Kleinharras verbreitert Kader und steigert Qualität - Neue sollen möglichst rasch integriert werden

In der abgelaufenen Saison befand sich USV Kleinharras in der 3. Klasse Mistelbach über weite Strecken in der oberen Tabellenhälfte, am Ende belegte die Mannschaft mit 31 Punkten und nur zwei Zählern Rückstand auf Rang 3 den fünften Gesamtrang. Das Ziel, die Top 3, wurde damit nur knapp verfehlt, Kleinharras hatte sich zwar 2018/19 etwas mehr erhofft, insgesamt war die Saison aber sicher in Ordnung. In der Sommerpause wurde Robert Ingartler wieder als Trainer installiert, mit einigen Zugängen will der Verein in der neu zusammengestellten Bezirksklasse Weinviertel einen Platz zwischen 3 und 7 erreichen.

13 Zugänge

„Für die bevorstehende Saison erwarten wir uns mehr, es sind auch gute Spieler dazugekommen. Es ist nur die Frage, wie die Stärke der Liga sich entwickelt, aus der 2. Klasse sind gute Mannschaften dazugekommen. Mit dem Bayern München der 3. Klasse Mistelbach, Kettlasbrunn, gibt es sicher auch einen Mitfavoriten auf den Titel, Michelstetten hat ein junges, eingespieltes Team, sie können, wenn sie konstant auftreten, auch ganz vorne dabei sein", erklärt Trainer Robert Ingartler die Ausgangslage in der Bezirksklasse Weinviertel. Er ergänzt zu den Zielen seines Vereins: "Wir wollen uns möglichst zwischen Rang 3 und 7 einreihen, es hängt dabei auch vom Start ab. Ich bin zuversichtlich für die kommende Meisterschaft, wir werden nicht um den Meister mit-, aber bestimmt eine gewisse Rolle spielen."

In der Sommerpause kam es bei Kleinharras zu einigen Transferaktivitäten, mit Ferdi Öztürk, der zu Pellendorf wechselte, sowie Robert Bagl, der in der vergangenen Saison nicht mehr spielte und nun wieder zu Kronberg zurückkehrte, gibt es zwei Abgänge. Auf der anderen Seite hat Kleinharras gleich 13 neue Spieler zu verzeichnen, der Kader ist damit gut und auch breiter geworden, daher rechnet man sich beim Verein für die nächste Saison etwas mehr aus.

Noch ein Test geplant

Vorige Woche am Dienstag startete die Mannschaft in die Vorbereitung, am letzten Wochenende veranstaltete Kleinharras die 4. Weidenbach-Trophy. SV Bad Pirawarth, USV Gaweinstal und SV Gross-Schweinbarth nahmen neben dem Veranstalter an diesem Turnier teil, Robert Ingartler war mit dem Auftreten nicht ganz zufrieden: "Es war für uns leider nicht so gelungen, viele Spieler waren auf Urlaub und wir konnten gerade elf Akteure stellen. Die Leistung war nicht so schlecht, es war aber nicht aussagekräftig, wenn die Hälfte der Kampfmannschaft nicht da ist."

Im August ist gegen Schrick noch ein Test geplant, ehe die Meisterschaft wieder startet. "Wir integrieren in der Vorbereitung die Zugänge, wollen uns technisch verbessern und mit mehr Ballbesitz agieren. Zudem wollen wir mehrere Spielsysteme einbauen, damit wir variabler und weniger ausrechenbar sind", so der Coach von Kleinharras abschließend.

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten