UFC Attergau zieht Tabellenführer weiße Weste aus

In der zehnten Runde der Bezirksliga Süd empfing der UFC Attergau die ASKÖ Ohlsdorf. Nach einem klassischen Fehlstart nahm der Aufsteiger Fahrt auf und sammelte in den letzten fünf Runden zehn Punkte. Dennoch ging der Tabellenführer als Favorit ins Match, konnte doch die Hutterer-Elf die neun bisherigen Spiele allesamt gewinnen. Am Samstagnachmittag war für die ASKÖ aber Schluss mit lustig, zog der Ligaprimus mit 0:3 den Kürzeren und konnte den Platz erstmals nicht als Sieger verlassen. Die Mannen von Meister-Trainer Wolfgang Haberl hingegen setzten ihre Aufwärtstrend fort  und fuhren den vierten "Dreier" ein.

 

Hemetsberger schnürt Doppelpack

Vor rund 250 Besuchern bot der Aufsteiger dem Tabellenführer von Beginn an die Stirn und spielte munter nach vorne, die ersten beiden dicken Chancen konnte Simon Sagerer aber nicht nutzen. Der UFC startete vor allem auf der rechten Seite immer wieder vielversprechende Angriffe und belohnte sich nach einer halben Stunde für eine bärenstarke Leistung. Nach glänzender Vorarbeit von Kapitän Daniel Breitwieser knallte Johannes Hemetsberger den Ball aus spitzem Winkel mit seinem schwächeren rechten Fuß in die Maschen. Zehn Minuten später gab der UFC-Torjäger seine Visitenkarte erneut bei Gästegoalie Stefan Pupeter ab, als Hemetsberger nach einem Traumpass von Florian Trinker auf und davon war und den 2:0-Pausenstand besiegelte.

 

UFC-Kapitän macht Sack zu

ASKÖ-Coach Norbert Hutterer reagierte auf den klaren Rückstand und nahm einige Umstellungen vor. Seine Mannschaft präsentierte sich nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Dukic von ihrer besten Seite und war um den Anschlusstfreffer bemüht. Die Ohlsdorfer machten im zweiten Durchgang ordentlich Dampf und dominierten zumeist das Geschehen, bei der ersten dicken Chance des Tabellenführers fand ein Schuss von Adnan Hodzic aber nicht ins Ziel. Die Hutterer-Elf setzte den Aufsteiger gehörig unter Druck, nach 65 Minuten stellten die Hausheren die Weichen aber auf Sieg. Armin Salihovic schlug auf der linken Seite eine Flanke, die Kapitän Breitwieser einnickte. Auch nach dem dritten Gegentor steckte der Tabellenführer nicht auf, die Gäste konnten die kompakte Attergauer Hintermannschaft aber nicht knacken bzw. fanden im ausgezeichneten Schlussmann Florian Thomae ihren Meister. Die ASKÖ musste sich erstmals in dieser Saison geschlagen geben, selbst ein Ehrentreffer war den in der zweiten Halbzeit starken Ohlsdorfer an diesem Tag nicht vergönnt.

 

Wolfgang Haberl, Trainer UFC Attergau:
"Aufgrund der überragenden Leistung in der ersten Halbzeit war der Sieg hochverdient, nach dem Seitenwechsel hat jedoch der Tabellenführer dominiert. Nach diesem tollen Sieg müssen wir in der Tabelle nicht mehr krampfhaft nach hinten schauen und freuen uns über die 15 bislang gesammelten Punkte".

 

Die Besten:  Florian Thomae, Johannes Hemetsberger und Dominik Windhager (alle Attergau)

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter