Exklusiv! 2. Klasse Kompakt: Runde 12

altNur wenige Stunden nach dem Schlusspfiff fasst unterhaus.at den zwölften Spieltag von sämtlichen 2. Klassen ausführlich zusammen. Auch am ersten November-Wochenende war auf Oberösterreichs Fußballplätzen wieder jede Menge los. Neben einem "tiefroten" Punktekonto, einem Platzverweis auf der Ersatzbank und einigen frischgebackenen Herbstmeistern berichtet unterhaus.at gewohnt umfangreich über alles Wissenswerte der aktuellen Runde.


Achtung: Bitte schicken Sie uns aktuelle Fotos an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

BRANDNEU: Videos hochladen und Dressen im Gesamtwert von € 5000 gewinnen


2. Klasse Mitte:  Zöhrdorf trotz erstem Saisonsieg im Minus

ASKÖ Zöhrdorf Linz - Union Leonding  1:0
Nachdem die U14- und U18-Mannschaft vom Meisterschaftsbetrieb zurückgezogen wurden, dem daraufhin folgenden Abzug von sieben Punkten und der Tatsache, dass die Linzer in den ersten zehn Spielen vergeblich auf einen vollen Erfolg warteten, war das Punktekonto von Zöhrdorf mit einem satten Minus von fünf Zählern ausgestattet. Nach dem zwölften Spieltag ist man zwar weiterhin im Minus, mit einem 1:0-Erfolg gegen die Union Leonding konnte aber immerhin der erste Saisonsieg eingefahren werden. Raimund Ferlitz, der nicht nur Obmann und Trainer, sondern auch Spieler ist und zudem das Tor des Tages erzielte, ist demzufolge sehr zufrieden. "Nach der Neuwahl des Vorstandes ist es natürlich immens wichtig, dass es auch sportlich bergauf geht. Der Sieg war nicht nur verdient, sondern hätte auch höher ausfallen können. Wir befinden uns zwar in allen Bereichen in einer äußerst schwierigen Situation, hoffen aber, dass der Pfeil in naher Zukunft wieder in die richtige Richtung zeigen wird."

SV Foli Pack Traun 1b - DSG Union Haid  0:4
Mit dem klaren Auswärtserfolg, der durch Tore von Hugues Nsambo (2), sowie Klaus Dieter Sprengel und Edwin Bermoser zustande kam, konnte Haid den vierten Zu-Null-Sieg in Serie feiern und hält Torwart Stefan Leyerer seit bereits 360 Minuten seinen Kasten sauber. Obwohl der Klub nur durch drei Punkte von einem Aufstiegsplatz getrennt ist, muss sich der Verein einen neuen Trainer suchen. "Ich habe dem Vorstand bereits mitgeteilt, dass ich nach dem Ende der Herbstsaison zurücktreten werde. Die Mannschaft zieht zwar voll mit, dennoch gibt es einige Probleme, läuft es rundherum einfach nicht so, wie ich mir es vorstelle", erklärt (Noch-) Trainer Franz Wohlmuth.

SV Urfahr - Union Babenberg Linz  2:1
Nach vier Zu-Null-Niederlagen in Serie konnte der zweitälteste Fußballklub Oberösterreichs seine Krise vorerst beenden. Neben dem siebenten Saisonsieg konnten die Heimischen nach 456 torlosen Minuten erstmals wieder einen Treffer bejubeln. Kevin Mayer war es, der den Bann brechen konnte und auch den zweiten Treffer der Cibu-Elf beisteuerte. Für das Tor der Babenberger zeichnete Jürgen Hartl verantwortlich. Nach dem "Dreier" ist mit Urfahr im Aufstiegsrennen wieder zu rechnen, fehlen doch zu einem Platz "an der Sonne" derzeit nur vier Punkte.

Weitere Ergebnisse:
ASKÖ Leonding - ASKÖ Neue Heimat Linz  2:0
Union Raiba Pucking - ESV Schauer Bau Westbahn Linz  3:1
ASKÖ Blaue Elf Linz - ASKÖ Oedt  4:1
Spielfrei:  ATSV St. Martin/Traun

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Mitte-Ost:  Ersatzkeeper sah binnen wenigen Sekunden Gelb-Rot

SV Schlüßlberg - Union Buchkirchen  1:1
Der Tabellenletzte aus Schlüßlberg konnte dem Aufstiegsaspiranten einen Punkt abknöpfen. Die Partie begann mit einem Paukenschlag: In der fünften Minute brachte Sedin Hibic die Prehofer-Elf mit einem Distanzschuß in Führung. Nur zwei Minuten später glich Buckirchens Christoph Bauer aus. Danach spielte die Wagner-Elf nur noch auf ein Tor, ein Treffer gelang den Gästen jedoch nicht. So blieb es beim 1:1-Unentschieden. Dennoch kletterte Buchkirchen an die Tabellenspitze, da die führenden Teams aus Hofkirchen/Trattnach und Michaelnbach jeweils patzten. „Wir hätten uns sogar einen Sieg verdient. Mein Team hat toll gekämpft und sich einige gute Möglichkeiten herausgespielt“, hadert Buchkirchens Trainer Wolfgang Wagner mit der Chancenauswertung seiner Mannschaft.

UFC Haibach/Donau - Union Michaelnbach  2:1
Haibach konnte mit diesem Heimsieg den Kontakt zur Spitze herstellen und mischt nun voll im Aufstiegsrennen mit. Bereits nach wenigen Minuten brachte Andreas Baschinger die Heimischen nach einer schönen Kombination in Führung. Die Gäste versuchten mit hohen Bällen in den Strafraum der Haibacher zu kommen, was nicht immer gelang, da die Gamharter-Elf gut in der Defensive stand. Nach Seitenwechsel erhöhte Sebastian Kaltseis auf 2:0. Nun drückte die Tichy-Elf, konnte die Chancen jedoch nicht nutzen. Eine Viertelstunde vor Schluss drang Michaelnbachs Spielertrainer Radim Tichy in den gegnerischen Strafraum ein und wurde gefoult – Elfmeter. Den Strafstoß verwandelte Jakub Hymr zum Anschlusstreffer. Danach agierten die Gäste sehr offensiv, fanden auch einige Torchancen vor, doch es blieb beim 2:1. Kurios: Michaelnbachs Ersatzkeeper Bernd Haderer sah nach wiederholtem "Meckern" auf der Ersatzbank binnen weniger Sekunden Gelb-Rot (62.)

SV Sparkasse Aschach/Donau - Union Meggenhofen  0:3
Im heimischen Franz Amschlinger Stadion waren die Aschacher chancenlos. Die Mayr-Elf ging früh durch einen Doppelpack des jungen Oliver Jedinger mit 2:0 in Front. Aschach fiel nur durch Undiszipliniertheiten auf – Bajram Berisha und Mehmet Arslan sahen auf Seiten der Katzlberger-Elf binnen zwei Minuten jeweils Gelb-Rot. Im Grunde spielten nur die Gäste aus Meggenhofen, es dauerte jedoch bis zur 90. Minute, ehe der eingewechselte Spielertrainer Wolfgang Mayr das 0:3 erzielte. „Wir hatten noch viele tolle Chancen und hätten noch höher gewinnen können. Der junge Oliver Jedinger erzielte bereits seine Saisontore fünf und sechs. Alles in allem war es ein hochverdienter Sieg“, ist Coach Mayr stolz auf sein Team.

Weitere Ergebnisse:
Union Hofkirchen/Trattnach - Union Mühlbach  0:1
SV Kematen/Innbach - SV Oftering  1:2
SK Ford Danner Gallsbach - UFC Eferding 1b  1:3
SV Alkoven - Union Raiffeisen Prambachkirchen  1:1

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Mitte-West:  Taufkirchen holt sich Herbstmeistertitel

Union Taufkirchen/Trattnach - ASV RAIKA Niederthalheim 4:2
Mit 30 Punkten aus elf Spielen holte sich die Union Taufkirchen/Trattnach in der zwölften Runde vorzeitig den Herbstmeistertitel. Mit einem 4:2-Heimsieg gegen Niederthalheim machte die Mittermayr-Elf alles klar und verdrängte somit Vöcklabruck und die beiden Timelkamer Vereine auf die Plätze. "Wir hatten Respekt vor dem Gegner, da Niederthalheim ebenfalls ein offensivstarkes Team ist. Meine Mannschaft hat nach vorne gespielt und verdient gewonnen. Die Gegentore sind durch Eigenfehler entstanden", ist Taufkirchens Trainer Gerhard Mittermayr zufrieden mit der Leistung seiner Truppe. Nach einem Elferfoul brachte Markus Woldrich die Gäste in Führung, Valjon Fejzuli glich aber nur fünf Minuten später aus. Nach Toren von Stephan Knoll und Stefan Kirchsteiger sah es schon nach einem sicheren Sieg für die Heimischen aus, Woldrich gelang aber mit seinem zweiten verwandelten Elfmeter der Anschluss. In der 66. Minute machte Knoll mit seinem zweiten Tor im Spiel aber alles klar für Taufkirchen. "Jetzt haben wir eine gute Ausgangslage für das Frühjahr. Niederthalheim dürfte weg vom Fenster sein, was den Aufstieg betrifft. Im letzten Spiel gegen den TSV Timelkam wollen wir unsere Serie fortsetzen und auch dort punkten. Ich muss aber jetzt schon dem ganzen Umfeld gratulieren. Es ist schon toll, wie alle mitziehen", peilt Mittermayr den Aufstieg in die 1. Klasse an.

ATSV WTS Kohlgrube/Wolfsegg - Vöcklabrucker SC  2:3
altTitelfavorit Vöcklabruck setzte sich im Josef Pappel Stadion knapp, aber verdient durch. Zur Halbzeit war es noch 1:0 für die Heimischen gestanden, nachdem Gernot Tassold einen Fehler von Vöcklabrucks Schlussmann Robert Bikic genutzt hatte. Die beste Ausgleichschance hatte Edis Kenjar, dessen Elfmeter aber Kohlgrube-Tormann Mansaku Brunald entschärfte. Zwei Tore innerhalb von sechs Minuten brachten in der zweiten Halbzeit aber schließlich doch die Wende für die Gäste. Edis Kenjar (59.) und Senad Hadzic (65.) waren die Torschützen. Kenjar legte zehn Minuten vor Abpfiff noch ein Tor zum 1:3 drauf, woraufhin Mario Racher zwar noch auf 2:3 verkürzte, es aber für die Heimischen zu keinem weiteren Tor mehr reichte. "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt. In Durchgang zwei drehte dann aber Vöcklabruck auf. Ein Punkt für meine Mannschaft wäre schon glücklich gewesen, so ehrlich muss man sein. Wir hatten ja auch ein glückliches Tor in der ersten Halbzeit erzielt und Vöcklabruck verschoss auch noch einen Elfmeter", zollt Kohlgrube-Sektionsleiter Alois Kinberger dem Gegner Respekt.

Union Bruckmühl - SPG Holzleithen/Thomasroith 3:0
Bruckmühl setzte seine Serie im Derby fort und blieb auch im fünften Spiel hintereinander ungeschlagen. Das Spiel begann gleich mit einer Riesenchance für die Gäste, Franz Wimmer konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Zu diesem Zeitpunkt wusste noch niemand, dass es sich dabei auch schon um die beste Gäste-Chance im ganzen Spiel handelte. Denn danach spielten nur noch die heimstarken Bruckmühler und wurden auch schnell mit Toren belohnt. In der zehnten Minute traf Harald Mayr zum 1:0, fünf Minuten später Benjamin Leukermoser zum 2:0. Dieser Rhythmus wurde beibehalten und so traf der junge Lukas Bichl nur vier Minuten später zur Vorentscheidung. In der Folge schalteten die altHeimischen mehrere Gänge zurück, Holzleithen war aber nicht in der Lage selbst Druck aufzubauen. So entwickelte sich in der zweiten Halbzeit ein fader Kick, der auch keine großartigen Torchancen hervorbrachte. "Zu Beginn hatten wir zwar etwas Glück, dann machten wir mit den drei Toren aber alles klar. Holzleithen hatte danach keine einzige nennenswerte Chance mehr. Wir wollten nicht mehr spielen, sie konnten nicht. Schön anzusehen war das Spiel dann nicht mehr, aber der Sieg geht natürlich völlig in Ordnung", ist Bruckmühl Trainer Sven Bichl zwar zufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, ortet aber noch Verbesserungspotenzial.


ATSV Timelkam - Union Haag am Hausruck 3:2
Aufstiegsaspirant ATSV Timelkam tat sich wie schon der TSV Timelkam in der Vorwoche relativ schwer gegen den Nachzügler aus Haag. Mathias Mayrhuber brachte die Gäste schon in der dritten Minute in Führung. Durch Tore von Gheorghe Medragoniu und Fabian Lehner gelang den Heimischen aber noch die Führung vor der Halbzeitpause. Andreas Leitner erhöhte 20 Minuten vor Schluss auf 3:1 für Timelkam, Mayrhuber verkürzte aber nur wenige Minuten später mit seinem zweiten Tor auf 3:2. In den letzten Minuten konnten die Gäste jedoch nicht mehr zusetzen und verloren in der 89. Minute auch noch Mathias Möseneder, der nach seiner zweiten gelben Karte im Spiel vom Platz musste. Damit bleibt der ATSV Timelkam das einzige noch ungeschlagene Team der Liga und ist nur durch einen Punkt von einem Aufstiegsplatz getrennt.

Weitere Ergebnisse:
SV GW Zell am Pettenfirst - Union GT Weibern  2:2
Union Geboltskirchen - ASKÖ RAIKA Ampflwang  3:3
Spielfrei:  TSV Timelkam

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Nord-Mitte:  Alberndorf mit Siegesserie ins Aufstiegsrennen

SV Sandl – Union Alberndorf 1:2
„Nach einem sehr konzentrierten Beginn meiner Mannschaft und dem Führungstreffer nach einem Abstauber durch Mario Holzschuh, riss bei meinen Kickern der Faden“, analysiert Alberndorfs Trainer, Horst Söllradl. „Unverständlicherweise zogen wir uns weit zurück, verwalteten lediglich das Ergebnis und zeigten kaum Initiative nach vorne.“ Diese Passivität wurde vom immer stärker werdenden Überraschungsteam der Hinrunde, dem SV Sandl, mit dem Ausgleich durch den eingewechselten Felix Glaser nach einem Schnitzer in der Alberndorfer-Hintermannschaft bestraft. Doch auch die Defensive der Heimischen agierte nicht immer sattelfest: „ Die erneute Führung der Alberndorfer wurde von einem Verteidiger der Sandler mustergültig vorbereitet, Günther Scheuchenstuhl spritzte etwa zwanzig Meter vor dem  Tor dazwischen und knallte die Kugel ins Eck“, so Söllradl. Trotz einiger hochkarätiger Chancen, die in einem Lattenschuss und einer Rettungstat von einem Alberndorfer Verteidiger auf der Linie gipfelten, blieb es beim knappen Auswärtssieg. „Ich bin - trotz des enttäuschenden Starts - mit der Hinrunde meiner Mannen sehr zufrieden. Wir werden auch im Frühjahr alles daran setzen, um möglichst lange ein Wort um den Aufstieg mitreden zu können“, resümiert der Alberndorfer Übungsleiter.

Union Leopoldschlag – Union Hochreiter Bad Leonfelden 1:4
alt„Nach einem Zusammenprall von zwei Spielern meiner Mannschaft nach knapp einer Viertelstunde musste die einzige nominelle Sturmspitze Peter Hartl verletzt das Feld verlassen, bestritten wir beinahe die ganze Begegnung ohne echtem Stürmer“, hatte der Sektionsleiter der Bad Leonfeldener Bruno Hochreiter gleich zu Beginn Verletzungspech zu beklagen. Doch auch ohne gelernte Angreifer traf der Tabellenzweite wie am Fließband. Schon nach acht Minuten ließ Legionär Petr Janura nach schöner Flanke von Stefan Auer die zahlreich mitgeisten Fans jubeln. Rund zwanzig Minuten später war es wieder der tschechische Spielmacher, der Leopoldschlag-Keeper Michael Schaufler  bezwingen konnte. Doch restlos zufrieden mit der Leistung seiner Elf war der Sektionsleiter nicht: „In manchen Phasen des Spiels bettelten wir regelrecht um einen Gegentreffer, doch wir hatten Glück, dass die Heimischen ihre Gelegenheiten nicht nützen konnten.“ Anders die Gäste, die durch Andre Hauzenberger auf 0:3 erhöhen konnten. Auch der Anschlusstreffer der Leopoldschlager von Tobias Hoffelner brachte die Pühringer-Elf nicht aus dem Konzept. Den 1:4-Endstand fixierte Einwechselspieler Christoph Grasböck nach 61 Minuten.

Union Wimberger Haus Lasberg – DSG Union Gutau 5:1
Nach dem glücklichen 1:0-Auswärtserfolg in der letzten Runde beim Schlusslicht in Hagenberg konnten die Lasberger mit einem überragenden 5:1-Heimsieg im Derby gegen die Petz-Elf aus Gutau den Herbstmeistertitel fixieren. 40 Minuten brauchten die Hausherren um den Abwehrverbund der Gäste zu knacken. Mario Gratzls Führungstreffer sollte der Startschuss für ein Torfestival werden. In Hälfte zwei gelang Harald Ruhmer ein Doppelpack. Zwischen den beiden Ruhmer-Toren ließ Mittelfeldregisseur Stefan Wald mit seinem Tor zum zwischenzeitlichen 3:0 einen Großteil der rund 300 Fans in der heimischen Wimberger-Arena jubeln. Der 4:1-Anschlusstreffer durch Fazlija Husic, der in der 90. Minute noch von Schiedsrichter Brandstätter mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen wurde, bedeutete lediglich Ergebniskosmetik, jedoch noch nicht den Schlusspunkt. Diesen setzte Mario Gratzl, der den Torreigen nicht nur beginnen, sondern mit dem Treffer zum 5:1 auch beenden durfte.

Weitere Ergebnisse:
Union Reichenau-Ottenschlag-Haibach - ASKÖ Treffling  3:0
Union Windhaag/Freistadt - ASV Hagenberg  5:0
Union Rainbach/M. - Union Kefermarkt  1:5
Spielfrei:  Union Unterweitersdorf

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Nord-Ost:  Mitter-Elf ist neuer Tabellenführer


Union Saxen – SC St. Pantaleon-Erla    0:2
Die Mitter-Elf kam trotz einiger krankheitsbedingter Ausfälle mit einem klaren Vorhaben nach Saxen: Ein Sieg sollte her und die damit verbundene Tabellenführung. Die Gäste hatten in einer flotten Anfangsphase den besseren Beginn und gingen in der sechsten Minute durch Tomas Rehor in Führung. In der Folgezeit entwickelte sich eine ausgeglichen Partie mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. In der zweiten Halbzeit sorgte wiederum ein schnelles Tor der Gäste für die Vorentscheidung: Christoph Nichterl gelang nur sieben Minuten nach Wiederanpfiff der Treffer zum 0:2, dem die Hausherren nichts mehr entgegenzusetzen hatten. Somit zeigte sich der Trainer des neuen Tabellenführers sehr zufrieden: „Wir gingen krankheitsbedingt mit einigen Veränderungen in dieses Match, fanden jedoch gut ins Spiel und gingen früh in Führung. Saxen hielt gut dagegen, doch der Treffer zum 2:0 war die Entscheidung. Insgesamt war es eine ansprechende Leistung meiner Mannschaft“, ist Helmut Mitter zufrieden.

Union Arbing – Lask Linz JKU    1:1
Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen Saxen wollte der Spitzenreiter aus Linz in Arbing wieder in die Spur finden – ein Vorhaben mit mäßigem Erfolg, kam die Achleitner-Elf über ein 1:1-Remis nicht hinaus. Die Hausherren gingen in der 32. Minute durch Dominik Fekter sogar etwas überraschend in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel war auf Seiten der Linzer Torjäger Alfred Lebschy zur Stelle und sorgte mit einem sehenswerten Treffer aus rund 20 Metern für den Ausgleich. Da in der zweiten Halbzeit nicht mehr viel Erwähnenswertes passierte, musste sich LASK JKU-Trainer Manfred Achleitner mit einem Punkt begnügen: „Wir wollten dieses Mal unbedingt wieder einen Dreier einfahren und haben uns viel vorgenommen. Meine Mannschaft fand jedoch nicht wirklich ins Spiel, passte sich dem Niveau des Gegners an und kam mit den schlechten Platzverhältnissen nicht zurecht. Leider sind auch zwei, drei Führungsspieler im Moment weit von ihrer Normalform entfernt.“

Union Pierbach/Mönchsdorf – ASKÖ Ebelsberg Linz    8:0
Die elfte Niederlage im elften Spiel gab es für Ebelsberg. Bei der 0:8-Schlappe in Pierbach leitete ein Eigentor von Harald Schachermayr den Torreigen der Hausherren ein, bei denen Roman Inreiter, Björn Schartlmüller und Patrick Fasching jeweils doppelt trafen. Des Weiteren war für die Elf von Trainer Stefan Mörwald auch Roland Glinsner erfolgreich, der sich über Saisontor Nummer sechs freuen durfte.

Weitere Ergebnisse:
Union Greisinger Münzbach - ASKÖ Katsdorf  1:1
Union Dietach 1b - SC Tragwein-Kamig  2:1
Union Rechberg - SV Chemie Linz  0:0
Spielfrei:  ASKÖ Luftenberg

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Nord-West:  Nach Kantersieg kratzt Julbach an den Aufstiegsplätzen

Union Julbach - DSG Union Walding  5:0
Eine Woche nach dem unglücklichen Unentschieden gegen Herzogsdorf - die Auer-Elf musste erst in den Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen - kehrte Julbach eindrucksvoll wieder auf die Siegerstraße zurück. Ein Elfmeter bereitete nach einer Viertelstunde den Weg dorthin: Nach einem Foul an Reinhard Puffer verwandelte Martin Kirisits den Strafstoß zum 1:0. "Wir hätten das Spiel schon vor der Pause entscheiden können, haben aber zwei, drei Hochkaräter ausgelassen", erklärt Julbachs Trainer Horst Auer. Ohne den gesperrten Jan Rezek machte der Aufstiegsaspirant zu Beginn der zweiten Halbzelt dann alles klar, als Klaus Pfarrwaller mit einem Doppelpack, sowie Puffer binnen fünf Minuten auf 4:0 stellten. Der eingewechselte Werner Sonnleitner setzte dann noch den Schlusspunkt . Die Julbacher sind seit bereits neun Runden ungeschlagen und nur noch einen einzigen Punkt hinter einem Aufstiegsplatz. "Es läuft ausgezeichnet, wir sind vollauf zufrieden. Jetzt müssen wir am kommenden Samstag beim Nachzügler in Rottenegg noch einen Sieg einfahren, dann steht einem spannenden Aufstiegskampf im Frühjahr nichts mehr Weg", ist der Trainer optimistisch.

Union Neufelden - Union St. Veit/M.  4:2
Nach fünf Runden ohne vollen Erfolg nahmen die Neufeldener gegen das noch sieglose Tabellenschlusslicht, das aber in der Vorwoche beim Aufstiegsaspiranten in Oepping ein sensationelles Unentschieden erreichte, wieder einen "Dreier" ins Visier. Obwohl die Mannschaft von Trainer Christian Atzgerstorfer nach torlosen 45 Minuten kurz nach Wiederbeginn durch Manfred Hofer in Führung ging, taten sich die Hausherren schwer. Mit dem in der Vorwoche getankten Selbstvertrauen konnte der Nachzügler wenig später durch einen Doppelschlag von Christian Kepplinger und Thomas Schütz das Spiel drehen. Doch mit einer fulminanten Schlussphase konnte die Atzgerstorfer-Elf - mit  drei Treffern binnen acht Minuten - das Match doch noch für sich entscheiden, fixierten Peter Huebauer mit einem Doppelpack, sowie Kapitän Lukas Wolfmayr den Heimsieg - und das, obwohl beim Stand von 2:2 Neufeldens Dominik Strasser mit der Ampelkarte vom Platz geflogen war.

Union Klaffer - Union St. Oswald/Haslach  2:2
Auf der Zielgeraden der Herbstsaison kommt Klaffer ins Straucheln und konnte in den letzten vier Runden nur zwei Punkte sammeln. Nach dem enttäuschenden 3:3-Unentschieden vor Wochenfrist gegen Neufelden kam die Rosenthaler-Elf auch im zweiten Heimspiel in Folge nur zu einem Remis. Dabei sorgten Robert Egginger und Torwart Patrick Pilsl, der erneut einen Elfmeter verwandeln konnte, für eine komfortable 2:0-Führung. Doch nach dem Anschlusstreffer von Stefan Eidenberger gelang den Gästen in der Schlussminute durch Christoph Stallinger noch der Ausgleich. Somit geht Klaffer mit einem Rückstand von vier Zählern zu den Aufstiegsplätzen in die letzte Herbstrunde und bekommt es dabei am kommenden Samstag in Herzogsdorf mit einem direkten Konkurrenten zu tun.

Weitere Ergebnisse:
Union Sareno Ulrichsberg - Union Herzogsdorf-Neußerling  4:1
TSU Kirchberg/Donau - SC Rottenegg  2:0
SK Kleinzell - Union Waldmark St. Stefan  2:2
Spielfrei:  Union Oepping

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Ost:  Kampf um Tabellenspitze bleibt spannend bis zum Schluss


Union Hofkirchen/Traunkreis - SK Vorwärts Steyr 1b  0:2
Im Topspiel der Runde traf der Drittplazierte aus Hofkirchen auf eigenem Platz auf das 1b-Team von OÖ-Liga-Tabellenführer SK Vorwärts Steyr. Die erste Halbzeit verlief relativ ereignislos. Die Gäste hatten zwar mehr Ballbesitz, konnten daraus aber kein Kapital schlagen und Torchancen waren Mangelware. In der zweiten Spielhälfte kam etwas Schwung in die Partie. Begünstigt durch einen Fehler von Hofkirchens Torwart Marc Michelitsch erzielte Sebastian Lukic, der am Freitag gegen Gmunden auch in der Startelf der Kampfmannschaft in der OÖ-Liga stand,  die Führung für die Steyrer. Danach ergaben sich noch einige gute Konterchancen für die Rot-Weißen, die allerdings nichts einbrachten. Man hatte sogar Glück, dass die Windisch-Elf nicht den Ausgleich erzielen konnte, denn ein Weitschuss der Heimischen ging nur an die Querlatte. In Minute 82 machte dann der Ex-Bundesligaprofi Harald Ruckendorfer mit dem 0:2 den Sack zu und lässt seine Mannschaft wieder bis auf einen Punkt an den spielfreien Tabellenführer aus Schiedlberg herankommen. „Aufgrund der größeren Spielanteile und besseren Tormöglichkeiten, ist es unter dem Strich ein verdienter Erfolg für mein Team. Wir hätten aus unseren Kontern noch das eine oder andere Tor erzielen können, aber das Ergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Es war ein wichtiger Sieg für uns und dadurch bleiben wir weiterhin ganz vorne dabei “, erklärte Vorwärts-Trainer Reinhard Mayr.

SV Reichraming - FC Aschach/Steyr  4:1
Die Heimischen starteten stark in die Partie. Schon in der fünften Minute vergab Michel Bammacher eine Topchance. Man machte weiter Druck und kam noch zu einigen guten Möglichkeiten. In der 23. Minute dann das verdiente 1:0 durch Daniel Schlager. Danach wachten die Gäste etwas auf und kamen auch zu zwei Kontermöglichkeiten über die Flügel, die allerdings nichts einbrachten. Ganz im Gegenteil, die Schlager-Elf erhöhte nach gut 30 Minuten durch Daniel Klausberger auf 2:0. Nach der Pause dann die Entscheidung im Spiel. Durch ein kurioses Eigentor geht Reichraming 3:0 in Führung. Aschachs Kapitän Andreas Vorlaufer verlängerte den Ball nach hinten zu Goalie Roland Schörkhuber, dieser schlug allerdings über das Leder und das Spielgerät war im Tor. Kurz vor Schluss verkürzten die Gäste durch einen Elfmeter von Christian Napokoj noch auf 1:3, doch in der Nachspielzeit stellten die Gastgeber mit ihrem vierten Tor durch Hannes Steindler den Endstand in diesem Spiel her. „Durch unseren guten Beginn und den besseren Chancen über das ganze Spiel gesehen war es heute ein verdienter Sieg. Nach der Pause verflachte die Partie und es war nur mehr ein Geplänkel. Durch diesen „Dreier“ sind wir nun auf den zweiten Tabellenplatz vorgestoßen und sind mitten drinnen im Aufstiegskampf“, so Reichraming Trainer Josef Schlager.

Union Maria Neustift - ATSV Stein  0:2
Die Gäste gingen bereits nach sieben Minuten durch eine schöne Einzelleistung von Dominic Striegl in Führung. Danach verpasste man es, das Spiel frühzeitig zu entscheiden, indem man einige „Sitzer“ ausließ. Stattdessen kam die Heimelf zu einer Ausgleichschance, die aber nicht verwertet werden konnte. Sofort nach Wiederbeginn erhöhte Mario Radic auf 0:2. Im Laufe der zweiten Halbzeit kamen die Heimischen zu keiner einzigen zwingenden Tormöglichkeit und so blieb es beim Auswärtssieg für die Strasser-Elf, die dadurch weiterhin auf Tuchfühlung zur Spitze bleibt.

Weitere Ergebnisse:
SV Flexopack Sierning 1b - ASV Kleinreifling  6:1
Union St. Marien - Union PREFA Waldneukirchen  3:1
SV Weyer - SC St. Valentin Juniors  3:2
Spielfrei:  Union Schiedlberg

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Süd:  Oberwang gewinnt Spitzenduell gegen Kammer

Union Oberwang - SK Kammer 5:1
altDer grandiose Lauf der Union Oberwang will einfach nicht abreißen. Nun gewann die Mannschaft von Trainer Peter Dessl bereits das elfte Spiel und bleibt damit ohne Punktverlust. Der Gegner aus Kammer, immerhin Tabellenzweiter, wurde vor 300 begeisterten Fans ganz deutlich geschlagen. Markus Putz brachte die Heimischen in Führung, was auch den Pausenstand bedeutete. Zu Beginn der zweiten Hälfte hatte Oberwang dann die schwächste Phase im Spiel, was Kammer durch Michael Reiter sofort zum Ausgleich nutzte. Die Antwort kam aber prompt und das auch noch heftig. Armin Salihovic, Daniel Lettner und Markus Lametschwandtner stellten innerhalb von sechs Minuten auf 4:1, das Spiel war somit entschieden. Torjäger Roman Wimmer setzte kurz vor Abpfiff noch ein Tor drauf und brachte die Zuschauer zum Jubeln. Oberwangs Trainer Dessl ist natürlich vollauf zufrieden: "Wir waren die klar bessere Mannschaft, einzig in den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit zeigten wir leichte Schwächen. Hier herrscht einfach eine tolle Gemeinschaft. Wir trainieren drei Mal pro Woche und bei jedem Training sind über 20 Spieler anwesend. Der Konkurrenzkampf ist groß, das belebt aber. Das Wichtigste ist, dass alle das Gleiche wollen, nämlich den Aufstieg, nachdem dieser in der letzten Saison knapp nicht gelang. Ich bin der Meinung, dass man in der 1. und 2. Klasse nur mit Eigenbauspielern spielen sollte. Das setzen wir um und es funktioniert sehr gut. Im letzten Spiel gegen St. Wolfgang wird es schwierig, wir streben aber wieder drei Punkte an."

ASKÖ Steyrermühl - Union Raiffeisen Zell am Moos 0:4
Nach der Heimniederlage gegen Tabellenführer Oberwang konnten sich die Zeller rehabilitieren und feierten einen klaren Auswärtserfolg. In den ersten zwanzig Minuten sahen die Zuschauer zunächst noch einen offenen Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften konnte ihre Chancen nutzen. Dann kamen die Gäste aber noch besser ins Spiel und nutzten diese kleine Überlegenheit auch gleich zu Führung. Sagir Ufuk traf in der 35. Minute zum 0:1. Zwei weitere sehr gute Chancen konnte Zell aber nicht verwerten und so blieb es bei der knappen Führung zur Pause. Im zweiten Durchgang drückten die Gäste immer mehr auf das zweite Tor. Es dauerte auch nicht lange bis dieses Manfred Dietmann auch gelang. Dietmann erhöhte in der Folge auch noch auf 0:3 und kurz vor Schluss stellte Christian Pichler nur eine Minute nach seiner Einwechslung den Endstand her. "Das Ergebnis widerspiegelt das Spiel eigentlich sehr gut. Außer in den ersten Minuten, waren wir überlegen und hätten auch noch höher gewinnen können. Für mich war das ein Schlüsselspiel. Der erste Platz wird wohl an Oberwang gehen, dahinter ist aber alles möglich. Die Chancen auf den zweiten Platz, den wir auch anstreben, sind intakt", sieht Zells Trainer Franz Rindberger seine Mannschaft voll im Aufstiegskampf.

SV Attersee - SV St. Wolfgang  1:2
Aufstiegsaspirant St. Wolfgang feierte einen knappen, aber verdienten Sieg bei Nachzügler Attersee. Josip Lucic und Peter Pilz stellten in den ersten 30 Minuten auf 0:2. Der eingewechselte Gerhard Gruber verkürzte zwar für Attersee per direktem Freistoß auf 1:2, dabei handelte es sich schlussendlich aber nur um Ergebniskosmetik. "Wir waren über 90 Minuten die überlegene Mannschaft. Auf dem kleinen Platz, der zudem noch sehr tief war, war es jedoch schwer zu spielen. Das Spiel der Reserve musste zuvor schon abgesagt werden. Wir hatten sehr viele Chancen, hätten höher gewinnen müssen. Wichtig ist aber der Sieg. Im letzten Spiel gegen Oberwang wollen wir auch punkten. In der letzten Saison waren wir nur Neunter. Wir denken jetzt nicht an den Aufstieg, aber wir wollen die Mannschaften auf den ganz vorderen Plätzen gehörig ärgern", ist St. Wolfgangs Sektionsleiter Josef Durkovic mit der bisherigen Saisonleistung seiner Mannschaft zufrieden.

ASKÖ Ebensee - SV Aurach 1:3
Der Tabellenletzte ASKÖ Ebensee konnte auch gegen Aurach sein Punktekonto nicht erhöhen und bleibt nach elf Runden bei vier Zählern. Für die Auracher ist es bislang wesentlich besser gelaufen. Die Schimpl-Elf holte aus zwölf Spielen zwanzig Punkte und hat mit diesem Spiel ihre Herbstsaison beendet. In Ebensee ging Aurach durch Stefan Huemer in Führung. Nach der Halbzeitpause erhöhte Huemer auch noch auf 0:2 und neun Minuten vor Abpfiff stellte Christoph Wienerroither auf 0:3. Zwei Minuten nach seiner Einwechslung gelang Ebensees Manuel Kneisl noch der Ehrentreffer, zu mehr reichte es für die Heimischen aber nicht mehr.

Weitere Ergebnisse:
SV Gmundner Milch 1b - SV Traunkirchen  0:0
SV Zebau Bad Ischl 1b - ASKÖ Pinsdorf  1:2
Spielfrei:  SV Ebensee

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Süd-Ost:  „Beste Leistung im Herbst“


Union Kremsmüller Steinhaus – Askö Kematen-Piberbach     1:4
altMit der ersten Saisonniederlage im Gepäck machte sich Aufstiegskandidat Kematen auf den Weg zum Angstgegner nach Steinhaus, doch nach 90 Minuten war das Siegerlächeln ins Gesicht von Gästecoach Andreas Schimpl zurückgekehrt. Bereits in den ersten 45 Minuten sorgten die Treffer von David Schmidberger, Christoph Kubicka und Peter Spiessberger für klare Verhältnisse, war die Partie praktisch entschieden. Nach dem Seitenwechsel war abermals Kubicka zur Stelle und erhöhte mit seinem zweiten Treffer auf 4:0 für die Gäste. Der Ehrentreffer der Hausherren durch Andre Perstling tat der Freude von Kematens sportlichem Leiter Roland Primetzhofer keinen Abbruch: „Das war die bislang beste Leistung in diesem Herbst. Wir waren von Beginn an überlegen, haben Steinhaus nie ins Spiel kommen lassen und gingen verdient als Sieger vom Platz.“

Union RAIKA Weißkirchen 1b – ATSV Bamminger Sattledt 1b    1:1
Im Duell der beiden 1b-Teams gingen die Gäste durch Markus Hirsch in Führung, doch die Hausherren hatten die richtige Antwort parat und jubelten sechs Minuten später über den verdienten Ausgleich: Elvis Polic war nach einem Abwehrfehler der Sattledter Hintermannschaft zur Stelle. Nach dem Seitenwechsel hatten die Hausherren zwar mehr Spielanteile, doch nach 90 Minuten blieb es beim leistungsgerechten Remis. „Es war eine ausgeglichene Partie, in der wir mehr vom Spiel hatten und einige gute Tormöglichkeiten nicht verwerten konnten. Insgesamt bin ich mit der Entwicklung in dieser Saison zufrieden, da wir eine junge Mannschaft haben, in der viel Potenzial steckt“, so Weißkirchens Trainer Mario Schiffmann.

ASKÖ Kirchdorf / Krems – ESV Intersport Wels    2:2
Mit einem Auswärtssieg beim Schlusslicht in Kirchdorf wollte der ESV Wels den Sprung an die Tabellenspitze schaffen. Nach 90 hart umkämpften Minuten – Kirchdorf beendete das Match mit zehn, Wels gar nur mit neun Spielern - gab es bei den Gästen nur lange Gesichter, kam die favorisierte Radlev-Elf über ein 2:2-Unentschieden nicht hinaus. Die Welser gingen zwar durch Patrick Fuchsberger und Can Keceli  zweimal in Führung, doch die Hausherren hatten immer die richtige Antwort parat: Werner Diensthuber gelang das zwischenzeitliche 1:1 per Elfmeter und Patrick Novak erzielte den Ausgleich zum 2:2-Endstand.

Weitere Ergebnisse:
Union Grünburg-Steinbach - Union M-Oil Ried/Traunkreis  3:2
TUS Kremsmünster - Union Wartberg/Krems  1:2
SV Molln - UFC drack bau Grünau  2:1
Spielfrei:  Union HOVA Adlwang

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Süd-West:  "Haben gewusst, um was es geht"

Union Handenberg - SV RAIKA Uttendorf  1:2
Nach der bitteren 2:3-Heimniederlage in der Vorwoche gegen den frischgebackenen Herbstmeister aus St. Peter am Hart mussten die Uttendorfer den schweren altGang zum Tabellenzweiten nach Handenberg antreten. "Wir haben gewusst, um was es geht und durften uns keine weitere Niederlage erlauben", sagte Uttendorfs Sektionsleiter und Stürmer Martin Rauch nach dem Spiel erleichtert zu unterhaus.at. "Denn ansonsten wäre der Rückstand auf happige sieben Punkte angewachsen." In einer über weite Strecken ausgeglichenen Begegnung sah es mit Fortdauer des Spiels immer mehr nach einer Nullnummer aus. Doch nach 70 Minuten gingen die Hausherren durch Josef Spitzwieser in Führung. Und als sich die nächste Pleite der Uttendorfer abzeichnete, stand der Nikov-Elf das Glück zur Seite. Nach einem Rückpass eines Handenbergers auf Torwart Mario Weilbuchner entschied Schiedsrichter Feichtinger - fünf Meter vor dem Tor - auf indirekten Freistoß: Martin Rauch knallte das Leder zunächst in die Mauer, den Abpraller konnte dann aber Lyubomir Nikolov im Handenberger Kasten versenken. Und vier Minuten später entschied schließlich ein Eigentor das Spitzenspiel der Runde: Nach einer Ecke von Uttendorfs Goran Avramov lenkte der Handenberger Burghard Holzinger den Ball ins eigene Tor. "Nachdem wir zuletzt ab und an etwas Pech hatten, stand uns heute das Glück zur Seite. Der Sieg war enorm wichtig, sind wir doch nun wieder auf Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen. Jetzt wollen wir am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Schwand die insgesamt tolle Herbstsaison positiv abschließen", hofft Rauch auf einen weiteren Punktezuwachs.

Union Raiffeisen St. Peter am Hart - TSU Jeging  5:1
Als einziges Team der Liga ist St. Peter noch ungeschlagen, konnte sich die Mannschaft von Trainer Heinz Binder bereits in der vorletzten Runde zum Herbstmeister krönen. Bereits zur Pause war der neunte Saisonsieg auf einem guten Weg, sorgten Alexander Treiblmair und Andreas Binder für eine komfortable 2:0-Halbzeitführung. Nach einer guten Stunde entschied dann Ex-OÖ-Liga-Torjäger Treiblmair mit einem Doppelschlag das Spiel endgültig. Nach dem Ehrentreffer der Gäste durch Gerhard Hager fixierte der kurz zuvor eingewechselte Benjamin Bendl den Kantersieg des frischgebackenen Herbstmeisters.

Union Schwand - Union Burgkirchen  2:0
Im Aufeinandertreffen zweier bislang enttäuschender Mannschaften konnte Schwand den zweiten Sieg in Folge feiern und den Anschluss ans hintere Tabellenmittelfeld herstellen. Nach torloser erster Halbzeit ließ Christian Prielhofer kurz nach Wiederbeginn die heimischen Fans erstmals an diesem Tag jubeln. Herbert Paischer war es dann, der nach 70 Minuten den dritten Saisonsieg der Union Schwand in trockene Tücher brachte. Nach der dritten Zu-Null-Niederlage in Folge rutschte der Absteiger aus Burgkirchen auf den vorletzten Tabellenplatz zurück.

Weitere Ergebnisse:
SV Weng - ATSV Schneegattern  3:0
Union Raiba Hochburg-Ach - SPG Palting-Seeham  4:3
Union Pischelsdorf - ATSV Laab  0:0
Union Treubach/Roßbach - SV Pfaffstätt  0:2

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse West:  "Vier Punkte Rückstand sind nicht die Welt"

SV Europlan Pram - Union Arcobräu St. Martin/I.  1:0
Nachdem St. Martin in der Vorwoche Tabellenführer Schildorn mit einem 4:2-Erfolg die erste Saisonniederlage beibringen konnte, wollte die Mannschaft von Trainer Wilhelm Bartlechner in Pram einen "Dreier" nachlegen. Doch die Heimelf von Trainer Hans Peter Bichler machte dem Aufstiegsaspiranten das Leben schwer, stand in der Defensive sehr gut und konnte sich zudem auf den starken Schlussmann Manuel Wiesner verlassen. "Es war das erwartet schwere Spiel, doch wir hatten einige Chancen und hätten das Match gewinnen können", trauert St. Martins Coach verlorenen Punkte nach. "Und als ich eigentlich schon mit einem torlosen Remis zufrieden war, gelang den Hausherren der entscheidende Treffer", spricht Bartlechner das Tor des Tages in der Schlussminute an, das der erst 60 Sekunden zuvor eingewechselte Markus Stiglbrunner mit einem Distanzschuss erzielte. Mit der erst zweiten Saisonniederlage ist St. Martins Rückstand zu den Aufstiegsplätzen auf nunmehr vier Punkte angewachsen. "Vier Punkte Rückstand sind nicht die Welt, zumal am kommenden Samstag die beiden führenden Teams, Eberschwang und Schildorn, im direkten Duell aufeinandertreffen und wir mit einem Heimsieg gegen St. Johann wieder aufschließen können", hofft Wilhelm Bartlechner auf einen erfolgreichen Saisonabschluss.

Union Reichersberg - SV Waldzell  0:5
Ausgerechnet im Kellerderby konnten die Waldzeller ihren ersten Saisonsieg feiern - und was für einen! Bereits nach wenigen Minuten brachte Michael Moser den bisherigen Tabellenletzten in Führung. Kurz vor der Pause sorgten Wolfgang Wiesinger und Manuel Stämpfl mit einem Doppelschlag für die Vorentscheidung. Wiederum waren es Stämpfl und Wiesinger, die mit ihrem jeweils zweiten Treffer nach der Pause den überraschenden Kantersieg des SV Waldzell besiegelten, der dem Gegner - aufgrund der besseren Tordifferenz - die "Rote Laterne" übergeben konnte.

TSV Ort/I. - Union Polling  5:0
Nach einer bislang enttäuschenden Saison konnte der Absteiger aus Ort im letzten seiner insgesamt fünf Heimspiele den ersten Sieg auf eigener Anlage feiern. Zudem konnte eine Durststrecke von sieben Runden ohne vollen Erfolg mit einem Kantersieg beendet werden. Ismail Ljatifi brachte die Hausherren nach zehn Minuten auf die Siegerstraße, ehe der Mann des Tages seinen großen Auftritt hatte, Andreas Fischer einen Triplepack folgen ließ. Der eingewechselte Florian Bortenschlager komplettierte schließlich das Schützenfest der Orter.

Weitere Ergebnisse:
SV Obernberg - SV Raiffeisen Eberschwang  2:3
SV Schildorn - UFC Peterskirchen/Andrichsfurt  4:0
Union St. Johann am Walde - Union Mehrnbach  0:3
Spielfrei:  UFC Riegerting

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse West-Nord:  Überraschungsteam kommt unter die Räder

Union Vichtenstein - Union SportsTeams St. Willibald  0:6
Der Favorit aus St. Willibald setzte sich bei der bisherigen Überaschungsmannschaft klar durch. In Halbzeit eins waren die Gäste leicht überlegen und gingen durch einen schönen Freistoß von Christian Mörtlbauer, sowie ein Tor von Roman Machacek mit einer 2:0-Führung in die Pause. Nach dem Seitenwechsel drückte nun Vichtenstein. Doch wiederum ein Freistoß ins Kreuzeck von Christian Mörtlbauer beendete den Offensivdrang der Heimelf – 0:3. Danach folgte ein Offensivspektakel der Gäste. Durch Arnold Haderer, Markus Schauer sowie Christian Haslinger erhöhten die Willibalder auf 0:6. „Wir haben verdient gewonnen. Unser Goalie Ladislav Chylik hat uns nach der Pause vor dem Anschlusstreffer bewahrt, nach dem 0:3 jedoch gaben sich die Heimischen auf und wir hätten noch höher gewinnen können“, zeigt sich St. Willibalds Sektionsleiter Roland Ketter zufrieden.

Union St. Agatha - Union RAIKA PWS Enzenkirchen 2:2
Zur Halbzeit führte die Heimelf durch einen Doppelschlag mit 2:0. Christian Enzenebner traf zum 1:0, nur drei Minuten später erhöhte Emanuel Kliemstein zur komfortablen Halbzeitführung. Nach der Pause konnten die Gäste aus Enzenkirchen jedoch durch Roman Hochegger und Reinhold Rauchwarter ausgleichen. Die Kleinpötzl-Elf wartet zwar noch immer auf den ersten Saisonsieg, konnte aber zumindest einen Punkt aus St. Agatha mit nach Hause nehmen.

SG Donautal  - SV RAIKA Taufkirchen/Pram 3:3
altEine spannende Partie erlebten die über 100 Zuseher in Engelhartszell. Bereits früh gingen die Gäste aus Taufkirchen durch Michael Ebner in Führung. Dominik Razesberger konnte diese mit einem schönen Freistoß egalisieren. Gleich nach der Pause fand die Heimelf eine gute Torchance vor, diese wurde jedoch nicht genutzt. Fast im Gegenzug konnte dann Mark Koronics die Goldberger-Elf wieder in Führung schießen. Durch ein Eigentor von Taufkirchens Christoph Veroner kamen die Heimischen aber wieder zurück ins Spiel – 2:2. Die Heimelf war in dieser Phase die etwas bessere Mannschaft, musste ab Minute 78 aber in Unterzahl spielen – Josef Leirich sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte. Mit einem Mann mehr erspielten sich nun die Taufkirchener ein Übergewicht und hatten tolle Einschussmöglichkeiten. Michael Ebner besorgte mit seinem zweiten Treffer das 2:3. Nur wenige Minuten später konnte Donautal abermals ausgleichen: Stefan Öttl verwertete einen Elfmeter zum 3:3-Endstand. „Eine spannende Partie, in der sich beide Teams den Sieg verdient hätten, somit ist es ein gerechtes Unentschieden. Sowohl der Platzverweis, als auch unser Elfmeter kurz vor Schluss waren harte Entscheidungen“, zieht Donautals Sektionsleiter Rene Dobetsberger ein Fazit dieser torreichen Begegnung.

Weitere Ergebnisse:
SV Luksch Riedau - SV Romberger Lambrechten  0:1
Union St. Aegidi - ASKÖ Bruck-Peuerbach  0:1
Union Taiskirchen - DSG Union Lachner Sigharting  0:4
Union Schardenberg - Union Eggerding  0:2

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


Günter Schlenkrich / Dieter Aichmayr / Andreas Lang / Milan Vidovic / Harald Rudelstorfer / Marco Wolfsberger

Fotos: Helmut Klein, Daniel Scharinger, Vereine

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter