Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Kurzweiliges Remis – ASK St. Valentin und DSG Union Perg teilen Punkte

Mode Stöcker aus Eferding präsentiert: Den Auftakt zur Saison 2018/19 der Oberösterreich-Liga bildete das Kräftemessen zwischen ASK Case IH Steyr St. Valentin und der DSG Union HABAU Perg. Während Coach Wilhelm Wahlmüller umgehend auf seinen Ex-Verein traf, feierte Pergs Neo-Trainer Eric Rössl sein Debüt in der höchsten Spielklasse des Bundeslandes. Letztendlich verlief dieses zufriedenstellend – insbesondere aufgrund beneidenswerter Moral, die seine Schützlinge zeigten.

 

Komfortable Pausenführung für den Gastgeber

Vor in etwa 350 Zuschauern entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. „Wir haben sehr gut begonnen, hatten viel Ballbesitz, wurden aber nicht zwingend. Nach in etwa 25 Minuten kippte das Match aber“, erinnert sich Perg-Übungsleiter Eric Rössl. Tatsächlich zog das Heimteam aus St. Valentin plötzlich erkennbar das Tempo an, bereitete dem Kontrahenten somit gehörig Probleme. Nachdem Kapitän Daniel Guselbauer zwei Mal gescheitert war, machte er es beim dritten Versuch in der 34. Minute dann besser. Nach Vorlage von Edvin Orascanin stellte er aus kurzer Distanz auf 1:0. Nur fünf Minuten später erhöhte der ASK St. Valentin prompt auf 2:0. Sommerneuzugang Martin Dietachmair hatte es aus beträchtlicher Distanz probiert. Sein Schuss wurde abgefälscht, sodass der Ball eine unangenehme Flugkurve annahm. Keeper Amel Kujundzic lenkte das Spielgerät zwar noch an die Querlatte, von dort gelangte es aber ins Tor. „Die Pausenführung war absolut verdient. Wir haben mächtig Tempo gemacht“, berichtet Trainer Wilhelm Wahlmüller.

 

DSG Union Perg kommt zurück

Nach dem Seitenwechsel musste sich der ASK St. Valentin zweifelsfrei den Vorwurf gefallen lassen, nicht weiterhin dran zu bleiben und auf die endgültige Entscheidung zu gehen. Bei einer guten Chance verfehlte Edvin Orascanin das anvisierte Ziel nur knapp. Dann begann aber eine richtig starke Phase der DSG Union Perg, die nun sichtlich mehr riskierte. Dass man hier nichts mehr zu verlieren hatte, war der Truppe deutlich anzumerken. In der 65. Minute gelang der Anschlusstreffer durch Stefan Graf. Nach einem missglückten Abschlag von St. Valentin-Keeper Wolfgang Haunschmid war Pergs Angreifer zur Stelle. Ein Ruck ging durch die Gästemannschaft. Zehn Minuten später schnürte Genannter den Doppelpack und brachte sein Team durch einen platzierten Schuss ins lange Eck wieder ins Match zurück. In der Schlussphase der Partie entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, der Siegtreffer gelang aber keiner der beiden Angriffsabteilungen.

 

Stimmen zum Spiel:

Wilhelm Wahlmüller (Trainer ASK St. Valentin):

“Das ist eine gefühlte Niederlage. Man muss Perg für die Moral loben. Man hat gesehen, dass bei uns noch nicht alle Rädchen greifen.“

Der Beste: Thomas Mitterndorfer

 

Eric Rössl (Trainer DSG Union Perg):

“In der zweiten Hälfte haben wir dann aggressiver verteidigt und uns mehr Chancen erspielt. Nach dem 2:2 waren wir psychologisch im Vorteil und haben auf das 3:2 gedrückt. Insgesamt ist das ein gerechtes Remis. Ein riesen Kompliment an meine Mannschaft! Sie hat Moral bewiesen.“

Die Besten: Stefan Graf, Attila Varga

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Fußball-Tracker

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

 

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter

your smart connection with customers - hello again entwickelt maßgeschneiderte Apps zur digitalen Kundenbindung