Nullnummer in Seitenstetten

Im Spiel zwischen dem USC Seitenstetten und St.Peter gab es am Ende keinen Sieger. Nach intensiven 90 Minuten endete das Derby torlos und beide Teams können unter dem Strich damit gut leben. "Nach dem schlechten Start letzte Woche wollten wir die ersten Punkte einfahren. Das ist uns gelungen und wir sind nicht unzufrieden. Ein Derby ist immer speziell", so USC-Trainer Langergraber.

In den 90 Minuten sahen die gekommenen Zuschauer wenige Highlights in der Offensive. Beide versuchten die Räume eng zu halten und im Konter erfolgreich zu werden. "Wir sind defensiv sehr gut gestanden und haben wenig zugelassen. Im Konter waren wir dann aber sehr unsauber und uns hat der letzte Pass gefehlt", so Trainer Langergraber.

"Ein Derby hat immer Brisanz"

Generell merkte man aber die Nervosität auf beiden Seiten und kein Team wollte zu viel riskieren. "Uns fehlt die Leichigkeit und die Form aus dem Herbst. Wir müssen uns jetzt Schritt für Schritt steigern", so Trainer Langergraber weiter. Top-Chancen gab es wenige zu vermelden, lediglich aus Umschaltsituationen wurde es gefährlich."Keiner wurde konkret vor dem Tor und das 0:0 geht in Ordnung.

Robert Langergraber (Trainer Seitenstetten):

"Man hat den Spielerb die Anspannung angemerkt. Mit dem Ergebnis können wir leben und schauen positiv nacvh vorne".

Die Besten: -

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?