Vereinsbetreuer werden

Herzschlagfinale beschert Union Taiskirchen noch einen Punkt gegen den FC Munderfing

Stellt man die Heimbilanz der Union Raiffeisen Taiskirchen mit der Auswärtsstatistik des FC Munderfing gegenüber, so sollte diese Begegnung der 11. Runde in der Bezirksliga-West eine glasklare Angelegenheit werden. Während die Gastgeber aus Taiskirchen bis dato eine blütenweiße Weste vor eigenem Publikum vorweisen, ergatterten die Mannen von Übungsleiter Walter Leitner in der Fremde erst einen mickrigen Zähler. Entgegen der Erwartungen deutete in dieser Begegnung allerdings lange alles auf den ersten Auswärtserfolg des FC Munderfing hin, ehe die Hausherren in der Nachspielzeit nochmals zuschlugen – 2:2 leuchtete letztlich auf der Anzeigetafel.

 

Temporeiche erste Halbzeit

Trotz der unfassbaren Heimstärke der Union Taiskirchen agierten die Gäste vom Anpfiff weg furchtlos und wählten eine unerwartet offensive Ausrichtung. Diese Spielweise stellte die Hellwagner-Truppe vor allem in der Anfangsphase vor gröbere Probleme, lediglich Schlussmann David Weirathmüller verhinderte einen frühen Rückstand. Nachdem die Hausherren diese heikle Druckperiode der Gäste unbeschadet überstanden hatten, wurden sie selbst aktiv und machten sich im Gästestrafraum erstmals vorstellig. Dabei bestach man insbesondere durch gnadenlose Effizienz, nutzte doch Simon Lengauer in Minute 16 eine der ersten zwingenden Einschussmöglichkeiten sogleich zum 1:0. Nach einem Einwurf von der rechten Seite kam das Spielgerät zu eben erwähntem Akteur, dieser nahm sich die Kugel ideal mit und traf mit einem Schuss aus der Drehung abgeklärt ins Schwarze. Dieser Treffer wirkte auch umgehend positiv auf die weitere Spielweise der Hellwagner-Elf, die fortan mit mehr Zug zum Tor auftrat. So verschaffte man sich immer wieder vielversprechende Torchancen, darunter auch ein absoluter „Sitzer“ aus kürzester Distanz, die die Hausherren allerdings vor der Pause nicht mehr in Zählbares ummünzen konnten.

Lucky-Punch beschert Heim-Elf einen Punkt

In der Halbzeit reagierte der Übungsleiter des FC Munderfing auf den Rückstand und versuchte mit zwei neuen Spielern frischen Wind in die eigenen Reihen zu bringen. Diese Veränderung trug umgehend Früchte, erarbeiteten sich die Gäste doch nach dem Seitenwechsel kontinuierlich bessere Spielanteile. Doch auch die Heim-Elf wurde immer wieder durch brandgefährliche Gegenstöße vorstellig, brachte den Ball jedoch nicht in den Maschen unter. Zudem kam es für die Hellwagner-Schützlinge dann nach einer guten Stunde noch bitterer, als Stefan Wageneder nach zwei rüden Foulspielen binnen weniger Minuten mit Gelb-Rot frühzeitig unter die Dusche musste. Die nun in Überzahl agierenden Gäste erhöhten fortan den Druck und drängten demzufolge den Kontrahenten tief in deren Hälfte. Die Belohnung folgte umgehend: Nachdem die Leitner-Elf kurz zuvor noch eine hochkarätige Chance ungenützt ließ, zeigte Michael Bauböck mit einer überragenden Einzelaktion, bei der er gleich mehrere Gegenspieler austanzte, all sein Können und netzte problemlos zum 1:1 ein. Wenige Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für die Heimischen, drehte doch abermals Michael Bauböck durch einen Elfmeter die Partie endgültig zugunsten des FC Munderfing.  Damit aber noch nicht genug: Die Hausherren warfen in weiterer Folge Mann und Maus nach vorne, um doch noch einen Punkt zu retten. Dies gelang den Schützlingen von Übungsleiter Stephan Hellwagner letztlich in einem Herzschlagfinale, Josef Kreuzhuber köpfte das runde Leder nach einem Feichtinger-Freistoß wenige Sekunden vor dem Abpfiff noch zum vielumjubelten 2:2 in die Maschen. Während die Union Taiskirchen die ungeschlagene Heim-Bilanz somit weiterhin ausbaute, prolongierte auch der FC Munderfing mit dem Remis die sieglose Serie in der Fremde.

Stimmen zum Spiel

Stephan Hellwagner (Trainer Union Raiffeisen Taiskirchen):

„Wir haben eigentlich entgegen dem Spielverlauf das 1:0 geschossen. Danach war die Partie mehr auf unserer Seite, über 90 Minuten geht das Unentschieden auch in Ordnung. Aufgrund des Ausschlusses sind wir alles in allem mit dem Punkt auch zufrieden.“

Franz Spatzenegger (Sportlicher Leiter FC Munderfing):

„Über beide Halbzeiten gesehen geht das Remis in Ordnung. Natürlich tut es weh, wenn man in der Nachspielzeit noch den Ausgleich bekommt. Hätte mir aber jemand davor gesagt, dass wir 2:2 spielen, hätte ich das so auch genommen. Dementsprechend müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein.“

Die Besten:

Union Raiffeisen Taiskirchen: Klaus Zweimüller (ZM), Simon Lengauer (RM)

FC Munderfing: Michael Bauböck (ST), Eduard Zippusch (IV), Manfred Eder (IV)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter