Union Schardenberg: "Verhinderter Meister" verliert zwei Leistungsträger

Mit zwölf Siegen in ebenso vielen Spielen eroberte die Union Schardenberg im Vorjahr den Meistertitel, aufgrund des Abbruches und der Annullierung der Saison war die historisch makellose Bilanz jedoch "brotlose Kunst". Nach dem Worst-Case-Szenario werden im Innviertel inzwischen die Ärmel hochgekrempelt bzw. wird der Blick nach vorne gerichtet, wenngleich zwei absolute Leistungsträger den "verhinderten Meister" der 2. Kasse West-Nord im Sommer verlassen haben.

 

Zwei Leistungsträger haben den Verein verlassen - zwei neue Kräfte

Während Goalgetter Sebastian Mayr künftig für Bezirksligist Münzkirchen auf Torejagd geht, kehrte der Stamm-Keeper aus Deutschland, Pascal Keese, in seine Heimat zurück. Auch Manuel Zauner, der seine Karriere eigentlich schon im Winter beendet hatte, steht nicht mehr zur Verfügung. "Sebastian war ein Torgarant, sucht in der Bezirksliga aber eine neue Herausfordung. Mit Pascal haben wir unsere Nummer eins und somit einen weiteren absoluten Leistungsträger verloren. Ich glaube aber, dass es uns ganz gut gelungen ist, die Abgänge zu kompensieren.", spricht Sportchef Stefan Moser den offensiven Außenbahnspieler, Dominik Hutterer (Raab), und Stürmer Ondrej Vlk, der von St. Roman wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrte, an. "Dominik ist ein junger Offensivspieler und erwarten uns von ihm einiges. Ondrej war schon einmal in Schardenberg und weiß, wo das Tor steht, haben den Routinier aber vor allem deshalb zurückgeholt, weil der erfahrene Tscheche inzwischen in Österreich lebt und arbeitet. Mit Keese haben wir den Rückhalt im Tor verloren, schenken jedoch Lukas Haberl, Florian Schwendinger und Sebastian Goldberger das Vertrauen, die derzeit um das Einser-Leiberl kämpfen".

 

Erfolgreiche Testspiele

Der "amtierende Herbstmeister" bereitet sich seit geraumer Zeit intensiv auf die neue Saison vor und hat bereits vier Testspiele bestritten: 3:0 gegen Freinberg, 3:2 gegen Natternbach, 3:3 gegen Münzkirchen und 1:3 gegen Taufkirchen/Pram. "Wir haben den Schock bzw. die Annullierung der Saison inzwischen verkraftet. Die Spieler gehen engagiert ans Werk, arbeiten hart und sind wieder am richtigen Weg", spricht der Sportchef von einer bislang nahezu perfekten Vorbereitung. In der ersten Runde des Transdanubia Landescups treffen die Schardenberger am kommenden Samstag auf die Union Kopfing.

 

"Wollen im Aufstiegskampf ein kräftiges Wort mitreden"

Auch wenn man in Schardenberg der Meinung ist, dass es vermutlich nicht möglich ist, einen derart starken Herbst wie den letzten zu absolvieren, nimmt sich die Union für die bevorstehende Meisterschaft viel vor. "Wir sind Realisten und wissen, dass wir den makellosen letzten Herbst nicht wiederholen können, sind aber von unseren Qualitäten überzeugt und wollen im Aufstiegskampf ein kräftiges Wort mitreden. Wir trauen uns einiges zu, die Konkurrenz ist allerdings bärenstark", spricht Stefan Moser die Teams aus Eggerding, St. Aegidi, St. Willibald und Schärding an. "Zudem muss man auch die Kicker aus Prambachkirchen auf der Rechnung haben, die in der inzwischen aufgelösten Gruppe Mitte-Ost, ähnlich wie wir, souverän den Herbstmeistertitel erobern konnten".

 

Zugänge:
Dominik Hutterer (Union Raab)
Ondrej Vlk (Union St. Roman)

Abgänge:
Sebastian Mayr (FC Münzkirchen)
Pascal Keese (Deutschland)
Manuel Zauner (Karriereende)

Transferliste

Bisherige Testspiele:
3:0 gegen SV Freinberg (1NW)
3:2 gegen Union Natternbach (1NW)
3:3 gegen FC Münzkirchen (BLW)
1:3 gegen SV Taufkirchen/Pram (BLW)

Testspiele-Übersicht


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter