Exklusiv! 2. Klasse Kompakt: Runde 13

Am letzten Spieltag des Jahres 2010 bringt unterhaus.at neben "1. Klasse Kompakt" am selben Tag als Premiere auch "2. Klasse Kompakt" und fasst die 13. Runde sämtlicher 2. Klassen wie gewohnt ausführlich zusammen. Auch am letzten Fußball-Wochenende ließen sich die Kicker nicht lumpen und sorgten für reichlich Tore und Action. Neben einem Abschiedsgeschenk, einem kuriosen Siegtreffer oder einem Kuriosum im Strafraum berichtet unterhaus.at gewohnt umfangreich über alles Wissenswerte der aktuellen Runde.

2. Klasse Mitte:  Mannschaft schenkt Trainer zum Abschied Sieg

ASKÖ Blaue Elf Linz - ASKÖ Leonding  2:2
Im Topspiel der Runde musste der Tabellenführer aus Leonding beim direkten Kontrahenten Blaue Elf Linz antreten. Die Hausherren überraschten die Gäste mit einem schnellen und effizienten Pressing und gingen durch Gökhan Mahsenoglu auch prompt nach drei Minuten in Führung. Danach besann sich die Hutterer-Elf auf ihre eigenen Stärken und schaffte durch Markus Wansch nach 18 Minuten auch den Ausgleich. Nach Wiederbeginn konnte durch einen Freistoß von Mario Aumeier sogar ein Vorsprung herausgearbeitet werden. Danach wollte man das Ergebnis über die Zeit bringen und es entwickelte sich eine eher unschön anzusehende Partie. Kurz vor dem Abpfiff erzielten die Gastgeber dann durch Philipp Stangl noch den verdienten Ausgleich. „Nach dem schnellen Rückstand wurden wir erst wirklich munter und kamen danach auch zu Chancen. Nach der Führung wollten wir das 2:1 nur mehr verwalten und in den letzten 20 Minuten entwickelte sich ein unansehnliches Match, man hatte das Gefühl, das beide Mannschaften die Hosen voll hatten. Im personellen Bereich haben wir im Winter keinen Handlungsbedarf und wir wollen es im Frühjahr wissen und werden alles dafür geben, um aufzusteigen “, erklärte ASKÖ Leondings Sektionsleiter Ewald Em.

DSG Union Haid - SV Urfahr  3:2
Die Haider mussten ohne ihren stärksten Spieler Klaus Dieter Sprengel auskommen, da dieser sich eine Bänderverletzung zuzog. Bereits kurz nach Spielbeginn gingen die Gäste durch ein Tor von Ricardo Pupek in Führung. Danach bestimmten die Hausherren das Match und bekamen auch einen Strafstoß zugesprochen. Diesen konnte man allerdings nicht verwerten. Aber kurz darauf stellte Edwin Bermoser auf 1:1. Die Hausherren wurden immer stärker und gingen nach 30 Minuten durch Mahir Ari auf 2:1. Nach der Pause drückte Haid weiterhin aufs Tempo und erhöhte durch einen Treffer von Hugues Nsambo auf 3:1. Nach 63 Minuten musste die Begegnung für rund eine Viertelstunde unterbrochen werden, weil sich Gästespieler Serif Sivic so schwer verletzte, dass er mit der Rettung abtransportiert werden musste. Nach dieser „Zwangspause“ konnte Kevin Mayer noch auf 3:2 verkürzen - aber es bleib beim Sieg der Union Haid. „ Bis zur Verletzungsunterbrechung dominierten wir das Match und hatten alles im Griff. Danach riss aber der Faden und zum Schluss sind wir noch einmal gehörig ins Schwimmen gekommen. Die Mannschaft ist topbesetzt und wird auch im Frühjahr ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden. Es war hier ein sehr schönes halbes Jahr in Haid und ich wünsche der Mannschaft alles Gute für den weiteren Meisterschaftsverlauf“, so der Trainer von Union Haid, Franz Wohlmuth, der sein Amt zurücklegt.

Union Babenberg Linz - Union Raiba Pucking  2:6
Im torreichsten Spiel der 13. Runde behielten die Gäste aus Pucking ganz klar die Oberhand. Die Feigl-Elf war von Beginn an läuferisch und spielerisch den Heimischen überlegen und hätte mit etwas mehr Konsequenz im Abschluss, sogar zweistellig gewinnen können. Die 1:0-Führung von Markus Deixler konnte die Hörmedinger-Elf durch Thomas Bayer in der 41. Minute noch ausgleichen, aber postwendend stellte Thomas Hutwagner noch vor dem Halbzeitpfiff auf 1:2. Am Vortag gab es in Babenberg ein Fest - und das dürfte auch Auswirkungen auf die Leistung der eigenen Spieler in der zweiten Halbzeit gehabt haben. Durch einen Doppelpack des eingewechselten Hrvoja Curic und weiteren Treffern von Peric und Hutwagner zogen die Gäste auf 6:1 davon. Das Tor von Jürgen Hartl kurz vor Schluss bedeutete nur mehr eine Ergebniskosmetik und änderte nichts mehr daran, dass die Babenberger im letzten Spiel vor der Winterpause noch einmal gehörig unter die Räder gekommen sind.

Weitere Ergebnisse:
ATSV St. Martin/Traun - SV Foli-Pack Traun 1b  4:0
ASKÖ Neue Heimat Linz - ASKÖ Zöhrdorf Linz  2:3
ESV Schauer Bau Westbahn Linz  - ASKÖ Oedt  1:3
Spielfrei: Union Leonding

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Mitte-Ost: Buchkirchen setzt sich im Thriller um Winterkrone durch


Union Buchkirchen – Union Mühlbach 3:2
Buchkirchen konnte nach diversen Ausfällen von gesperrten Spielern in den vergangenen Runden und den dadurch verlorenen Punkten personell wieder einmal aus dem Vollen schöpfen. Das merkte man von Beginn an, ließ man doch einen der direkten Konkurrenten um Platz eins, der Union Mühlbach, nur wenig Chancen. Die starke Elf von Trainer Wolfgang Wagner ging in der ersten Halbzeit durch Tore von Amir Kljajic und Kapitän Gerhard Böhm verdient mit 2:0 in Führung. Nach dem Wechsel machte man sich aber selbst das Leben schwer. Ein Rückpass auf Buchkirchens Torwart Alexander Kloimstein „verhungerte“ und Hannes Erbl brachte Mühlbach wieder heran. Gleich in der nächsten Aktion kam es noch dicker für die Heim-Elf. Gerhard Böhm, vorher noch Torschütze, ließ sich zu einer unnötigen Tätlichkeit hinreißen und wurde von Referee Basic des Feldes verwiesen. Dem Katzenjammer folgte aber großer Jubel, als der eingewechselte Dominik Keller zum 3:1 für Buchkirchen traf. Der Mühlbacher Anschlusstreffer von Lukas Pinter war nur mehr Kosmetik. Buchkirchens Sektionsleiter Robert Hainbuchner nach dem Spiel: „Der Sieg heute war hochverdient. Wir waren klar besser und haben uns das Leben schwerer gemacht, als es nötig gewesen wäre. Vor der Saison haben wir uns einen Top-Fünf-Platz ausgerechnet. Jetzt stehen wir ganz oben und wir wollen mehr. Wir sind noch nie aufgestiegen – das wollen wir in dieser Saison unbedingt schaffen. Ich denke, Buchkirchen hätte sich das einfach mal verdient!“

Union Hofkirchen/Trattnach – SV Sparkasse Aschach/Donau  3:2
Eines der Spitzenteams gegen die Schießbude der Liga. Eine klare Sache? Weit gefehlt! Die Reisinger-Elf erwischte keinen guten Tag und musste froh sein, die drei Pflichtpunkte erzittert zu haben. Hofkirchen überwintert durch dieses knappe 3:2 als Zweiter punktegleich mit Herbstmeister Buchkirchen und Michaelnbach. Der krasse Außenseiter Aschach ging beim Favoriten sensationell in Führung. Die Heimischen agierten über weite Strecken ganz und gar nicht wie ein Aufstiegskandidat. Auch der Ausgleich in der 33. Minute durch Andreas König brachte keine Ruhe ins Spiel der Mannschaft von Trainer Mario Reisinger. In der zweiten Halbzeit schien dann doch alles nach Plan zu laufen. Ein Doppelpack von Adam Horvath brachte Hofkirchen eine 3:1 Führung. Für kurze Zeit war man dann auch klar besser, bevor schnell wieder der Faden riss. Ein Eigentor von Rainer Schrödl machte die Partie wieder spannend. Die "Fledermäuse" retteten aber den Sieg über die Zeit und haben nun eine sehr gute Ausgangsposition für das Frühjahr. Trainer Mario Reisinger: „Schlechter als wir heute kann man fast gar nicht mehr spielen. Wir sind aber natürlich froh über die drei Punkte. Ich bin überrascht und auch stolz, dass wir solche Spiele trotzdem gewinnen – das ist ein gutes Zeichen. Wir wollen bis zum Schluss ganz vorne mitspielen, im Frühjahr wird auch unsere personelle Situation entspannter und deshalb erwarte ich mir noch mehr von meinem Team.“

Union Michaelnbach – SV Kematen/Innbach  4:2
Auch ohne ihren torgefährlichen Spielertrainer Radim Tichy konnte die Union Michaelnbach einen ungefährdeten 4:2-Sieg gegen Nachzügler Kematen feiern. Bereits in der zweiten Minute brachte Andreas Leitner die Heimischen auf die Siegerstraße. Neun Minuten später fiel schon das vorentscheidende 2:0. Torschütze war dieses Mal Kurt Brunnmair. Die weiteren Treffer für die Tichy-Elf schossen abermals Leitner sowie Jakub Hymr. Bei Kematen betrieben Stefan Bieringer und Markus Lattner Ergebniskosmetik. Michaelnbach komplettiert somit das Trio an der Spitze der Liga, das mit je 26 Punkten in die Winterpause geht.

Weitere Ergebnisse:
UFC Eferding 1b – SV Schlüßlberg  0:1
SV Oftering – SK Ford Danner Gallsbach  0:3
Union Raiffeisen Prambachkirchen – UFC Haibach/Donau  1:2
Union Meggenhofen –SV Alkoven 4:1

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Mitte-West: "Haben heute gute und schlechte Phasen gehabt"


Union GT Weibern - Union Bruckmühl  1:3

In einem Spiel auf sehr mäßigem Niveau setzte sich die Union Bruckmühl in Weibern verdient mit 3:1 durch. Die schlechten Platzverhältnisse machten es für beide Teams sehr schwer ihr Spiel aufzuziehen. So gab es im ersten Durchgang kaum erwähnenswerte Tormöglichkeiten und die Partie ging torlos in die Pause. „Bei uns lag es auch daran, dass wir auf viele Spieler verzichten mussten und uns deshalb ein wenig Qualität fehlte“, begründet Bruckmühls Trainer Sven Bichl die Leistung. In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer doch noch ein sehr ereignisreiches Spiel. Beide Mannschaften hatten vorerst noch Pech, als der Ball jeweils nur an die Stange ging. In der 74. Minute konnte Ostoja Malbasic aber dann das 0:1 erzielen. Nur vier Minuten später traf Malbasic erneut und so führte die Bichl-Elf bis kurz vor Schluss mit 0:2. Das Spiel wurde aber nochmals spannend, nachdem Alexander Mohr in der 85. Minute auf 1:2 verkürzten konnte. Die endgültige Entscheidung gelang aber den Gästen - Lukas Bichl traf in der letzten Minute zum 1:3-Endstand. „Das Spiel war eher schwach, es war bei diesen Verhältnissen auch sehr schwierig. In der zweiten Halbzeit sind beide Mannschaften müde geworden und daher haben sich dann für beide Teams  einige Torchancen ergeben und zum Glück konnten wir unsere Möglichkeiten auch gut nutzen. Ich bin sehr froh, dass wir uns zum Abschluss der Herbstsaison noch diese drei Punkte geholt haben“, erklärt Sven Bichl. 

ASV RAIKA Niederthalheim - ATSV WTS Kohlgrube/Wolfsegg  3:3
In einer torreichen Begegnung trennten sich die beiden Mannschaften mit einem gerechten Unentschieden. „Es war eine sehr kampfbetonte Partie mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Das lag aber vorrangig an den Platzverhältnissen, die leider kein schönes Spiel zugelassen haben“, erklärt Niederthalheims Sektionsleiter Bernhard Niedermair. Nach einer sehenswerten Aktion gingen die Hausherren in der 15. Minute durch Jürgen Schönhuber in Führung. Aus einem direkten Freistoß durch Florian Eckl gelang den Gästen nur zehn Minuten später der Ausgleich. Danach spielte Niederthalheim weiter nach vorne und konnten noch vor der Pause erneut in Führung gehen. Nach einem Fehler von Kohlgrube-Torwart Bernhard Nussbaumer war Markus Woldrich zur Stelle und somit stand es nach 38 Minuten 2:1. Das Spiel blieb weiterhin sehr kampfbetont und wurde in der zweiten Halbzeit noch sehr aufregend. Zuerst konnte die Würdinger-Elf durch den zweiten Treffer von Jürgen Schönhuber ihre Führung sogar auf 3:1 ausbauen, danach gelang den Gästen aber mit einem Doppelschlag innerhalb von nur fünf Minuten der Ausgleich. Nach einem Elfmetertor in der 70. Minute durch Florian Eckl, glich Michael Kinberger eine Viertelstunde vor Schluss auf 3:3 aus. Danach passierte nur mehr sehr wenig und somit blieb es bei diesem gerechten Remis. „Es sind für uns zwei verlorene Punkte, denn wir haben 3:1 geführt und haben dann das Spiel noch aus der Hand gegeben. Es fällt uns einfach sehr schwer nach einer Führung zu gewinnen“, analysiert Niedermair dieses Unentschieden.

Vöcklabrucker SC - Union Geboltskirchen  4:2

Mit dem 4:2 Heimsieg gelang den Vöcklabruckern der fünfte Sieg vor heimischem Publikum und geht die Sturm-Elf somit mit nur einem Punkt Rückstand als erster Verfolger von Herbstmeister Taufkrichen/Trattnach, der sich dem TSV Timelkam geschlagen geben mussten, in die Winterpause. „Das Spiel verlief zu Beginn sehr einseitig und es spielte eigentlich nur meine Mannschaft. Wir gingen auch schnell mit 2:0 in Führung, danach haben wir aber stark nachgelassen“, zeigt sich Vöcklabruck Trainer Markus Sturm mit dem Beginn seiner Mannschaft zufrieden. Nach der schnellen Führung durch Jakob Krocker und Edis Kenjar  wurden die Gäste aber deutlich stärker und kamen noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Robert Lemberger nützte in der 44. Minute eine gute Gelegenheit und verkürzte auf 2:1. Nach der Pause übernahmen die Vöcklabrucker aber erneut das Kommando und begannen ähnlich druckvoll wie in der ersten Halbzeit. So gelang es den Hausherren bereits fünf Minuten nach Wiederbeginn durch Mathias Niehoff auf 3:1 zu erhöhen. Nach einem umstrittenen Elfmeterpfiff verkürzte Benjamin Keleminec per Strafstoß auf 3:2, womit das Spiel wieder sehr spannend wurde.  Die Heimelf konnte mit einem Treffer in der Nachspielzeit das Spiel endgültig entscheiden und erhöhte noch zum 4:2 Endstand. „Wir haben heute immer wieder gute und schlechte Phasen gehabt und deshalb das Spiel nicht vorzeitig entscheiden können. Schlussendlich war es aber ein verdienter Sieg meiner Mannschaft“, erklärt Sturm.

Weitere Ergebnisse:
SPG Holzleithen/Thomasroith - ATSV Timelkam   0:0
ASKÖ RAIKA Ampflwang - SV GW Zell am Pettenfirst  2:3
TSV Timelkam - Union Taufkirchen/Trattnach   1:0
Spielfrei:  Union Haag am Hausruck

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Nord-Mitte:  6 Gegentore und erste Niederlage für Herbstmeister

Union Unterweitersdorf – Union Wimberger Haus Lasberg   6:3
Die Gäste aus Lasberg, die bisher eine starke Hinrunde spielten und als souveräner Tabellenführer und Herbstmeister nach Unterweitersdorf reisten, wollten ihre Führung weiter ausbauen und die Mayr-Elf auf Distanz halten. Allerdings zeigte sich bereits in der ersten Hälfte, dass beide Mannschaften auf  gleichem Niveau agierten. Doch die Heimelf konnte nach einer Standardsituation in der 29. Minute durch Christian Asanger den Führungstreffer erzielen. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wieder die Heimischen den besseren Start und erzielten abermals durch Asanger das 2:0. Zu allem Überfluss mussten die Lasberger in der 54. Minute auch noch einen Ausschluss hinnehmen - Simon Aufreiter sah die Ampelkarte. Der Tabellenführer kam aber trotz Unterzahl und Rückstand wieder heran und konnte nach 60 Minuten und zwei Maruska Toren den Ausgleich herstellen. In der Folge setzte sich Unterweitersdorf aber mit einem Mann mehr und einem – vom Ergebnis her – klarem 6:3-Sieg durch und konnte dem Herbstmeister die erste Saisonniederlage zufügen. „Der Ausschluss für Lasberg kam uns natürlich zu Gute, und so muss man auch sagen, dass wir vielleicht die glücklichere, aber in der Auswertung der Torchancen auch effektivere Elf waren. Die ganze Liga freut sich natürlich, dass wir den Tabellenführer drei Punkte abknöpfen konnten“, ist Unterweitersdorf-Trainer Johann Mayr zufrieden.

DSG Union Gutau – Union Windhaag/Freistadt  0:2
Nach einem tollen Start, aber zuletzt drei Niederlagen in Folge, wollte die Petz-Elf wieder zurück auf die Siegerstraße finden. Die Vorzeichen dafür waren allerdings nicht sehr rosig, mussten die Heimischen doch auf ihren tschechischen Legionär Michal Brozman und auf Torjäger Fazlija Husic verzichten. Nach ausgeglichener erster Hälfte und einem Fehler von Gutau-Torwart Norbert Frühwirth war dann die Heim-Elf in der 53. Minute auch in Rückstand geraten, erzielte Gerhard Pflügl das 0:1. Und in der 78. Minute kam es dann für Gutau noch schlimmer: Nachdem ein Gutauer Spieler außerhalb des Strafraumes einen angeblichen Foulpfiff des Schiedsrichter hörte, es diesen aber nicht gab, nahm der Spieler völlig frustriert den Ball im Strafraum in die Hand, sodass dem Unparteiischem nichts anderes übrig blieb, als auf den Elfmeterpunkt zu zeigen. Aus diesem „Kuriosum“ entstand durch den verwandelten Strafstoß von Dominik Seyr auch das Tor zum 0:2-Endstand. Gutau-Trainer Arnold Petz: „Eigentlich war es eine typische Unentschieden-Partie, doch das zweite Tor war einfach unglaublich, so etwas habe ich in meiner langen Fußballkarriere noch nie erlebt. Kein Vorwurf an den Spieler, das war einfach Pech, und so konnten wir bei der anschließenden Abschlussfeier über diese Szene auch schon wieder schmunzeln. Jetzt stehen wir in der Tabelle dort wo wir auch hingehören.“

Union Kefermarkt - Union Leopoldschlag  1:2
Die Heimischen wollten den Aufwärtstrend der letzten Wochen untermauern und sich mit einem Heimsieg in die Winterpause verabschieden, zumal die Gäste mit einer rabenschwarzen Bilanz anreisten - in den vergangenen neun Runden nur einen einzigen Punkt ergattern konnten. Doch ausgerechnet im letzten Spiel des Jahres endete diese Serie. Bereits in der ersten Halbzeit stellten die Gäste die Weichen auf Sieg, sorgten Manuel Hoffelner und Sebastian Pammer für eine komfortable 2:0-Pausenführung. Durch den kurz zuvor eingewechselten Matthias Benda gelang den Hausherren zwar noch der Anschlusstreffer, die Kefermarkter konnten die bittere Heimniederlage aber nicht mehr abwenden.

Weitere Ergebnisse:
Union Hochreiter Bad Leonfelden - SV  Sandl  2:3
ASKÖ Treffling - Union Rainbach/M.  3:3
ASV Hagenberg - Union Reichenau  0:4
Spielfrei:  Union Alberndorf

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Nord-Ost:  LASK JKU patzt schon wieder

LASK Linz JKU – Union Pierbach/Mönchdorf  1:2
Die Linzer hatten das Spiel in den ersten 20 Minuten voll und ganz in der Hand und spielten gefälligen Kombinationsfußball über die Seiten. Trotz guter Vorstöße in den gegnerischen Strafraum fehlten aber die zwingenden Chancen. In Minute 20 konnte Pierbachs Schlussmann Christopher Kastner einen abgefälschten Weitschuss eines Linzer Mittelfeldspielers gerade noch an die Latte lenken. Durch unnötige Fouls brachte sich die "Uni-Truppe" selbst aus dem Konzept und konnte die Gäste-Elf  nicht mehr so dominieren. Nach einem Gelb-Foul und der daraus resultierenden Freistoß-Flanke kam es in Minute 38 zum 0:1, wobei LASK–Torwart Stefan Haider einen Kopfball noch bravourös ablenken konnte, die Linzer Hintermannschaft jedoch zu spät nachsetzte und so Pierbachs Roman Inreiter  zum Führungstreffer einschießen konnte. Nach der Pause hatten wiederum die Linzer das Zepter in der Hand, wobei aber auch Pierbach aus Kontern gefährlich in die Spitze spielen konnte, was in der  55. Minute zum 0:2 führte: Nach einem weiten Ball in den Linzer Strafraum fehlte die Abstimmung zwischen Tormann und Verteidigung und so köpfte Miroslav Kristo den Ball ins eigene Tor.  Der LASK war weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und drückte auf den Anschlusstreffer. Es  wurden auch zwei Großchancen herausgespielt, wobei Michael Stemmer und der eingewechselte Ivan Bikic aus kurzer Distanz den Ball nicht im Tor unterbringen konnten. Die Offensivbemühungen der Linzer wurden erst in Minute 89 durch den Anschlusstreffer von Leonhard Mayr belohnt - jedoch zu spät. In den verbleibenden Minuten drückten die Linzer auf den Ausgleich, scheiterten jedoch an Pierbachs hervorragendem Schlussmann Kastner und an der schlechten Chancenauswertung. LASK-Trainer Manfred Achleitner:“Wir konnten aus unserer Überlegenheit kein Kapital schlagen. Uns fehlt einfach ein richtiger Knipser. Wir erspielen uns Chancen und sind vor dem Tor einfach zu harmlos. Schade, dass wir in den letzten drei Runden, wo wir nur einen einzigen Punkt ergattern konnten, eine tolle Herbstsaison verspielt haben.“

SC St. Pantaleon-Erla - Union Arbing  3:1
Der Herbstmeister aus Niederösterreich kam in den ersten Minuten nur schwer in die Gänge und musste nach nur zehn Minuten nach einer Standardsituation durch ein Tor von Christian Öllinger einem Rückstand hinterherlaufen. Mit Fortdauer des Spieles kamen die Heimischen aber immer besser in Fahrt, erhöhten den Druck  und konnten in Hälfte eins auch noch den Ausgleichstreffer durch Christoph Nichterl erzielen. Der zweite Durchgang war dann eine klare Angelegenheit für den Tabellenführer, konnten durch David Furchtlehner und Tomas Rehor noch zwei weitere Treffer erzielt und der erwartete Heimsieg eingefahren werden. St. Pantaleons Trainer Helmut Mitter nach dem Spiel: “Wir haben schwer ins Spiel gefunden, wurden dann aber von Minute zu Minute besser, übten mehr Druck aus, und konnten letztendlich auch verdient gewinnen.“

ASKÖ Katsdorf – Union Dietach 1b  6:2
Die heimstarken Katsdorfer empfingen den unberechbaren Gegner aus Dietach. Die stärkste Heimelf der Liga machte von Beginn an mächtig Druck und lag nach nur elf Minuten durch einen Doppelpack von Wolfgang Achleitner und einem Tor von Steve Moosbrugger bereits mit 3:0 in Front. Die Gäste gaben aber noch nicht auf und kamen in Halbzeit eins durch Christian Blecha noch zum Anschlusstreffer. Doch auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts am Spielverlauf. Die Katsdorfer erspielten sich Chance um Chance, vergaben zwar einige Möglichkeiten, konnten aber trotz allem einen 6:2-Kantersieg einfahren, wobei Mossbrugger mit insgesamt vier Volltreffern zum "Man of the Match" avancierte. Nach diesem Erfolg überwintern die Katsdorfer auf einem Aufstiegsplatz. Sportmanager Reschka ist demzufolge zufrieden: “Wir haben einen unglaublichen Zusammenhalt, sind in der Reserve Herbstmeister, mit der Kampfmannschaft auf einem Aufstiegsplatz und werden alles daran setzen, dass es dabei bleibt.“

Weitere Ergebnisse:
SC Tragwein-Kamig - Union Rechberg  3:3
ASKÖ Ebelsberg Linz - Union Greisinger Münzbach  1:8
ASKÖ Luftenberg - Union Saxen  1:1
Spielfrei:  SV Chemie Linz

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse Nord-West:  Talent entscheidet "6-Punkte-Spiel"


Union Oepping – SK Kleinzell  2:1
„Wir wussten, es wird ein hartes Spiel. Kleinzell war sehr defensiv eingestellt und wir hatten Probleme ins Spiel zu finden. Vor allem in der zweiten Halbzeit kamen wir dann immer besser ins Spiel und haben schlussendlich verdient gewonnen“, freut sich Oeppings Trainer Herbert Zach. Die rund 150 Zuschauer mussten eine Stunde warten, um ein Tor bejubeln zu dürfen. Der Torschütze vom Dienst, Premysl Kukacka, erzielte nach einem Doppelpass im Strafraum seinen 14. Saisontreffer für Oepping. Von dem Tor beflügelt drückten die Gastgeber auf die Entscheidung. Es dauerte aber bis zur 86. Minute, ehe Reinhard Lindorfer nach einem Freistoß von der Seite per Kopf auf 2:0 erhöhte. Der Anschlusstreffer für die Gäste durch Thomas Leibetseder fiel erst in der Nachspielzeit.

Union Waldmark St. Stefan – TSU Kirchberg/Donau 4:1
Die Gastgeber waren von Anfang an spielbestimmend und ließen den Tabellennachbarn aus Kirchberg keine Chance. Nach idealem Lochpass erzielte Martin Kepplinger mit einem platzierten Schuss die Führung für die Hausherren. Nur fünf Minuten später war es wieder ein Lochpass, der die Gästeabwehr aushebelte. Julian Etzelsdorfer verwertete das Zuspiel souverän zum 2:0 Halbzeitstand. Kurz nach Wiederanpfiff war es Michael Diendorfer, der einen Stangelpass des stark aufspielenden Kapitän Gunther Mittermayr ins Tor lenkte. Mario Hintringer erzielte in der 65. Minute den Anschlusstreffer für die Gäste. Kurz vor dem Abpfiff krönte Mittermayr seine starke Leistung mit einem Schuss aus 25 Meter ins Kreuzeck zum 4:1-Endstand. „Wir waren das ganze Spiel klar überlegen und der Sieg ist auch in dieser Höhe verdient“, ist St. Stefans Trainer Thomas Dollhäubl hochzufrieden.

Union Herzogsdorf-Neußerling – Union Klaffer 2:0
Ein wichtiges Spiel für beide Teams, um den Anschluss zu den Aufstiegsplätzen nicht zu verlieren. Vor allem die Hausherren strahlten auch diesen Siegeswillen aus. Nach einer tollen Kombination stellte Markus Langmayr nach 47 Minuten mit einem Schuss aus der Drehung ins Kreuzeck auf 1:0 für Herzogsdorf. Die Gastgeber drängten auf die Entscheidung und boten streckenweise sehr guten Fußball. Besonders das 17-jährige Talent Bernhard Zauner hatte einen tollen Tag erwischt und verwerte nach 66 Minuten eine Flanke per Kopf zum 2:0 Endstand.

Weitere Ergebnisse:
SC Rottenegg – Union Julbach  1:1
Union St. Oswald/Haslach – Union Neufelden  4:0
DSG Union Walding – Sareno Union Ulrichsberg  1:4
Spielfrei:  Union St. Veit/M.

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2.Ost: Machreich-Elf ist Herbstmeister


Union Schiedlberg - Union Maria Neustift  1:0
Der Herbstmeister der 2. Klasse Ost kommt aus Schiedlberg: Die favorisierten Hausherren taten sich gegen tief stehende Gäste aus Maria Neustift schwer und fanden über weite Strecken dieser Partie nicht zu gewohnter Stärke. Dennoch wurden die unermüdlichen Bemühungen der Machreich-Elf belohnt, konnte sich diese nach 90 hart umkämpften Minuten knapp mit 1:0 durchsetzen. Zum viel umjubelten Helden auf Seiten der Schiedlberger avancierte Andreas Dannmayr, der in der 30. Minute für den erlösenden Treffer zum 1:0 gesorgt hatte.

Union PREFA Waldneukirchen - SV Reichraming 2:4
Im großen Verfolgerduell konnten sich die Gäste aus Reichraming mit 4:2 durchsetzen. Die Schlager-Elf hatte einen perfekten Start: Mario Mitterbauer ließ die Gäste bereits in der ersten Minute über das 0:1 jubeln. Torjäger Michel Bammacher erhöhte in der 28. Minute auf 0:2 - der Halbzeitstand. Als nach dem Seitenwechsel abermals Bammacher zur Stelle war, schien die Entscheidung gefallen zu sein, doch die Hausherren fanden mit einem Doppelschlag in das Match zurück. Robert Hortobagyi gelang in der 82. Minute der Anschlusstreffer, Jürgen Leitner verkürzte zwei Minuten später auf 2:3. In einer dramatischen Schlussphase warfen die Hausherren alles nach vorne und stürmten mit Mann und Maus. In dieser Phase ergaben sich für die Gäste Möglichkeiten zum Kontern - wie in Minute 92, als Daniel Klausberger das entscheidende 2:4 gelang. "Dass wir die Partie nochmal so spannend machen, war natürlich nicht geplant. Wenn du auswärts souverän mit 3:0 führst, solltest du das Spiel eigentlich sicher über die Runden bringen", war Reichramings Trainer Josef Schlager froh über die drei Punkte.

ATSV Stein - SV Flexopack Sierning 1b  0:1

Im Duell zweier unmittelbarer Tabellennachbarn konnte sich die zweite Garnitur des OÖ-Ligisten knapp durchsetzen. Die von Interimscoach Erhard Wegerer betreuten Gäste waren die spielbestimmende Mannschaft und konnten immer wieder ihre technische Überlegenheit aufblitzen lassen. Das Goldtor für Sierning erzielte Sturmtank Jörg Herzog in der 43. Minute. Mit diesem Sieg verlieren die Sierninger die Aufstiegsplätze nicht aus den Augen und sehen sich im Frühjahr in der Rolle des Jägers. "Dieser Sieg war enorm wichtig für uns. Der Abstand nach oben ist gering, da wir aus den letzten drei Partien neun Punkte erobern konnten. Wir werden eine gute Vorbereitung haben und im Frühjahr voll angreifen", so Siernings Sektionsleiter Florian Herzog.

Weitere Ergebnisse:
ASV Kleinreifling - SV Weyer  1:1
FC Aschach/Steyr - Union Hofkirchen/Traunkreis  1:0
SC St. Valentin Juniors - Union St. Marien 1:3
Spielfrei:  SK Vorwärts Steyr 1b

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Süd:  Erster Punkteverlust für Oberwang

Union Raiffeisen Zell am Moos - SV Zebau Bad Ischl  5:1
Nach dem klaren Heimerfolg gegen die 1b Mannschaft des OÖ-Ligisten überwintern die Zeller am dritten Rang und bleiben weiterhin dicht dran an den Aufstiegsplätzen. „Wir haben einen Blitzstart erwischt und sind schon in der zweiten Minute in Führung gegangen, das war besonders wichtig“, erklärt Zells Trainer Franz Rindberger. Danach hätten die Hausherren nachlegen müssen, konnten aber drei absolute Topchancen nicht nützen und so kamen die Gäste in der 31. Minute zum Ausgleich. Mit einem tollen Distanzschuss traf Josip Curic für Bad Ischl. Aber quasi im Gegenzug ging die Rindberger-Elf durch einen Treffer von Ufuk Sagir erneut in Führung. Danach war für die Gäste nichts mehr zu holen, legten die Heimischen noch einen Gang  zu und konnten vor allem spielerisch überzeugen. Noch vor der Pause erhöhte Patrick Rindberger auf 3:1. Mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken ließ die Heimelf nichts mehr anbrennen und kam sogar noch zu weiteren Toren. Mit einem Doppelschlag durch Markus Ellmauer und Manfred Dietmann in der 74. und 75. Minute machten die überlegenen Zeller alles klar und feierten am Ende einen klaren Heimsieg. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung in diesem Spiel. Wir waren spielerisch stark und mir hat auch richtig gut gefallen, wie wir die Tore herausgespielt haben. Das waren alles richtig schöne Treffer“, freut sich Rindberger.

SV St. Wolfgang  - Union Oberwang  1:1
Für den überragenden Herbstmeister gab es das erste Mal in dieser Saison nicht die volle Punkteanzahl zu holen, denn nach elf Siegen in Folge kam man in St. Wolfgang nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nachdem aber auch Verfolger Kammer Federn lassen musste, starten die Oberwanger trotz des Punkteverlustes mit sechs Zählern Vorsprung in die Frühjahrssaison. Der Tabellenführer ging auch erwartungsgemäß in Führung – Alexander Wesenauer erzielte nach 20 Minuten das 0:1.  Den Hausherren gelang es aber noch vor der Halbzeitpause die knappe Führung zu egalisieren. Nur zwei Minuten vor Halbzeitende stellte Matthias Eisl auf 1:1. Es war dies das siebte Saisontor für den Goalgetter der Dessl-Elf. Bis auf drei gelbe Karten passierte aber im Spiel „Erster gegen Vierten“  nicht mehr viel und so gelang auch beiden Mannschaften kein Tor mehr im zweiten Durchgang.

ASKÖ Pinsdorf - SV Gmundner Milch 1b  4:1
Zur Halbzeit lagen die Pinsdorfer noch mit 0:1 im Rückstand, drehten aber im zweiten Durchgang ordentlich auf und gewannen in Überzahl noch dieses Spiel. Die Partie war in den ersten 45 Minuten noch nicht sonderlich ereignisreich. Lediglich den Gästen aus Gmunden gelang ein Treffer durch Alexander Huemer und deshalb ging es mit einem knappen 0:1 in die Pause. Gleich nach Wiederbeginn legten die Pinsdorfer aber richtig los und starteten bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit mit ihrer Aufholjagd. Thomas Stanko gelang der Ausgleichstreffer zum 1:1. Nur drei Minuten später legten die Hausherren nach und gingen durch Vasile Costinas mit 2:1 in Führung. Die Gmundner schwächten sich in der 57. Minute dann selbst, als Jeton Cubrelji nach einem Torraub die rote Karte sah. Mit einem Mann weniger am Feld tat sich die Nowotny-Elf nun besonders schwer und musste in der 66. Minute den Treffer zum 3:1 hinnehmen. Das Spiel war gelaufen und zum Abschluss einer tollen zweiten Halbzeit erzielte Torjäger Harald Holzinger mit seinem zweiten Tor in dieser Partie noch den 4:1-Endstand. Der ASKÖ Pinsdorf verbesserte sich mit diesem Sieg um einen Platz und überwintert nun am fünften Tabellenrang.    

Weitere Ergebnisse:
SK Kammer - ASKÖ Steyrermühl  0:0 (Bild rechts)
SV Ebensee - SV Attersee  2:2
SV Traunkirchen - ASKÖ Ebensee   2:1
Spielfrei:   SV Aurach

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Süd-Ost: "Sieg war nie gefährdet"


ESV Intersport Wels - SV Molln  1:2
Nach der eher enttäuschenden Vorstellung gegen Kirchdorf aus der Vorwoche wollte sich der Aufstiegskandidat aus Wels mit einem Heimerfolg in die Winterpause verabschieden. Nach 90 umkämpften Minuten verließen die Hausherren den Platz jedoch mit hängenden Köpfen, hatte man gegen starke Gäste aus Molln mit 1:2 verloren. Stefan Schmidthaler brachte die Klapf-Elf bereits in der siebenten Minute auf die Siegerstraße, ehe Daniel Knapp in der 53. Minute der Treffer zum 0:2 gelang. Die Radlev-Elf versuchte in der Folgezeit das Spiel zu drehen, mehr als der Anschlusstreffer wollte jedoch nicht mehr gelingen. Erich Humer war für die Hausherren per Elfmeter erfolgreich. Mollns Trainer Hannes Klapf war von der Leistung seiner Mannschaft sehr angetan: "Wir haben dieses Match klar dominiert und waren das aktivere Team. Auch der Anschlusstreffer brachte uns nicht aus unserem Konzept, da wir konzentriert zu Werke gingen. Unser Sieg war am heutigen Tag eigentlich nie gefährdet."

UFC drack bau Grünau - TuS Kremsmünster  0:3
Zu einem klaren 3:0-Auswärtserfolg kam die Elf von Trainer Andreas Wallner in Grünau. Mit dem Sieg im letzten Spiel der Hinrunde bestätigte Kremsmünster einen durchaus zufriedenstellenden Herbstdurchgang und liegt nun auf Platz sechs. Der schnelle Führungstreffer von Jakob Ziegler ebnete seiner Mannschaft den Weg zum überzeugenden Erfolg bei harmlosen Hausherren aus Grünau. Nachdem Josip Tubic in der 29. Minute für die komfortable 2:0-Pausenführung gesorgt hatte, machte Ziegler nach dem Seitenwechsel mit seinem zweiten Treffer den Sack zu. Der Freude von Coach Wallner tat auch die Ampelkarte von Sitki Karabiyik keinen Abbruch: "Auf dem Rasen in Grünau war ein gepflegter Spielaufbau nicht möglich, folglich traten andere Tugenden in den Mittelpunkt. Dennoch kamen wir zu unseren Möglichkeiten und haben vor allem aufgrund unserer kämpferischen Leistung verdient mit 3:0 gewonnen."

Union M-Oil Ried/Traunkreis - Union Kremsmüller Steinhaus  0:3
Nach dem überzeugenden Start verlief die zweite Hälfte der Hinrunde für die Rieder nicht mehr nach Wunsch. Auch im letzten Heimspiel der Herbstmeisterschaft wurde die brutale Talfahrt der Katona-Elf fortgesetzt, ging man gegen Steinhaus mit 0:3 unter. Die Gäste fanden dank eines Doppelschlages von Andre Perstling auf die Siegerstraße: Der Neuzugang aus Marchtrenk sorgte mit seinen Treffern in Minute 34 und 36 für eine komfortable 2:0-Halbzeitführung. Als nach dem Seitenwechsel Gregor Zaiser auf 0:3 erhöhte, war die Partie gelaufen und der "Dreier" für Steinhaus in trockenen Tüchern.

Weitere Ergebnisse:
ATSV Bamminger Sattledt 1b - ASKÖ Kirchdorf/Krems  1:1
Union HOVA Adlwang - Union Grünburg-Steinbach  3:1
ASKÖ Kematen-Piberbach - Union Raika Weißkirchen 1b  2:1
Spielfrei: Union Wartberg/Krems

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus

2. Klasse Süd-West:  Handenberg und Uttendorf bleiben St. Peter an den Fersen


SV RAIKA Uttendorf  -  Union Schwand  3:2
Die Hausherren hatten in einer eher ausgeglichenen ersten Halbzeit den besseren Start und gingen durch Lyubomir Nikolov in Führung. Nach einem Fehler in der Abwehr der Gäste erhöhte die Heimelf in der 36. Minute durch Martin Rauch auf 2:0. Schwand zeigte sich trotz des Rückstandes nicht geschockt, kam im zweiten Durchgang besser ins Spiel und so gelang sogar noch der Ausgleich. „Meine Mannschaft hat in der zweiten Halbzeit sehr gut gearbeitet und so sind wir meiner Meinung nach noch verdient zum Ausgleich gekommen“, erklärt Schwand-Coach Andreas Hufnagel. Zuerst traf Dennis Kreuzeder in der 66. Minute per Elfmeter zum 2:1 Anschlusstreffer.  Die Hufnagel-Elf drückte weiter und kam durch Dominik Gargitter zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit noch zum 2:2 Ausgleich. Die Gäste wurden für ihre Aufholjagd aber nicht belohnt und so gelang den Hausherren, trotz einer Gelb-Roten Karte für Florian Helmreich, in Unterzahl noch der Siegtreffer zum 3:2 durch Martin Rauch und sicherten sich somit erst in der Nachspielzeit die drei Punkte. „Es ist schade, dass wir für die Aufholjagd nicht belohnt wurden. Wir hatten uns vor allem in der zweiten Halbzeit gut präsentiert. Die Mannschaft hat mehr investiert und so sind wir meiner Meinung nach auch zum verdienten Ausgleich gekommen. Dass wir dann noch verloren haben, ist schon bitter“, zeigt sich Hufnagel leicht enttäuscht nach dem Spiel.

TSU Jeging - Union Handenberg  1:8
Die TSU Jeging schlitterte zum Abschluss der Hinrunde in ein mächtiges Debakel gegen den Vize-Herbstmeister aus Handenberg. Die Gäste gingen durch einen Doppelback von Christian Fuchs früh mit 2:0 in Führung und legten damit den Grundstein für diesen Kantersieg. Die Heimelf von Trainer Gerhard Achrainer fand durch diesen schnellen Rückstand nicht mehr in ihr Spiel und so entwickelte sich eine sehr einseitige Partie. Noch vor der Pause gelang der Gästeelf weitere vier Treffer und so war diese Begegnung schon in der Halbzeit gelaufen. „Entscheidend war, dass wir schnell mit zwei Toren Vorsprung geführt haben und meine Mannschaft ist danach richtig in Fahrt gekommen. Das hat den Gegner aus dem Konzept gebracht und so stand es schon in der Halbzeit überraschend 0:6“, erklärt Handenbergs Trainer Günter Rüssinger die hohe Pausenführung. Nach dem Wechsel konnten sich die Hausherren in der Defensive etwas stabilisieren, mussten jedoch schon fünf Minuten nach Wiederbeginn das 0:7 durch Christian Haidinger hinnehmen. In der 73. Minute gelang der Achrainer-Elf der Ehrentreffer, ehe zwei Minuten später Christian Fuchs mit seinem dritten Treffer den 1:8 Endstand herstellte. „Dieses Ergebnis kommt natürlich sehr überraschend, wir dachten ja nicht, dass wir uns in diesem Spiel so klar durchsetzen werden. Aber nachdem wir gleich zu Beginn unsere Möglichkeiten genutzt hatten, lief das Spiel richtig gut für uns und der Gegner war verunsichert“, analysiert Russinger.     

ATSV Laab - Union Treubach/Roßbach 3:2

Mit einer verjüngten Mannschaft ging der ATSV Laab in das letzte Spiel der Hinrunde: „Nachdem uns einige Spieler mit Verletzungen fehlten, standen bei uns vier Spieler mit 17 Jahren im Kader“, erzählt Laabs Trainer Michael Floss. Das Spiel zeigte sich in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen und keine der beiden Mannschaften konnte sich eine Überlegenheit erspielen. Der Heimelf gelang aber aus einem direkten Freistoß durch Andreas Streif das 1:0.  In der 44. Minute gab es Strafstoß für die Gäste und so gelang ihnen noch vor der Pause der Ausgleich durch Roland Reis. Nach dem Wechsel kam aber die sofortige Antwort der Hausherren und Benjamin Viertlbauer stellte nach nur zwei Minuten auf 2:1. Mit der erneuten Führung im Rücken übernahm die Floss-Elf mehr das Kommando und kontrollierte die Begegnung im zweiten Durchgang. In der 81. Minute erzielte Patrick Gierlinger mit einem schönen Weitschusstreffer die Vorentscheidung zum 3:1. Zwar kam die Gästeelf von Trainer Almedin Causevic in der Schlussminute zum 3:2 Anschlusstreffer, aber mehr wollte ihnen nicht mehr gelingen. So brachte der ATSV Laab die Führung noch sicher über die Zeit und feierte den vierten Sieg vor heimischem Publikum. „Wir haben sehr gut gespielt und auch verdient gewonnen. Wir haben heute mit vielen jungen Spielern gespielt und die haben ihre Aufgabe sehr gut gemacht. Darauf bin ich schon stolz und bin auch wirklich sehr zufrieden mit der Leistung der gesamten Mannschaft“, so Floss.

Weitere Ergebnisse:
SV Pfaffstätt - Union Raiffeisen St. Peter am Hart  2:2
ATSV Schneegattern - Union Pischelsdorf  2:0
SPG Palting/Seeham - SV Weng  2:1
Union Burgkirchen - Union Raiba Hochburg-Ach  0:2

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse West:  Schildorn krönt sich im direkten Duell zum Herbstmeister

SV Raiffeisen Eberschwang - SV Schildorn  1:3
Im Spitzenspiel der Runde setzte sich Schildorn gegen den Verfolger in Eberschwang mit 3:1 durch und holte sich mit vier Punkten Vorsprung den Herbstmeistertitel. Der Tabellenführer erwischte den besseren Start und ging bereits in der sechsten Minute durch Markus Aigner in Führung. Danach wurden die Hausherren aber stärker und es gab Chancen auf beiden Seiten. Nachdem eine Flanke von Josef Bögl überraschend den Weg ins Gehäuse der Schildorner fand, stand es nach 27 Minuten 1:1. Zu diesem Zeitpunkt ein verdienter Ausgleich. Die Gäste konnten im zweiten Durchgang aber nochmals zulegen und gingen abermals durch Markus Aigner in Führung. Die Schachl-Elf kontrollierte nun dieses Topspiel und konnte zehn Minuten vor Schluss die Begegnung endgültig für sich entscheiden. Nach einem herrlichen Spielzug vollendete Stefan Mair zum verdienten 3:1-Sieg und sicherte somit seiner Mannschaft den Herbstmeistertitel. „Man kann sagen, dass wir in diesem Spiel die bessere Mannschaft waren und daher  war es ein verdienter Sieg, das hat mir auch der Trainer aus Eberschwang bestätigt. Meine Mannschaft hat sehr gut gespielt und vor allem in der zweiten Halbzeit das Spiel kontrolliert. Nur nach der Führung waren wir ein wenig verhalten und haben dann auch den Ausgleich kassiert. Aber ich habe meine Jungs in der Halbzeit nochmals richtig motivieren können und  wir sind jetzt natürlich überglücklich über diesen Sieg“, analysiert Schildorns Trainer Günter Schachl.

UFC Riegerting – Union Reichersberg  6:2
In einer ereignisreichen Begegnung schickte Riegerting den Tabellenletzten aus Reichersberg mit einem klaren 6:2 Sieg in die Winterpause. Im ersten Durchgang gelang es dem Tabellenschlusslicht die Partie noch offen zu halten und konnte mit einem 1:0 Rückstand noch Hoffnung für die zweite Halbzeit schöpfen – Michael Birglechner hatte die Heimelf in der 24. Minute in Führung gebracht. Nur sechs Minuten nach Wiederbeginn konnten die Hausherren - erneut durch Birglechner - auf 2:0 erhöhen. Die Gäste gaben jedoch nicht auf und kamen nach einem Eigentor von Riegertings Roman Leeb zum 2:1 Anschlusstreffer. Danach ging es aber Schlag auf Schlag und die Hausherren erhöhten innerhalb von nur sechs Minuten auf 5:1. Michael Rachbauer mit einem Doppelback, sowie Markus Nanasch waren für Riegerting erfolgreich. Reichersberg gelang zwar noch der Treffer zum 5:2, musste sich aber schlussendlich zum zehnten Mal in dieser Saison geschlagen geben.      

Union Arcobräu St. Martin/I. - Union St. Johann am Walde  2:0
Mit einem Sieg gegen die Union St. Johann konnte St. Martin den Anschluss an die Aufstiegsplätze halten und ist nach der Niederlage von Eberschwang im Spitzenspiel gegen Schildorn auch nur mehr einen Punkt von einem Aufstiegsplatz getrennt. St. Martin entschied diese Partie schon im ersten Durchgang. Durch das Tor von Harald Trost gingen die Hausherren in der 17. Minute in Führung. Nur elf Minuten später konnten die heimischen Fans erneut Jubeln: Nachdem Christian Flotzinger mit seinem achten Saisontor auf 2:0 erhöhte, ging die Bartlechner-Elf mit einer komfortablen Führung in die Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel tat sich nicht mehr viel und so konnten die Gäste den Sieg der Heimischen auch nicht mehr verhindern. Da auch die Gastgeber nicht mehr treffen wollten blieb es nach 90 Minuten bei diesem 2:0, konnte St. Martin den achten Saisonsieg einfahren und sich eine gute Ausgangslage für das Frühjahr verschaffen.   

Weitere Ergebnisse:
SV Waldzell - TSV Ort/I. 1:1
UFC Peterskirchen/Andrichsfurt - SV Europlan Pram  0:0
Union Polling - SV Obernberg 1:5
Spielfrei:  Union Mehrnbach

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


2. Klasse West-Nord:  Kurioser Siegtreffer

Union Eggerding - SV Luksch Riedau  3:2
Der Heimelf gelang es, nach einem 1:2-Pausenrückstand die Partie in der zweiten Halbzeit noch zu drehen. Die Kickinger-Elf verabschiedet sich nun mit drei wichtigen gewonnen Punkten in die Winterpause. Reinhard Furthner brachte die Gäste in Front, nur kurz darauf konnte Andreas Aigner die Führung egalisieren. Noch vor dem Pausenpfiff gingen die Riedauer durch Patrick Donnerbauer abermals in Führung. Nach dem Wechsel konnten die Heimischen wieder ausgleichen: Markus Steinmann verwertete einen Abpraller. Nur wenige Minuten später ergab sich eine kuriose Situation. Ein verletzter Spieler der Eggerdinger– im Abseits liegend – wurde angeschossen. Der Ball sprang zu Andreas Aigner und dieser nützte die Chance und brachte sein Team auf die Siegerstraße. „Es war eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Der letzte Treffer von Eggerding war sehr kurios. Doch das Tor hätte nie zählen dürfen, war ein Eggerdinger doch meilenweit im Abseits“, hadert der Sektionsleiter der Riedauer, Alois Brunner, mit dem Schiedsrichter.

Union SportsTEAM St. Willibald - Union Schardenberg  5:0
Die Aumair-Elf startete mit viel Druck in die Partie, was sich auch bezahlt machte. Roman Machacek brachte mit einem Doppelpack binnen einer Minute die Heimelf früh mit 2:0 in Front. Harald Mörtlbauer und Rene Weidinger erhöhten noch vor der Pause auf 4:0, damit war die Partie praktisch entschieden. Auch nach Seitenwechsel waren die Heimischen klar besser. Der eingewechselte Arnold Haderer konnte auch noch einen Treffer beisteuern - er traf zum 5:0-Endstand. „Wir hatten noch viele gute Chance, hätten also durchaus höher gewinnen können“, freut sich St. Willibalds Sektionsleiter Roland Ketter über den Sieg.

ASKÖ Bruck-Peuerbach - Union Vichtenstein  3:0
Der Tabellenführer aus Bruck konnte sich im letzten Spiel der Herbstsaison gegen Vichtenstein klar durchsetzen. Kapitän Michael Berndorfer brachte per Elfmeter die Heimelf in Führung, in der zweiten Halbzeit konnte er auch auf 2:0 erhöhen. Den Schlusspunkt zum 3:0-Endstand setzte Wolfgang Benezeder. Somit blieb die Steiner-Elf im Herbst ungeschlagen und überwintet mit vier Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger.

Weitere Ergebnisse:
DSG Union Lachner Sigharting - Union St. Agatha  3:0
SV Romberger Lambrechten - SG Donautal  1:1
Union RAIKA PWS Enzenkirchen - Union St. Aegidi 1:0
SV RAIKA Taufkirchen/Pram - Union Taiskirchen 3:1

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at und am Laufenden bleiben in Oberösterreichs Fußball-Unterhaus


Günter Schlenkrich / Lukas Hörtenhuber / Dieter Aichmayr / Christian Lehner / Philipp Bisenberger / Andreas Lang / Andreas Richter / Harald Rudelstorfer

Fotos: Klein, Scharinger, Vereine


 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter