SC Ernsthofen dreht Spiel in St. Florian und verlässt (vorerst) die Abstiegszone

Am 21. Spieltag der 1. Klasse Ost empfingen die Union T.T.I. St. Florian Juniors den SC Ernsthofen. Im Duell zwischen dem Tabellensiebenten und dem Vorletzten ging es vor allem für die Niederösterreicher am Freitagabend um wichtige Punkte. Nach sieben Zählern aus den letzten drei Partien wollten die jungen "Sängerknaben" ihren gut Lauf fortsetzen. Doch auch die Gästeelf von Coach Christoph Schimpl zeigte sich im Frühjahr bislang in guter Form. Nach einer Nullnummer in Hinspiel sowie sechs Tage nach einem 4:0-Erfolg gegen Bewegung Steyr bewies der SCE nach einem 0:2-Rückstand tolle Moral, drehte das Spiel, behielt am Ende mit 3:2 knapp die Oberhand und verließ mit dem vierten Rückrundensieg vorerst die Abstiegszone.

 

Juniors mit früher 2:0-Führung

Auch wenn die Gäste im Sportpark die erste Chance vorfanden - nach einem weiten Ball landete ein missglückter Heber in den Händen von Union-Schlussmann Simon Otteneder - dominierte die Heimelf von Trainer Michael Wolm von Beginn an das Geschehen. Die "Sängerknaben" spielten gut nach vorne, starteten immer wieder vielversprechende Angriffe und wähnten sich nach 25 Minuten bereits auf der Siegerstraße. Zunächst wusste Sandro Langwieser nach einem weiten Ball seine Schnelligkeit zu nutzen und stellte auf 1:0. Fünf Minuten später verloren die Gäste nach einem Einwurf das Leder, ehe Samuel Feichtner nach einem Lochpass erfolgreich war. SCE-Coach Schimpl reagierte auf den klaren Rückstand und nahm taktische Änderungen vor. Die Gäste stützten sich fortan auf eine stabile Defensive, krempelten die Ärmel hoch und bewiesen tolle Moral. In Minute 35 waren die Niederösterreicher zurück im Spiel, als Oleksandr Yaroshenko einen Handselfmeter zum 2:1-Pausenstand verwandelte.

Kampfstarke Schimpl-Elf dreht Spiel

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Heyss bekamen rund 200 Besucher ein Duell mit offenem Visier zu sehen. In Durchgang zwei ging es munter hin und her, war in dieser Phase sowohl die Entscheidung, wie auch der Ausgleich möglich. Nach einer Stunde durfte sich die Schimpl-Elf über das 2:2 freuen, als Grgic einen Corner von Fabian Halmdienst einnickte. Nach diesem Treffer stand das Match auf Messers Schneide. Die Union hatte die Möglichkeit zur erneuten Führung, SCE-Keeper David Noel machte eine Top-Chance der Heimischen jedoch zunichte. Zehn Minuten vor dem Ende kippte das Spiel. Nach einem Foul an Grgic schnappte sich Yaroshenko den Ball, verwertete der 28-jährige Torjäger aus der Ukraine auch den zweiten Strafstoß an diesem Abend und brachte die Gäste mit seinem siebenten Saisontreffer auf die Siegerstraße. Die Wolm-Elf ließ in der Schlussphase nichts unversucht, das Blatt zu wenden, die Ernsthofener standen hinten jedoch gut, ließen nichts anbrennen und brachten die 3:2-Führung ins Ziel.

Christoph Schimpl, Trainer SC Ernsthofen:
"In der Anfangsaphase hatten wir gegen die starken Florianer Probleme und sind auch in Rückstand geraten, meine Mannschaft hat aber toll gekämpft und unglaubliche Moral bewiesen. Auch wenn wir uns den Sieg erkämpft haben, hatten wir das nötige Quäntchen Glück. Die Tabellensituation ist nach wie vor heikel, wir haben in der Rückrunde aber einen guten Lauf und sind auf dem richtigen Weg. Zudem ist das Momentum aktuell auf unserer Seite".

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter