Torreiches Remis: Admira Linz trotzt SC Marchtrenk einen Punkt ab

Am heutigen Samstagnachmittag kam es zum Aufeinandertreffen zwischen dem SK ADmira Linz und dem SC Ebner-Trans Marchtrenk im Rahmen der 15. Runde der Landesliga Ost. Für die Hausherren aus Linz bot sich mit dem letzten Heimspiel des Jahres die Chance, vor der Winterpause nochmals wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Mit den Marchtrenkern als Kontrahent würde dies sicher keine leichte Aufgabe werden, nachdem die Schützlinge von Adam Kensy zu den Topmannschaften der bisherigen Hinrunde zählen.

 

Früher Doppelschlag von Marchtrenk

Das Spiel war von der ersten Minute an ein Duell auf Augenhöhe, da die Linzer die Gäste aus Marchtrenk nicht in ihr Spiel kommen ließen und selber mutig nach vorne gespielt haben. Beide Teams hatten in der Anfangsphase aussichtsreiche Möglichkeiten in der Offensive, doch die Gäste waren in der 16. Minute dann effizienter. Adama Traoré verwandelte in jener Spielminute eine Zuckerflanke mustergültig in die gegnerischen Maschen und brachte die Gäste früh in Führung. Kurz danach wurde sein Teamkollege Mario Thumfart ebenfalls per Flanke in Szene gesetzt und dieser konnte mit seiner Kaltschnäuzigkeit die Führung auf 2:0 erhöhen. Doch die Hausherren ließen sich trotz des Rückstandes nicht aus dem Konzept bringen und man spielte weiterhin mutig nach vorne. In der 43. Minute konnte man sich dann für den Aufwand belohnen und Andre Schmid erzielte den Anschlusstreffer zum 1:2, mit dem man dann auch in die Halbzeitpause ging.

Admira nutzt den Rückenwind

Der späte Anschlusstreffer in der ersten Hälfte gab denen Hausherren dann einen Energieschub für den zweiten Durchgang. Man konnte denen Gästen aus Marchtrenk weiterhin Paroli bieten und in der 76. Minute gar den Ausgleich erzielen. Durim Yemri vollendete in jener Spielminute einen schönen Konter der Hausherren mit dem Treffer zum Ausgleich, womit das Spiel plötzlich wieder komplett offen war. Die Marchtrenker haben im Anschluss an den Ausgleichstreffer nochmals alles versucht, um die Partie zu ihren Gunsten zu wenden, doch man konnte den Abwehrriegel der Linzer kein drittes Mal knacken. Somit endete das Spiel mit einem gerechten 2:2 Remis.

Adam Kensy, Trainer SC Marchtrenk:

"Admira war heute ein sehr schwieriger Gegner. Sie haben uns sehr gefordert, weshalb das Unentschieden heute das Spiel widerspiegelt."

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter