DSG Union Perg: Rumänischer Außenbahnspieler und Rückkehrer stoßen neu zur Truppe, Toprak Galitekin verlässt Verein

Während mit Toprak Galitekin ein Akteur, der zweifelsohne das Potential besitzt, in der LT1 OÖ-Liga den Unterschied auszumachen, die DSG Union HABAU Perg verlässt, verstärkten sich die Mühlviertler in dieser Wintertransferperiode mit drei neuen Akteuren. Ligaportal.at liefert einen Überblick.

 

Außenbahnspieler aus Rumänien, Rückkehr zum Stammverein

Mit Sebastian-Nicolae Stan soll fortan ein junger rumänischer Außenbahnakteur das Spiel der Perger beleben. Der 20-Jährige trainiert seit Mitte Oktober beim OÖ-Ligisten und überzeugte Coach Jürgen Prandstätter dabei. „Wir sind durch einen befreundeten Rumänen zufällig auf ihn aufmerksam geworden. Seit Herbst wohnt er in Linz. Wir haben nun die Entscheidung getroffen, dass wir ihn behalten wollen. Er bringt Dynamik und gute Grundvoraussetzungen mit“, lobt der Übungsleiter den Neuzugang, dessen fußballerische Fähigkeiten in einer Akademie in Rumänien grundgelegt wurden und der sich auf den offensiven und defensiven Außenbahnen am wohlsten fühlt. Außerdem realisierte die DSG Union Perg jüngst den Transfer von Can Öncel, der zuletzt für den Landesligisten SPG Katsdorf aktiv gewesen war. Der routinierte zentrale Mittelfeldspieler stammt aus der Jugend der Perger und kennt die OÖ-Liga bereits aus früheren Stationen. „Auch dieser Transfer hat sich zufällig ergeben. Can bringt viel Erfahrung mit und hinterlässt körperlich einen guten Eindruck. Er will es sich selbst beweisen, dass er in der OÖ-Liga noch einmal spielen kann, und diese Möglichkeit wollen wir ihm als Stammverein geben“, betont Prandstätter.

 

16-jähriger Neuzugang überzeugt auf ganzer Linie

Schon etwas länger steht der Transfer von Timo Freistätter fest, der von der AKA Linz zur DSG Union Perg wechselte. Der Offensivakteur drückte der bisherigen Vorbereitung so richtig seinen Stempel auf und trat den Beweis an, dass er mit seinen erst 16 Jahren bereits einen enormen Impact auf das Spiel des OÖ-Ligisten hat. „Er absolviert eine unglaublich gute Vorbereitung. Er hat Dynamik, Tempo, macht Tore und liefert Assists“, lobt Prandstätter. Insbesondere beim 2:1-Testspielsieg gegen den Regionalligisten SK Vorwärts Steyr zeigte Freistätter eine Top-Leistung. „Ich erwarte mir von ihm sehr viel und er wird das auch schaffen. Das ist auf jeden Fall einer für die erste Elf“, fügt der Coach an.

 

Galitekin wechselt in die Regionalliga

Offensivmann Toprak Galitekin verlässt die Perger indes ein zweites Mal innerhalb weniger Jahre. Schon im Sommer 2022 hatte er dem Verein den Rücken gekehrt und sich dem SC Deutschlandsberg angeschlossen, um in einer höheren Liga Fuß zu fassen. Ein Jahr später folgte dann die Rückkehr des technisch enorm versierten Angreifers zu den Mühlviertlern. Nun wagt er noch einmal den Schritt in eine höhere Liga und schließt sich Ardagger/Viehdorf aus der Regionalliga Ost an. „Natürlich tut dieser Abgang weh. Er hatte aber in seinem Vertrag stehen, dass er wechseln kann, wenn ein Verein aus einer höheren Liga anfragt. Es war sein Wunsch und wir wollten ihm da keine Steine in den Weg legen“, informiert Prandstätter.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter