Zwei Innenverteidiger verpflichtet - Großweikersdorf/Wiesendorf will mit Abstieg nichts zu tun haben

Nach vier Punkten in den ersten beiden Matches der Hinrunde erlebte SG Großweikersdorf/Wiesendorf in den letzten Monaten ein ständiges Auf und Ab. Die Mannschaft gewann fünf Partien, kassierte allerdings auch sieben Niederlagen und spielte einmal Remis, mit 16 Zählern liegt der Verein zur Halbzeit auf Platz 10 der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel. Im Finish des Herbstes übernahm Ronald Jirout das Traineramt bei Großweikersdorf, er berichtet über die erste gemeinsame Zeit vor der Winterpause: "Nach der Trennung von Kirchberg war ich mehrere Runden daheim und wurde dann von Großweikersdorf kontaktiert. Ich habe die Mannschaft nicht gekannt und sah mir vor meiner Zusage die Spiele gegen Weißenkirchen und Raabs an, der Verein ist gesund und die Mannschaft hat Potential. Das vorletzte Match coachte ich gemeinsam mit meinem Co-Trainer, in der letzten Herbstpartie war ich schon alleine als Trainer verantwortlich."

30 Punkte werden angestrebt

Die Spieler von Großweikersdorf absolvierten in der Winterpause ein Heimprogramm, da dieses gut umgesetzt wurde, startet der Verein am 28. Jänner in die Vorbereitung. Das Training wird in der Folge abwechslungsreich gestaltet, in der Halle wird auch an der Kraft gearbeitet und es wird auf eigener Anlage und in der Umgebung trainiert.

Im Kader kam es in der Winterpause zu punktuellen Veränderungen, Cheick Cherif geht zu Spratzern und Innenverteidiger Mladen Pejic wechselte zu Hauskirchen. Für die Defensive wurde Ersatz gefunden, mit Dominik Wojciak von Langenrohr und Dardan Zariqi von Tulln verstärken zwei Spieler die Innenverteidigung. Die Transferaktivitäten sind damit noch nicht ganz abgeschlossen, an einem Mittelfeldspieler ist Großweikersdorf noch dran.

"Unser oberstes Ziel ist es, mit dem Abstieg nichts zu tun zu haben, zwei Teams steigen ja fix ab und wir wollen nicht unter diesen sein. Zudem möchten wir die Mannschaft weiterentwickeln, wir haben hier einen guten Nachwuchs und junge Spieler sollen ans Team herangeführt werden. Der Verein geht den eingeschlagenen Weg weiter und es wird mit Spielern aus der Umgebung gearbeitet", erklärt Ronald Jirout die Ziele seines Vereins für das Frühjahr. Der Coach des Tabellenzehnten ergänzt zur Ausgangslage der Liga: "Es ist alles sehr ausgeglichen, bei vielen Spielen entscheidet die Tagesform. Gmünd und Grafenwörth sind die Favoriten auf den Titel, sonst kann man an einem guten Tag jeden schlagen. Es wird sicher nicht einfach und ein enger Kampf um den Klassenerhalt werden, das Ziel muss sein, 30 Punkte zu holen."

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten