Trainerwechsel in Oedt: Gradascevic folgt auf Ibertsberger

Mit den Verpflichtungen von namhaften Spielern hat die ASKÖ Oedt 1b hat in den vergangenen Jahren immer wieder für Aufersehen im oberösterreichischen Unterhaus und in der Landesliga Ost gesorgt. In diesem Sommer konnten die Linzer mit Robert Ibertsberger nun auch einen namhaften Transfer auf der Trainerbank sorgen, der viele Gemüter im Unterhaus überraschte. Schließlich war der 46-jährige Salzburger vor knapp anderthalb Jahren noch in der Bundesliga als Cheftrainer in Ried aktiv und nach einem halben Jahr in der Landesliga Ost, scheint es Ibertsberger auch wieder in Richtung Profibereich zu ziehen.

 

Wechselhafte Hinrunde

Wie in den Jahren zuvor, bekam auch Ibertsberger als Cheftrainer der 1b-Vertretung des ASKÖ Oedt wieder eine Mannschaft mit einer enormen Qualität zur Verfügung gestellt, die auch dieses Jahr wieder als einer der Topfavoriten für den Meistertitel galt. Mit Tunahan Sahan und Markus Wallner hat man im Sommer zwei Neuzugänge mit hoher Qualität verpflichtet, wobei Wallner mehr Spiele in der OÖ-Liga als in der Landesliga absolviert hat. Auf der Abgangsseite musste man die Verluste von Leistungsträgern wie Sanel Skrgic, Anes Sabic oder auch Yigit Sükrü Yilmaz kompensieren, die nun allesamt für die Konkurrenz in der Landesliga auflaufen. Dennoch konnte man wie gewohnt gut in die Saison starten. Nach einem Remis im ersten Spiel gegen den USV St.Ulrich konnte man die darauffolgenden drei Spiele allesamt gewinnen, in denen man mit Donau Linz einer der vermeintlich stärkeren Mannschaften der Liga mit 5:1 deklassieren konnte. Allerdings ließ man im weiteren Verlauf der Saison die Konstanz bei den Linzern vermissen und man ließ immer wieder Punkte gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte liegen.

Gradascevic soll die 1b wieder in die Erfolgsspur bringen

"Die Hinrunde war leider ein bisschen schwankend. Vor allem zum Schluss haben wir ein wenig nachgelassen." blickt Sektionsleiter Markus Müller auf die erste Saisonhälfte zurück. Mit einem Wechsel auf der Trainerbank soll sich dies nun ändern. Ibertsberger hat sein Traineramt zur Verfügung gestellt und möchte demnächst wieder eine Aufgabe im Profibereich in Angriff nehmen, weshalb man aktiv werden musste. Mit Samir Gradascevic konnten die sportlichen Verantwortlichen bereits den Nachfolger für Ibertsberger unter Vertrag nehmen. Der 45-jährige war zuletzt bei Pregarten in der OÖ Liga aktiv und wird von nun an die Mission Titelverteidigung in Angriff nehmen. "Unser Ziel ist es natürlich wieder eine starke Rückrunde zu absolvieren und in der Tabelle wieder nach oben zu klettern." blickt Müller zuversichtlich auf das neue Jahr. 

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter