Union Oberneukirchen wahrt kleine Aufstiegschance mit Zittersieg gegen Lichtenberg

Die 23. Runde in der 1. Klasse Nord brachte unter anderem das Duell zwischen der Union Oberneukirchen und dem SV Lichtenberg. Für die Hausherren ging es darum mit einem vollen Erfolg die letzte Chance auf einen noch immer möglichen Titelgewinn zu wahren, während die Gäste im Kampf gegen den drohenden Abstieg ebenfalls froh über Punktezuwachs wären. 

 

 

Außenseiter dominiert die erste Halbzeit

Beide Teams hatten sich also viel vorgenommen, den weitaus besseren Start ins Match fanden aber überraschenderweise die Gäste aus Lichtenberg vor. Die Molski-Elf hatte sichtlich einen Matchplan im Gepäck und legte furios los, spielte zu Beginn in keinster Weise so, wie es ein möglicher Abstiegskandidat tun würde. Bereits nach zwei Minuten die Gastmannschaft mit dem ersten großen Sitzer der Partie. Nach einem missglückten Rückpass reagiert Lichtenbergs Petr Simonovsky geistesgegenwärtig am Schnellsten, kann sogar noch den Goalie umspielen, ehe er im Abschluss an der Stange scheitert. Die Gäste auch weiterhin am Drücker, weitaus giftiger, spritziger und aggressiver wirkt der Tabellen-13. im Vergleich mit dem Zweiten. Die Hausherren in dieser Phase der ersten Halbzeit eigentlich so gut wie nicht vorhanden. Mehr als ein, zwei Halbchancen aus Standards kurz vor der Pause schaute für Oberneukirchen vorerst nicht heraus. Quasi mit dem Pausenpfiff dann eine folgenschwere Spielsituation die das Match gänzlich verändern sollte. Nach einem der wenigen Angriffe der Gastgeber geht es plötzlich ganz schnell, die Lichtenberger Verteidigung in Unterzahl, Daniel Walchshofer muss die Notbremse auspacken und wird dafür vom Schiedsrichter vom Platz gestellt. Torlos und mit dem roten Karton auf Seiten der Gastmannschaft ging es in die Kabinen.

 

Oberneukirchen findet in Überzahl besser in die Partie

Nach der Pause büßten die bis dahin klar dominierenden Lichtenberger natürlich aufgrund der numerischen Unterzahl viel an Qualität ein und das Spiel kippte in die andere Richtung. Die Hausherren kamen besser in die Partie und konnten nach rund 55 Minuten den ersten Treffer des Tages besorgen. Nach einem mustergültigen Konter ist Alexander Enzenhofer zur Stelle und stellt die Führung für seine Mannschaft aus extrem schrägen Winkel her. In der Folge kontrollieren die Gastgeber das Geschehen und lassen nur mehr wenig zu. Die Gäste konnten einem fast leid tun, mussten sie dem hohen Tempo nun Tribut zollen und hatten einfach auch das Pech auf den Fersen. Die Hausherren trafen dann kurz vor dem Ende sogar noch zweimal Aluminium, die Vorentscheidung blieb aber aus, am Spielstand änderte sich aber generell nichts mehr. Ein sehr unterhaltsames Match fand mit den Heimischen einen am Ende doch etwas glücklichen Sieger.

 

Stimmen zum Spiel:

Horst Söllradl, Trainer Union Oberneukirchen:
"In der ersten Halbzeit war Lichtenberg die klar bessere Mannschaft, da hatten wir überhaupt keinen Zugriff auf das Spiel. Mit dem Ausschluss ist es dann Gott sei Dank besser geworden. Das war heute ein sehr glücklicher Arbeitssieg." 

Gabriel Molski, Trainer SV Lichtenberg:
"Ein sehr spannendes Spiel heute auf einem guten Niveau. Leider haben wir es verabsäumt in der ersten Halbzeit unsere Chancen zu nutzen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft und sehe den letzten drei Spielen zuversichtlich entgegen."

 

Die Besten: Alexander Enzenhofer (ST) und Manuel Ollmann (IV, beide Union Oberneukirchen) sowie Stephan Leitner (TW, SV Lichtenberg)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter