SV Taufkirchen/Pram bringt Senftenbach erste Heimniederlage seit 22. Oktober 2016 (!) bei und stürmt an die Tabellenspitze

In der Bezirkliga West empfing die Union Ziegelwerk Senftenbach den SV Raika Taufkirchen/Pram zum "Kracher" der sechsten Runde. Am Samstagnachmittag kreuzte der Tabellenführer mit dem Zweitplatzierten die Klingen. Nach 35 Heimspielen in Serie ohne Niederlage war für die Senftenbacher Schluss mit lustig, zog die Elf um Spielertrainer Martin Feichtinger mit 2:4 den Kürzeren und musste den eigenen Platz erstmals seit 22. Oktober 2016 als Verlierer verlassen. Der SVT hingegen setzte nach einem Fehlstart seinen Lauf fort, feierte den vierten Sieg in Folge und löste den Gegner an der Tabellenspitze ab.

 

Gäste mit Blitzstart

Im Duell der beiden Feichtinger-Brüder, Martin und Josef, die in Senftenbach bzw. Taufkirchen jeweils als Spielertrainer die Verantwortung tragen, verzeichneten die Gäste einen Start nach Maß. Das Spiel war keine Minute alt, als Tamas Szabo nach einem Einwurf der Union ein Missverständnis zwischen einem Senftenbach-Verteidiger und Torwart Fabian Weibold zu nutzen wusste und auf 0:1 stellte. Obwohl Taufkirchens "Sechser" Patrick Pötzl aufgrund einer Adduktorenverletzung in Minuten sieben den Platz verlassen musste, sorgte der SVT früh für klare Verhlältnisse. 60 Sekunden später stand die Neuerwerbung aus St. Marienkirchen/Polsenz erneut im Mittelpunkt, als Szabo nach glänzender Vorarbeit von Milan Meszaros, der nach einem Gastspiel in Kopfing wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückgekehrt war, auf 0:2 erhöhte. Noch in der Anfangsphase hatte der Ungar einen lupenreinen Hattrick am Fuß, nachdem Szabo gefoult worden war, setzte der Stürmer den fälligen Elfmeter jedoch an die Außenstange. Zehn Minuten später waren die Hausherren zurück im Spiel. Die Taufkirchener brachten den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Union-Torjäger Jakob Leherbauer verkürzte auf 1:2. Nach dem Anschlusstreffer nahmen die Senftenbacher Witterung auf, bei einer Top-Chance scheiterten die Heimischen jedoch an SVT-Schlussmann Jakob Mantler. Die Gäste brachten die knappe Führung in die Pause.

 

Kasbauer trifft zur Vorentscheidung

Nach dem Wiederanpfiff von Schiedsrichter Weilhartner verzeichnete die Union mehr Ballbesitz, die Senftenbacher konnten sich jedoch keine klare Ausgleichschance erarbeiten. In Minute 65 die Vorentscheidung, als Luca Vitale eine einstudierte Ecke ausführte und Michael Kasbauer einen Kopfball ins lange Eck setzte. Mit diesem Treffer war die Moral der Heimischen gebrochen, ließen sich die Taufkirchener die Butter nicht vom Brot nehmen. Am Beginn der Schlussviertelstunde machte der SVT den Sack endgültig zu. Meszaros sah, dass Union-Goalie Weibold zu weit vor seinem Kasten stand, den Ungar zug aus rund 35 Metern ab und erhöhte auf 1:4. Fünf Minuten später schoss SVT-Spielertrainer Josef Feichtinger bei einem Klärungsversuch sich den Ball selbst an die Hand, der Unparteiische zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt - Leherbauer verwertete den Strafstoß und fixierte mit seinem vierten Saisontreffer den 2:4-Endstand.

 

Josef Gruber, Sektionsleiter SV Taufkirchen/Pram:
"Unser Trainer hat die Mannschaft exzellent eingestellt. Wir haben den Grundstein zu diesem historischen Erfolg in der Anfangsphase gelegt und konnten am Ende einen verdienten Sieg feiern. Nach einem klassischen Fehlstart hätten wir mit einem derart toillen Lauf nicht gerechnet, umso größer ist die Freude darüber".

 

Die Besten: Tamas Szabo und Florian Schneebauer (beide Taufkirchen)

 

Günter Schlenkrich

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter