FC Union Steinerkirchen nach Herbstsaison voll im Soll

Nach einer soliden Vorsaison, die auf dem 6. Tabellenplatz beendet wurde, spielt der FC Union Steinerkirchen auch heuer wieder eine gute Hinserie. Im Sommer hat mit Gerald Dickinger-Neuwirth der Obmann das Traineramt übernommen und mit ihm steht die Mannschaft aktuell auf dem 7. Platz in der 1. Klasse Süd. Wenn im Frühjahr das Toreschießen etwas besser funktioniert, kann es noch ein paar Plätze nach oben gehen.

 

Wenige Tore vorne und hinten

Steinerkirchen ist stark in die Saison gestartet und hat aus den ersten drei Spielen, unter anderem gegen die Mondsee Juniors und Rüstorf, satte neun Punkte geholt. In der Folge haben die Leistungen dann mehr geschwankt, bestätigt auch der Sportliche Leiter Hubert Gasperlmair: „Wir haben sehr gut angefangen, dann stark nachgelassen. Der Sieg am Schluss gegen Pettenbach war wichtig“. Vor der letzten Partie im Frühjahr gegen den Aufsteiger aus Pettenbach gab es nämlich fünf sieglose Spiele in Folge. Ein großes Manko in dieser Saison ist die Chancenverwertung: „Wir haben wenige Torchancen und wenn wir uns welche erarbeiten, dann treffen wir zu selten. Hinten stehen wir dafür gut“, so Gasperlmair. Mit einem Blick kann man Steinerkirchen als Minimalist bezeichnen, weil 19 geschossenen Toren nur 17 erhaltene Treffer gegenüberstehen.

Probleme gegen Nachzügler

Im Allgemeinen stimmt die Richtung in Steinerkirchen aber, wie auch der Sportliche Leiter betont: „Wir sind sehr zufrieden mit dem Herbst. Vorne ist alles sehr eng, im Frühjahr wäre es schön, wenn wir zwischen Platz fünf und Platz drei landen würden. Wir wollen aber nicht aufsteigen, sondern uns erstmal festigen in der 1. Klasse“. Dafür sollten sie in der Rückrunde die vermeintlich leichteren Punkte mitnehmen, im Herbst hat es gegen die Nachzügler Ebensee und Lambach jeweils nur zu einem Punkt gereicht. Transfers sind in Steinerkirchen keine geplant, die sportliche Leitung und der Trainer vertrauen der Mannschaft.

Wohin kann es gehen?

Auch wenn die Tabellenspitze sehr eng beieinander ist, der Aufstieg ist kein Thema in Steinerkirchen: „Wenn Oberwang so weiterspielt, dann sind sie der große Titelfavorit“, hält der Sportliche Leiter fest. Im Zuge der Vorbereitung werden Vorbereitungsspiele in Gunskirchen und Bad Wimsbach gespielt, für ein Trainingslager geht es nach Ungarn. Schafft Steinerkirchen es, die defensive Stabilität beizubehalten und gleichzeitig offensiv eine Schippe draufzulegen, dann kann es im Frühjahr durchaus noch ein paar Plätze nach oben gehen. Der erste Härtetest wartet direkt zum Rückrundenauftakt mit den Union Mondsee Juniors.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter