Trainerwechsel in Mauerkirchen

Im Vorjahr war der SV Mauerkirchen in der 1. Klasse Süd-West aktiv, kam dort aber nur als Letzter ins Ziel und musste den Gang in die 2. Klasse Süd-West antreten. Einen Stock tiefer kamen die Mauerkirchener gut an, schafften die Trendwende, absolvierten eine anständige Hinrunde und überwintern als Vierter nur vier Punkte hinter dem Relegationsplatz. "Nach einem guten Start hatten wir mit einem Hänger zu kämpfen, konnten uns mit den Siegen in den letzten beiden Spielen aber eine vernünftige Ausgangposition verschaffen und sind von der Tabellenspitze nicht allzu weit entfernt", erklärt Obmann Josef Fröschl, der in der noch jungen Winterpause einen neuen Trainer verpflichtete.

 

Perfektem Start folgte Hänger - kompakte Defensive, aber vorne mit Problemen

Der Absteiger kam mit drei Siegen exzellt aus den Startblöcken, in den folgenden sieben Spielen musste der SVM jedoch vier Niederlagen einstecken. Nach dem Ende der Ära von Spielertrainer Gabor Paczi nahmen die Mauerkirchener unter Interims-Trainer Johann Fröschl wieder Fahrt auf und verabschiedeten sich mit zwei Siegen in die Winterpause. "Die beiden Dreier waren ungemein wichtig und haben wieder Anschluss gefunden. Nach dem Abstieg zeigt der Pfeil wieder in die richtige Richtung und sind auf einem guten Weg", meint der Obmann, der sich über drei Heimsiege freuen konnte - in der Fremde behielt der Tabellenvierte vier Mal die Oberhand. Während nur die beiden Erstplatzierten aus Pfaffstätt und Friedburg weniger Gegentore kassierten, trafen fünf Mannschaften öfter ins Schwarze. "Obwohl wir mit Rene Penias denn Stamm-Torhüter aufgrund einer Schulterverletzung vorgeben mussten, hat es hinten gut funktioniert. Mit Tobias Schickbauer ist ein etamäßiger Feldspieler in die Bresche gesprungen und hat im Tor ausgezeichnete Leistungen abgeliefert. In der Offensive hingegen hatten wir mit Problemen zu kämpfen, hat uns eine mangelnde Chancenverwertung einige Punkte gekostet", weiß Josef Fröschl.

 

Neuer Trainer

Mit Szabolcs Biro schwingt 2020 einer Coach das Zepter. Der 41-Jährige war im Vorjahr bei Bezirksligist Eggelsberg als Trainer tätig, schnürte im Herbst beim UFC Burgkirchen aber als Spieler wieder die Schuhe. "Biro ist ein ausgezeichneter Trainer und sind überzeugt, mit seiner Verpflichtung eine gute Wahl getroffen zu haben. Am Spielersektor wird sich im Winter vermutlich nichts tun. Selbst Gabor Paczi, sollte er keinen Trainerjob finden, könnte in der Rückrunde wieder das SVM-Trikot überstreifen", sagt der Obmann.

 

Relegationsplatz im Visier

Ende Januar fällt unter Neo-Trainer Biro der Startschuss zu Vorbereitung. Nach einem anständigen Herbst nehmen sich die Kicker im neuen Jahr viel vor. "Den sofortigen Wiederaufstieg kann man nicht zwingend erwarten, haben aber den Relegationsplatz im Auge und wollen bis zum Schluss ganz vorne mitmischen", gibt Josef Fröschl die Richtung vor. "Sollten wir ähnlich gut starten wie im Herbst, dann aber nicht nachlassen, ist viel möglich. Zudem erwarten uns im Frühjahr sieben Heimspiele. Sollten wir die meisten davon gewinnen und die Bilanz in den direkten Duellen positiv gestalten können, sieht es gut aus".

 

Transferliste

 

Günter Schlenkrich


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter