Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2. Klasse Nord-West

Union St. Oswald/Haslach im Herbst mit fehlender Konstanz

Nach einem siebenten Platz im Vorjahr absolvierte die Union St. Oswald/Haslach in der aktuellen Saison der 2. Klasse Nord-West eine durchwachsene Hinrunde und überwintert als Zehnter nur im unteren Drittel der Tabelle. "Es ist erhebliches Potenzial vorhanden, im Herbst hat aber die nötige Konstanz gefehlt. Wir haben gut begonnen und sind in den letzten vier Runden ungeschlagen geblieben, mussten daziwschen aber sechs Niederlagen am Stück einstecken, weshalb wir die Erwartungen nicht ganz erfüllen konnten", analysiert Sektionsleiter Stefan Eidenberger die Hinrunde.

 

Nach gelungenem Saisonstart fehlte die Konstanz - 11 Janousek-Tore

Mit zwei Siegen kam die Union ausgezeichnet aus den Startblöcken, hatte dann aber mit einem Hänger zu kämpfen. "Leider wurde der Sieg gegen St. Peter aufgrund eines Fehlers in eine Niederlage umgemünzt. Zudem haben wir gegen St. Veit einen rabenschwarzen Tag erwischt. Hätten wir aus diesen beiden Partien sechs Punkte geholt, was möglich gewesen wäre, würden wir in der Tabelle wesentlich weiter vorne stehen. Aber grundsätzlich war der Herbst von einem ständigen Auf und Ab gekennzeichnet", so Eidenberger. Die Mannen von Coach Reinhard Eisner bilanzieren in der Fremde ausgeglichen, auf eigenem Platz hingegen gingen von sechs Spielen vier verloren. Während immerhin fünf Mannschaften weniger oft jubeln konnten - für elf der insgesamt 26 St. Oswalder Treffer zeichnete Jakub Janousek verantwortlich - kassierten nur drei Teams mehr Gegentore. "An guten Tagen können wir auch die Top-Teams ärgern, wie der Sieg gegen Neufelden oder das Remis gegen Altenfelden gezeigt hat. Zudem haben wir im Derby gegen Haslach die bislang stärkste Performance abgeliefert, mussten uns dem souveränen Herbstmeister aber knapp geschlagen geben. Da in der Hinrunde wie angesprochen die nötige Konstanz gefehlt hat, hat es zu einer besseren Platzierung leider nicht gereicht", weiß der Sektionsleiter.

 

Ausschau nach zweiten Torwart - Trainingslager in Tschechien

Mitte Januar startet der Tabellenzehnte in die Vorbereitung, die auch ein Trainingslager in Prachatice beinhaltet. Die Reise nach Tschechien wird ein weitgehend unveränderter Kader antreten. "Aktuell halten wir Ausschau nach einem zweiten Torwart, ansonsten wird sich in dier Winterpause nicht viel tun", erwartet Stefan Eidenberger eine ruhige Übertrittszeit. Während Stefan Knogler nach einem Seitenbandriss im neuen Jahr wieder ins Geschehen eingreifen wird, steht hinter der Fitness von Thomas Mathe (Meniskus- und Knorpelschaden) ein großes Fragezeichen.

 

Obere Tabellenhälfte im Visier

Auch wenn im Frühjahr keine großen Sprünge möglich sind, soll in St. Oswald der Pfeil wieder nach oben zeigen. "Wir wollen in der Rückrunde für die eine oder andere Überraschung sorgen und werden uns gegen den SV Haslach besonders bemühen, da dieses Derby vermutlich für einige Zeit das letzte sein wird. Da die in der Tabelle vor uns platzierten Mannschaften nicht weit entfernt sind, ist eine klare Rangverbesserung möglich, der Sprung in die obere Hälfte in jedem Fall drinnen", blickt der Sektionsleiter der zweiten Meisterschaftshälfte vorsichtig optimistisch entgegen.

 

Spieler der Hinrunde 2017/18

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung