Spielberichte

Sieg im Spitzenspiel - Grafenwörth bleibt nach Dreier gegen Schweiggers am Leader dran

USC Grafenwörth
USC Schweiggers

In der 21. Runde der Gebietsliga Nordwest/Waldviertel duellierten sich in diesem Sechs-Punkte-Spiel der Tabellenzweite USC Grafenwörth und der Tabellenerste USC Schweiggers. Grafenwörth musste sich letzte Woche den Horn Amateuren geschlagen geben und wollte nun unbedingt gegen den Spitzenreiter ein gutes Match abliefern. Schweiggers gewann in der Rückrunde bereits sechsmal und würde mit einem positiven Ergebnis den beruhigenden Vorsprung zumindest verteidigen. Im Herbst setzte sich Schweiggers im direkten Duell 2:0 durch.


Schweiggers scheitert an der Stange - Heimelf geht in Front

Die Gäste starten überfallsartig ins Spitzenspiel vor über 150 Fans und machen in den ersten zehn Minuten großen Druck, Schweiggers kommt zu Chancen und hat eben einem Stangentreffer Pech. Grafenwörth hat in dieser Phase Glück, findet aber in der Folge besser ins Match und kontrolliert die Begegnung. Die Heimelf lässt die Schlüsselspieler des Gegners nicht zur Entfaltung kommen, kreiert in der Offensive gute Möglichkeiten und geht Mitte des Abschnittes in Front.

Nach einem schönen Angriff über links kommt Patrick Geyer noch einmal ans Leder und trifft vom 16er in der 24. Minute zum 1:0. In der Folge gewinnen die Hausherren die zweiten Bälle und sind bis zur Pause gefährlicher, es bleibt aber vorerst beim 1:0.

Entscheidung kurz vor Schluss

Auch im zweiten Abschnitt sehen die Fans ein gutes Match, beide Teams suchen den Weg nach vorne und es entwickelt sich ein ständiges Hin und Her. Beide Seiten kommen zu Möglichkeiten auf den nächsten Treffer, die Partie bleibt bis zum Schluss spannend und intensiv.

Kurz vor dem Ende legt Grafenwörth entscheidend nach, nach einem Doppelpass mit Michael Holzer kommt der eingewechselte Jochen Primmer wieder ans Leder und überlupft in Minute 87 den Tormann zum 2:0 Endstand.  

Stimme zum Spiel:

Jürgen Gedl (Interimstrainer Grafenwörth): "In den ersten zehn Minuten haben wir etwas Glück gehabt, ab der 10. Minute nahmen wir das Geschehen in die Hand. Der Schlüssel zum Erfolg war, dass wir die wichtigsten Spieler des Gegners unter Kontrolle brachten, wir waren aggressiv im Zweikampf, gewannen die zweiten Bälle und kreierten gute Chancen. Nach der Pause war es ein Hin und Her, Schweiggers hat eine gute und spielstarke Mannschaft und sie haben immer noch fünf Punkte Vorsprung. Für uns war es wichtig, dass die Mannschaft Charakter gezeigt hat."

Die Besten bei Grafenwörth: Patrick Geyer (LV), Christoph Wieser (ST).

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten