St. Peter greift weiter oben an - Heimsieg gegen Rohrendorf

UFC St. Peter/Au
FC Rohrendorf

Vor heimischer Kulisse traf der Tabellenvierte UFC St. Peter/Au in der 8. Runde der 2. Landesliga West auf den Tabellenzehnten FC Moser Medical Rohrendorf. St. Peter war in den letzten Wochen immer besser in Fahrt gekommen und kletterte dadurch in der Tabelle sukzessive nach oben. Rohrendorf fand im Laufe der Herbstrunde auch besser in die Spur, letzte Woche kassierte man aber auswärts gegen Melk eine 0:1 Niederlage. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams noch in der 1. Landesliga endete mit einem klaren 6:1 zugunsten von Rohrendorf.


 

Rascher Führungstreffer der Heimelf

Vor 180 Fans und auf tiefem Terrain findet St. Peter gut in die Partie, nach zwei Minuten kommt Robin Mayr-Fälten zu einer guten Kopfballchance, der Gästekeeper ist aber am Posten und pariert auch den Nachschuss. Auch die Gäste finden eine erste gefährliche Möglichkeit vor, die der heimische Schlussmann zunichtemacht, noch in der Anfangsphase geht die Heimmannschaft in Front. Nach einem unglücklichen Rückpass von Rohrendorf genau in den Lauf von Emrah Yaman vollendet der Stürmer eiskalt zum 1:0.

St. Peter kreiert danach noch zwei gute Chancen, ab der 35. Minute ist das Match ausgeglichen bis zur Pause.

Entscheidung in der Schlussphase

In Halbzeit 2 findet St. Peter rasch die nächste Gelegenheit vor, nach einem Eckball landet ein Kopfball von Matthias Schwaiger aber in den Händen des Tormannes (50.). Die Heimelf zieht sich in der Folge zurück, Rohrendorf findet besser ins Spiel und hat nun mehr Ballbesitz, ohne aber viele effektive Torchancen zu kreieren.

Zu Beginn der Schlussphase gelingt dagegen den Gastgebern die Entscheidung, nach weitem Ball und Stanglpass von Emrah Yaman vollendet Patrick Bilic den Konter aus kurzer Distanz zum 2:0. Die Gäste können danach nicht mehr entscheidend zusetzen, St. Peter erarbeitet sich noch zwei Chancen und setzt sich am Ende durch. 

Stimme zum Spiel:

Andreas Döcker (Sektionsleiter St. Peter/Au): "Wir sind gut ins Match gestartet, fanden gleich Chancen vor und gingen rasch in Führung. Ab der 35. Minute waren wir nicht mehr so offensiv und im Laufe der zweiten Halbzeit haben wir uns zurückgezogen. Rohrendorf hatte nun mehr Spielanteile, aber wenige Chancen. Obwohl wir in Halbzeit 2 nur mehr wenig fürs Spiel taten, war der Sieg am Ende verdient."

Die Besten: Fabian Kohl (IV), Emrah Yaman (ST) bzw. Nico Grassl (TW).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten