Winter-Einbruch verhinderte wieder die-„Krönung“ des „Halbzeitmeisters“ in der 2. Frauen-Bundesliga!

Durch die erneute Absage des Spiels FC Pinzgau/Saalfelden-- LASK wird der inoffizielle Herbstmeister in Österreichs zweithöchster Spielklasse erst Anfang März 2024 ermittelt. Heute schieden die SVK Wildcats Elektro Service Fuchs aus Graz als Kandidatinnen aus:

 

2.Frauen Bundesliga, Nachtrag 4. Runde:

SG FAC/USC Landhaus--SVK Wildcats Elektro Service Fuchs 1:1 (0:0) Tore: Lara Wondrejc; Sarah Bauer.

Die Gastgeberinnen übernahmen von Beginn an die Spielführung und hatten in der 28. Minute Pech, als ein satter Abschluss nur die Querlatte des Grazer Tores klatschte. Überwiegend mit Defensivarbeit beschäftigt, kassierten die Gäste insgesamt 3 „gelbe“ Karten, hatten in der 56. Minute bei einem weiteren Lattentreffer der Wienerinnen Glück, gingen aber entgegen dem Spielverlauf in der 78. Minute mit 1:0 in Führung. In der 90.Minute gelang der Heimelf der mehr als verdiente Ausgleich.

Mit 24 Punkten aus 11 Spielen belegen die Steirerinnen weiterhin hinter dem LASK (25 Zähler/10 Spiele) Rang 2 vor dem FC Pinzgau Saalfelden (23/10), SG FAC/USC Landhaus (23/11) und der SPG Südburgenland/TSV Hartberg (22/10).

LASK würde ein Remis zur endgültigen Halbzeitführung  reichen

Am 3. März empfängt der FC Pinzgau Saalfelden den LASK, die SPG Südburgenland/TSV Hartberg trifft daheim auf die Carinthians- LIWOdruck Hornets, erst dann sind alle Spiele der 1. Saisonhälfte absolviert.

„Verspäteter Herbst-Sieger ist kein Novum- schon einmal gab es 5 Monate Verzögerung!

In der Bundesliga- Meisterschaft 2005/2006 lag Union Kleinmünchen nach 9 Runden am 13. 11. 2005 nach dem 3:1-Auswärtssieg beim Innsbrucker AC mit 25 Punkten an der Spitze, gefolgt vom USC Landhaus mit 22 Zählern und Neulengbach mit 21 Punkten (beide 8 Spiele). Theoretisch hätte der USC Landhaus mit einem sehr hohen Score im Nachtragsspiel gegen den SV Neulengbach die Linzerinnen noch „abfangen“ können, aber in dieser Begegnung am 15. April 2006 setzte sich der spätere Seriensieger Neulengbach mit 5:0 deutlich durch.

Kleinmünchen landete schließlich auf Rang 3

Im Frühjahr musste Union Kleinmünchen den S Neulengbach mit 51 Punkten als Meister und den USC Landhaus mit 43 Zählern als „Vize“ vorbeiziehen lassen. Im torreichen letzten Meisterschaftsspiel trennte man sich im Abschiedsspiel für die Spielertrainerin Gertrud Stallinger mit einem 5:5 vom Innsbrucker AC und wies damit 39 Punkte auf.

Helmut Pichler

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter