Union Eidenberg/Geng findet nach erfolgreichen "Elfmeterschießen" wieder in die Spur

Zum Auftakt der 24. Runde der 1. Klasse Nord kreuzten die Union Eidenberg/Geng und der SV Lichtenberg die Klingen. Im Duell zwischen dem Tabellenzehnten und dem Drittplatzierten ging es vor allem für die Heimelf von Coach Johann Hochreiter um wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Die Union erwartete eine schwierige Aufgabe, zumal die Gäste ihren letzten drei Auswärtsspiele allesamt gewinnen konnten. Doch am Freitagabend war für den SVL Schluss mit lustig, zog die Lindinger-Elf mit 0:2 den Kürzeren und stand fünf Tage nach einer 0:1-Heimpleite gegen Klaffer erneut mit leeren Händen da. Die Eidenberger hingegen fuhren nach einem 1:0-Erfolg im Hinspiel auch im zweiten Kräftemessen einen "Dreier" ein und fanden nach nur einem Punkt aus den letzten vier Partien wieder in die Spur.

 

Zwei Reiter-Elfer bringen Union auf die Siegerstraße

Über 200 Besucher bekamen von Beginn an ein munteres Hin und Her zu sehen. In einem offenes Match wusste die Union spielerisch zu gefallen und war zudem auch das gefährlichere Team. Nach 20 Minuten, Aufregung am Sportplatz, als ein heimischer Angreifer bei einem Gestochere plötzlich zu Fall kam und Schiedsrichter Sergl auf den Punkt zeigte - Markus Reiter ließ sich nicht zwei Mal bitten und verwandelte den strittigen Elfmeter. Mit der Führung im Rücken spielte die Hochreiter-Elf weiterhin nach vorne, verabsäumte es jedoch, ein Tor nachzulegen. Während Sebastian Reiter bei einem Schuss ans Lattenkreuz Pech hatte, zog Sebastian Weissengruber, nach einer sehenswerten Spielverlagerung auf die linke Seite, direkt ab, das 24-jährige Eidenberger Eigengewächs setzte den Ball aber über den Kasten. Kurz vor der Pause wurde Union-Kapitän Alexander Rois im Lichtenberger Strafraum von den Beinen geholt - Markus Reiter bewahrte erneut die Ruhe und verwertete auch den zweiten Strafstoß zum 2:0-Halbzeitstand.

Lindinger-Elf läuft Rückstand vergeblich hinterher

Nach Wiederbeginn machte die Gästeelf voin Trainer Gerhard Lindinger ordentlich Dampf. Beinahe wären dem SVL der Anschlusstreffer geglückt, nach einem Abstimmungsfehler zwischen Union-Schlussmann Thomas Aichinger und einem Verteidiger setzte Maximilian Schurm einen Kopfball jedoch über die Latte. Kurz vor seiner Auswechslung hätte Daniel Köppl den Sack zumachen können - der 19-Jährige lief alleine auf das Gehäuse der Gäste zu, brachte das Leder aber nicht an Goalie Paul Schöffl vorbei. Nach rund 65 Minuten fanden die Hausherren wieder besser ins Spiel und bekamen das Geschehen unter Kontrolle. Die Lindinger-Elf war zwar stets gefährlich, lief dem Rückstand bis zum Schluss aber vergeblich hinterher und musste sich mit 0:2 geschlagen geben.

Johann Hochreiter, Trainer Union Eidenberg/Geng:
"Auch in den letzten Spielen waren die Leistungen in Ordnung, sind aber zumeist an der mangelnden Chancenverwertung gescheitert. Am Freitag hat endlich auch das Ergebnis gepasst und konnten einen ebenso vedienten wie wichtigen Sieg feiern. Ein Pausschallob an die gesamte Mannschaft zu einer geschlossen starken Leistung. Der Klassenerhalt ist noch nicht in trockenen Tüchern, konnten uns mit diesem Dreier aber Luft verschaffen und sind am richtigen Weg."

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter