Aufregung bei Landesliga-Klub nach Sachbeschädigung und Diebstahl: "Ex-Mann" angezeigt!

In einem bemerkenswerten Vorfall, der für Verwunderung sorgt, wurde der HAKA Traun kürzlich Ziel eines bedauerlichen Aktes. Astrid Breitenfellner, die Trainerin der Nachwuchsmannschaften von HAKA Traun, fand bei ihrer Ankunft am Sportplatz „Köttsdorfer Arena“ die Netze der Nachwuchstore durchtrennt vor. Die Polizei wurde alarmiert und nahm sowohl die Einbruchsspuren, als auch die Sachbeschädigung auf.

 

Polizei-Einsatz in Traun

Die Nachricht von dem Vorfall verbreitete sich rasch innerhalb des Vereins, was unerwartet zu einem Wendepunkt in der Aufklärung des Falls führte. Ein Spieler der Kampfmannschaft meldete, dass er auf einer benachbarten Ballwiese Tore mit scheinbar neuen Netzen entdeckt hatte, die "kunstvoll" mit Kabelbindern befestigt waren. Dieser Hinweis führte Polizei und Vereinsfunktionäre zu der Annahme, dass ein Zusammenhang zwischen den beiden Ereignissen bestehen könnte. Ihre Vermutungen bestätigten sich, als festgestellt wurde, dass es sich bei den Netzen tatsächlich um die gestohlenen Exemplare von den Toren der Trauner Nachwuchsmannschaft handelte.

Die Aufklärung des Falles nahm eine weitere Wendung, als eine Zeugin sich verdächtig verhielt, was eine junge Polizistin auf den Plan rief. Durch ihre Aufmerksamkeit und das Engagement der Beteiligten konnte schließlich der "amtsbekannte Ex-Mann" als der Täter identifiziert werden. Er wurde nicht nur des Einbruchs und der Sachbeschädigung, sondern auch des Diebstahls überführt und wird nun entsprechend bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Gerhard Hackl, der Vorstand von HAKA Traun, drückte seine Dankbarkeit aus: „Danke unserer Astrid und unserem Spieler. Die Polizei hat einen richtig tollen Job gemacht und den Fall in kürzester Zeit geklärt. Hochachtung!“ 

IMAGO/Michael Kristen

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.