ASKÖ Oedt schlägt noch einmal auf dem Transfermarkt zu: Rechtsverteidiger stößt neu zur Truppe

Die ASKÖ Oedt, Herbstmeister der LT1 OÖ-Liga, gibt in diesem Winter richtig Gas auf dem Transfermarkt: Nachdem man sich bereits mit Gasper Koritnik (vom FC Wolfurt), Valdir daSilva (vom VfB Hohenems) und Arnel Kadric (von der SPG HOGO Wels 2, vorerst für die ASKÖ Oedt 1b eingeplant) verstärkt hatte, nahm man auch Keeper Lukas Kitzmüller unter Vertrag, der zuletzt für die Union Edelweiss aktiv gewesen war. Nun verkündete der Tabellenführer einen weiteren Transfer: Ein Defensivspezialist verstärkt die Reihen der ASKÖ Oedt.

 

Robert Radic wechselt zum Spitzenreiter

Robert Radic heißt der neue Abwehrmann der Russ-Truppe. Der 24-Jährige besitzt die kroatische sowie bosnische Staatsbürgerschaft und war zuletzt in Bosnien aktiv. Radic fühlt sich auf der rechten Außenverteidigerposition am wohlsten und absolvierte dort bereits zwei Testmatches für seinen neuen Verein. Keeper Kitzmüller war bereits im Herbst bei der ASKÖ Oedt als Torwarttrainer im Nachwuchsbereich aktiv. Nun verstärkt er zudem das Tormannteam der Kampfmannschaft. „Lukas hilft uns aus. Das ist ein in der OÖ-Liga erfahrener Schlussmann, der in beiden Mannschaften zum Einsatz kommen kann“, betont Oedts Sektionsleiter Markus Müller. Der in der Offensive variabel einsetzbare Koritnik hat sich indes bereits bestens ins Spiel der Russ-Elf integriert. Vorrangig kam er bislang auf dem linken Flügel zum Einsatz und präsentierte sich von dort aus schon torgefährlich.

 

Königstransfer verletzt sich gegen die LASK Amateure

Der wohl spektakulärste Wintertransfer der OÖ-Liga Valdir daSilva legte ebenfalls ausgezeichnet bei der ASKÖ Oedt los und überzeugte umgehend mit Tempo und Durchschlagskraft im Angriffsdrittel. Der brasilianische Stürmer mit Bundesliga-Erfahrung verletzte sich im heutigen Test gegen die LASK Amateure (0:2) aber an der Schulter, als er im Strafraum gefoult worden war. Ob und wie lange er ausfällt, wird sich weisen. Es war bereits die fünfte Partie des Herbstmeisters in der aktuellen Vorbereitungsphase, in welcher man den Beweis antrat, dass man sich in einer starken Frühform befindet. Den Landesligisten aus Kammer schoss man etwa mit 6:0 ab, die Regionalligisten aus Wallern und Gurten zwang man in die Knie (4:1, 3:1). „Gegen Wallern war das sehr stark. Das war die spielerisch beste Leistung von uns in der Vorbereitung. Gegen Gurten war es ein kampfbetontes, physisches Spiel. Gegen die LASK Amateure war es heute ausgeglichen. Wir sind mit dem Auftritt zufrieden“, resümiert Müller.

Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter