Exklusiv! 2. Klasse Kompakt: Runde 2

Nach der Rekordhitze in den vergangenen Tagen meinte es am Sonntag der Wettergott gut mit den Fußballern. Bei angenehmen Temperaturen ging es auch am zweiten Wochenende der neuen Saison im Fußball-Unterhaus auf den zahlreichen Sportplätzen in Oberösterreich ordentlich zur Sache. Wie gewohnt fasst unterhaus.at nur wenige Stunden nach dem Schlusspfiff den aktuellen Spieltag von sämtlichen 2. Klassen ausführlich zusammen und berichtet umfangreich über alles Wissenswerte der zweiten Runde.

2. Klasse Mitte:  Dionysen feiert ersten Sieg in diesem Jahr

ASKÖ Dionysen/Traun - SV Chemie Linz  2:0
In dieser Begegnung trafen zwei Liga-Neulinge aufeinander, die zudem in der ersten Runde empfindliche Niederlagen einstecken mussten. Während der Absteiger dem neu formierten 1b-Team von OÖ-Ligist Edelweiß Linz mit 2:5 unterlegen war, gerieten die "Chemiker" auf eigenem Platz gegen Aufstiegsaspirant Haid mit 1:5 unter die Räder. "Nach einer katastrophalen und sieglosen Frühjahrssaison haben wir auf den ersten Sieg in diesem Jahr gehofft - und Gott sei Danbk ist uns der auch gelungen", freut sich Dionysens Sektionsleiter Helmut Staudinger. Bei überaus widrigen Bedingungen - Gewitter und starker Regen - war jedoch ein hartes Stück Arbeit nötig. Kurz vor der Pause durften die Hausherren das erste Mal jubeln, als Milos Viktor einen Volley aus rund 25 Metern im Linzer Tor versenkte. Die Entscheidung viel allerdings erst in den Schlussminuten. Nachdem die Heimelf von Trainer Harald Krist einige Sitzer ausgelassen und Milos mit einem Lattentreffer Pech hatte, köpfte Kapitän Andreas Sackl nach einer Ecke zum 2:0 ein. "Für die junge Mannschaft war der Sieg enorm wichtig und gibt Selbstvertrauen. Wir hoffen, im Herbst auf weitere Erfolgserlebnisse. Vielleicht können wir ja schon am kommenden Samstag im Heimspiel gegen Westbahn Linz wieder punkten", ist Staudinger zuversichtlich.

ESV Schauer Bau Westbahn Linz - Union Edelweiß Linz 1b  0:1
"Wir haben zwar nach zwei Runden nur einen einzigen Punkt auf unserem Konto, die Leistungen sind aber durchaus in Ordnung, nur an der Chancenauswertung hapert es zurzeit ein wenig", erklärt Westbahn-Spielertrainer Alexander Oppolzer nach der Derbyniederlage. Gegen das starke 1b-Team des OÖ-Ligisten, das bereits zum Saisonauftakt einen klaren Sieg gegen Dionysen feiern konnte, wussten die "Eisenbahner" durchaus zu gefallen, ließen jedoch die nötige Durchschlagskraft in der Offensive vermissen. Zudem kassierten die Heimischen einen vermeidbaren Treffer, als nach einem Distanzschuss von Egzon Qerimi, dem ansonsten guten Torwart Marco Lambauer der Ball durch die Hände rutschte. "In der Folge haben wir auf den Ausgleich gedrängt und auch zahlreiche Chancen vorgefunden. Es fehlte aber das nötige Quäntchen Glück, denn zum einen haben wir zweimal nur Aluminium getroffen, und zum anderen ist bei zwei strittigen Situationen im Edelweiß-Strafraum die Pfeife von Schiedsrichter Jaksch stumm geblieben", trauert Oppolzer zumindest einem verlorenen Punkt nach. "Der Start ist zwar nicht nach Wunsch verlaufen, doch wenn wir die nächsten beiden Spiele, gegen Dionysen und Chemie, gewinnen können, dann sind wir wieder auf Kurs in Richtung oberes Tabellendrittel."

DSG Union Haid - Union Mühlbach  1:4
In dieser Begegnung kam es zum Aufeinandertreffen zweier vermeintlicher Aufstiegsaspiranten. Beide Mannschaften konnten ihr Auftaktspiel jeweils mit 5:1 gewinnen und verzeichneten somit einen Start nach Maß. Jene, die eine enge Partie erwarteten wurden eines Besseren belehrt, zumal ein Mann das Spiel quasi im Alleingang entschied. Mühlbachs Lukas Pinter, der bereits in der ersten Runde doppelt getroffen hatte, sorgte schon vor der Pause mit einem lupenreinen Hattrick binnen einer Viertelstunde für die Entscheidung. Wieder war es Pinter, der unmittelbar nach Wiederbeginn mit seinem bereits sechsten Saisontreffer den Deckel draufsetzte. Die Heimelf von Trainer Hans Jürgen Wittek konnte die Niederlage nicht mehr abwenden, durch Philipp Mayr-Stockinger aber zumindest das Ehrentor erzielen.

Weitere Ergebnisse:
SV Foli-Pack Traun 1b - ASKÖ Oedt  2:1
ASKÖ Neue Heimat Linz - Union Babenberg Linz  1:1
ATSV St. Martin/Traun - Union Leonding  1:6
ASKÖ Zöhrdorf Linz - ASKÖ Ebelsberg Linz  4:3


2. Klasse Mitte-Ost:  Sämtliche Absteiger feiern Auswärtssiege

Union Michaelnbach – SC Offenhausen  1:3
Beide Mannschaften sind mit drei Punkten in die neue Saison gestartet und so konnte man gespannt sein, wer sich die nächsten Punkte sichern kann. Zu Beginn der Partie tasteten sich die Mannschaften etwas ab, bevor wirkliche gefährliche Offensivaktionen entstehen konnten. In der 15. Minute war es dann soweit. Die Hausherren gingen durch einen verwandelten Elfmeter von Jakub Hymr in Führung. Die Freude hielt jedoch nicht lange an, glich die Mannschaft von Trainer Mario Berger bereits einige Minuten später durch Stefan Higlsberger aus. Mit diesem Ergebnis ging es in die Kabinen, ehe Offenhausen nach Wiederanpfiff bereits das 2:1 gelang. Diesmal war Ingomar Schmalwieser erfolgreich. Die Hausherren rannten ab diesem Zeitpunkt einem Rückstand hinterher, brachten jedoch das Runde nicht im Eckigen unter und so gelang in der Schlussminute dem eingewechselten Andreas Schmalnauer die endgültige Entscheidung zugunsten der Offenhausener. „Ich bin froh, dass wir die Partie drehen konnten und nun an der Tabellenspitze stehen“, freut sich Offenhausen Trainer Berger.

SK Ford Danner Gallspach – Union Stroheim  0:1
Vor Beginn der Partie konnte man sich nicht wirklich auf einen Favoriten einigen. Beide Mannschaften erwischten in der ersten Runde der neuen Saison einen guten Start und konnten somit mit breiter Brust in diese Begegnung gehen. Man konnte von Anfang an sehen, dass es an diesem Tage ein Geduldsspiel werden könnte. Beide Mannschaften agierten relativ vorsichtig. Die rund 150 anwesenden Zuschauer mussten schlussendlich bis zur 70. Minute warten um den ersten Treffer zu sehen  zu bekommen – dieser fiel jedoch nicht für die heimische Mannschaft. Karl Füreder fixierte für die Union Strohheim den Auswärtssieg und so kann der Absteiger weiterhin mit weißer Weste durch die Liga spazieren.

SV Oftering – SC Kirchberg/Thening  2:3
Um nicht einen totalen Fehlstart in die Saison zu erleiden, war in diesem Spiel verlieren verboten. Unter diesem Motto entwickelte sich diese Partie zu einem Offensivspektakel und so sollten die Zuschauer schlussendlich fünf Tore zu sehen bekommen. Den besseren und engagierteren Start lieferte der Absteiger aus Kirchberg. Nach elf Minuten stand es bereits 0:2 – Andreas Krenmayr und Stefan Thaller sorgten in der Anfangsphase für eine beruhigende Führung der Höretseder-Elf. Nach und nach erfing sich die Mannschaft aus Oftering und kam auch zu ihren Chancen. Dann fand der Ball den Weg ins Tor – Neuzugang Mili Beganovic besorgte in der 27. Minute den Anschlusstreffer. Man konnte deutlich spüren, dass die Heimischen wieder an sich glaubten. In der 40. Minute verpuffte jedoch diese Hoffnung wieder. Manfred Isak verwertete einen Foulelfmeter und so wurde der alte Zwei-Tore-Vorsprung wieder hergestellt. In der zweiten Hälfte spielten die Gäste zumeist nur noch auf Konter. Dies wurde dann auch von dem an diesen Tag stark spielenden Beganovic mit seinem zweiten Tor in diesem Spiel bestraft. In der Schlussphase hatte Oftering aber nicht mehr das nötige Glück und so verloren die Heimischen dieses Match knapp mit 2:3. „Unsere Mannschaft hat in der Anfangsphase hervorragenden Fußball gespielt und sich schlussendlich auch verdient durchgesetzt“, zeigte sich Kirchbergs Trainer Anton Höretseder mit dem Auswärtssieg seiner Mann zufrieden.

Weitere Ergebnisse:
UFC Gemüseregion Eferding 1b - SV Schlüßlberg  0:2
Union Raiffeisen Prambachkirchen - SV Kematen/Innbach  2:0
SV Alkoven - Union Meggenhofen  1:1
Spielfrei:  SV Zaunergroup Wallern 1b


2. Klasse Mitte-West:  Holzleithen schlittert in Derby-Debakel

SPG Holzleithen/Thomasroith - Union Bruckmühl  0:6
Mit einem fulminanten 6:0-Derbysieg bei Holzleithen meldete sich Bruckmühl zurück. In der Vorwoche hatte man zu Hause noch mit 3:4 gegen Geboltskirchen verloren. "Letzte Woche hat Harald Mayr gefehlt und Wolfgang Kaltenbrunner war noch nicht fit genug um 90 Minuten zu spielen. Außerdem hat die Mannschaft den Gegner wohl etwas unterschätzt, was bei einem Derby natürlich nie passiert. Heute waren wir in der Offensive sehr stark, sind aber auch hinten gut gestanden. Der Sieg geht absolut in Ordnung, auch in dieser Höhe", ist Bruckmühls Trainer Sven Bichl mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Bereits in der sechsten Minute brachte Kaltenbrunner die Gäste in Führung, die Vorlage hatte Mayr beigesteuert. Danach hatten beide Mannschaften Möglichkeiten, wobei Bruckmühl den Ton angab. Dennoch dauerte es bis zur 43. Minute, ehe ein weiteres Tor fiel. Lukas Bichl hatte den Ball auf der Seite erkämpft und einen Stanglpass auf Mayr gespielt. Dieser verlängerte auf Bernhard Deisenhammer, der zum 0:2 einköpfelte. Schon kurz nach der Halbzeit sollten die Gäste aber ein richtiges Feuerwerk zünden. Innerhalb weniger Minuten stellten Matthias Wiesinger nach einem Solo, Kaltenbrunner per Kopf und Deisenhammer ebenfalls per Kopf auf 0:5. Den Schlusspunkt setzte schließlich Bichl, der den Ball ins kurze Eck spitzelte. Mit diesem deutlichen Sieg konnte Bruckmühl seine Ambitionen auf einen Spitzenplatz unterstreichen. Holzleithen muss nach dem Auftaktsieg gegen Hofkirchen ordentlich schlucken.

ASV RAIKA Niederthalheim - ATSV WTS Kohlgrube/Wolfsegg  4:1
Es war ein Duell zweier Titelaspiranten und Niederthalheim setzte sich deutlich durch. Nach der überraschenden und hohen 1:4-Niederlage gegen Grieskirchen 1b war dieser Sieg auch bitter nötig, vor allem für die Psyche. Jedoch begann die Würdinger-Elf auch in diesem Spiel nervös und kassierte schon in der fünften Minute das 0:1. Nach einer Flanke hatte Michael Kinberger im Rutschen eingenetzt. Der Schock saß tief, aber nicht lange. Denn nur vier Minuten später konnte Benjamin Follath mit einem überlegten Schuss aus etwa 16 Metern zum 1:1 ausgleichen. Von da an übernahmen die Hausherren das Kommando. Noch in der ersten Halbzeit erzielten sie dann auch die Führung. Andreas Schoberleitner spielte einen Querpass auf Florian Haböck, der zur Mitte flankte und Markus Woldrich fand. Der Torjäger hatte keine Probleme einzuschieben. Nur eine Minute später musste dann auch noch ein Spieler der Gäste den Platz verlassen. Richard Stockinger war nicht in der Lage den agilen Schoberleitner zu stoppen und sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Kurz nach Wiederanpfiff vergaben zunächst die Hausherren zwei gute Möglichkeiten, Haböck und Woldrich waren dabei zu unpräzise. Nach einem Lattenschuss der Gäste verlegte sich das Spiel dann ins Mittelfeld. Zum Schluss hin waren es aber wieder die Heimischen, die das Spiel unter Kontrolle brachten. Die Belohnung waren zwei weitere Volltreffer. Zunächst verwertete Haböck per Drehschuss, wenig später erzielte der eingewechselte Philipp Pupeter per Kopf das entscheidende 4:1. Kurz davor hatte Pupeter schon eine Riesenchance vergeben. "Die Leistung hat heute absolut gepasst, wobei wir zu Beginn des Spiels doch wieder etwas verunsichert waren. Nach dem Ausgleich haben wir das Spiel aber beherrscht. Beim Lattenschuss der Gäste hatten wir Glück, das hätte das 2:2 sein können. Wer weiß, wie das Spiel dann ausgegangen wäre. Mitte der zweiten Halbzeit übernahmen wir das Kommando wieder, hatten einfach etwas mehr Luft als der Gegner. Das 3:1 war dann die Entscheidung", freut sich Niederthalheims Obmann Franz Feischl.

Union Geboltskirchen - Union Gaspoltshofen  5:1
Mit einem überragenden 5:1-Sieg gegen Absteiger Gaspoltshofen bestätigte Geboltskirchen den letztwöchigen 4:3-Auswärtserfolg gegen Bruckmühl und startete somit optimal in die Meisterschaft. Gaspoltshofen erlitt dagegen nach dem 3:1-Auftaktsieg gegen Haag einen herben Dämpfer. Dabei waren die Gäste optimal in die Partie gestartet und gingen sogar durch Christian Till in Führung. Andreas Dickinger glich jedoch nach etwa einer halben Stunde für die Heimischen aus, beim 1:1 blieb es dann auch bis zur Halbzeitpause. Kurz nach Wiederanpfiff folgten dann aber ganz bittere 15 Minuten für die Gäste. Zunächst schoss Torjäger Benjamin Keleminec zum 2:1 für Geboltskirchen ein und nur vier Minuten später musste Gaspoltshofens Dominic Schrattenecker mit Gelb-Rot vom Platz. Als wiederum wenige Minuten später Michael Dickinger per Doppelpack auf 4:1 stellte, war das Spiel endgültig entschieden. Die Gäste kämpften aber weiter und gaben sich nicht auf. Dennoch, das letzte Tor in diesem Spiel erzielten wiederum die Heimischen. David Wimmer traf zehn Minuten vor Schluss zum 5:1-Endstand.

Weitere Ergebnisse:
FC Spitz Attnang - ASKÖ RAIKA Ampflwang  1:3
Union Haag am Hausruck - SV GW Zell am Pettenfirst  2:0
Union GT Weibern - Union Hofkirchen/Trattnach  2:9
Spielfrei:  SV Pöttinger Grieskirchen 1b


2. Klasse Nord-Mitte:  Urfahr gewinnt Spitzenspiel gegen Reichenthal

SV Urfahr – Union Reichenthal  3:1
Im Duell gegen den Absteiger hatten die Linzer den besseren Start. So vollendete der junge Kevin Mayer eine schöne Kombination zum 1:0 nach rund 25 Minuten. Doch die Riepl-Elf aus dem Mühlviertel steckte nicht auf und kam zu etlichen guten Möglichkeiten, die jedoch Urfahr-Goalie Robert Wagner vereiteln konnte. Nach der Pause mitten rein in eine Drangperiode der Gäste dann das 2:0 der von Georg Cibu betreuten Urfahraner. War es Ekrem Zeneli der nach einem rund 30 Meter langen Alleingang, auf Höhe des „Sechzehners“ abzog und den scharf, aber zentral geschossenen Ball, unter Mithilfe von Gäste-Goalie Manuel Etzelstorfer, im Reichenthaler Kasten unterbringen konnte. Und nur wenige Minuten danach dann die Vorentscheidung, stand Thomas Häuserer nach einem Stanglpass goldrichtig und musste das Leder aus kurzer Distanz nur mehr über die Linie drücken – 3:0. Doch die Auswärts-Mannschaft aus dem hohen Norden kam noch einmal zurück, senkte sich ein Schuss von Miroslav Kolacek aus gut und gern 25 Metern hinter dem Urfahraner Schlussmann ins Tor. „Unverständlich, warum wir dann wieder nervös wurden, sich zwischen der Abwehr und dem Sturm ein 60 Meter großes Loch auftat und wir den Reichenthalern sämtliche Spielanteile überließen“, so der Sektionsleiter des SV Urfahr, Markus Ecker, dessen Mannschaft auch das finale Aufbäumen des Gegners gut überstand und den 3:1-Heimsieg ins Trockene rettete. „Nach der Auftaktpleite am kleinen Platz in Leopoldschlag ist uns unser großes heimisches Feld heute zu Gute gekommen, konnten wir unsere technische Stärke gut ausspielen und haben zweifellos einen sehr starken Gegner bezwingen können“, resümiert der zufriedene Sektionsleiter.

ASKÖ Treffling – Union Reichenau-Ottenschlag-Haibach  4:0
Nachdem die Trefflinger im Sommer rundumerneuert wurden, ließen sie der guten, aber unbelohnten Leistung in Unterweitersdorf (0:1), heute einen Kantersieg gegen Reichenau folgen. „Wir haben uns einerseits in der Übertrittszeit gut verstärkt, mit Zemir Seperovic, Sanel Polic, Hasan Pecikoza und Patrick Stummer vier absolute Verstärkungen holen können und nebenbei den Kader auch noch verjüngt, sehe ich diese Routiniers als Leitfiguren für unsere talentierten Youngsters“, so Coach Harald Leitner. Besonders gut aufgelegt an diesem Tag war Neuzugang Seperovic, der nach einem Patzer von Reichenau-Schlussmann Filip Hejny zum 1:0 abstauben konnte. Keine zehn Minuten später dann wieder der Routinier: Johannes Hartl kann sich auf der linken Seite durchtanken, bringt eine Idealflanke auf Seperovic, der den Ball volley, wunderschön ins gegnerische Tor donnert. Dann tat sich lange nichts, mussten die rund 150 Fans bis zur 88. Minute warten bis sie wieder jubeln konnten. Hatte wieder Seperovic seine Beine im Spiel, bediente den eingewechselten Holger Limberger ideal und der musste nur mehr zum 3:0 einschieben. Die lange Zeit tapfer kämpfenden Reichenauer nun von der Rolle und ohne Gegenwehr, war es wieder Spielmacher Seperovic, der nach 90 Minuten aus einem Konter traf und den 4:0-Endstand fixieren konnte. „Man muss dem gegnerischen Trainer ein Kompliment machen, er hat seine Mannschaft taktisch sehr gut eingestellt, ist das Ergebnis sogar etwas zu hoch ausgefallen. Wir visieren in diesem Jahr einen einstelligen Tabellenplatz an, noch viel wichtiger jedoch, dass sich jeder Spieler weiterentwickelt und dazulernt“,  wagt ein glücklicher Harald Leitner einen kurzen Ausblick in die Zukunft.

Union Wimberger Haus Lasberg – SV Sandl  3:2
Nach einer deutlichen Auftaktschlappe in Reichenthal war bei den Lasbergern gegen Sandl Wiedegutmachung angesagt und die sollte, nach einem harten Stück Arbeit, auch gelingen. So fielen sämtliche Treffer in der ersten Hälfte. Die Führung der Heimischen nach drei Minuten durch Andreas Jobst, konnte Sandls Kapitän Christian Gutenbrunner praktisch im Gegenzug egalisieren. Danach hatten die Legionäre der beiden Teams ihren großen Auftritt, war es zunächst Tomas Lestina auf Seiten der heimischen Pröll-Elf, der den Großteil der rund 400 Zuschauer jubeln ließ. Doch die Drucker-Elf aus Sandl bewies Moral, steckte den Rückstand gut weg und kam gut fünf Minuten später zum verdienten Ausgleich durch David Rynes. Eine Viertelstunde später dann noch einmal Lasbergs Jobst der Gäste-Keeper Matthias Traxler bezwingen konnte und zum 3:2 einschoss. Wie sich später herausstellen sollte, auch gleich der Endstand, denn im zweiten Durchgang tat sich nicht mehr viel, konnten Georg Prölls Mannen den so immens wichtigen Heimsieg feiern, während die Gäste aus Sandl in ihrem ersten Saisonspiel – sie hatten in der ersten Runde spielfrei – eine knappe Niederlage einstecken müssen.

Weitere Ergebnisse:
DSG Union Walding – Union Leopoldschlag  4:1
Union Rainbach/ M. – Union Unterweitersdorf  1:2
SC Rottenegg – Union Windhaag/ Freistadt  abgesagt
Spielfrei:  Union Kefermarkt 


2. Klasse Nord-Ost:  Acht Tore und drei Elfmeter in Saxen

ASV Hagenberg - DSG Union Gutau  3:5
Nachdem beide Mannschaften in der vergangenen Saison ihre Derbys noch in der Gruppe Nord Mitte bestritten, sind die beiden Klubs an diesem Wochenende in einer neuen Liga aufeinandergetroffen. Während Hagenberg im ersten Spiel gegen Tragwein ein Unentschieden erreichte, war es für die Gäste, aufgrund einer spielfreien Auftaktrunde, der erste Auftritt in der neuen Meisterschaft. Und der Start hätte für die Petz-Elf nicht besser sein können, denn unter kräftiger Mithilfe der Hagenberger Abwehr, führten die Gäste nach vier Minuten durch Tore von Thomas Brunner und Michael Schwabegger bereits mit 2:0. Doch die HeimElf von Trainer Herbert Krenner erholte sich von diesem Schock sehr schnell, zeigte Moral und kam in der 14. Minute durch David Bergsmann zum Anschlusstreffer. In Folge hätten dann die Heimischen aufgrund der besseren Möglichkeiten, vor allem gegen Ende der ersten Halbzeit, mindestens den Ausgleich erzielen müssen. Im zweiten Durchgang entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, konnte Hagenberg durch ein Elfmetertor von Kapitän Daniel Schneider auch den Ausgleich erzielen. Aber die Gäste wussten nur zehn Minuten später die richtige Antwort parat und gingen durch den zweiten Brunner-Treffer erneut in Führung. Kurz darauf war es Hagenbergs Mittelfeldmotor Schneider, der mit seinem zweiten verwandelten Strafstoß - nach einer unnötigen Attacke im Strafraum der Gäste -  zum 3:3 ausgleichen konnte. Nachdem nun wieder alles offen war, entschied Gutau durch einen Weitschuss-"Hammer" von Mathias Scheuchenpflug in Minute 75 und einen Freistoß von Legionär Michal Brozman  fünf Minuten später ein spannendes Derby für sich. Gutau-Trainer Arnold Petz nach dem Spiel:  „Wir wissen schon aus der Vergangenheit, dass Hagenberg speziell gegen uns alles gibt und ein wirklich schwieriger Gegner ist. Nach einem Wahnsinnsstart für uns sind die Hausherren mit viel Moral zurückgekommen und nach dem zwischenzeitlichen 3:3 wäre ich auch schon mit dem einen Punkt zufrieden gewesen. Aber auch meine Mannen haben große Moral bewiesen und so hatten wir in einem ausgeglichenem Spiel mit etwas Glück das bessere Ende auf unserer Seite.“

Union Ried/Riedmark - SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau  6:1
Zum abendlichen Flutlichtmatch vor rund 150 Zusehern am Sportplatz in Ried/Ried trafen zwei Absteiger aus der 1. Klasse Nord-Ost aufeinander. Nachdem die Mayr-Elf in der ersten Runde gleich mit einem Kantersieg in St. Valentin startete, konnte die Gäste-Elf aus Weitersfelden ihm Heimspiel gegen Luftenberg keine Punkte sammeln. Und auch das zweite Spiel der Weitersfeldener begann nicht gerade verheißungsvoll, gingen doch die heimstarken Rieder voll konzentriert ans Werk und konnten bereits nach zwölf Minuten durch Tore von Florian Wahl und Kapitän Christoph Dalipaz eine 2:0-Führung bejubeln. Auch in weiterer Folge gelang es der überaus jungen Kinzlhofer-Elf nicht, sich in der Offensive in Szene zu setzen. In Minute 39 war es dann wieder Wahl der den 3:0-Halbzeitstand fixierte. Kurz nach Wiederbeginn  ließen die Mayr Schützlinge die Zügel etwas zu locker und die Gäste tauchten in der Folge auch das eine oder andere Mal gefährlich vor dem Rieder Gehäuse auf. Mit einem Freistoß war es dann Roland Bauer, der in der 51. Minute den Rückstand verkürzte. Aber nur eine Minute später stellten die Rieder den alten Vorsprung wieder her - nach schöner Vorlage von Fazlija Husic war Roland Glocker zur Stelle. Mit Fortdauer der Begegnung nahmen die Heimischen das Heft wieder fest in ihre Hände und konnten bis zum Schlusspfiff noch zwei weitere Treffer - Wahl komplettierte seinen Triplepack und Husic setzte den Schlusspunkt - zum 6:1-Endstand nachlegen. Weitersfeldens Trainer Josef Kinzlhofer nach der Schlappe:  „Wir sind nicht nur ersatzgeschwächt, drei Stammspieler fehlten, sondern auch mit einer extrem jungen Mannschaft angetreten. Der Gegner war sehr gut organisiert, spritzig und klar besser. Drei Treffer der Heimelf sind noch dazu durch unsere kräftige Mithilfe nach groben individuellen Fehlern gefallen.“

Union Saxen - SC St. Valentin Juniors  4:4
Die bekannt heimstarken Saxener begannen das Spiel mit einem Doppelschlag und lagen nach vier Minuten durch Tore von Klaus Eder und Matti Mehnert bereits mit 2:0 in Front. Wer glaubte, dass es in dieser Tonart weitergeht, wurde aber eines Besseren belehrt. Die Gäste aus St.Valentin erholten sich vom Schock der ersten Minuten schnell und kamen in Minute elf mit ihrer ersten Tormöglichkeit durch Patrick Freinhofer zum Anschlusstreffer. Es schien, als konnten die Heimischen mit der schnellen Führung im Rücken nicht besonders gut umgehen, vergaßen die Saxener komplett aufs Fußballspielen und wurden dafür von den Gästen in den Minuten 15 und 19 mit je einem Elfmetertreffer von Felix Angerbauer und Philipp Koblinger zum 2:3 bestraft. Es kam aber für die Raindl-Elf noch schlimmer:  In der 39. Spielminute legten die Niederösterreicher durch Philipp Klaner noch einen Treffer zur Zwei-ToreFührung nach. Mit dem Stand von 2:4 ging es dann auch in die Kabinen. Die Pausenansprache von Saxens Trainer Michael Raindl dürfte die Heimischen aber wieder wachgerüttelt haben. Mit einem Doppelschlag des tschechischen Legionärs Vladimir Stefl, davon auch ein Elfmeter, kamen die Gastgeber wieder zum Ausgleich und zum insgesamt gerechten 4:4-Endstand. Michael Raindl nach dem Spiel: „Wir haben konzentriert und dynamisch begonnen, schnell geführt und in der Folge komplett aufgehört Fußball zu spielen. Der Gegner nutzte das eiskalt und bestrafte uns bis zur Halbzeit mit vier Treffern. Zweite Hälfte haben wir uns auf unsere Stärken besonnen und so den  Ausgleich noch geschafft. Angesichts der Ausfälle von drei Stammspielern und des Spielverlaufes müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Weitere Ergebnisse:
Union Greisinger Münzbach - Union Rechberg  1:1
ASKÖ Luftenberg - SC Tragwein-Kamig  4:0
Union Arbing - SPG Pierbach/Mönchdorf  2:0
Spielfrei:  ASKÖ Katsdorf


2. Klasse Nord-West:  Erster Sieg nach 14 Niederlagen

Union St. Oswald/Haslach - Union Klaffer  1:4
Nach der 0:3-Auftaktniederlage zum Saisonstart gegen den Meisterschaftsaspiranten aus Julbach war die Aufgabe für St. Oswald im ersten Heimspiel ebenfalls keine leichte, reisten doch die Gäste gleich mit dem Selbstvertrauen von nicht weniger als einen halben Dutzend erzielten Toren zum Meisterschaftsstart an. Davon sichtlich beflügelt ging die Elf von Trainer Franz Öller auch von Beginn weg engagiert zu Werke. Einzig und allein die Chancenauswertung stimmte zunächst noch nicht. Dies sollte sich in der 22. Minute rächen, als Christoph Stallinger vor dem Tor die Nerven behielt und St. Oswald in Führung brachte. Der Tabellenführer nach Runde eins aus Klaffer ließ sich von diesem Gegentreffer aber nicht beirren und erzielt nur zehn Minuten später den Ausgleich. Torschütze war mit Mario Filz ein Spieler, der sich bereits letzte Woche über drei Tore freuen konnte. Nach dem Seitenwechsel änderte sich nur wenig am Spielgeschehen. Klaffer blieb die spielbestimmende Mannschaft und setzte immer wieder die Hausherren unter Druck, welche dadurch zu Fehler gezwungen wurden. Diese Missgeschicke waren für Klaffers Paradesturmpaar, Mario Filz und Robert Egginger, eine willkommene Einladung zum Tore schießen. Bereits nur drei Minuten nach Wiederanpfiff konnte Egginger sein Team erstmals in Führung bringen, ehe dann wieder mit Filz der andere torgefährliche Akteur des dynamischen Duos zuschlug. Den 1:4-Endstand fixierte in Spielminute 68 schließlich wiederum Egginger mit seinem zweiten Treffer in dieser Begegnung. Der zweite Sieg im zweiten Spiel und abermals ein deutlicher, womit es kein Wunder war, dass Klaffers Trainer Öller nach der Partie äußerst zufrieden mit dem Auftritt seiner Truppe war: „Wir haben in diesem Aufeinandertreffen von Anfang an Dominanz ausgestrahlt und die Fehler von St. Oswald eiskalt ausgenützt. Vor allem spielerisch waren wir unserem Gegner einfach überlegen und so hätte der Erfolg vielleicht auch noch höher ausfallen können. Im Spiel nächste Woche gegen Haslach wartet ein nochmals stärker einzuschätzender Konkurrent, als die bisherigen Gegner auf uns.“            

Union Neufelden – Union Niederwaldkirchen  1:4
Für die Gäste galt es die beinahe unglaubliche Negativserie von saisonübergreifenden vierzehn Niederlagen en suite zu beenden. Einen ersten Schritt dazu setzte das Team von Trainer Alexander Hartl bereits in der fünften Minute, als Stefan Simader per Kopf das erste Tor dieser Partie glückte. Im Anschluss hatten dann aber die Hausherrn mehr vom Spiel. Offensiv wusste der Gastgeber auch durchaus zu gefallen, nur in der Defensive passte an diesem Tag nicht viel zusammen. Vor allem Torhüter Christian Öttl machte in der einen oder anderen Situation keine gute Figur. So kam es, wie es kommen musste und Neufelden kassierte noch zwei weitere Gegentreffer, bevor Schiedsrichter Griebl die erste Spielhälfte für beendet erklärt hatte. Kurios war dabei vor allem das Tor zum 0:3 von Niederwaldkirchens Kapitän Wolfgang Hartl, welches aus einem Freistoß nahe der Mittellinie resultierte. In Halbzeit zwei versuchte Neufelden noch einmal alles, um diese Partie noch irgendwie zu drehen. So ergaben sich für die Gäste genügend Räume zum Kontern. In der 71. Spielminute konnte Stefan Falkner einen dieser schnellen Gegenangriffe für Niederwaldkirchen zum 0:4 abschließen. Wolfgang Rannetbauers Elfmetertor fünf Minuten vor Schluss für Neufelden hatte dann nur noch statistischen Wert. Mit diesem Auswärtserfolg ging eine lange Durststrecke für die Union Niederwaldkirchen zu Ende, worüber sich auch Sektionsleiter Christian Köngistorfer freut: „Nach so langer Zeit endlich wieder über einen Sieg jubeln zu dürfen, ist natürlich schön. Trotzdem sollten wir nicht die Augen davor verschließen, dass auf uns noch eine Menge Arbeit wartet, war unsere spielerische Leistung in dieser Begegnung doch bei weiten nicht so erfreulich wie das Ergebnis dies vermuten lässt.“      

SV Haslach – Union Julbach  2:2
Das Spitzenspiel der Runde fand an diesem Sonntag in der „Copa Haslana Arena“ von Haslach statt, zählen doch sowohl die Heim-Mannschaft als auch die Gäste aus Julbach zu den Titelanwärtern der diesjährigen Meisterschaft. Beide Vereine untermauerten diese Einschätzung bereits am ersten Spieltag, mit souveränen Siegen. In dieser Begegnung waren es zunächst die Haslacher, die sich über einen Torerfolg freuen durften. Der in der Sommerpause neuverpflichtete Tscheche Michal Flöring brachte, mit seinem zweiten Tor im zweiten Spiel, sein Team in der 25. Minute in Führung. Bis zur Pause bekamen die rund 150 Zuschauer, dann keine weiteren Treffer mehr zu sehen, was sich aber in Halbzeit zwei ändern sollte. Denn nur drei Minuten nach Wiederanpfiff war Ivan Friedl zur Stelle, um Haslach mit 2:0 in Front zu bringen. Die Heimelf durfte mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken bereits über einen perfekten Saisonauftakt spekulieren, doch hatte mit Klaus Pfarrwaller Julbachs Torjäger Nummer eins etwas dagegen. Zunächst erzielte der Stürmer in der 66. Minute den Anschlusstreffer für die „Veilchen“, ehe er drei Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit abermals zuschlug und schließlich mit dem Ausgleich zum 2:2 Julbach noch einen Punkt in der Fremde retten konnte.  

Weitere Ergebnisse:
Union Feldkirchen/Donau – TSU Kirchberg/Donau  0:2
Union Waldmark St. Stefan – SK Kleinzell  1:4
Union St. Veit/M. – SV Sparkasse Aschach/Donau  7:1
Spielfrei:  Union Herzogsdorf/Neußerling


2. Klasse Ost:  Stein verliert Match und drei Spieler

Union Hofkirchen/Traunkreis – ATSV Stein  3:2
Die Gastgeber begannen überfallsartig und setzten den Gegner sofort unter Druck. Bereits in der fünften Minute zeigt dies Wirkung und man ging nach einem kurz abgespielten Corner durch einen Schuss ins Kreuzeck von David Pribyl in Front. Die Hausherren agierten weiterhin offensiv und nach einem Doppelpass kommt abermals Pribyl an der Strafraumgrenze an den Ball und stellt auf 2:0. Nach einer knappen halben Stunde schlug Hofkirchen ein weiteres Mal zu. Ein scharf gespielter Eckball geht an Freund und Feind vorbei und Josef Ohnmacht braucht am langen Eck den Ball nur mehr einzuschieben. Danach steckte die Windisch-Elf zurück und die Gäste kamen auch zu ihren Möglichkeiten. Der Einsatzwillen wurde nach 40 Minuten auch belohnt, denn nach einem Freistoß in die Mauer, verwertete Lukas Schodermayr den Nachschuss zum 3:1. Nach der Pause hatte Hofkirchen das Geschehen wieder im Griff und kam auch zu weiteren Chancen. Eine Viertelstunde vor dem Ende begann dann die Kartenorgie zu Ungunsten der Anselgruber-Elf. Nach erneutem Foulspiel sieht Esad Bukvarevic die Ampelkarte. Einige Minuten später stößt Paul Schnetzinger einen jungen Zuseher der ihm den Ball hinhält um und erhält deshalb von Schiedsrichter Schuhmayer die Rote Karte. Mit nur mehr neun Mann am Feld gelang kurz vor Schluss aus abseitsverdächtiger Position sogar noch der Anschlusstreffer zum 2:3 durch Dominic Striegl. In der Nachspielzeit lässt sich dann noch Goalie Thomas Wandl hinreißen und erhält aufgrund eines Wortwechsels ebenfalls den roten Karton.“Wir haben heute sehr stark begonnen und waren auch schnell mit 3:0 in Führung. Dann gaben wir das Spiel kurz aus der Hand und so kamen die Gäste etwas auf. Auch in der zweiten Halbzeit kamen wir zu guten Möglichkeiten aber konnten leider keine verwerten. Danach schwächte sich Stein mit unnötigen Roten Karten selber, was uns dann natürlich auch in die Karten spielte, aber es war absolut keine gehässige oder überharte Partie“, resümiert der siegreiche Trainer Alexander Windisch.

Union Wolfern – SV Flexopack Sierning 1b  1:1
Der Absteiger begann stark und zeigte den Besuchern einige schöne Aktionen. Nach einem Corner nach 16 Minuten kommt Felix Kneidinger an den Abpraller und versenkt den Ball ins lange Eck. Sierning hielt aber gut dagegen und hatte vor allem aufgrund ihrer spielerischen Vorteile mehr vom Geschehen und die Heimischen hatten mit dem Pressing des Gegners erhebliche Probleme, aus der eigenen Abwehr ruhig herauszuspielen. Die Schützlinge von Trainer Wilhelm Leitner waren immer präsent am Feld und erzeugten viel Druck. Nach dem Wiederbeginn stellte man aus Sicht der Gastgeber das Spielsystem etwas um, damit man auch im Spiel nach vorne wieder etwas mehr in Erscheinung treten konnte. Dieses Vorhaben gelang aber nur bedingt, denn Sierning war weiterhin spielbestimmend. In Minute 68 verschätzt sich der Wolferns Tormann Dominik Virag nach einem langen Ball von der Seite und erwischt den Gegner. Den daraus resultierenden Elfmeter verwertet Stefan Reifenauer zum verdienten 1:1-Ausgleich. Kurz vor Schluss dann noch eine große Möglichkeit für Wolfern. Siernings Schlussmann Maximilian Kopf lässt einen Ball fallen und Martin Thurnhofer kommt ans Spielgerät. Sein Schuss wird aber von einem Verteidiger noch auf der Linie weggeschlagen und so blieb es beim Unentschieden. „Wir hatten heute einen guten Beginn und konnten auch in Führung gehen. Natürlich wussten wir, dass auf Seiten von Sierning einige Kaderspieler aus der „Ersten“ im Einsatz waren und daher waren sie uns spielerisch ganz klar überlegen. Sie erzeugten viel Druck und wir hatten große Probleme, ein geordnetes Spiel aufziehen zu können und dementsprechend kann ich mit dem einen Punkt auch gut leben und bin zufrieden damit“, so Wolferns Coach Stefan Wimmer.

SV Weyer – SK Amateure Steyr  1:2
Die Steyrer waren über die ganze Dauer der Begegnung spielbestimmend und fanden viele Chancen vor. Entgegen des Spielverlaufes führten die Gastgeber nach neun Minuten aber durch einen Elfer-Treffer von Jan Sima mit 1:0. Die Mader-Schützlinge spielten aber munter weiter nach vorne und das Engagement machte sich auch bezahlt. Nach 35 Minuten glich der Absteiger zum 1:1 aus, denn Martin Dostal verwertete ebenfalls einen Strafstoß. Nach der Pause dasselbe Bild, Amateure Steyr war weiterhin am Drücker und kam nach einer schönen Aktion, in der Dominik Gruber zwei Spieler aussteigen ließ, zum 2:1. Danach brachten die Steyrer das Spiel, aufgrund vieler vergebener Chancen doch mit etwas Bauchweh, über die Runden und fuhren nach dem Abstieg den ersten vollen Erfolg ein.

Weitere Ergebnisse:
Union Schiedlberg – Union PREFA Waldneukirchen  2:0
Union Dietach 1b – FC Aschach/Steyr  2:0
Union St. Marien – ASV Kleinreifling  1:1
Spielfrei:  Union Maria Neustift


2. Klasse Süd:  Lenzing dreht Spitzenspiel

ASKÖ Pinsdorf – ATSV Lenzing  2:3
Nachdem beide Mannschaften einen optimalen Saisonstart hinlegten kam es in Pinsdorf zum Aufeinandertreffen Erster gegen Zweiter. Bei sehr starkem Wind und Regen entwickelt sich rasch eine flotte Partie. Beide Mannschaften versuchen in der Offensive Akzente zu setzen. Nach drei 100-prozentigen Torchancen für die Mayrhofer-Elf war es Markus Bauer, der einen Abpraller nach einem Eckball trocken zum 0:1verwertet. Pinsdorf bemüht sich in weiterer Folge Chancen herauszuspielen, die klareren Gelegenheiten haben aber die Gäste, Alexander Oberperfler und Josef Sevcik vergeben diese jedoch. Nach dem Seitenwechsel setzt Pinsdorf noch einmal alles daran, den Ausgleich zu erzielen. In der 55. Minute nutzt Aurel Costinas eine Unachtsamkeit von Lenzings Torwart Erich Frischauf und schiebt zum 1:1 Ausgleich ein. Wenige Augenblicke später gelingt Neuzugang Elvir Sumbuljevic nach einem Eckball sogar der 2:1-Führungstreffer. Die Lenzinger Mannschaft beweist jedoch Moral und findet über den Kampf zurück ins Spiel. Und so gelingt Sevcik in der 82. Minute  nach herrlichem Zuspiel von Marcel Dirnberger der verdiente Ausgleich. Kurz darauf tankt sich Oberperfler in den Strafraum und wird gefoult. Den verhängten Elfmeter verwandelt der Gefoulte sicher zum 2:3. In den letzten Minuten überschlagen sich noch einmal die Ereignisse. Einen indirekten Freistoß im Strafraum der Lenzinger kann der Pinsdorfer Haris Mehmedovic ebenso wenig verwerten wie einen Elfmeter in der Nachspielzeit, den Lenzings Schlussmann überragend parieren kann. Somit steht der ATSV Lenzing nach zwei Runden an der Tabellenspitze. „In Summe war es ein verdienter, aufGrund des Spielverlaufes aber sicher auch ein glücklicher Sieg meiner Mannschaft“, so Lenzings Coach Andreas Mayrhofer

SV Attersee – SK Kammer  2:1
Bei sehr schlechten Platz- und Witterungsverhältnissen können beide Mannschaften zu Beginn kein geordnetes Kurzpassspiel aufziehen. Also versuchen beide Teams mit hohen Bällen in den Strafraum zum Erfolg zu kommen. Und eben so ein langer Ball führt auch zum 1:0 für Attersee. Besim Morina kann nach einer Kopfballablage seinen ersten Saisontreffer erzielen. In Minute 57 bekommen die Gastgeber einen Elfmeter zugesprochen. Günter Reiter lässt sich diese Chance nicht entgehen und stellt auf 2:0. Nachdem der Atterseeer Peter Scheer in der 73. Minute mit Gelb-Rot vom Platz muss, versuchen die Gäste nochmal alles, um das Spiel zu drehen. Alexander Feusthuber gelingt in der 83. Minute zwar noch der Anschlusstreffer, Kammer gelingt es aber in weiterer Folge nicht mehr eine ihrer zahlreichen Chancen zu verwerten und so bleibt es beim 2:1 für Attersee. „Für mich ist diese Niederlage heute sehr enttäuschend. Wir hätten in den letzten 15 Minuten genügend Chancen gehabt, um die Partie noch zu drehen. Wir müssen jetzt in den nächsten Runden darauf achten, dass wir den Anschluss nicht verlieren“, resümiert Kammer-Trainer Norbert Hutterer. Ganz anders natürlich die Stimmungslage beim SV Attersee. "Wir waren lange Zeit die klar bessere Mannschaft und hätten das Spiel auch schon vorzeitig entscheiden können. In der Schlussphase ist es noch einmal eng geworden, hatten wir bei der einen oder anderen Situation auch etwas Glück bzw. hat Kammer gute Chancen leichtfertig und zum Teil durch Unvermögen vergeben", erklärt die siegreiche Trainer Roland Pöhringer.

TSV Timelkam – USC Attergau  0:2
Der Absteiger aus Attergau geht nach dem Auftaktsieg gegen Attersee als Favorit ins Spiel gegen den Liga-Neuling aus Timelkam. Nach dem 1:1 im Auftaktspiel gegen St. Wolfgang wollten natürlich auch die Gastgeber im ersten Heimspiel der Saison einen Sieg einfahren. In Minute 26 erzielt Johannes Hemetsberger die Führung für die Gäste. Die Partie bliebt jedoch in weiterer Folge offen und sehr spannend. Beide Mannschaften können aber die Chancen die sich bieten nicht verwerten und so dauert es bis zur 90. Minute, ehe Daniel Breitwieser mit seinem zweiten Saisontreffer für die endgültige Entscheidung sorgt und den Endstand von 0:2 herstellt. Der USC Attergau bleibt somit weiter ohne Punkteverlust und im Spitzenfeld der Liga präsent.

Weitere Ergebnisse:

ASKÖ Ebensee - ATSV Timelkam  0:3
SV Aurach - SV St. Wolfgang  1:1
SV Traunkirchen - SV Gmunden 1b  2:1
Spielfrei:  SV Ebensee


2. Klasse Süd-Ost:  Punkteteilung nach fulminantem Finish in Kremsmünster

TUS Kremsmünster - Union Grünburg-Steinbach  3:3
  In der 1. Halbzeit waren die Gäste die klar bessere Mannschaft, die auch die besseren Chancen vorfand. Durch einen Eigenfehler der Hausherren gingen die Gäste in Minute 27 durch Alexander Meier verdient in Führung. Während die Heimischen in Hälfte eins eher zurückhaltend agierten, wendete sich im zweiten Durchgang das Blatt komplett. Obwohl man gleich nach der Halbzeit aus einem Eckball durch Roland Anleitner mit 0:2 in Rückstand geriet, hatte Kremsmünster den Gegner danach gut im Griff und nahm das Heft in die Hand. Die Wallner wurde für ihre Bemühungen auch belohnt und konnte durch ein Kopftor von Josip Tubic nach einer Standardsituation auf 1:2 verkürzen. Durch das offensive Spiel der Heimischen entstanden für die Gäste Räume für Konter, die sie in Minute 77 dann auch nutzten und durch Peter Deutsch mit 3:1 in Führung gingen. Wer aber glaubte, das sei die Vorentscheidung, irrte gewaltig, denn es folgte ein Kraft- und Moralakt der Kremsmünsterer. Die Heimelf warf alles nach vorne und kam in Minute 86 durch Kapitän Jakob Ziegler zum 2:3-Anschlusstreffer. Da die Hoffnung ja bekanntlich zuletzt stirbt, startete Kremsmünster erneut einen Angriff um den nächsten und konnte in Minute 91 daraus auch Kapital schlagen. Michael Kolmbauer machte somit eine tolle Aufholjagd perfekt. Kaum zu glauben, dass die Heimischen in allerletzter Sekunde sogar noch zu einer hochkarätigen Chance kamen, dann den Ball aber nicht im leeren Tor unterbrachten. KremsmünstersTrainer Andreas Wallner dazu: "Sensationell, welche moralische und kämpferische Leistung meine Mannschaft vor allem in der letzten Viertelstunde geboten hat. Obwohl wir am Ende noch 4:3 siegen hätten können, bin ich mit dem Punkt sehr zufrieden."

Union Kremsmüller Steinhaus - ATSV Bamminger Sattledt 1b  3:2
Bereits am Samstag gastierte das 1b-Team des OÖ-Ligisten aus Sattledt in Steinhaus. Die Gäste traten in diesem Auswärtsspiel mit einigen Verstärkungen aus der Kampfmannschaft an, schlussendlich reichte aber auch das nicht, um die Heim-Elf zu schlagen, die nach zwei Runden als einziges Team der Liga mit dem Punktemaximum von sechs Zählern auf Platz eins der Tabelle steht. Die erste Halbzeit der Partie war durchaus ausgeglichen, wobei die Heimischen etwas mehr an Torchancen vorfanden. In Minute 28 gingen dann aber die Gäste in Führung, als Steinhaus-Keeper Daniel Moser einen Gegenspieler im Strafraum von den Beinen holte. Schiedsrichter Kettlgruber entschied auf Elfmeter und zeigte dem Schlussmann die gelbe Karte. Steinhaus ließ sich durch durch den verwandelten Strafstoß von Christoph Böhm aber nicht aus der Ruhe bringen und konnte zehn Minuten vor der Pause nach einem Abwehrfehler der Gäste durch Gregor Zaiser ausgleichen. Beinahe mit dem Pausenpfiff gelang der Heim-Elf rund um Spielertrainer Michael Zaiser durch Neuzugang Roman Dirisamer sogar noch die Führung. Die zweite Halbzeit begann für Steinhaus dann mit einem Déja-Vu, als Torhüter Moser erneut einen Sattledter im eigenen Strafraum nur mehr per Foul stoppen konnte. Dies hatte für ihn die gelb-rote Karte und für sein Team das Gegentor durch Michael Bauer zum 2:2-Ausgleich zur Folge. Erneut konnten die Gastgeber aber sofort nachsetzen und wurden für das Bemühen belohnt. Nachdem zuvor noch das Aluminium den Führungstreffer verhinderte, versenkte Petar Bandic in Minute 51 das Leder im Gehäuse der Gäste. Im weiteren Spielverlauf fand die Sattledter Offensive kein Mittel mehr, die Defensiv-Mauer von Steinhaus zu durchbrechen und so konnten die Heimischen das Ergebnis über die Zeit retten. Steinhaus-Coach Michael Zaiser meint dazu: "Ich freue mich sehr über den Sieg, nach der 3:2-Führung konzentrierten wir uns zwar nur mehr aufs "mauern", jedoch fanden die Gäste keine Mittel mehr gegen uns und deshalb standen wir am Ende als Sieger da."

Union Raiba Pucking - UFC drack-bau Grünau 4:1
Keine Chance hatte im Gastspiel beim Liga-Neuling in Pucking. Grünau-Coach Thomas Groschl hatte im vorhinein mit einem wesentlichen Tormann-Problem zu kämpfen, da sowohl der Stammtorhüter, als auch der Reservetormann verletzt sind. Der junge Andreas Eckhart hütete somit das Gehäuse der Gäste. Pucking stellte allerdings von Anfang an klar, wer hier spielerisch das Sagen hat und war somit Herr am Platz. In Minute 22 konnten die heimischen Fans das Führungstor von Thomas Hutwagner bejubeln. Nur acht Minuten später sorgte Ivan Peric für den Zwei-Tore-Vorsprung, ehe erneut Hutwagner mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag mit dem 3:0 für die Vorentscheidung sorgte. Die Puckinger nutzten Unsicherheiten und Eigenfehler des Gegners gnadenlos aus. Nach der Halbzeit bestätigten die Hausherren die Leistung des ersten Durchgangs  und gingen abermals durch Peric mit 4:0 in Führung. Die Heimischen schalteten jetzt einen Gang zurück und so kamen auch die Gäste zu ihren Möglichkeiten. Eine davon nutzte Daniel Götzendorfer zum Ehrentreffer und stellte in Minute 58 zugleich den 4:1-Endstand her.

Weitere Ergebnisse:
Union Weißkirchen 1b - ASKÖ Kirchdorf/Krems  2:5
ESV Intersport Wels - ASKÖ Steyrermühl  3:3
Union Wartberg/Krems - Union M-Oil Ried/Traunkreis  0:2
Spielfrei:  SV Molln


2. Klasse Süd-West:  "Haben Tore zum günstigsten Zeitpunkt gemacht"

Union Schwand - SV Weng  1:3
In dieser Begegnung trafen zwei Mannschaften aufeinander, die perfekt in die Saison gestartet waren. Während Schwand in Pischelsdorf zu einem klaren Auswärtssieg kam, konnten die Wenger auf eigenem Platz den Absteiger aus Aspach besiegen. "Natürlich haben wir auf einen weiteren Sieg gehofft - und der ist uns am Ende auch gelungen - aber es war ein hartes Stück Arbeit, denn Schwand verfügt über eine diszipliniert agierende und überaus kampfkräftige Mannschaft", erklärt Wengs Trainer Gerhard Schreiber. Die Hausherren gingen von Beginn an hohes Tempo, hatten lange Zeit mehr vom Spiel und gingen nach einer halben Stunde durch Dennis Kreuzeder verdient in Führung. "Dann haben wir etwas glücklich zum günstigsten Zeitpunkt die Tore gemacht", spricht Schreiber den Ausgleich kurz vor der Pause durch Petr Vesely an, der nach einem Schuss per Abstauber erfolgreich war. Kurz nach Wiederbeginn war es dann der im Sommer von St. Peter am Hart nach Weng gewechselte Bernhard Breckner, der mit Winderunterstützung einen Corner direkt zur Gäste-Führung verwandeln konnte. "Ab diesem Zeitpunkt hatten wir den Gegner gut im Griff, zumal Schwand dem hohen Tempo zusehends Tribuit zollen musste", meint Wengs Coach. Nachdem Kreuzeder eine große Ausgleichsmöglichkeit nicht nutzen konnte, machte Wengs neuer Legionär Pavel Korabarov nach 70 Minuten den Sack zu und fixierte den Auswärtssieg. "Es ist natürlich toll, wenn man die ersten beiden Spiele gewinnt. Nun wartet aber am nächsten Sonntag mit Treubach ein Angstegner auf uns, gegen den wir in den letzten Jahren kaum Punkte holen konnten. Aber mit dem guten Start im Rücken sollte dieses Mal etwas möglich sein", ist Gerhard Schreiber zuversichtlich.

Union Raiba Hochburg-Ach - TSU Jeging  2:2
"Wenn man zwei Mal in Führung geht und nach 85 Minuten voranliegt, dann ist man über ein Unentschieden doch ein wenig enttäuscht", erklärt Jegings Neo-Trainer Herbert Kainz nach dem Spiel. Nach dem etwas überraschenden Auftaktsieg gegen Handenberg gingen die Jeginger auch in Hochburg in Führung, als Kapitän Herbert Rachbauer einen groben Schnitzer in der Abwehr der Heimischen zum 0:1 nützte. Aber kurz nach der Pause agierte die Defensive der Gäste ebenfalls sehr nachlässig, konnte Hannes Wimmer zum 1:1 ausgleichen. "In der Folge waren die Hausherren dem Führungstor etwas näher, doch wir haben dann das Spiel wieder in den Griff bekommen und war nach dem Tor von Ivica Jovanovic der Sieg zum Greifen nahe", meint Kainz, dessen Mannschaft nur drei Minuten später nach einer erneuten Unaufmerksamkeit durch Mario Hochenender den Ausgleich hinnehmen musste. "Aber mit dem Saisonstart sind wir sehr zufrieden, ist im Sommer ein Ruck durch den ganzen Verein gegangen und herrscht eine tolle Stimmung. Nach der jahrelangen Durstrecke wachsen aber auch bei uns die Bäume nicht in den Himmel und müssen zunächst eine solide Basis schaffen."

Union Handenberg - Union Burgkirchen  8:1
Nachdem mit der 1:3-Pleite in Jeging verpatzten Saisonstart stand der Aufstiegsaspirant aus Handenberg in Runde zwei bereits unter Druck. Zudem war auf der Sportanlage Sandtal mit Burgkirchen der erste Tabellenführer der noch jungen Meisterschaft zu Gast. Doch vor rund 150 Zuschauern gelang der Russinger-Elf ein perfekter Start ins Spiel, führten die Heimischen nach 25 Minuten durch einen Doppelpack von Burkhard Holzinger, sowie Toren von Christian Haidinger und Martin Spitzwieser bereits mit 4:0 und gingen mit einem komfortablen 5:1-Vorsprung in die Pause. Auch im zweiten Durchgang ließen die Gastgeber nicht locker und konnten sich mit einem Schützenfest eindrucksvoll für die Auftaktniederlage rehabilitieren. Mann des Tages war Goalgetter Christian Haidinger, der gleich vier Treffer zum Kantersieg beisteuerte.

Weitere Ergebnisse:
Union Danzer Aspach/Wildenau - ATSV Schneegattern  2:2
Union Pischelsdorf - Union Treubach/Roßbach  2:1
ATSV Laab - SV Pfaffstätt  3:3
Spielfrei:  SPG Palting/Seeham


2. Klasse West:  Triplepack sichert Liga-Neuling Punktgewinn

UFC Riegerting – SV Schildorn  1:1
Schildorn holte sich in Riegerting einen Punkt ab und liegt nun mit vier Zählern auf Platz zwei. In einem Spiel, in dem jede Mannschaft eine Halbzeit lang tonangebend war, brachte Roman Baumgartner die Hausherren in Führung. Halbzeit eins gehörte der Mannschaft von Trainer Michael Hintenaus, nach dem Wechsel kam Schildorn aber besser ins Spiel. Folgerichtig gelang der Schachl-Elf auch noch der Ausgleich durch Gerold Eichinger, der auch den Endstand bedeutete. Schildorns Obmann Herbert Regl zeigte sich nach dem Spiel nicht unzufrieden mit diesem Ergebnis: „Grundsätzlich ein gerechtes Unentschieden. In der ersten Halbzeit war Riegerting etwas stärker, da waren wir einfach zu passiv. Ich will nicht sagen wir haben Angsthasenfußball gespielt, aber wir waren halt immer einen Schritt hinter dem Gegner. Nach der Pause sind wir aber sicherlich stärker geworden und haben das Spiel dominiert, dementsprechend ist das Ergebnis auch gerecht. Ich als Zuschauer hätte durch die rosarote Vereinsbrille zwei Elfmeter für uns gesehen, Schiedsrichter Jovic war da aber anderer Meinung. In Riegerting ein Unentschieden zu holen passt auf alle Fälle, das habe ich der Mannschaft auch gesagt. Wichtig ist, dass wir nicht verloren haben."

USV Pattigham/Pramet – Union Lohnsburg 2:1
Im Duell zweier Absteiger aus der 1. Klasse Süd-West feierte Pattigham einen 2:1-Heimsieg. Trotz Überlegenheit der Reisegger-Elf dauerte es bis zur 40. Minute, ehe das Führungstor für die Hausherren fiel – Armin Höllerl war der Torschütze. Nach dem Seitenwechsel kam Lohnsburg besser ins Spiel, dominierte das Geschehen und kam durch Raimund Hölzl zum Ausgleich. Spielertrainer Gerald Reisegger höchstpersönlich war es aber dann, der den Siegtreffer für seine Mannschaft erzielte. Sektionsleiter Karl-Heinz Ringl freut sich über den Sieg: „Wir sind durch eine sehr schöne Kombination in Führung gegangen. Der Ausgleich war unnötig, ein dummes Gegentor. In der ersten Halbzeit waren wir zwar überlegen, sind aber durch das Gegentor dann trotzdem nur mit einem 1:1 in die Kabine gegangen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit war Lohnsburg am Drücker, da hatten wir mit ihrer spielerischen Überlegenheit ein bisschen zu kämpfen. Zum Schluss haben wir aber dann doch noch das Siegtor gemacht und waren dann wieder mindestens ebenbürtig. Aus meiner Sicht war es ein verdienter Sieg gegen einen direkten Konkurrenten. Nach dem Abstieg ist das sehr wichtig für das Selbstvertrauen, zumal heute sehr viele junge Spieler auf dem Platz standen, die ihre Sache sehr gut gemacht haben.“

Union Raiffeisen Taiskirchen – SV Obernberg  3:3
Nicht weniger als sechs Tore bekamen die rund 100 Zuschauer am Sportplatz in Taiskirchen zu sehen, als am Sonntag der Obernberg zu Gast war. Den besseren Start erwischten die Gäste. Bereits nach vier Minuten traf Mario Sommer zum 0:1. Unbeeindruckt davon kam der Liga-Neuling nur zehn Minuten später zum Ausgleich, Manuel Schreckeneder war der Torschütze. Die weiteren vier Treffer fielen allesamt in den letzten 20 Minuten. Erst brachte Schreckeneder seine Mannschaft mit seinem zweiten Tor in Führung, ehe Philipp Sommer mit seinem Ausgleich in der 88. Minute eine kuriose Schlussphase einleitete. Hajrudin Hajric traf zwar in der 90. Minute zum 2:3 für die Schott-Elf und es schien als hätten sie die Partie gedreht, doch Schreckeneder wollte das nicht auf sich sitzen lassen und traf erneut – 3:3 – ein kurioses Fußballspiel endet mit einem Unentschieden. Die Zuschauer wirds gefreut haben.

Weitere Ergebnisse
Union Mehrnbach – TSV Zahrer Ort/I.  2:2
Union Reichersberg – SV Waldzell  2:2
Union Polling – UFC Peterskirchen/Andrichsfurt  4:1
SV Europlan Pram – Union St. Johann/Walde  0:2


2. Klasse West-Nord:  Zweites Spiel, zweiter Kantersieg für Taufkirchen/Pram

SV RAIKA Taufkirchen/Pram – Union Vichtenstein  6:1
Taufkirchen ist der perfekte Saisonstart gelungen! Nach dem 6:0-Schützenfest beim Absteiger in Rainbach wurde der erwartete Pflichtsieg gegen  Vichtenstein eingefahren. Den Grundstein für den Sieg legte Alexander Schauer nach bereits zwölf Spielminuten. Mit zwei weiteren Toren vor der Halbzeit konnte sich der Goalgetter der Heimschen über einen lupenreinen Hattrick freuen. Nach dem Anschlusstreffer durch Bernhard Widegger  legte der Tabellenführer wieder einen Gang zu. Maximilian Ratzenböck, mit seinem bereits fünften Saisontor, sorgte in der 70. Minute für die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Gastgeber. Taufkirchen siegte schlussendlich auch in dieser  Höhe verdient mit 6:1 und geht mit viel Selbstvertrauen in das kommende Heimspiel gegen Suben.

Union RAIKA PWS Enzenkirchen – Union St. Agatha  0:3
Auch St. Agatha ist bestens aus den Startlöchern gekommen.Nachdem die Agathenser in der Vorsaison unter chronischer Auswärtsschwäche litten, gelang  gleich beim ersten Auswärtsspiel der Saison gegen Enzenkirchen ein wichtiger Sieg. Kurz vor der Halbzeit gelang den Gästen das 0:1 durch Tobias Ferihumer. Nach einer Stunde war St. Agathas Stürmer Christian Hofer zur Stelle und sorgte für eine komfortable 2:0 Führung. Kurz vor Schluss krönte Ferihumer seine tolle Leistung mit dem 3:0 und sorgte damit dafür, dass St. Agatha in der noch jungen Saison vorerst auf einem Aufstiegsplatz wiederzufinden ist.

Union Stadlmayr-Bau Suben – Union Haberl-Weikl Rainbach/I.  2:2
Beide Absteiger aus der 1. Klasse Nord-West standen nach den Auftaktniederlagen bereits unter Druck. Daher wollte sowohl Suben als auch die Gast-Mannschaft aus Rainbach mit einem "Dreier" wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Vor rund 250 Zuschauern konnten die Heimischen nach einem Tor von Tino Ziegler in der 20. Spielminute jubeln. In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gäste aus Rainbach das Kommando und wurden dafür in der 72. Spielminute belohnt, als Johannes Gnigler das 1:1 erzielte. In der turbulenten Schlussphase schien die Partie engültig zu kippen, als Legionär Michal Hajny in der Nachspielzeit die Gäste mit 2:1 in Führung schoss. Suben gab sich aber nicht geschlagen und antwortete in der 95. Minute mit dem Ausgleich durch Sebastian Stulla. Somit bleiben beide Mannschaften zwar ohne Sieg, dennoch konnten sich die Absteiger über den ersten Punkt freuen und somit mit mehr Selbstvertrauen in die kommenden Spiele gehen.

Weitere Ergebnisse:
Union St. Aegidi – Union Wesenufer  4:2
Union sportsTEAM.at St.Willibald – SV Luksch Riedau  1:2
DSG Union Lachner Sigharting – SV Romberger Lambrechten  2:3
Spielfrei: Union Schardenberg

   

Günter Schlenkrich/Christoph Bolda/Andreas Brandt/Andreas Kahrer/Andreas Karnitsch/Christian Lehner/Michael Obrecht/Harald Rudelstorfer/Milan Vidovic/Maximilian Wiesinger/Marco Wolfsberger

 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter