SPG Kleinmünchen/BW Linz „optimierte“ mit dem Cup-Erfolg die Herbstbilanz! Teil 2

Als nach wie vor jüngstes Team der ADMIRAL-Bundesliga landete die Spielgemeinschaft wieder auf dem Zwischenrang 7. LIGAPORTAL bat Cheftrainer Adis Besic und Teammanager Eugen Dickinger um ihre ausführliche Zwischenbilanz „im Doppelpack“ in 2 Teilen:

 

Auswärts konnte in 4 Spielen nur 1 Zähler erobert werden, die „Achillesferse“ der Youngster?

ED: „Nicht unbedingt, aber genaueres werden wir in der Rückrunde erfahren“.

AB: „Natürlich ist es wichtig, dass wir diese Ergebnisse genau analysieren und verstehen, warum wir auswärts bisher nicht punkten konnten. Es ist essentiell, aus jeder Begegnung zu lernen und unsere Strategie entsprechend anzupassen. Trotzdem dürfen wir nicht übersehen, dass wir zu Hause zwei Siege erringen konnten. Diese Erfolge bestätigen die Stärke unserer Mannschaft und die Wirksamkeit unserer Spielweise. Wir nehmen diese Erkenntnisse als Ansporn, um uns stetig zu verbessern und sind entschlossen, unsere Leistungen auch in Auswärtsspielen zu steigern“.

Was könnt Ihr als absolutes POSITIVUM aus diesem Durchgang mitnehmen?

ED: „Natürlich den nächsten großartige Schritt für unsere Mädels, dass wir alle unsere Heimspiele im Hoffmann Personal Stadion spielen. Eine Wertschätzung gegenüber unseren Spielerinnen und deren Leistungen, die längst überfällig war.

AB:“ Als deutliches Positivum dieses Durchgangs kann ich die Stärke unseres Teams auf heimischem Boden hervorheben. Wir haben bewiesen, dass wir auf unserem Platz mit jedem Gegner mithalten können, was sich in unseren Heimsiegen widerspiegelt. Ebenso positiv ist die Tatsache, dass wir selbst gegen die stärksten Mannschaften der Liga konkurrenzfähig waren und wertvolle Erfahrungen gesammelt haben, die uns weiterentwickeln lassen. Diese Erkenntnisse geben uns Selbstvertrauen und zeigen, dass unsere Spielphilosophie und die-ansätze fruchten. Ich bin überzeugt, dass wir auf diesen Leistungen aufbauen und uns kontinuierlich verbessern können“.

Ist die Teilnahme am Viertelfinale im SPORTLAND NÖ Frauencup „lästige Verpflichtung“ oder willkommene Abwechslung/Testmöglichkeit?

ED: „Auf jeden Fall eine Abwechslung und es gibt uns auch neue Impulse. Für uns ist aber auch ein Cupspiel genau so wichtig wie ein Ligaspiel“.

AB: „Jede Minute auf dem Platz ist eine Investition in die Zukunft, ein Sammeln von Erfahrung, das uns stärker macht. Wir betreten das Spielfeld mit der Überzeugung, dass wir in 90 Minuten jeden Gegner schlagen können. Unsere letzte Teilnahme hat uns bis ins Halbfinale geführt, eine Leistung, die in unseren Köpfen überwintert und uns motiviert, dieses Jahr erneut so weit zu kommen“.

Ist in absehbarer Zeit mit „Nachschub“ aus der Future League für die „Erste“ zu rechnen?

ED: „Da wir in der glücklichen Lage sind, mit unserer FFAOÖ auf einen großen Pool junger hervorragende Talente zurückgreifen zu können, wird es nicht lange dauern, bis wir das eine oder andere Talent in der ersten Mannschaft sehen werden. Der Nachschub ist gesichert, dennoch hoffe ich, dass unser Team in dieser Form noch länger zusammenspielen wird, dann würde noch Großes möglich sein“.

AB: „In unserem Club ist das Potenzial in der zweiten Mannschaft immens, und die Einführung der Fußballfrauenakademie sowie die Schaffung der Future League haben als effektive Plattformen gedient, um junge Talente zu fördern. Diese positive Entwicklung wird durch die beeindruckende Anzahl von 34 Spielerinnen verstärkt, die bereits im Training der ersten Mannschaft integriert sind. Im laufenden Jahr konnten wir sogar eine Spielerin in den Wettkampfkader aufnehmen, die bereits ihren ersten Einsatz hatte.

Wir sind für die Zukunft hervorragend aufgestellt und unser Bestreben, uns kontinuierlich weiterzuentwickeln, ist ungebrochen. Die Strategie, junge Talente aus den eigenen Reihen unserer Akademie in die erste Mannschaft zu integrieren, bestärkt nicht nur die Spielerinnen in ihrem Werdegang, sondern stärkt auch die gesamte Mannschaft für die kommenden Jahre. Unsere Entwicklungsphilosophie ist ein klarer Beleg dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind, die Zukunft mit starken, aus der eigenen Akademie hervorgegangenen Spielerinnen zu gestalten“.

 

Wird es im Winter personelle Veränderungen geben?

ED: „Bis dahin ist noch Zeit, aber wir werden Euch über etwaige Veränderungen rechtzeitig informieren“.

AB: “In Bezug auf das bevorstehende Winter-Transferfenster, gibt es derzeit keine Veränderungen im Kader zu verzeichnen. Wir haben weder Neuzugänge noch Abgänge zu melden. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der aktuellen Besetzung und auf den bevorstehenden Spielen. Wir stehen voll und ganz hinter unserem bestehenden Team. Sollten sich jedoch Möglichkeiten ergeben, die eine spezifische Verstärkung erfordern, werden wir diese sorgfältig prüfen und gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen ergreifen. Über jegliche Entwicklungen in dieser Hinsicht werden wir umgehend informieren“.

Wie wird die Winterpause bei Euch genützt?

ED: „Nach dem letzten Spiel gab es einmal eine Woche Trainingspause, danach geht es schon in die Halle bzw. auf den Kunstrasen. Zu Weihnachten gibt es noch einmal eine kurze Pause, dann folgen weitere Trainings in dieser Form, sowie einige Testspiele und ein abschließendes Trainingslager“.

AB:“In der Winterpause konzentrieren wir uns mit unseren Spielerinnen auf intensive Entwicklungsarbeit. Die Zeit wird genutzt, um die physische Kondition zu verbessern, taktische Fähigkeiten zu schärfen und das Zusammenspiel im Team zu festigen. Unser Ziel ist es, durch harte Arbeit und konsequentes Training die individuellen sowie teambezogenen Fähigkeiten zu steigern. Wir glauben fest daran, dass Fortschritt und Erfolg das Ergebnis von Engagement und Disziplin sind. Unser Bestreben ist es, gestärkt aus der Winterpause hervorzugehen, um in der kommenden Saison unsere Ambitionen zu verwirklichen“.

Vielen DANK für Eure ausgiebige Analyse und ganz großen Erfolg im Frühjahrsdurchgang!

Ehrenvolle Einladung für Akteurin der SPG Kleinmünchen/BW Linz!

Zum U 15- Juniorinnen-Perspektiv-Lehrgang des DFB vom 6.-8. Dezember in Grünberg (Landkreis Gießen, Hessen) wurde Siena Marie Breitwieser eingeladen.

Die 14 -jährige Allrounderin startete in Stadl-Paura und wechselte nach einer Saison beim LASK im Sommer 2023 zur Union Kleinmünchen.

Helmut Pichler

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter