Union Esternberg macht in Altheim halbes Dutzend voll und schickt "Rote Teufel" in die Bezirksliga

SK Altheim
Union Esternberg

In der 25. Runde der Landesliga West empfing der SK Altheim die Union Handy Shop Esternberg. Im Duell zwischen dem Vorletzten und dem Tabellenelften ging es im Ernst Buchleitner Stadion um "big points". Nach einem 4:3-Erfolg der "Sauwaldveilchen" im Hinspiel bekamen rund 400 Besucher am Freitagabend sogar acht Tore zu sehen. Nach nur einem Punkt aus den letzten beiden Partien feierte die Gästeelf von Trainer Thomas Paminger einen souveränen 6:2-Erfolg und setzte mit dem sechsten Rückrundensieg den vielleicht entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt. Die Altheimer hingegen konnten ihre letzte Chance nicht nutzen und müssen nach der dritten Niederlage in Folge den Gang in die Bezirksliga antreten.


Gäste mit komfortabler 3:1-Führung

Nach dem Anpfiff von Schiedsrichter Barucic bekamen die Zuschauer eine turbulente Anfangsphase zu sehen. In Minute zwölf hatten die Gäste die Nase vorne, als Nicolas Husensky nach einem Angriff über die rechte Seite den Ball flach ins Eck setzte. Über die Führung durfte sich die Union aber nur kurz freuen. 180 Sekunden später versprang der Ball auf dem holprigen Boden im Esternberger Strafraum und Union-Kapitän Mario Fuchs bugsierte das Leder unglücklich ins eigene Tor. Nach dem Ausgleich tat sich wenig, nach 25 Minuten durften die "Sauwaldveilchen" aber erneut jubeln. Ivan Grabovac setzte sich auf der rechten Seite energisch durch und brachte den Ball zur Mitte, Ondrej Brusch scheiterte zunächst an SKA-Schlussmann Martin Nemeth, beim zweiten Versuch war Roland Krivec erfolgreich. Praktisch mit dem Pausenpfiff traf Esternbergs Kapitän auch in den "richtigen" Kasten. Fuchs versenkte aus 18 Metern einen Freistoß und besiegelte den 1:3-Halbzeitstand. 

Altheimer Joker sticht - Krivec schnürt Dreierpack

Zwei Minuten nach Wiederbeginn stach ein Altheimer Joker. Nach einem individuellen Fehler von Esternbergs Sebastian Zauner nahm der früh für Nico Daskiewicz eingewechselte Fabian Holzleitner das Geschenk dankend an und knallte die Kugel ins Kreuzeck. Nach dem Anschlusstreffer waren die "Roten Teufel" um den Ausgleich bemüht, nach einer Stunde erzwang die Union jedoch die Vorentscheidung. Grabovac initiierte einen Esternberger Konter, den Krivec erfolgreich abschloss. Mit diesem Treffer war die Moral der Altheimer gebrochen. Am Beginn der Schlussviertelstunde stand Krivec erneut im Mittelpunkt, als der Angreifer nach einem Zuspiel von Daniel Aigner mit seinem 14. Saisontor den Sack endgültig zumachte. In Minute 92 machten die Gäste das halbe Dutzend voll, verwandelte Grabovac einen Elfmeter zum 2:6-Endstand.

Philipp Wallner, stellvertretender Sportlicher Leiter Union Esternberg:
"Der Sieg war hochverdient, das Ergebnis ist vielleicht aber etwas zu hoch ausgefallen. Diese drei Punkte sind ungemein wichtig und können möglicherweise in wenigen Stunden den Klassenerhalt feiern."

 

Die Besten:  Roland Krivecund Radek Szmek (beide Esternberg)

 

Günter Schlenkrich

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußballreisen zur EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter