Vereinsbetreuer werden

Serie gerissen: Lieboch verliert Spitzenspiel bei ESK Graz

ESK Graz
SV SW Lieboch

Eggenberger Sportklub Graz verpasste SV Schwarz-Weiß Lieboch einen Dämpfer und gewann mit 4:2 gegen den Tabellenführer. Vor dem Match war man von einer Begegnung zweier ebenbürtiger Mannschaften ausgegangen. Nach 90 Minuten hatte schließlich ESK Graz die Nase vorn. Im Hinspiel hatte SV SW Lieboch den Heimvorteil genutzt und mit 3:0 gewonnen.


Benjamin Winter brachte den Gast per Doppelschlag ins Hintertreffen, als er in der 14. und 33. Minute vollstreckte. Mit der Führung für Eggenberger Sportklub Graz ging es in die Kabine. Doppelpack für die Heimmannschaft: Nach seinem ersten Tor (49.) markierte Mirza Hajdarpasic wenig später seinen zweiten Treffer (55.). In der 72. Minute brachte Bernd Gfrerer das Netz für SV Lieboch zum Zappeln. Kurz vor Ultimo war noch Manuel Josef Kreinz zur Stelle und zeichnete für das zweite Tor von SV Schwarz-Weiß Lieboch verantwortlich (88.). Nach abgeklärter Leistung blickte ESK Graz auf einen klaren Heimerfolg über SV SW Lieboch.

Das Konto von Eggenberger Sportklub Graz zählt mittlerweile 43 Punkte. Damit steht ESK Graz kurz vor Saisonende auf einem starken zweiten Platz. Eggenberger Sportklub Graz sammelt weiterhin fleißig Erfolge, deren Zahl sich mittlerweile auf 14 summiert. In der Bilanz kommen noch ein Unentschieden und zwei Niederlagen dazu. Elf Spiele ist es her, dass ESK Graz zuletzt eine Niederlage kassierte.

Nach 19 Spieltagen und nur einer Niederlagen stehen für SV Lieboch 50 Zähler zu Buche. 91 Tore – mehr Treffer als SV Schwarz-Weiß Lieboch erzielte kein anderes Team der 1. Klasse Mitte B.

Während Eggenberger Sportklub Graz am Freitag, den 13.05.2022 (19:00 Uhr) bei SC Shoppingcity Seiersberg gastiert, steht für SV SW Lieboch einen Tag später (17:00 Uhr) vor heimischer Kulisse ein Schlagabtausch mit SV MK-Pools Gössendorf Juniors auf der Agenda.

1. Klasse Mitte B: Eggenberger Sportklub Graz – SV Schwarz-Weiß Lieboch, 4:2 (2:0)

  • 88
    Manuel Josef Kreinz 4:2
  • 72
    Bernd Gfrerer 4:1
  • 55
    Mirza Hajdarpasic 4:0
  • 49
    Mirza Hajdarpasic 3:0
  • 33
    Benjamin Winter 2:0
  • 14
    Benjamin Winter 1:0