Nicht zufrieden - aber noch alles möglich für den FC Altmünster

In der letzten Spielzeit musste der FC Altmünster den schweren Gang von der 1. Klasse in die 2. Klasse Süd antreten. Mit dem Abstieg ging auch ein Kaderumbruch Hand in Hand, so haben unter anderem die langjährigen Stammspieler Martin Märzendorfer oder auch Danijel Pilipovic den FCA verlassen, mit Richard Veverka konnte ein Königstransfer nach Altmünster gelotst werden. Zur Saisonhalbzeit befindet sie sich auf dem Rang fünf, der Relegationsplatz ist aber nicht außer Reichweite.

 

Verletzter Veverka fehlt im Offensivspiel

Mit einem furiosen 1:8 Auswärtserfolg zum Saisonstart hat der FCA direkt ein Ausrufezeichen gesetzt, dabei hat alleine der Gmunden-Neuzugang Veverka fünft Treffer markiert: „Richi ist verletzungsbedingt leider den Großteil der Meisterschaft ausgefallen, gerade im Sturm haben wir nicht die Alternativen“, erzählt der Sportliche Leiter Leopold Moser In der Folge lief es nicht immer ideal, schaffte Altmünster zu selten Konstanz in ihre Leistungen zu bringen, so fehlen auf den Zweiplatzierten Gampern im Moment vier Punkte: „Wir sind nicht zufrieden, aber befinden uns noch im Bereich, wo wir hinmöchten. Wir wollen in der Nähe des 2. Platz sein“, so Leopold Moser.

Viele Abgänge nach Abstieg

Mit der Anpassung in der neuen Liga ist der Sportliche Leiter zufrieden, war der Start doch durchaus erfolgreich. Mit zunehmenden Verletzungssorgen im Laufe der Hinserie, konnte der Kader die Verletzten nicht mehr gleichwertig kompensieren, wie Moser erklärt: „Der Kader ist nicht übermäßig groß, dafür waren die Abgänge zu massiv. Zwölf Spieler sind gegangen, der große Teil davon hat in der 1. Klasse regelmäßig gespielt. So hast du es auch in der 2. Klasse nicht leicht“. In dieser Transferphase sind noch keine Wechsel fixiert worden. Man behält aber offene Augen und Ohren laut dem Sportlichen Leiter: „Es muss Sinn ergeben für diese und für die nächste Saison. Wir werden keine Schnellschüsse tätigen. Wenn, dann müssen die Transfers perspektivisch erfolgen“.

Relegationsplatz wird hart umkämpft sein

Bereits in dieser Woche hat der FCA mit Läufen gestartet, so soll der körperliche Zustand verbessert werden, damit sie beim Trainingsstart Ende Jänner sofort loslegen können. Trainingslager gibt es in dieser Saison keines, das Ziel ist nichtsdestotrotz ein ambitioniertes: „Der Erste ist zu weit weg, auf Gampern fehlen uns vier Punkte. Wir müssen schauen, dass wir da rankommen und um den 2. Platz mitkämpfen. Das wird nicht einfach, denn es wollen einige da vorne dabei sein. Sollte uns das gelingen ist es gut, sonst greifen wir nächste Saison erneut an“, so Moser. Zum Rückrundenauftakt empfängt Altmünster den SV Aurach, danach geht es zum Derby gegen die 1b von Landesligist Gschwandt.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter