Stürmer mit Potential geholt - Herbstmeister Bad Fischau noch mit Luft nach oben

"Mit dem Auftaktremis gegen Marienthal und der doch überraschenden Niederlage gegen die Wr. Neustadt Amateure hatten wir in den ersten vier Runden einen holprigen Start in die Meisterschaft. Positiv war sicher, dass wir nach Rückschlägen immer einen Lauf bekamen, die Mannschaft konnte sich bis zum Finish der Hinrunde sehr gut positionieren. Durch den Sieg im direkten Duell trotz Unterzahl und nachdem Leopoldsdorf in der letzten Runde gegen Guntramsdorf über ein Remis nicht hinauskam, haben wir uns jetzt eine gute Ausgangslage für die Rückrunde geschaffen", lautet die Herbstbilanz von ASK Bad Fischaus Coach Daniel Kohn, sein Team geht als Leader der Gebietsliga Süd/Südost und mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger in die zweite Saisonhälfte.

Spielerisches und taktisches Steigerungspotential

"Auch wenn die Tabellensituation angenehm ist, ist auf der anderen Seite für die Rückrunde noch viel zu tun. Wir haben noch nicht den Fußball gespielt, den wir wollen, spielerisch und taktisch ist Luft nach oben", erklärt Fischaus Trainer weiter und konkretisiert zum Steigerungspotential seiner Mannschaft: "32 Punkte sind zwar überzeugend, aber es waren einige Schnittpartien dabei. Wenn man den gesamten Kader betrachtet, hat das körperliche Niveau noch nicht gepasst, Steigerungsmöglichkeiten gibt es auch beim gesamttaktischen Verhalten. Wir haben es nicht geschafft, kontinuierlich Druck aufzubauen, sind zu sehr von unserem Umschaltspiel abhängig. Wir benötigen noch mehr Ballsicherheit und einen kontinuierlichen Spielaufbau."

Nächsten Montag startet Bad Fischau in die Vorbereitung, die nächsten Wochen sollen kurzweilig gestaltet werden. Teilweise wird in der Halle trainiert und auch Spinning-Einheiten stehen am Programm. In den ersten Wochen soll die Physis verbesserst werden, dann will sich der Leader den taktischen Feinschliff holen.

Am Transfermarkt wurde Bad Fischau im bisher einmal tätig, aus der AKA Burgenland wurde von der U 18 Alexander Kopeszky geholt. Es hat sich laut Kohn gut ergeben und der junge Stürmer hat gutes Potential. "Wenn sich noch die Gelegenheit bietet, werden wir Ohren und Augen offenhalten, für uns wäre aber nur mehr eine Verstärkung in der Defensive sinnvoll", erläutert der Trainer des Tabellenführers die weitere Vorgehensweise in der Transferzeit.

Schwierige Rückrundenauslosung

"Wir haben zu Beginn der Rückrunde mit Marienthal daheim, Trumau auswärts und Ebreichsdorf II auf eigenem Platz gleich ein schwieriges Programm und müssen daher von Beginn weg voll da sein. Wenn du an der Tabellenspitze stehst, ist die Dynamik nicht schlecht, dass sich die Vereine verstärken, da sie sich gegenseitig die Punkte wegnehmen. Unser Hauptaugenmerk liegt aber auf unserem eigenen Kader, wir müssen auf uns selbst schauen und wenn wir wieder so viele Punkte einsammeln können, wird es reichen. Wir werden so wie im Herbst sicher gefordert sein", blickt Daniel Kohn auf die Ausgangslage der Liga für das Frühjahr.