Vereinsbetreuer werden

Bad Fischau-Brunn steckte Rückschläge gut weg

In der Reihe der Ligaportal-Interviews ist dieses Mal Andreas Kerschbaumer, Obmann des ASK Bad Fischau-Brunnan der Reihe. Seine Mannschaft überwintert in der Gebietsliga Süd/Südost auf Rang vier. Der ASK hält ebenso bei 27 Zählern wie der Drittplatzierte Trumau, zwei Punkte davor liegt Ebreichsdorf und auf Spitzenreiter Katzelsdorf fehlen vier Zähler. Im Frühjahr 2022 ist also Spannung garantiert.

Ligaportal: Wie zufrieden sind Sie mit der Herbstsaison bzw. wie fällt der Rückblick aus?

Andreas Kerschbaumer: "27 Punkte aus 13 Spielen ist hinter unserer Zielsetzung und sicher ein zu geringer Punkteschnitt um Meister zu werden. Soweit die nackten Zahlen. Fakt ist jedoch auch, dass wir unglaublich stolz auf unsere Jungs sind, denn nach herben Rückschlägen zu Saisonbeginn mit zahlreichen schwerwiegender Ausfälle, konnte sich die Mannschaft stabilisieren und eine Serie von zuletzt neun ungeschlagenen Begegnungen mit acht Siegen erarbeiten."

Ligaportal: Wie ist die Stimmung im Verein allgemein?

Kerschbaumer: "Sehr gut, wir freuen uns auf eine extrem spannende Rückrunde und hoffen das es die Situation im Frühjahr zulässt das Vereinsleben wieder in größerem Umfang ausleben zu können."

Sehr glücklich über Wunschspieler Drga

Ligaportal: Gibt es bereits fixe Zu- bzw. Abgänge? Auf welchen Positionen sehen Sie für das Frühjahr Handlungsbedarf?

Kerschbaumer: "Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Sebastian Drga, unseren Wunschspieler in die Rückrunde gehen können. Sebi ist universell einsetzbar, soll auch aufgrund des Ausfalls von Mert Sari, in erster Linie dem zentralen Mittelfeld zusätzliche Qualität bringen. Durch die Rückkehr der langzeitverletzten Stammspieler Fabian Stein und Mathias Poppe, haben wir Mannschaftsintern zwei weitere 'Zugänge'. Trainer und sportliche Leitung haben keine weiteren Zugänge gefordert und vertrauen auf die vorhandene Qualität in der Mannschaft. Noch ist das Transferfenster offen, es müsste sich jedoch wirklich etwas sehr gut Passendes ergeben um noch einen Zugang zu vermelden. Unsere Jungs aus der zweiten Reihe haben die Ausfälle super kompensiert und sich somit auch für die Rückrunde eine Chance auf Einsatzzeit verdient. Abgangsseitig gibt es in unserer Kampfmannschaft keine Ereignisse."

Ligaportal: Gab es in der Herbstsaison Verletzungsprobleme oder Erkrankungen und wie geht es den Spielern jetzt?

Kerschbaumer: "Leider waren wir extrem vom Verletzungspech verfolgt. Zu Beginn der Saison mussten wir permanent auf gleich acht bis zwölf Spieler verzichten. Kreuzbänder, Knochenbrüche, Prellungen, Entzündungen und vieles mehr: Die Verletzungssituation hat sich die ganze Hinrunde hinweg nie vollkommen beruhigt. Da waren wir zwar sicher nicht die einzigen im Amateurfußball, die Ausfälle zu Saisonstart sind jedoch vermutlich andernorts unerreicht. Auch durch Covid mussten wir auf den einen oder anderen verzichten, Spiele verschieben und hatten zwei englische Wochen hintereinander. Soweit wir es verfolgt haben, hat sich das, jedoch ohnedies durch alle Vereine der Liga gezogen. Das einzig wirklich Wichtige ist, dass letztendlich alle wieder gesund geworden sind."

Ligaportal: Wie sieht die Zielsetzung für die Frühjahrssaison aus?

Kerschbaumer: "Wir wollen Meister werden. Wir wissen jedoch, dass wir nun Außenseiter im Titelrennen sind. Die drei Teams, welche in der Tabelle vor uns stehen, waren im Winter wesentlich aktiver am Transfermarkt. Wir hingegen sind trotz zahlreicher Ausfälle und fernab unseres Leistungsmaximums mit nur vier Punkten Rückstand überwintert. Unsere Jungs sind eine eingeschworene Truppe mit starkem Willen und richtig Qualität. Wenn wir merklich weniger Ausfälle als in der Hinrunde haben, ist es unser Anspruch bis zuletzt um den Titel zu spielen. Spieler und Trainer haben ausreichend Qualität um am Ende der Saison den Meisterteller stemmen zu können."

Ligaportal: Rechnen Sie damit, dass im Frühjahr wieder gespielt werden kann oder wird die Saison erneut abgebrochen?

Kerschbaumer: "Glaskugelschauen… wir gehen mit der klaren Einstellung in die Vorbereitung, alle 13 Spiele bestreiten zu dürfen."

Ligaportal: Wer sind für Sie die Titelkandidaten und wer macht am Ende das Rennen um den Meistertitel?

Kerschbaumer: "Topfavorit ist für mich nach wie vor Ebreichsdorf, auch sie hatten mit etlichen Verletzungen zu kämpfen und sind nur zwei Punkte hinter Katzelsdorf. Aufgrund der Tabellenführung und erneut namhafter Verpflichtungen, wäre es jedoch mittlerweile nicht die größte Überraschung, wenn es Katzelsdorf wird. Dass Trumau und Marienthal auch gegen die Topfavoriten sehr erfolgreich Spiele bestreiten können hat die Hinrunde gezeigt, also müssen sie ebenfalls, zumindest im erweiterten Favoritenkreis genannt werden. Und dass wir auch als Außenseiter, Meister werden wollen und uns ebenfalls zu den Titelkandidaten zählen, ist kein Geheimnis. Mein Meistertipp ist der ASK Bad Fischau-Brunn."