Exklusiv! 2. Klasse Kompakt: Runde 12

Auch am ersten November-Wochenende ging es im Fußball-Unterhaus wieder um wichtige Punkte. Während in der einen oder anderen Liga der Herbstmeister gekrönt wurde, beendeten die ersten Mannschaften das Fußballjahr 2011. Wie gewohnt fasst unterhaus.at nur wenige Stunden nach dem Schlusspfiff den zwölften Spieltag von sämtlichen 2. Klassen ausführlich zusammen und berichtet neben einem Kopfballtreffer eines Torhüters, vier punktegleichen Erstplatzierten oder einem umstrittenen Siegtor in letzter Sekunde, wieder aktuell und umfangreich über alles Wissenswerte der aktuellen Runde.

2. Klasse Mitte:  Treffer durch Torhüter sichert Haid Unentschieden

DSG Union Haid – ATSV St. Martin/Traun   2:2
Eine 2:0-Führung auf fremdem Terrain musste St. Martin wieder hergeben. Im Duell gegen den unmittelbaren Tabellenkonkurrenten treffen Murat Odabas und Aldin Dizdarevic zur 0:2-Führung für die Gäste. Zuvor vergibt Haid allerdings nach nur wenigen Spielminuten eine Riesenchance. Mit einem 0:2 geht es für die beiden Teams in die Kabine. Nach der Pause ist St. Martin weiterhin optisch überlegen, zu richtig zwingenden Chancen kommen die Gäste aber nicht. In Minute 75 bekommt Haid dann einen Elfmeter zugesprochen, den Philipp Mayr-Stockinger zum 1:2 verwandelt.  Nun will Haid natürlich noch den Ausgleich erzielen und wird etwas stärker. Als man dann vermeintlich leer auszugehen scheint, kommt aber Haids Tormann (!) in der Offensive zum Einsatz. Bei einer Standardsituation verlässt Keeper David Mayr-Stockinger sein Gehäuse und köpft zum 2:2-Ausgleich ein. Kurz vor Schluss kassiert Haids Nawid Lagevardy dann wegen einer Tätlichkeit noch die Rote Karte. Die Union Haid feiert einen schlussendlich noch glücklichen Punkt gegen St. Martin.

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


Union Mühlbach – ASKÖ Zöhrdorf Linz   6:1
Kurzen Prozess machte Tabellenführer Mühlbach mit dem Schlusslicht. Mit einem schnellen Tor nach nur sieben Minuten durch Pero Bartulovic gerät man bald auf die Siegerstraße, obwohl nach diesem Führungstor die Partie etwas verflacht. In Minute 40 gelingt dann Kapitän David Umbauer aber doch das wichtige 2:0 für die Heimischen. Nach Umstellungen auf Seiten der Mühlbacher kann die Sipura-Elf nur sechs Minuten nach Wiederanpfiff durch einen sehenswerten Treffer von Slavko Cacic auf 3:0 erhöhen. Obwohl die Gäste durch ein Elfmeter-Tor von Kapitän Manuel Götzenauer auf 3:1 verkürzen können, beherrscht der Tabellenführer das Spiel und Lukas Pinter netzt in Minute 68 zum vorentscheidenden 4:1. Zu einem Hattrick schafft es dann Bartulovic noch, der für Mühlbach die Tore fünf und sechs in diesem Spiel erzielt. Mit einer 1:6-Niederlage im Gepäck muss Zöhrdorf somit die Heimreise antreten. Mühlbach-Coach Mario Sipura dazu: „Obwohl wir ein schnelles Tor erzielten, war das Spiel danach etwas zerfahren. Erst durch das 2:0 und dem schnellen 3:0 nach der Pause war die Partie quasi entschieden.“

Union Leonding - ESV Schauer Bau Westbahn Linz   4:1
Ebenfalls eine klare Angelegenheit war das Match zwischen Aufstiegsaspirant Leonding und den "Eisenbahnern". Die Gäste haben in Leonding keine Chance und fahren ohne Punkte wieder nach Hause. Nach einer raschen Leondinger 2:0-Führung durch zwei Treffer von Torjäger Peter Wimmer in den ersten 15 Minuten wird dann der Gegner etwas stärker. Westbahns Viererkette steht relativ sicher, allerdings ist die Offensive der Gäste harmlos. In Minute 51 muss Leonding zwar ein unglückliches Gegentor durch den eingewechselten Dominik Grillwitzer zum 2:1 hinnehmen, allerdings treten die Gäste in der Offensive ansonsten nicht in Erscheinung, weshalb die Leondinger klar die bessere Mannschaft am Platz sind. In Minute 77 und 89 ist es erneut Wimmer, der mit seinen Toren drei und vier zum Matchwinner wird. Leondings Sektionsleiter Manuel Eisner nach dem Spiel: „Die Defensive der Gäste war heute sehr gut, jedoch waren sie in der Offensive kaum vorhanden, weshalb es bei uns im Strafraum kaum gefährlich wurde. Ein verdienter Sieg für uns.“

Weitere Ergebnisse:
SV Chemie Linz - ASKÖ Neue Heimat Linz  2:5
ASKÖ Ebelsberg Linz - ASKÖ Dionysen/Traun 1b  2:1
Union Babenberg Linz - SV Foli-Pack Traun  2:0
ASKÖ Oedt - Union Edelweiß Linz 1b  2:2

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Mitte-Ost:  Meggenhofen stürmt an die Tabellenspitze

SC Offenhausen – SK Ford Danner Gallspach   3:3
Am vorletzten Spieltag der Herbstmeisterschaft kam es zur Begegnung zwischen Tabellenführer Offenhausen und Gallspach. Schon im Vorhinein wusste man, dass dies eine ganz wichtige Partie für die Offenhausener war, ging es doch um mehr als nur drei Punkte. Bereits am Freitagabend patzte mit Stroheim der Mitstreiter um den Herbstmeistertitel und holte nur einen Punkt in Kirchberg. Meggenhofen, der dritte im Bunde im Kampf um Tabellenplatz eins, spielte gleichzeitig zu Hause gegen Prambachkirchen. Gespannt blickte man auf das Endergebnis in Meggenhofen, zuerst musste aber selbst gewonnen werden. Dass der Favorit jedoch zur Halbzeitpause mit 0:2 zurückliegen und die Partie 3:3 enden würde, hatte wohl keiner der Experten auf seinem Zettel stehen. Mehr Dramatik konnte dieses Match wohl kaum bieten – sechs Tore, einen Ausschluss und einen Last-Minute-Treffer durften die Fans bestaunen. Generell kann man sagen dass es ein Spiel auf ein Tor war. Offenhausen hatte gefühlte 15 Torchancen, das Spiel ging nur in eine Richtung nämlich in Richtung Gallspach-Tor, aber am Ende sollte es dann nur zu einem glücklichen 3:3-Unentschieden reichen. Gleich von Beginn an spürte man, dass viel Brisanz in der Luft lag. In Minute fünf und sechs sahen früh zwei Spieler der Gallspacher den gelben Karton. Man wollte gleich ein Zeichen setzen und dies gelang auch. Durch zwei Eigenfehler in der Hintermannschaft von Offenhausen stand es in Halbzeit eins 0:2. Für Gallspach trafen in Minute 20 Martin Aigner und in Minute 33 Klaus Maier. Die Gäste waren an diesem Tag überaus effizient – machten aus ihren wenigen Torchancen im Gegenteil zur Heim-Mannschaft ihre Tore. In Halbzeit zwei gleiches Bild wie in Abschnitt eins, nur mit einem Unterschied, plötzlich traf auch die Heimelf. Nun machten die Offenhausener enormen Druck, aber es dauerte bis zur 64. Minute, ehe man zum ersten mal an diesem Nachmittag jubeln durfte – der Torschütze zum verdienten Anschlusstreffer war Lukas Strassmair. Völlig gegen den Spielverlauf stand es aber plötzlich 1:3. Was war passiert? Ein schöner Schuss aus gut und gerne 30 Metern fand den Weg ins Offenhausener Tor. Torschütze in Minute 84 war Markus Wageneder. War das der Sieg – die Überraschung? Nein, die Mannschaft von Trainer Berger kämpfte sich zurück und nur eine Minute später gelang durch Josip Gavric abermals der Anschlusstreffer. Nun überschlugen sich die Ereignisse – es gab in der allerletzten Minute des Spiels einen Strafstoß für die Gastgeber und zu allem Überfluss musste Wageneder, der zuvor noch für Gallspach getroffen hatte, wegen Kritik mit Gelb-Rot vom Platz. Den fälligen Elfmeter verwandelte Bernd Wiesinger zum 3:3-Endstand. So musste Offenhausen am Ende nochmals mit dem Remis glücklich sein, wobei man das Spiel aufgrund der Chancenüberlegenheit hätte gewinnen müssen. Mario Berger (Trainer SC Offenhausen): „Es ist einfach nur sehr schade, dass wir heute nicht gewonnen haben. Ich glaube wir hatten Chancen für drei oder vier Partien. Der Gegner machte aus seinen wenigen Möglichkeiten drei Tore. Am Ende musste man sogar noch glücklich über den Punkt sein."

SV Zaunergroup Wallern 1b – SV Sparkasse Alkoven   1:0
Beide Mannschaften standen recht ordentlich in der Tabelle da und deshalb erwies sich diese Partie als richtungsweisend für den weiteren Saisonverlauf. Der Sieger sollte den Anschluss an die Spitzenplätze nicht verlieren und sich Hoffnungen machen dürfen, wobei der Verlierer einen kleinen Dämpfer im Kampf um die Aufstiegsränge hinnehmen müsste. Vergangenes Wochenende konnte keiner der beiden Teams punkten. Die Mannschaft von Trainer Limberger hatte spielfrei und Wallern 1b verlor in Oftering mit 2:5, trotz 2:1-Pausenführung. Auf Seiten der Wallerner konnte man wieder mit drei Verstärkungen aus der OÖ-Liga Mannschaft auflaufen – Samuel Saxenhofer, Stefan Haslgruber und Alexander Krumphals verstärkten das 1b-Team. Alkovens war im Vergleich zur 3:4-Niederlage gegen Eferding 1b etwas verändert. Neu in die Mannschaft kamen Goran Glavas und Zoran Radak. Es war über weite Strecken ein sehr ausgeglichenes Match, mit einem am Ende glücklichen aber auch verdienten Sieger. Nebenbei zu erwähnen sei, dass trotz viel Kampf und Leidenschaft es eine sehr faire Begegnung mit nur einer gelben Karte war. In den ersten 20 Minuten nahmen die Gäste aus Alkoven das Heft in die Hand, ein Tor wollte aber nicht fallen. Das Tor des Tages fiel bereits in der ersten Halbzeit. In Minute 24 erreichte ein Freistoß im Strafraum "Oldie" Roland Huspek, der wiederum schön auf Krumphals ablegte. Dieser schoss die Kugel unhaltbar in die linke Ecke, der Ball wurde sogar noch leicht abgefälscht, sodass Torhüter Christian Schwarz keine Chance hatte. Thomas Maier (Trainer SV Wallern 1b): „Ich bin mit der Mannschaftsleistung hochzufrieden, endlich stand wieder einmal auch hinten die Null. Mein Team hat eine tadellose Partie hingelegt, Einsatz und Wille waren herausragend. Desweiteren möchte ich nochmals erwähnen, dass wir mit einigen U18-Spielern diesen Sieg einfahren konnten.“ Manfred Limberger (Trainer SV Alkoven): „Schade, in diesem Spiel wäre mehr drinnen gewesen. Die ersten 20 Minuten waren wir spielerisch überlegen, bekamen aber durch eine Nachlässigkeit das 1:0. Ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“

Union Meggenhofen – Union Raiffeisen Prambachkirchen   4:2
Als einzige Mannschaft „der drei Großen“ konnte an diesem Spieltag die noch ungeschlagene Union Meggenhofen gewinnen und somit die Tabellenführung erober. Aber auch der Favorit aus Meggenhofen tat sich, zum Wunder vieler Zuseher, anfangs sehr schwer. Man lag zur Halbzeitpause bereits mit 1:2 hinten, ehe man in der zweitenSpielhälfte das Ruder nochmals herumreißen und so sichere drei Punkte einfahren konnte. Die erste Halbzeit lief gar nicht nach dem Geschmack der Hausherren. Man fand nicht die richtigen Mittel um ins Spiel zu gelangen. So wurden die Gäste von Minute zu Minute stärker. Bereits in der zehnten Minute durfte Prambachkirchen jubeln, Daniel Aigners guter Freistoß wurde nur kurz abgewehr,t aber gegen den Nachschuss von Richard Öberseder war Torhüter Manuel Wösenböck machtlos. Wir schreiben die 27. Minute: Plötzlich steht es 0:2 für die Gäste. Nun hieß der Torschütze Aigner, der mit seinem schwächeren rechten Fuß den Ball in die Maschen drückte. In der 35. Minute bekam die Heimelf einen strittigen Elfmeter zugesprochen, den Daniel Rader sicher verwandelte. Mit einem 1:2 ging man dann in die Pause. Im zweiten Abschnitt sahen die Zuseher nun eine überlegene Heim-Mannschaft. Nur drei Minuten nach Wiederanpfiff gelang der Ausgleich. Den Stanglpass von Spielertrainer Wolfgang Mayr verwertete Gerald Baumgartner ganz sicher. Nun wurde der Druck auf die Gäste erhöht, man spürte nun den Siegeswillen der Meggenhofener. Nach einer schönen Flanke in der 75. Minute hatte abermals Baumgartner keine Probleme den Ball zum 3:2 zu verwerten. Als Draufgabe gab es in der 77. Minute noch einen Elfmeter für Meggenhofen, den wiederrum Rader zum 4:2-Endstand verwertete. Wolfgang Mayr (Spielertrainer Union Meggenhofen): „Ich bin nun das zweite Jahr hier als Spielertrainer tätig und mir macht es einfach riesen Spaß mit der Mannschaft zu trainieren. Wir sind eine echte Einheit und elf Freunde geworden, das macht am Platz eben den Unterschied aus.“ Manuel Walter (Trainer Union Prambachkirchen): „Meiner Mannschaft kann ich heute nichts vorwerfen. Ich sah speziell in Halbzeit eins eine gute Leistung. Nur mit den Schiedsrichterentscheidungen hatten wir heute kein Glück. Es gab einen nichtgegeben Elfmeter auf unserer Seite und zwei strittige Entscheidungen die zu zwei Elfmetern gegen uns führten.“

Weitere Ergebnisse:
SC Kirchberg-Thening - Union Stroheim  1:1
SV Schlüßlberg - SV Oftering  1:3
SV Kematen/Innbach - UFC Gemüseregion Eferding 1b  2:1
Spielfrei:  Union Michaelnbach

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Mitte-West:  Sektionsleiter macht Sack zu

Union Gaspoltshofen - SV GW Zell am Pettenfirst   0:3

"Wir haben uns für diese Saison einiges vorgenommen, dass es jedoch derart gut läuft, konnten wir nicht unbedingt erwarten", erklärt der Zeller Sektionsleiter Peter Denk, der am guten Abschneiden der Mannschaft maßgeblich beteiligt ist und im Team im Mittelfeld agiert. Gegen Gaspoltshofen musste der Sektionsleiter aber vorerst auf dee Ersatzbank Platz nehmen. Obwohl beide Mannschaften mit einer aktuell unterschiedlichen Formkurve in die Partie gingen, entwickelte sich ein flottes und ausgeglichenes Spiel, in dem beide Teams zu Chancen kamen. Tore bekamen die Zuschauer in der ersten Halbzeit jedoch keine zu sehen. Mit dem Selbstvertrauen der guten Ergebnisse in den vergangenen Wochen, steigerte sich die Gästeelf von Trainer Alois Berger und ging nach gut einer Stunde in Führung, als der im Sommer von Kohlgrube nach Zell zurückgekehrte Mario Lang einen Freistoß zum 0:1 versenkte. Nur wenige Minuten später gelang Alexander Starzinger der vorentscheidende zweite Treffer. In der restlichen Spielzeit waren die Zeller klar überlegen und durften noch ein weiteres Tor bejubeln: Drei Minuten nach seiner Einwechslung wurde Denk von Robert Bernhard mit einem Lochpass in Szene gesetzt, der Sektionsleiter tauchte vor Torwart Christian Frauscher auf, schob das Leder am Keeper vorbei und fixierte den 3:0 Auswärtssieg des SV Zell, der in der letzten Runde im Heim-Derby gegen Ampflwang einen weiteren Punktezuwachs anstrebt. Robert Denk (Sektionsleiter und Torschütze SV Zell am Pettenfirst): "Derzeit läuft es ausgezeichnet. Wir sind seit vier Runden ungeschlagen und wollen auch das Derby erfolgreich gestalten, wenngleich eine schwierige Aufgabe auf uns wartet, können die Ampflwanger doch an guten Tagen beinahe jeden Gegner schlagen. Sollten wir auch in der letzten Runde punkten können, überwintern wir im Bereich der Aufsteigsplätze und können mit einer ganz anderen Motivation, als in den vergangenen Jahren, die Winter-Vorbereitung in Angriff nehmen."

ASKÖ RAIKA Ampflwang - ASV RAIKA Niederthalheim   2:2
Die im Sommer verstärkten Niederthalheimer sind als heißer Aufstiegskandidat in die Saison gestartet und mischen auch im Vorderfeld der Tabelle mit, der Mannschaft von Trainer Rupert Würdinger will aber kein Lauf gelingen. So ist man zwar seit bereits neun Runden ungeschlagen, musste aber in sechs Spielen mit dem Gegner die Punkte teilen. "Es läuft nicht rund, wenngleich wir nicht schlecht spielen. Aber wir lassen Punkte immer wieder unnötig liegen", erklärt der stellvertretende Sportliche Leiter, Friedrich Grausgruber. Auch in Ampflwang sah die Würdinger-Elf beinahe schon wie der Sieger aus und kam durch Jürgen Schönhuber und Markus Woldrich zu einer 2:0-Führung. Doch kurz vor der Pause gelang den Hausherren durch Valentin Dobos der Anschlusstreffer. Obwohl Ampflwangs Robert Schuster nach gut einer Stunde die Ampelkarte sah, gelang den dezimierten Heimischen zwei Minuten später durch Vinko Svalina sogar der Ausgleich. "Wir mussten bislang zwar nur zwei Niederlagen einstecken, aber dennoch ist irgendwie der Wurm drinnen. Wir haben einen starken Kader und wissen, dass wesentlich mehr möglich ist. Darum tut uns die Winterpause mit Sicherheit gut, können uns neu sortieren und im Frühjahr wieder angreifen", hofft Grausgruber, im weiteren Saisonverlauf im Kampf um die Aufstiegsplätze an vorderster Front mitmischen zu können.

Union Hofkirchen/Trattnach - Union Haag am Hausruck   1:3
Nach dem Gastspiel in der Gruppe Mitte-Ost und der Rückkehr in die angestammte Liga, sind die "Fledermäuse" aus Hofkirchen bislang unter den Erwartungen geblieben. Die Mannschaft von Trainer Peter Nobis konnte in den letzten drei Runden nur einen einzigen Zähler ergattern, weshalb der Rückstand zu den Aufstiegsplätzen bereits sieben Punkte beträgt. Auch im Heimspiel gegen die Wiesinger-Elf aus Haag, die zuletzt zwei Niederlagen in Folge einstecken musste, standen die Hofkirchener mit leeren Händen da. Nach der raschen Gäste-Führung durch Robert Hager, sorgte Spielertrainer Wiesinger kurz vor der Pause für die Vorentscheidung. Wiesinger stand auch in der zweiten Halbzeit im Mittelpunkt: Wenige Minuten nach seinem zweiten Tor an diesem Tag, flog der Haager Spielertrainer mit der Ampelkarte vom Platz. Die numerische Überlegenheit konnten die Hausherren durch Adam Horvath, der einen Elfmeter verwandelte, nur noch zum Ehrentreffer nutzen.

Weitere Ergebnisse:
SV Pöttinger Grieskirchen - SPG Holzleithen/Thomasroith  2:0
Union Bruckmühl - FC Spitz Attnang  4:2
ATSV Kohlgrube/Wolfsegg - Union Geboltskirchen 1:2
Spielfrei:  Union GT Weibern

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Nord-Mitte:  Walding dreht Spiel in Unterweitersdorf

Union Stiftinger Bau Unterweitersdorf – DSG Union Walding   1:2
Nachdem Unterweitersdorf bis zur Hälfte der Herbstsaison eine makellose Bilanz vorweisen konnte, ist in den letzten Spielen scheinbar doch etwas Sand ins Getriebe gekommen. Beim Duell gegen Walding, die vor dieser Partie in der Tabelle nur einen Zähler hinter den Gastgebern gelegen sind, präsentierte sich die Holzweber-Elf zunächst stark wie eh und je. Nach lediglich sieben Minuten besorgte Daniel Hartl das 1:0.  Doch trotz der spielerischen Überlegenheit schaffte es Unterweitersdorf nicht diese Führung noch weiter auszubauen. Je länger das Spiel dauerte, desto besser kamen nun die Gäste aus Walding ins Spiel. Der logische Schritt war somit der Ausgleich zum 1:1 in der 62. Spielminute durch Georgi Kashedarov. Nur zehn Minute später legte dieser nach und sorgte somit für das 1:2. In weiterer Folge wurde Unterweitersdorf noch das ein ums andere Mal bei Kontersituationen gefährlich, doch der Ausgleich sollte der Holzweber-Elf nicht mehr gelingen. Somit blieb es beim 2:1-Auswärtserfolg der Mannen von Trainer Ernst Eisner. Unterweitersdorf-Coach Erwin Holzweber merkte nach dem Spiel an: „Wir haben das Spiel lange Zeit kontrolliert, doch Walding ist in der zweiten Halbzeit immer besser in Fahrt gekommen. Nächste Woche gegen Rottenegg müssen wir noch einmal alle Kräfte mobilisieren um nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.“ Der Sektionsleiter der Union Walding, Alfred Niederberger, zeigte sich nach dem Schlusspfiff hocherfreut: „Aufgrund unserer Leistung in der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Über den ganzen Herbst hinweg bin ich mit der Leistung meiner jungen Truppe sehr zufrieden.“

SV Sandl - Union Rainbach/Mühlkreis   4:2
Nachdem beide Teams in der vergangenen Runde jeweils eine 2:3-Niederlage hinnehmen mussten, wollten sie aus diesem Duell jeweils als Sieger hervorgehen. Den besseren Start in diese Partie erwischten die Gastgeber, die bei einem Angriff jedoch sowohl an der Stange, als auch am gegnerischen Torhüter scheiterten. Doch nur kurze Zeit später gelang der Drucker-Elf durch einen Treffer von Kapitän Christian Gutenbrunner die frühe Führung. Die Gäste fanden nun eine große Ausgleichschance vor: Nach einem Eckball konnte der Sandler-Schlussmann Matthias Traxler den Ball nicht festhalten und Rainbach versuchte es mehrmals den Ball im Tor unterzubringen. Doch die Akteure des SV Sandl warfen sich gegen die Rainbacher-Schussversuche und blockten somit den Ball jeweils ab. In diesem abwechslungsreichen und rasanten Tempo ging es weiter. Nächster Höhepunkt der Partie war ein Doppelschlag von Sandl: Nach jeweils gut getretenen Freistößen von Klaus Hartl waren in der 22. Minute Johann Riepl und in der 25. erneut Gutenbrunner zur Stelle und sorgten somit für eine komfortable 3:0-Führung. Nun waren wieder die Gäste am Vormarsch: Nach einem Foul im Strafraum blies Schiedsrichter Tober in seine Pfeife und entschied gerechtfertigterweise auf Strafstoß. Diesen verwertete der tschechische Legionär in den Reihen der Rainbacher, Jiri Turek, gekonnt und sorgte somit für den Anschlusstreffer. Mit dem Ergebnis von 3:1 gingen beide Mannschaften nun in die Halbzeitpause. Nach Wiederanpfiff gestaltete sich das Spiel nun zunächst sehr ausgeglichen, beide Mannschaften fanden gute Möglichkeiten vor, ohne allerdings wirklich zwingend in Erscheinung zu treten. Aufgrund der intensiven Spielweise sah Rainbachs interimistischer Spielertrainer Gerhard Danner nach wiederholtem Foulspiel in der 63. Minute die Ampelkarte und musste somit vom Platz. Trotz der numerischen Unterzahl fassten sich die Gäste ein Herz und machten diese Partie wieder spannend: Der kurz zuvor eingewechselte Christian Kampelmüller schloss einen Angriff perfekt ab und versenkte den Ball im Tor. Doch die Hoffnungen der Rainbacher wurden nur kurz darauf wieder zerschlagen: Nach schönem Zusammenspiel versenkte der Sandler-Sturmhüne Dominik Hummel den Ball zum vielumjubelten 4:2-Endstand. Der Sektionsleiter des SV Sandl, Werner Siegl, freute sich nach dem Spiel: „Wir haben heute vor allem offensiv eine sehr starke Leistung geboten. Somit war dieser Sieg sicherlich auch verdient.“

Union Windhaag/Freistadt - Union Wimberger Haus Lasberg   0:2
Bevor dieses Spiel angepfiffen wurde, waren die Rollen ganz klar verteilt: Die Gastgeber mussten in der bisherigen Saison bis auf einen Sieg in Reichenau jedes Mal als Verlierer vom Platz gehen. Im Gegensatz dazu hat Lasberg, vor allem in den vergangenen zwei Runden, mit deutlichen Siegen gezeigt, dass sie durchaus um den Aufstieg und den Meistertitel mitspielen können und wollen. Und so präsentierte sich die Elf von Trainer Georg Pröll von Beginn weg wesentlich aktiver und wusste durch ihre spielerische Überlegenheit zu überzeugen. Aufgrund dessen ließ auch der erste Treffer nicht lange auf sich warten: Eine schöne Kombination verwertete Harald Ruhmer bereits nach zehn Minuten zur 1:0-Führung der Gäste. Die stark ersatzgeschwächten Windhaager kamen nun zwar etwas besser ins Spiel, doch wirklich Zählbares schaute dabei nicht heraus. Der Gegner aus Lasberg machte es wesentlich besser: Nachdem die Windhaager Defensive am eigenen Strafraum ausgespielt wurde, versenkte Stefan Wald den Ball gekonnt im Kreuzeck und stellte somit auf 0:2. Die Gäste fanden nun noch die eine oder andere gefährliche Chance vor, doch der Windhaager-Schlussmann Stefan Punz verhinderte eine noch höhere Niederlage und somit blieb es bei einem 2:0-Auswärtssieg der Union Lasberg.

Weitere Ergebnisse:
Union Kefermarkt - SC Rottenegg  5:1
Union Leopoldschlag - Union Reichenthal  0:2
Union Reichenau-Ottenschlag-Haibach - SV Urfahr  3:0
Spielfrei:  ASKÖ Treffling 

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Nord-Ost:  Mit zehntem Sieg kürt sich Katsdorf zum Herbstmeister

ASKÖ Katsdorf - Union Saxen   2:0
Nach dem letztwöchigem Sieg im Spitzenspiel gegen Ried/Riedmark wartete für den Tabellenführer aus Katsdorf mit der Union Saxen, die bislang erst eine Niederlage einstecken musste, der nächste schwere Gegner. Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften fanden die Heimischen nach gut 15 Minuten die erste hundertprozentige Chance vor,  Goalgetter Steve Mossbrugger scheiterte jedoch an Saxens Nummer eins Markus Walch. In der Folge entwickelte sich eine offene Partie, wobei die Katsdorfer eine optische Feldüberlegenheit herausarbeiteten. In Hälfte eins kam die Lehner Elf noch zu zwei weitern tollen Möglichkeiten die nicht verwertet wurden. Allerdings hatten die Heimischen zu Ende der ersten Hälfte noch Glück, das nach einem klaren Elferfoul, die Pfeife des Unparteiischen stumm blieb. In der zweiten Halbzeit ein unverändertes Bild, Katsdorf war überlegen, ohne sich jedoch richtig gefährlich vor dem Tor der Reindl-Elf in Szene zu setzen. Kurz vor dem ersten Treffer hätten die Gäste allerdings etwas überraschend zur Führung gehen können, doch Goalgetter Phillip Mühlehner vergab aus einem der wenigen Konter der Saxener die Chance zur Führung. Und so musste in Minute 68 eine Standardsituation zur 1:0-Führung der Lehner-Elf herhalten. Nach einer Ecke von Mario Krenmaier  war der kopfballstarke Mathias Prandstätter zur Stelle und nickte aus rund fünf Metern den Ball über die Linie. In der Folge konnte Saxen kaum zusetzen, während der Tabellenführer absolut spielbestimmend war und noch einmal jubeln konnte, als nach Traumvorlage von Manuel Albenberger Torjäger Steve Moosbrugger den 2:0-Sieg und somit den Herbstmeistertitel besiegelte. Daniel Lengauer (Außenverteidiger ASKÖ Katsdorf): „ Ich denke, wir waren über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft, hatten in der ersten Hälfte etwas Glück, dass der Schiedsrichter einen klaren Elfer übersehen hat, können aber mit dem bisherigen Verlauf der Meisterschaft und dem Herbstmeistertitel wirklich zufrieden sein, wenngleich wir natürlich die Hinrunde undbedingt mit einem Sieg in Arbing ausklingen lassen wollen.“

Union Rechberg - Union Ried/Riedmark   1:2
Die Gäste aus Ried wollten nach der Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Katsdorf natürlich mit einem Sieg in Rechberg an der Tabellenspitze dranbleiben. In Minute zwölf waren es dann auch die Gäste die nach einem direkten Freistoß von Routinier Mathias Wahl in Führung gingen. Danach entwickelte sich eine offen Partie mit wenigen guten Möglichkeiten auf beiden Seiten. Auch in Hälfte zwei war anfangs das Spiel ausgeglichen, was sich aber nach einer ungerechtfertigten Ampelkarte für Rechbergs Martin Huber ändern sollte. Wer allerdings glaubte, dass sich der Tabellenzweite aus Ried mit einem Mann mehr leichter tun würde, wurde eines besseren belehrt. Die Neumüller-"Zehn" war in Folge wesentlich aggressiver und kam auch in Unterzahl, in Minute 74 zwar aus stark abseitsverdächtiger Position,  doch letztlich trotzdem zum verdienten Ausgleich. Als alles bereits nach einem gerechten Unentschieden aussah, kam es in Minute 91 doch noch zum sehr glücklichem Auswärtssieg für die Mayr-Elf: Nach einem Missverständnis zwischen dem eingewechselten „Zweiertormann“ Rechbergs, Markus Moser, und einem Mannschaftskollegen hob der Keeper einen bereits sicher gefangenen Ball wieder auf. Die Rieder konnten den fälligen indirekten Freistoß  vom "Fünfer" zwar nicht verwerten, nach dem Abpraller wurde ein Schuss in Richtung Eckfahne jedoch von Rieds Torjäger Florian Wahl glücklich ins Tor der Rechberger abgefälscht.

SPG Pierbach/Mönchdorf – ASKÖ Luftenberg   0:0
Die Heimelf von Coach Heinz Haider hat mit nur neun erhaltenen Toren in elf Spielen mit Herbstmeister Katsdorf die beste Abwehr der Liga vorzuweisen. Das sollte sich auch gegen die Gäste aus Luftenberg nicht ändern. Es entwickelte sich eine kampfbetonte Partie mit wenigen Chancen auf beiden Seiten. In Hälfte eins war es die Hiesl-Elf, die ein hundertprozentige Chance ausließ, in der zweiten Halbzeit kam die Heimelf zu einer Riesenmöglichkeit, die jedoch auch ungenützt blieb, und so blieb es an einem wenig ereignisreichen Spiel auch bei einem torlosen und gerechten Unentschieden. Heinz Haider (Trainer SPG Pierbach/Mönchdorf):“Nachdem wir nach wie vor auf einige Offensivkräfte verzichten müssen, setzen wir auf unsere Stärke in der Defensive, bei der unser Torhüter Christopher Kastner eine wichtige Rolle spielt und können natürlich auch mit der Leistung der gesamten Saison absolut zufrieden sein. Wir freuen uns schon auf das letzte Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Ried und werden uns auch dort von unserer besten Seite zeigen.“

Weitere Ergebnisse:
DSG Union Gutau - Union Greisinger Münzbach  2:1
SPG Weitersfelden/Kaltenberg/Liebenau - SC Tragwein-Kamig  3:2
SC St. Valentin Juniors - ASV Hagenberg  2:3
Spielfrei:  Union Arbing

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Nord-West:  Julbach überwintert nach Derbysieg auf Aufstiegsrang

Union Julbach – Union Klaffer   1:0
„Die Partie hatte alles was ein Derby braucht“, so Julbachs Sektionsleiter Helmut Barth über das Nachbarschaftsduell der beiden Vereine aus dem Bezirk Rohrbach. Allein die Ausgangsposition vor dem Lokalduell versprach Spannung pur. Denn die auf Rang zwei klassierten Violetten empfingen mit der Union Klaffer nicht nur den ewigen Rivalen, sondern auch den Tabellendritten und somit schärfsten Konkurrenten um die Aufstiegsplätze neben Spitzenreiter Haslach. Vor rund 400 Besuchern entwickelte sich ein abwechslungsreiches und ausgeglichenes Derby. Nach einer halben Stunde bekamen die Heimischen dann einen Elfer zugesprochen und Michael Kirisits ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte zur 1:0-Führung, die von den zahlreichen Anhängern im Julbacher Friedhofstadion gefeiert wurde. Doch die von Franz Öller trainierten Gäste steckten nicht auf und erarbeiteten sich in weiterer Folge viele hochkarätige Chancen. „Wir hatten Glück! Klaffer war mindestens gleichwertig, wenn nicht sogar etwas stärker als meine Mannschaft an diesem Tag“, berichtet der Sektionsleiter von einem sehr starken Derby-Gegner, der auch noch zwei absolute „Hochkaräter“ vorfand: „Bei zwei Stangenschüssen durch Klaffers Mario Filz hatten wir das Glück auf unserer, ansonsten muss ich jedoch auch unserem Keeper und der Hintermannschaft ein Lob aussprechen, die sehr gut gearbeitet haben.“ Schlussendlich blieb es beim knappen 1:0-Erfolg der Elf von Trainer Johann Hofmann, der seit seiner Amtsübernahme in der fünften Runde sämtliche sieben Spiele mit der Union Julbach gewinnen konnte und somit einen wesentlichen Anteil am derzeitigen Erfolgsrun der „Veilchen“ hat.

TSU Kirchberg/Donau – SV Sparkasse Aschach/Donau   3:1
Das Kellerduell der Runde, traf doch am Sonntagnachmittag der Tabellenelfte auf das Schlusslicht aus Aschach. „Es war ein "Sechs-Punkte-Spiel". Wir haben uns unter der Woche schon akribisch darauf vorbereitet und wollten die Partie unbedingt gewinnen“, berichtet Kirchbergs Trainer Peter Wiesinger. Entgegen der Ausgangsposition übernahmen aber die Gäste das Kommando in der ersten Hälfte, können aber ihre spielerische Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Besser machen es in der zweiten Hälfte die Kirchberger vor rund 100 Schaulustigen. Keine zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff kann Ronny Hintringer eine schöne Kombination der Heimelf nach einem Stanglpass von  Martin Hofer verwerten und auf 1:0 stellen. Eine knappe Viertelstunde später gelingt Stefan Eidenberger durch einen schönen Dropkick aus rund 20 Metern das vorentscheidende 2:0, ehe er beim 3:0 wieder die Beine maßgeblich im Spiel hat und einen Corner direkt aufs Tor zirkelt, der Ball womöglich schon über der Linie war, aber Martin Hofer, der noch zum Ball spritzte, den Treffer angerechnet bekommt.  Doch die Gäste geben nicht auf und kommen durch Sulejman Vuciterna noch zum 3:1-Anschlusstreffer, finden am Schluss auch noch weitere Chancen vor, die jedoch allesamt nicht genützt werden können. „Der Sieg war enorm wichtig, lautete doch unser Ziel nur nicht als Letzter zu überwintern – das haben wir jetzt endgültig erreicht“ bilanziert Coach Wiesinger zufrieden, der im abschließenden Spiel der Runde beim Tabellennachbarn in St. Oswald/Haslach zumindest einen Zähler holen möchte.

Union Niederwaldkirchen – Union St. Oswald/Haslach   0:2
Die Eidenberger-Elf aus St. Oswald kann man getrost als Spätzünder bezeichnen. Während man in den ersten sechs Runden keine einzigen Zähler am Punktekonto verbuchen konnte, gelangen in den folgenden fünf Partien immerhin ganze acht Zähler. Die Punkte sechs, sieben und acht konnte man in Niederwaldkirchen entführen. Der Absteiger musste vor heimischer Kulisse nach rund 25 Minuten den ersten Gegentreffer durch St. Oswalds Stefan Bogner schlucken. Auch im zweiten Durchgang hatte der Neuzugang aus Peilstein sein Visier optimal eingestellt und kann nach einer guten Stunde auf 2:0 erhöhen – die Vorentscheidung! Niederwaldkirchen versucht in weiterer Folge alles, aber die Elf von Trainer Alexander Hartl kann Gäste-Keeper Martin Löffler kein einziges Mal überwinden und steuert somit der dritten Niederlage aus den letzten vier Spielen entgegen. Zu allem Überfluss kassiert auch noch Niederwaldkirchens Legionär Ladislav Kuzma nach einem Foulspiel die Ampelkarte. Schlussendlich bleibt es beim überraschenden 2:0-Auswärtssieg des Tabellenzwölften, während die Heimelf nach dieser Pleite einen Rang verliert und als Achtplatzierter ins letzte Match der Hinrunde zum Tabellenführer nach Haslach reisen muss.

Weitere Ergebnisse:
Union Waldmark St. Stefan – SV Haslach  0:0
Union Herzogsdorf/Neußerling – Union Feldkirchen/Donau  1:1
Union St. Veit im Mühlkreis – SK Kleinzell  1:1
Spielfrei:  Union Neufelden

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Ost:  Umstrittenes Siegtor in letzter Sekunde

FC Aschach/Steyr - Union Wolfern   2:1
Das Duell der beiden Nachbarn in der Tabelle verlief, ganz dem aktuellen Ligastand entsprechend, von Beginn an äußerst ausgeglichen. Den ersten Grund zur Freude in dieser Partie hatten in der 24. Minute die Hausherren. Nach einer Unachtsamkeit in der Gästeabwehr, war es mit Christian Napokoj, Aschachs Kapitän, der sein Team in Front bringen konnte. Wolfern zeigte sich von diesem Gegentreffer aber nicht geschockt, sondern war sogleich bemüht, die richtige Antwort auf diesen Rückschlag zu geben. In der 35. Minute fand dann Torjäger Mario Ameshofer die große Chance vor, aus einem Strafstoß den Ausgleich zu erzielen. Wolferns in dieser Saison bislang erfolgreichster Torschütze behielt vom Punkt aus die Nerven und konnte so die Führung der Heimelf egalisieren. Nur wenige Augenblicke später wäre den Mannen von Trainer Stefan Wimmer beinahe der nächste Streich geglückt, als nach einem Eckball das Leder schon Richtung Tor segelte. In letzter Sekunde konnte das Spielgerät aber noch von einem Aschacher von der Linie gekratzt werden. In der zweiten Halbzeit fanden beide Mannschaften Möglichkeiten vor, die Begegnung zu ihren Gunsten zu entscheiden, wobei keines der beiden Teams eine in Zählbares ummünzen konnte. Je näher der Schlusspfiff kam, desto mehr flachte das Spiel ab. Als schließlich alle schon mit einem Unentschieden rechneten, war es Daniel Zadl, der in der ersten Minute der Nachspielzeit die Partie schließlich doch noch für die Gastgeber entschied. Dieser Treffer in sprichwörtlich aller letzter Sekunde war aber nicht ganz unumstritten, da man auf Seiten der Wolferner auf Abseits reklamierte. Schiedsrichter Basic erkannte das Tor schließlich aber an, was den Aschachern den ersten Sieg nach vier Spielen in Serie ohne vollen Erfolg einbrachte. Dementsprechend verärgert über den Ausgang des Spieles war Wolferns Coach Stefan Wimmer: „Insgesamt wäre heute ein Unentschieden gerecht gewesen. Dieses Tor in der Nachspielzeit hat uns aber letztlich den verdienten Punkt regelrecht geraubt. Als Linienrichter agierten in diesem Spiel Verantwortliche beider Vereine und dementsprechend ist meines Erachtens die entscheidende Abseitssituation entschieden worden. Das so oft gerühmte „Fair Play“ sieht für mich anders aus.“  

Union PREFA Waldneukirchen - Union St. Marien  1:3
Bislang konnte Waldneukirchen noch kein einziges Spiel in der laufenden Meisterschaft gewinnen. Dementsprechend motiviert, diesen Zustand zu ändern, ging die Truppe von Trainer Christian Kirchmair in ihr letztes Heimspiel vor der Winterpause. Als Gegner wartete mit St. Marien aber ein harter Brocken, hatte der Tabellenvierte doch seine letzten drei Partien allesamt zu Null gewonnen. Die Gäste wurden ihrer Favoritenrolle vom Anpfiff an gerecht. Bereits in der fünften Spielminute erzielte der im Sommer zu St. Marien gewechselte Dietmar Wurzer sein erstes Tor für seinen neuen Verein. Nur zwei Minuten danach war mit Markus Platzl der Kapitän der Gäste per Kopf zur Stelle, um eine Flanke von links im Tor zu versenken. Nach diesem Auftakt nach Maß begann St. Marien das Geschehen auf dem Platz zu verwalten. Wirklich Sehenswertes bekamen die Zuschauer erst wieder in der 68. Minute geboten, als abermals Wurzer, nach einem schön vorgetragenen Konter, erfolgreich war. Die Freude beim Angreifer über seine beiden Tore in dieser Begegnung dürfte besonders groß gewesen sein, war er doch in dieser Spielzeit bisher lange Zeit verletzt gewesen. In der 73. Minute verhinderte schließlich der eingewechselte Philipp Raindl, mit seinem Ehrentreffer für die Heim-Mannschaft, dass die Gäste auch zum vierten Mal in Folge ohne Gegentor blieben. Am Ausgang der Partie sollte dieses Tor aber nichts mehr ändern. St. Marien-Coach Markus Wörndl war mit dem Auftritt seines Teams zufrieden: „Gegen das Tabellenschlusslicht erwartet immer jeder einen Sieg von einem. Dementsprechend schwer kann diese Aufgabe manchmal sein. Mit unserem Traumstart in dieses Spiel haben wir selbst viel Druck von uns genommen. Am Ende waren die drei Punkte heute nie wirklich in Gefahr.“

Union Maria Neustift - Union Schiedlberg   0:4    
Im Aufeinandertreffen des Tabellenvorletzten gegen den Spitzenreiter der Liga war die Favoritenrolle klar verteilt. Lange benötigte Schiedlberg nicht, um den krassen Außenseiter in dieser Partie in die Schranken zu weisen. Bereits in der 14. Minute brachte der ungarische Stürmer Krisztan Pechy die Gäste in Führung. Noch vor der Halbzeitpause war es dann mit Florian Dietachmair sein Partner im Angriff, der auf 0:2 erhöhen konnte. Als schließlich Martin Hüttner nach 53 Minuten Schiedlbergs Vorsprung in dieser Partie auf drei Tore ausbauen konnte, schien die Begegnung endgültig entschieden zu sein. Tatsächlich konnte Maria Neustift bis zum Schluss den Favoriten nicht mehr ins Wanken bringen. Viel mehr war es der aktuelle Tabellenführer, der auch den letzten Treffer in diesem Spiel erzielte. Torschütze in der 59. Minute war der zur Pause eingewechselte Hasiret Yavuz. Mit diesem Pflichtsieg über den Tabellennachzügler fixierte die Strasser-Elf gleichzeitig auch den Herbstmeistertitel.  

Weitere Ergebnisse:
SV Flexopack Sierning 1b - SK Amateure Steyr  0:0  
ATSV Stein - SV Weyer  0:4
ASV Kleinreifling - Union Dietach 1b  1:3
Spielfrei:  Union Hofkirchen/Traunkreis 

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Süd:  ATSV Timelkam ist weiße Weste los

ATSV Timelkam - SV Aurach   1:4
Nach zehn Spielen ohne Niederlage hatte der ATSV Timelkam die Chance, sich mit einem Heimsieg selbst zum Herbstmeister zu krönen. Doch gegen das zweitstärkste Auswärts-Team der Liga erlebte die Mannschaft von Trainer Siegfried Lederbauer eine böse Überraschung. Dabei hatte der Tabellenführer in den ersten Minuten mehrfach die Chance in Führung zu gehen, Kapitän Manuel Zaunmayr ließ einige gute Gelegenheiten aber ungenützt. Nach 20 Minuten dann der erste Nadelstich der Gäste, traf David Übleis zum 0:1. Die kampfstarken Auracher verteidigten in der Folge die Führung, hatten bei einem Lattentreffer von Christoph Schöllnerger aber Glück. Als nach einer Stunde Timelkams Torwart Christoph Lechner, der einen Auracher Stürmer von den Beinen holte, mit Rot vom Platz flog, schien die Partie entschieden. Die dezimierten Hausherren steckten zwar nicht auf, mussten dann aber binnen fünf Minuten durch Christoph Riedl und abermals Übleis zwei weitere Tore hinnehmen. Nach dem Platzverweis von Aurachs Christoph Silmbroth, konnte der Tabellenführer durch Gheorghe Medragoniu noch einmal verkürzen. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte aber erneut die Berghammer-Elf, fixierte der unmittelbar zuvor eingewechselte Patrick Wienerroither den überraschend klaren Auswärtssieg des SV Aurach und besiegelte somit die erste Saisonniederlage des ATSV Timelkam. Siegfried Lederbauer (Trainer ATSV Timelkam): "Wir hatten die Chance, den Herbstmeistertitel zu erringen und wollten auch unbedingt gewinnen, das Spiel hat aber von Beginn an einen für uns unglücklichen Verlauf genommen. Wir  haben nicht unseren besten Tag erwischt und hatten mit zehn Mann unsere stärkste Phase. Aurach hat eine starke Leistung geboten und verdient gewonnen. Obwohl uns am kommenden Wochenende der Stammtorwart fehlt, werden wir in Lenzing alles versuchen, um die Tabellenführung zu verteidigen."

SV Gmundner Milch 1b - ATSV Lenzing   6:2
"Ich hatte heute den Eindruck, als wollte die Mannschaft nach Gmunden fahren, im Vorbeigehen die drei Punkte abholen und wieder die Heimreise antreten. Dabei haben wir noch darauf hingewiesen, den gut ausgebildeten Gmundnern keinen Raum zu lassen und sie bei der Ballannahme sofort zu stören", ist Lenzins Sportchef Robert Schuster mit seinen Worten offensichtlich auf taube Ohren gestoßen. Dabei ging der Favorit durch Alexander Oberperfler, der nach einem Pass von Markus Bauer den Ball halbvolley im Eck versenke, in Führung. Doch in Minute 20 war ein Eigentor von Nihad Purkovic den Anfang vom bösen Ende. Kurz vor der Pause brachte Fabien Unger die jungen Traunseestädter auf die Siegerstraße. Bereits in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit machten die Hausherren den Sack zu, stellten Mario Köppl und Raphael Schauer auf 4:1. Selbst der zweite Lenzinger Treffer durch Ermal Dervishi bewirkte bei den Gästen kein Aufbäumen. Im Gegenteil, Dragan Calic stellte kurz darauf den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Obwohl die Gmundner Fabian Pölzl-Huemer durch eine Ampelkarte verloren, durfte die Mannschaft von Trainer Thomas Paulin noch einmal jubeln, fixierte abermals Schauer den sensationellen 6:2-Kantersieg von Gmunden 1b. Robert Schuster (Sportchef ATSV Lenzing): "Ich bin bitter enttäuscht. Die Mannschaft hat den Gegner maßlos unterschätzt und gedacht, ohne Einsatz und Laufbereitschaft einen Sieg einfahren zu können. In dieser Art und Weise kann man aber gegen keinen Gegner gewinnen. Heute hätten wir wohl auch gegen nur sechs oder sieben Gmundner verloren. Aber vielleicht hat diese Niederlage die Mannschaft aufgeweckt und präsentiert sich dann am kommenden Wochenende gegen Tabellenführer ATSV Timelkam von ihrer besseren Seite."

SK Kammer - ASKÖ Ebensee   5:0
Während der ATSV Timelkam und Lenzing reichlich Federn lassen mussten, fuhr Kammer den erwarteten Pflichtsieg ein. Mit Schlusslicht ASKÖ Ebensee hatte es die Hutterer-Elf aber mit dem auf dem Papier leichtesten Gegner zu tun. Es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Christoph Kirchgatterer den Favoriten in Führung brachte und gleichzeitig auch für den Pausenstand sorgte. Auch in der zweiten Halbzeit mussten die Zuschauer lange auf einen Treffer warten. Nach dem vorentscheidenden 2:0 durch Daniel Christl durften die Hausherren aber noch den erwartet klaren Sieg feiern. Nach einem Eigentor von Manuel Neuhuber trafen Kapitän Florian Preisinger und Daniel Gruber zum 5:0-Endstand. Mit dem achten Saisonsieg konnte der SK Kammer den Rückstand auf Tabellenführer ATSV Timelkam bis auf einen einzigen Punkt minimieren und hat in der letzten Runde die Chance auf den Herbstmeistertitel.

Weitere Ergebnisse:
SV Ebensee - SV Attersee  1:3
USC Attergau - ASKÖ Pinsdorf  3:0
SV St. Wolfgang - SV Traunkirchen  3:1
Spielfrei:  TSV Timelkam   

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Süd-Ost:  Kampf um Herbstmeistertitel nichts für schwache Nerven

ASKÖ Steyrermühl - ASKÖ Kirchdorf/Krems   2:0
Für Steyrermühl war die Ausgangslage vor der Partie klar – man musste gewinnen, um im Aufstiegsrennen nicht zu viel an Boden zu verlieren. Die Weichen für den vollen Erfolg wurden in der vierten Spielminute gestellt, als Bojan Ikic nach einer Flanke von Rainer Atzlinger den Ball im Tor versenkte. Jedoch ließen sich die Gäste aus Kirchdorf vom frühen Rückstand nicht beirren und fanden in der ersten Halbzeit viele Chancen vor. Allerdings scheiterten die Angriffsversuche zumeist am Steyrermühler Tormann Tobias Wiesinger. Die Hausherren versuchten aber weiter nach vorne zu spielen, um eine klare Führung herstellen zu können. Nach etwa 20 Spielminuten erhielten die Steyrermühler einen Freistoß rund 25 Meter vor dem Tor zugesprochen, den Atzlinger mit einem gezielten Schuss in den Winkel zum 2:0 verwertete. Die Partie war dennoch offen, da die Kirchdorfer nicht aufgaben und weiterhin zahlreiche Tormöglichkeiten vergaben. Nach der Halbzeit investierte Steyrermühl weiterhin viel in das Offensivspiel, um für eine Vorentscheidung zu sorgen. So wurden auch weitere Torchancen herausgearbeitet, aus denen jedoch so wie bei den Gästen nichts Zählbares entstand. Diese scheiterten auch an ihrer ineffektiven Spielweise, da sie in einer fair geführten Partie nicht zum Torerfolg kamen. Somit blieb es nach 90 Minuten beim 2:0-Sieg für die ASKÖ Steyrermühl, die damit den fünften Sieg in Folge feiern konnte und punktegleich mit Tabellenführer Sattledt 1b den vierten Rang einnimmt. Hingegen verlor  Kirchdorf die letzten vier Partien. Tibor Varga (Trainer und Sektionsleiter ASKÖ Steyrermühl): „Es war eine ausgeglichene Partie, bei der Kirchdorf vor allem in der ersten Hälfte viele Chancen hatte. Für uns ist der Sieg trotzdem verdient, da wir auch die Chancen auf das 3:0 hatten, aber nicht genützt haben. Daher geht der Sieg aus unserer Sicht in Ordnung.“

ATSV Bamminger Sattledt 1b - Union RAIKA Weißkirchen 1b   5:0
In der aktuellen Runde kam es zum Duell der beiden 1b-Mannschaften. Das Ziel der Hausherren war dabei ein voller Erfolg, um – zumindest vorübergehend – am ersten Tabellenplatz zu verweilen. Hingegen befindet sich die zweite Mannschaft aus Weißkirchen im unteren Tabellendrittel, weshalb ein Punkt in Sattledt bereits eine Überraschung wäre. Jedoch verdeutlichten die Sattledter ihre Favoritenrolle und bestimmten das Spiel von Beginn an. Man ließ den Gästen wenig Raum und versuchte aus einer gesicherten Defensive die Partie zu gestalten. Nach einigen vergebenen Tormöglichkeiten war es schließlich Nachwuchsspieler Alexander Moser, der in der 24. Minute den Führungstreffer der Hausherren erzielte. Etwa zehn Minuten später erhöhte der überragende Osman Karacam mit seinem fünften Saisontor auf 2:0. Den Pausenstand von 3:0 fixierte kurz vor Ende der ersten Spielhälfte Christoph Böhm. Nach dem Wiederanpfiff durch Schiedsrichter Hofer ging es in derselben Tonart weiter. Die Sattledter ließen kaum Chancen zu und zeigten den Zusehern schönen Offensivfußball. So dauerte es nur bis zur 61. Spielminute, ehe sich erneut Karacam in die Torschützenliste eintrug. Es war bereits sein zweiter Doppelpack in der laufenden Saison. Mit diesem Tor verlagerten sich die Hausherren auf das Konterspiel und investierten weniger in die Offensive. Die Gäste aus Weißkirchen schafften es aber auch dann nicht, für Gefahr im gegnerischen Strafraum zu sorgen, da die Abwehr der Sattledter sehr sicher agierte. Den Schlusspunkt setzte wiederum Alexander Moser, der an diesem Spieltag eine außerordentliche Leistung abrufen konnte. Durch die Niederlage von Pucking übernahm Sattledt 1b mit dem siebenten Saisonsieg - vor drei punktegleichen Verfolgern - die Tabellenführung. Andreas Pylypiw (Trainer ATSV Sattledt 1b): „Wir haben das Spiel von der ersten Minute weg nicht aus der Hand gegeben und das Spiel bestimmt. Der Gegner hatte nicht wirklich gute Chancen und so haben wir 5:0 gewonnen.“

UFC drack-bau Grünau - Union Wartberg/Krems   3:2
Mit einem Sieg im so genannten „Kellerduell“ hätte Wartberg das Tabellenende verlassen können. Allerdings gewann Grünau in einer hitzigen Partie mit 3:2. Bereits nach fünf Spielminuten erzielte Thomas Stadler die Führung der Hausherren.  Allerdings reagierten die Gäste nicht geschockt und so entstand ein ausgeglichenes Spiel. In der 24. Spielminute erzielte der Torjäger Miran Gavric den Ausgleich nach einem Stellungsfehler der Grünauer Hintermannschaft. Jedoch kam es auf beiden Seiten zu zahlreichen unnötigen Härteattacken. Deshalb sah Philipp Hubinger bereits in der 30. Spielminute die Ampelkarte, weshalb Wartberg somit eine Stunde mit nur zehn Spielern auskommen musste. Den kurz darauffolgenden Strafstoß verwandelte Ismail Erdogan ohne Probleme mit einem genauen Schuss in die Ecke. Allerdings gaben die Gäste weiter nicht auf und kamen kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit noch mal ins Spiel zurück, als erneut Gavric den Ball im Grünauer Tor unterbrachte. Nach dem Wiederanpfiff wurden die Gastgeber aber zunehmend stärker und fanden einige Torchancen vor, was wohl auch auf den frühen Ausschluss von Kapitän Hubinger zurückzuführen ist. Dennoch dauerte es bis zur 75. Minute bis Grünau Profit aus der numerischen Überlegenheit schlagen konnte, als Daniel Götzendorfer erneut die Führung des Heimteams herstellen konnte. Danach agierten die Grünauer klug, indem sie das Spiel verlangsamten und den Ball in ihren eigenen Reihen hin und her passten. Wartberg konnte somit dem Heimsieg des UFC Grünau, der in diesem Match vor allem vom Ausschluss profitierte, nichts mehr entgegensetzen, weshalb dieses knappe Ergebnis auch in Ordnung geht. In der Schlussphase hatten die Gastgeber zudem noch weitere Möglichkeiten, um das Spiel vorzuentscheiden, die jedoch nicht genutzt werden konnten. Mit dieser Niederlage wurde fixiert, dass die sieglosen Wartberger als Tabellenschlusslicht überwintern müssen.

Weitere Ergebnisse:
SV Molln - TUS Kremsmünster  2:2
Union Grünburg-Steinbach - Union Raiba Pucking  3:2
Union M-Oil Ried/Traunkreis - ESV Intersport Wels  4:0
Spielfrei:  Union Kremsmüller Steinhaus

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse Süd-West:  Gatterbauer-Elf fährt Pflichtsieg ein

Union Burgkirchen – Union Danzer Aspach-Wildenau   4:1
Die Gatterbauer-Elf musste letzte Woche einen herben Rückschlag im Kampf um die Spitzenposition hinnehmen, da man in Weng mit 2:1 verlor. Aspach hingegen konnte am vergangenen Spieltag ein Erfolgserlebnis verbuchen, denn man besiegte Jeging mit 4:3. Und auch diese Partie startete für die Madritsch-Elf sehr gut. Bereits in der zwölften Minute konnte Lukas Zahradnik das 1:0 zu Gunsten der Gäste erzielen. Somit liefen die Hausherren einem frühen Rückstand hinterher. Die erste Hälfte verlief in Burgkirchen sehr ausgeglichen, wobei beide Teams, vor allem zu Beginn, eher zurückhaltend agierten. So dauerte es schließlich bis zur 40. Minute, ehe die Gastgeber den Rückstand ausgleichen konnten. Markus Wührer erzielte kurz vor dem Pausenpfiff das 1:1. Nach dem Wiederbeginn erwischte Burgkirchen den perfekten Start, denn bereits in der 49. Minute netzte Tobias Ehrschwendtner zur erstmaligen Führung des Aufstiegsaspiranten an diesem Nachmittag. In späterer Folge hatten die Heimischen den Gegner gut unter Kontrolle und ließen nichts anbrennen. In der 61. Minute war es erneut Ehrschwendtner der zur 3:1-Vorentscheidung traf. Den Schlusspunkt in dieser Partie setzte schließlich Johann Schwandtner in Minute 79, als er zum Endstand von 4:1 verwertete. In den verbleibenden Minuten fielen keine Tore mehr und so siegte die Union aus Burgkirchen durchaus verdient. „Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen. Bevor das erste Tor fiel, traute sich keine Mannschaft so richtig etwas zu. Als wir dann das Gegentor erhielten wachten wir erst auf und konnten kurz vor der Pause ausgleichen. Im zweiten Durchgang hatten wir alles fest im Griff und hätten sogar noch höher siegen können. Aufgrund der zweiten 45 Minuten geht dieser Erfolg auch in Ordnung“, erläutert Josef Wührer, Sektionsleiter der Union Burgkirchen.

SPG Palting/Seeham – Union Handenberg   2:1
Auch die Spielgemeinschaft konnte heute einen knappen Heimsieg feiern. Nachdem man sich am letzten Sonntag mit einem 1:1-Remis in Treubach begnügen musste, fuhr die Kaunz-Elf heute zum sechsten Mal in dieser Saison drei Punkte ein. Die Union aus Handenberg hingegen konnte sehr ausgeruht zu diesem Auswärtsspiel reisen, da der Tabellensiebente in der elften Runde spielfrei hatte. In den ersten Minuten des Spiels waren die Gäste klar überlegen und hatten eine Vielzahl an Chancen. Dieser Spielverlauf änderte sich aber, denn nach 30 Minuten waren plötzlich die Gastgeber überlegen. Auch Palting/Seeham hatte gute Chancen, doch auch sie konnten keine davon verwerten. Folgerichtig gingen die Mannschaften mit einem 0:0 in die Halbzeit. Die Heimelf schien aber von Coach Herwig Kaunz in der Pausenansprache noch zusätzlich motiviert worden zu sein, denn bereits in der 47. Minute traf Adnan Brkovic zur 1:0-Führung. Die Heimischen wollten aber mehr und übten nun Druck auf den Gegner aus, dies wurde auch belohnt, denn lediglich sechs Minuten später fiel schon das 2:0. Safet Sulejman wurde als Torschütze gefeiert. Danach dauerte es einige Zeit bis etwas nennenswertes passierte. Nachdem sich die Weilbuchner-Elf von dem Doppelschlag erholt hatte, trauten  sich die Gäste wieder mehr zu und schafften es in der 69. Minute den 2:1-Anschlusstreffer, in Person von Robert Eichberger, zu erzielen. Die Handenberger versuchten in den Schlussminuten doch noch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Jedoch brachte die Schlussoffensive nichts ein und somit konnte die Kaunz-Elf ihren sechsten Saisonsieg feiern. Alfred Weiss, Sportlicher Leiter der SPG Palting/Seeham, resümierte nach dem Spiel: „Zu Beginn war der Gegner drückend überlegen und hatte tolle Chancen. Handenberg hätte schon 2:0 oder 3:0 führen können. Dieses Bild kippte aber in der ersten Hälfte noch total, denn plötzlich hatten wir riesige Möglichkeiten um in Führung zu gehen. In Hälfte zwei waren wir schließlich präsenter und haben auch die zwei wichtigen Tore erzielt. Das Spiel war heute äußerst kurios und es hätte für uns auch anders ausgehen können.“

SV Pfaffstätt – Union Treubach/Roßbach   2:1
In Pfaffstätt standen sich heute die Bachleitner-Elf und die Union aus Treubach/Roßbach gegenüber und hier bekamen die Fans ebenfalls eine knappe Partie geboten. Letzte Woche mussten die Pfaffstätter eine knappe 0:1-Auswärtsniederlage in Schwand hinnehmen, deshalb wollte man sich heute rehabilitieren. Dies gelang auch, denn am Ende zeigte die Anzeigetafel ein 2:1. In den ersten Minuten tasteten sich die beiden Mannschaften zunächst ab und niemand wollte zu viel riskieren. Mitte der ersten Hälfte konnten sich die Heimischen aber einen Vorteil erarbeiten und gingen in der 29. Minute durch Andreas Messner in Führung. Kurz vor der Halbzeit ging es dann richtig zur Sache. Zuerst traf Florian Bernroitner in der 43. Spielminute zum 1:1-Ausgleich, doch die Freude über das Tor währte nur sehr kurz, denn nur wenige Augenblicke später bekamen die Hausherren einen Elfmeter zugesprochen. Christian Launer führte den Strafstoß schließlich aus und traf eiskalt zur erneuten Führung des SV Pfaffstätt. Was zu diesem Zeitpunkt noch keiner im Mattigstadion wusste ist, dass dieses Ergebnis bereits schon der Endstand war. Zwar bekamen die Zuseher noch die eine oder andere Chance zu Gesicht, doch ein Tor wollte niemandem mehr gelingen. So trennte man sich schließlich mit einem 2:1 und die Bachleitner-Elf springt damit von Platz elf auf Rang sechs.

Weitere Ergebnisse:
ATSV Schneegattern – ATSV Laab  1:3
Union Pischelsdorf – SV Weng  0:4
TSU Jeging – Union Schwand  1:0
Spielfrei:  Union Raiba Hochburg-Ach 

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse West:  Die "Kleinen" ärgern die "Großen"

Union Lohnsburg – Union Raiffeisen Taiskirchen   1:1
Im Spitzenspiel der Runde trennten sich Tabellenführer Lohnsburg und der erste Verfolger aus Taiskirchen mit einem 1:1-Unentschieden. Die Gäste begannen stark, doch Lohnsburg gelang der erste Treffer. Dominik Schrattenecker brachte die Hausherren nach einem Fehler von Torwart Johann Bachinger relativ früh in Führung. Die Führung konnte der Spitzenreiter aber nur zehn Minuten behaupten, denn dann köpfte Manuel Schreckeneder nach schöner Flanke zum 1:1 ein. Im zweiten Abschnitt mangelte es dem Spiel an Torraumszenen, drei Ausschlüsse stellten den Höhepunkt dar. Erst sah der Lohnsburger Florian Schwendmaier nach einem Foul die gelb-rote Karte, ehe in der Nachspielzeit Thomas Grüll wegen einer umstrittenen Tätlichkeit Rot sah. Eine Minute später musste auch der Taiskirchener Stefan Scheuringer mit Gelb-Rot vom Platz. Drei Ausschlüsse, obwohl das Spiel eigentlich nicht gehässig war, so sah es auch Taiskirchens Trainer Karl Schusterbauer: „Wir haben sehr stark begonnen. In den ersten zehn Minuten haben wir sie absolut beherrscht. Nach dem Rückstand sind wir in der ersten Halbzeit – abgesehen von unserem Ausgleich – offensiv kaum noch in Erscheinung getreten, da haben nur die Lohnsburger gespielt. Im zweiten Abschnitt war es eine Pattstellung, bis zum Sechzehner wurde beiderseits kombiniert, dann war aber Schluss. Das Spiel war nicht gehässig, die Jungs haben einfach gekämpft. Mit einem Auswärtspunkt beim Tabellenersten sind wir zufrieden, vom Herbstmeistertitel hat man eh nix. Wir wollen im Frühjahr dann voll angreifen.“

SV Obernberg – Union Reichersberg   0:1
Reichersberg feierte in der zwölften Runde den ersten Saisonsieg und konnte damit die „Rote Laterne“ an Waldzell weiterreichen. Die Hausherren aus Obernberg waren zwar die spielbestimmende Mannschaft und konnten sich die Mehrzahl an Torchancen erspielen, das einzige Tor des Tages gelang aber den Gästen. Christoph Huber versenkte in der 95. Spielminute einen Freistoß im Kreuzeck und durfte sich als Siegtorschütze feiern lassen. „Endlich der erste Sieg“, war auch der Neo-Trainer der Reichersberger, Günther Fischer, erleichtert: „Obernberg hatte die besseren Torchancen, wir haben aber kämpferisch toll dagegengehalten. Im Endeffekt war es ein glücklicher Sieg. Die Burschen haben 90 Minuten bis zum Umfallen gekämpft. Man hat gemerkt, dass sie unbedingt punkten wollten. Gegenüber den letzten Spielen war das eine Riesensteigerung.“

SV Waldzell – UFC Riegerting   1:1
Der Tabellendritte aus Riegerting musste sich gegen das neue Schlusslicht aus Waldzell mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Den ersten Höhepunkt des Spiels gab es bereits nach zwölf Minuten, als Riegertings Michael Birglechner wegen eines Fouls mit Rot vom Platz geschickt wurde. Trotz der numerischen Unterlegenheit gelang den Gästen aber der Führungstreffer durch Roman Baumgartner. Wenige Minuten nach der Pause erzielten die Gastgeber aber den Ausgleich. Stefan Birglechner war der umjubelte Torschütze. Den Schlusspunkt markierte wieder ein Ausschluss. Der Waldzeller Martin Hargassner sah Gelb-Rot. Das Spiel endete also sowohl bei den Toren, als auch den Ausschlüssen mit einem Gleichstand, was die Waldzeller mehr freuen dürfte als die Riegertinger. Trotz des Punktgwinnes ist man in Waldzell allerdings jetzt Träger der „Roten Laterne“, da Reichersberg in Obernberg gewinnen konnte.

Weitere Ergebnisse:
SV Schildorn – SV Europlan Pram  2:2
USV Pattigham/Pramet – Union Mehrnbach  3:2
Union St. Johann/Walde – UFC Peterskirchen/Andrichsfurt  0:0
TSV Zahrer Ort/Innkreis – Union Polling  4:2

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


2. Klasse West-Nord:  Nachzügler feiert ersten Sieg in diesem Jahr

Union Vichtenstein - Union RAIKA PWS Enzenkirchen   3:0
Zum Kellerduell empfing Schlusslicht Vichtenstein, das in diesem Kalenderjahr bislang noch sieglos war, die Gäste aus Enzenkirchen. Im ersten Durchgang bekamen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel zu sehen, wobei beide Mannschaften ihre Möglichkeiten zur Führung vorfanden. Kurz nach der Halbzeit die wahrscheinlich entscheidende Szene: Die Enzenkirchener Hintermannschaft konnte einen langen Ball nicht klären. Christian Hamedinger war zur Stelle und konnte per Kopfball das so wichtige 1:0 für die Heimischen erzielen. Mit der Führung im Rücken wurde Vichtenstein immer selbstbewusster und fand weitere Chancen im Konterspiel vor. Nachdem Paul Götzendorfer und Legionär Norbert Mehes weitere Treffer nachlegten war der verdiente 3:0-Erfolg, der erste Sieg in diesem Jahr - nach vier Unentschieden und 19 Niederlagen - für die Union Vichtenstein in trockenen Tüchern. Die Gäste aus Enzenkirchen mussten zudem das Spiel mit einem Mann weniger beenden, nachdem Christoph Schmidseder nach wiederholtem Foulspiel des Feldes verwiesen wurde. Vichtensteins Trainer Karl Schmidseder bilanzierte hochzufrieden: “Wir haben heute taktisch sehr gut gespielt und sind für unsere gute Leistung endlich auch einmal belohnt worden. Die Stimmung in der Mannschaft war immer gut und deshalb wurde auch ausgiebig gefeiert.“

SV Luksch Riedau - SV RAIKA Taufkirchen/Pram   5:2
Das Spitzenspiel der Runde ging in Riedau über die Bühne. Vor über 300 Zuschauern gastierte der unangefochtene Tabellenführer aus Taufkirchen in der Pramtalarena. Die Heimischen begannen, wie in den vorangegangen Spielen, sehr engagiert. So war es nur eine Frage der Zeit bis Goalgetter Daniel Praschl Riedau nach knapp einer halben Stunde in Führung schoss. Die Spitzer-Elf zeigte weiter begeisternden Fußball und stellte noch vor der Pause durch Tore von Frano Sandrk und wiederum Praschl auf 3:0. Nach der Halbzeit wurden der bislang enttäuschende Tabellenführer stärker und mit dem Anschlusstreffer durch Mark Koronics belohnt. Nur wenige Minuten später hatte Riedau wieder die passende Antwort parat und stellte durch Rene Weissenböck auf 4:1. Die Heimischen vergaben weitere tolle Möglichkeiten im Konterspiel, vergaßen dabei  aber die Chancen auch in Tore umzumünzen. Nach einem Freistoß in der Schlussphase gelang Alexander Schauer noch einmal der Anschlusstreffer zum 4:2. Letztendlich war der Sieg der Gastgeber aber nicht mehr Gefahr. Das unterstrich in der Nachspielzeit Weissenböck mit seinem zweiten Treffer zum 5:2-Endstand. Beide Mannschaften sind nun heiße Anwärter auf die beiden Aufstiegsplätze. Trotz der ersten Saisonniederlage ist dem SV Taufkirchen der Herbstmeistertitel kaum noch zu nehmen. “Wir haben heute die beste Saisonleistung geboten und hatten weitere Chancen auf einen höheren Sieg. Auch die vielen Zuschauer haben uns zu einem tollen Fußballspiel beider Mannschaften gratuliert.“ meinte Riedau-Trainer Thomas Spitzer nach dem Spiel.

Union Schardenberg - Union SportsTEAM.at St. Willibald   3:1
Die Breit-Elf empfing die zuletzt sehr starke Mannschaft aus St. Willibald. Manuel Zauner schoss Schardenberg per Freistoß nicht unverdient in Führung. Die Gäste steckten aber nicht auf und konnten das 1:1 durch Sebastian Niggas erzielen. Noch vor dem Pausentee war es abermals  Zauner, der die Heimischen per Elfmeter jubeln ließ und auf 2:1 stellte. Nach dem Wechsel sorgte Torjäger Franz Eggertsberger mit seinem bereits siebenten Saisontreffer für die Entscheidung. Die Gäste mussten sich so schließlich mit 1:3 geschlagen geben. Während die Union Schardenberg weiter im Spitzenfeld der Liga mitmischt, ist der Höhenflug der Union St. Willibald vorerst auch schon wieder zu Ende.

Weitere Ergebnisse:
SV Romberger Lambrechten - Union Haberl-Weikl Rainbach/Innkreis  2:2
Union Wesenufer - Union Stadlmayr-Bau Suben  1:2
Union St. Agatha - DSG Union Lachner Sigharting  3:6
Spielfrei:  Union St. Aegidi

LIGAPORTAL-Kongress am 18. November 2011 in Linz: Professionelle Fortbildung für Funktionäre - jetzt anmelden!


Günter Schlenkrich/Christoph Bolda/Andreas Brandt/Stephan Keplinger/Christian Lehner/Johannes Oberreiter/Michael Obrecht/Maximilian Stadler/Alexander Stadlmayr/Maximilian Wiesinger/Marco Wolfsberger

Jetzt Fan werden von www.unterhaus.at 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter