Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Gebietsliga Süd/Südost

Exklusiv! Gebietsliga Süd/Südost kompakt

Dergebietsliga-sso 23. Spieltag in der Gebietsliga Süd/Südost wurde bereits am Donnerstag eingeläutet: Leopolsdorf/Wien und Leobersdorf trafen sich zum Kräftemessen, der Vergleich endete mit einem überraschenden 2:1-Sieg der Gäste. Am Freitag fixierte Traiskirchen mit dem 3:1 gegen Ortmann zu 99 % den Meistertitel. In die verbleibenden sechs Matches geht der Tabellenführer nun mit einem 15-Punkte-Polster.

 

Leopolsdorf/Wien - Leobersdorf 1:2

Überraschender leopoldsdorf-wien scleobersdorf ascund unerwarteter Sieg für die Gäste, die drei wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg sammelten. Der Sieg war mehr als verdient und hätte noch höher ausfallen müssen. Leobersdorf fand schon vor der Pause ein deutliches Chancen-Übergewicht vor, wusste die sich bietenden Möglichkeiten aber nicht zu nützen. Kaltschnäuziger agierten die Gastgeber in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit: Vladimir Janocko düpierte an der Outline drei Gegenspieler, passte zur Mitte, wo Robin Ursprunger aus kurzer Distanz zum glücklichen 1:0 einschoss. Ein Treffer, der am Charakter des Spiels nichts änderte. Auch nach der Pause gab die Prandl-Elf den Ton an und schoss nun auch die Tore. In der 50. Minute agierte die Heim-Abwehr bei einem Angriff von Danijel Mitrovic über die linke Seite viel zu passiv. Mitrovic schlug einen Querpass zur Mitte, wo Zeljko Vukomanovic an den Ball kam, einen Gegenspieler aussteigen ließ und aus fünf Metern zum 1:1 einschoss. Der Siegestreffer fiel in Minute 73: Diesmal tankte sich Andreas Leban über rechts durch, spielte das Leder zur Mitte, wo erneut Vukomanovic goldrichtig stand und den Ball aus zwölf Metern unhaltbar unter die Latte knallte. Das Aufbäumen der Gastgeber blieb aus, im Gegenteil: Deren Goalie Christian Asztl verhinderte im Finish eine höhere Niederlage. Zudem agierte auf Gäste-Seite der im Finish eingewechselte Christoph Petermair bei zwei viel versprechenden Konterstößen zu unentschlossen, schlenzte beim ersten Mal den Ball über Asztl und das Gehäuse. Beim zweiten Angriff spielte er den Ball voreilig ab. Dennoch: Ein immens wertvoller Sieg für Leobersdorf nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie. Die Prandl-Truppe bleibt zwar an vorletzter Stelle, ist aber Perchtoldsdorf bis auf einen Punkt nahe gerückt. Leopoldsdorf verabsäumte mit dieser Nullnummer seinerseits den Sprung auf Platz zwei.

Peter Fürst (Trainer Leopoldsdorf/Wien): "Ein verdienter Sieg für Leobersdorf. Die Leistung meiner Mannen war, abgesehen von Goalie Asztl, katastrophal. Die erste Halbzeit ging noch halbwegs in Ordnung, die Leistung nach der Pause war inferior. Ich hoffte, die Verkrampfung würde sich nach dem 1:0 lösen. Stattdessen sah ich von meiner Mannschaft das schlechteste Spiel seit langem. Es soll keine Ausrede sein, doch der gelb-gesperrte Oliver Lederer fehlte uns an allen Ecken und Enden. Den Gästen genügte eine durchschnittliche Leistung, um uns zu besiegen."

Martin Prandl (Trainer Leobersdorf): "Wir hätten dieses Spiel mit drei bis vier Toren Unterschied gewinnen müssen, hatten schon vor der Pause ein Chancen-Plus von 7:2. In der zweiten Halbzeit ließen wir zumindest zwei Sitzer aus, den Sieg haben wir uns schwer verdient. Nun haben wir der Konkurrenz etwas vorgelegt. Schauen wir, was das weitere Wochenende so bringt."

 

Werde Live-Ticker-Reporter und übertrage das Spiel Deines Vereins via Handy live

 

Traiskirchen - Ortmann 3:1

Auch traiskirchen fcortmann scwenn Wunder im Fußball sehr selten, aber doch vorkommen. Traiskirchen kann man nach dem 3:1 gegen Ortmann getrost zum Meistertitel gratulieren, Ortmann wird den 15-Punkte-Rückstan in den letzten sechs Spielen sicher nicht mehr wettmachen können. Der im Frühjahr nicht immer überzeugende Leader zeigte sich im Spitzenspiel der Runde wieder von einer besseren Seite, freute sich über den 11. Sieg im 11. Heimspiel. Ortmann hielt aber stark dagegen und wusste auch auf das 1:0 durch Christopher Koch in der 39. Minute die richtige Antwort. Fünf Minuten nach Wiederbeginn glich Yasin Adigüzel aus. Doch binnen fünf Minuten machte Traiskirchen wenig später alles klar: Kevin Kohl (57.) und Danijel Cvijanovic (62.) fixierten mit einem Doppelschlag den 3:1-Sieg, auch zur Freude ihres Trainers Marcus Schlosser.

 

Hainburg - Guntramsdorf 4:2

Es hainburg fkguntramsdorf svggeht ja doch noch! Nach vier Niederlagen in Folge und nur einem Punkt aus den letzten fünf Spielen fand Hainburg gegen Guntramsdorf wieder auf die Erfolgsspur und meldete sich im Kampf um Platz zwei retour. Guntramsdorf, das gleich auf vier gesperrte Akteure verzichten musste, hielt in der Anfangsphase noch gut mit. Auf das frühe 1:0 von Juraj Adlen (2.) antwortete Alfred Werner nach 15 Minuten mit dem Ausgleich. Es folgt eine Zwischensprint der Heimischen und der große Auftritt von Pavel Plavnik: Binnen fünf Minuten war die Nummer 10 zweimal zur Stelle (24. und 29. Minute), erhöhte auf 3:1. Auch das vierte Tor ging auf das Konto des Tschechen (74.), Aleksandar Katic stellte zehn Minuten vor Schluss mit dem zweiten Tor für die Gäste den Endstand her.

 

Kirchschlag/BW - Prellenkirchen 2:1

Mit dem kirchschlag uscprellenkirchen svNeo-Coach geht es für die Kirchschlager weiter bergauf: Auch im vierten Spiel unter Christian Vollnhofer wurde das Punktekonto aufgestockt, damit eroberte Kirchschlag in den vergangenen 360 Minuten acht Punkte (zwei Siege, zwei Remis). In der Tabelle zog der Aufsteiger zugleich an Prellenkirchen vorbei, verbesserte sich auf Platz 10. Doch ehe die drei Punkte im Trockenen waren, hieß es lange Zeit zittern. Der Auftakt verlief nach Wunsch, Daniel Wimmer fixierte nach 13 Minuten die 1:0-Führung für die Gastgeber. Doch die im Frühjahr überzeugenden Gäste ließen nicht locker, Hüseyin Sizgin ließ nach 67  Minuten auch seinen Trainer Rudolf Stummer jubeln - 1:1!  Dass am Ende doch noch drei Punkte heraus schauten, hatte Kirchschlag Thomas Wieser zu verdanken: Er traf in der 82. Minute zum 2:1-Sieg.

 

Wiessenbach - Schwarzenbach 1:2

Das weissenbach scschwarzenbach scSchlusslicht bot nach längerer Zeit wieder einmal eine ansprechende Leistung und hätte sich einen Punktgewinn verdient. Doch am Ende wollte es nicht sein. Dabei sah es für fünf Minuten sogar nach einem voellen Erfolg: Denn Tomas Szöcs brachte die Elf von Josef Andrysek in der 34. Minute mit 1:0 in Führung. Doch Roland Sebesta glich für die Gäste noch vor dem Seitenwechsel aus. Wer nach der Pause einen Sturmlauf der Gäste erwartete, wurde entäuscht. Weissenbach wehrte sich bis in die Schlusssekunden und ging letztlich zu Boden: Tomas Kutka schoss Schwarzenbach in der 92. Minute zum Sieg und verbesserte damit die Position seines Klubs im Kampf gegen den Abstieg erheblich.

 

Gloggnitz - Wienerwald 1:2

EInmal gloggnitz svwienerwald svmehr stolperte Gloggnitz vor eigenem Publikum, die Heimbilanz vor eigenem Publikum lautet damit 16 Punkte aus elf Matches. Während Wienerwald sich nach zwei Niederlagen in Folge wieder über einen vollen Erfolg freuen durfte. Das Unheil nahm für die Heimischen in der 20. Minute seinen Lauf, Robert Bencun bezwang Goalie Sahlenegger zum 0:1. Der Spielertrainer ließ bei den Heimischen nach der Pause  Hoffnung aufkommen, Jürgen Weber glich zum 1:1 aus. Roman Dolak antwortete in der 69. Minute mit der neuerlichen Führung, selbst in Überzahl (gelb-rote Karte für Wienerwalds Ihsan Mert) wollte Gloggnitz der neuerliche Ausgleich nicht mehr gelingen.

 

Perchtoldsdorf - Sollenau II 4:2

Zweiter perchtoldsdorf uscsollenau scHeimsieg in Folge für Perchtoldsdorf, das damit auf den donnerstägigen Sieg von Leobersdorf die richtige Antwort gab und als Tabellen-13. den Vier-Punkte-Vorsprung auf den 14. wiederherstellte. Vor 14 Tagen hatte die Gligoroski-Truppe Leader Traiskirchen besiegt, nun den Tabellen-9., der wiederum vergangene Woche Traiskirchen mit 5:2 vom Platz gefegt hatte. Tvrtko Filipovic sorgte mit einem Doppelpack binnen fünf Minuten für eine 2:0-Führung der Heimischen nach 23 Minuten. Unmittelbar nach dem Wechsel schoss er auch das 3:0, Christof Schoiswohl verkürzte wenige Augenblicke später auf 3:1 Damit nicht genug, zeichnete Filipovic auch für den 4. Treffer seines Teams verantwortlich, damit war die Partie nach knapp einer Stunde gelaufen. Der eingewechselte Osaro sorgte in der 77. Minute noch für eine Resultatskorrektur. 

 

Spielfrei:

Katzelsdorf

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Niederösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried
 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung