Vereinsbetreuer werden

Cup-Schlager in Kapfenberg

kapfenberg.jpgAm Samstag gastiert mit Austria Wien der österreichische Vizemeister um 16.00 Uhr im Franz-Fekete-Stadion zu Kapfenberg. Aber nicht bei den Kapfenberger Profis, sondern bei den Amateuren von Trainer Kurt Russ. Die Kapfenberger SV Superfund Amateure dürfen sich in der zweiten Hauptrunde des ÖFB-Cups gegen den Bundesliga-Spitzenverein beweisen und vor den Augen von Werner Gregoritsch zeigen, was sie drauf haben. Welche Chancen sich Kurt Russ gegen die Mannschaft von Karl Daxbacher ausrechnet, wie viele Fans er erwartet und wer vom Profikader gegen die Austria auflaufen wird, verrät der Ex-Internationale im Gespräch mit steirerliga.at:

Es ist das Spiel des Jahres für die KSV-Amateure. Wenn der Vizemeister Austria Wien im Franz-Fekete-Stadion gastiert und auf die Youngsters von Trainer Kurt Russ trifft, können die jungen Wilden nur gewinnen. "Es ist für jeden von ihnen ein ganz besonderes Spiel", betont Russ. "Ich hoffe, dass zumindest 500 bis 600 Fans den Weg ins Stadion finden, um uns gegen den haushohen Favoriten aus Wien zu unterstützen", wünscht sich der Trainer eine gute Kulisse für das Duell David gegen Goliath.

"Wollen uns nicht verstecken"

Da die Profitruppe von Werner Gregoritsch schon am Freitag auf den Erste-Liga-Klub Gratkorn trifft, könnte auch der Cheftrainer am Samstag vor Ort sein und seinen Nachwuchsspielern auf die Beine schauen. "Ich glaube schon, dass er sich diese Partie nicht entgehen lässt. Es kommt darauf an, ob es sich zeitlich bei ihm ausgeht. Aber generell schaut er regelmäßig bei den Spielen der Amateure zu", erklärt Kurt Russ, der sich gegen die Wiener Austria nicht verstecken will. "Der Cup hat eigene Gesetze. Wenn der Spielverlauf passt, kann uns die Sensation gelingen. Auf jeden Fall hoffe ich, dass wir sie doch etwas ärgern können. Und die Wiener sollen sehen, dass meine Jungs gut Fußball spielen können."

Verstärkung aus dem Profikader

Mit Ralph Spirk und Makhmadnaim Sharifi sind zwei Spieler aus dem Kapfenberger Profikader fix gegen die Austria mit dabei. Ob Andreas Rauscher auch bei den Jungfalken einläuft, ist noch nicht geklärt.