Serie fortgesetzt: Wildon ist nachdem Sieg gegen Fürstenfeld seit sieben Spielen zu Hause ungeschlagen!

29. Runde in der Landesliga, der SV Wildon hat Fürstenfeld zu Gast. Die Hausherren liegen auf dem 8. Tabellenplatz, dass man sich in der Tabelle noch verbessert erfordert in den letzten beiden Spielen sechs Punkte, der Rückstand auf den Siebenten beträgt fünf Zähler. Der Vorsprung auf den 12. Platz beträgt aber auch nur vier Punkte, für Wildon ist also noch einiges möglich, man möchte auf alle Fälle die Serie zu Hause fortsetzen, in den letzten sechs Partien gab es keine Niederlage. Fürstenfeld, das drittbeste Team der Rückrunde, hat 49 Punkte auf dem Konto und ist Dritter. Man hat aber noch Chancen auf den Vizemeistertitel, dafür benötigt es aber voraussichtlich sechs Punkte und mithilfe der Gegner von Gnas. 

Unger bringt Wildon in Führung

Die Hausherren, bei denen es zahlreiche Ausfälle gibt, starten ambitioniert in das Spiel hinein, nach 15 Spielminuten gelingt dann auch der erste Treffer, der aber aufgrund einer Abseitsposition aberkannt wird. Danach verläuft die Begegnung recht ausgeglichen, beide Mannschaften spieler locker drauf los und kommen auch zu der ein oder anderern Tormöglichkeit. Eine davon kann Wildon in der 40. Spielminute dann zur 1:0 Führung nutzen, Philipp UNger bringt die Elf von Harald Holzer in Front. In den letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs passiert dann nichts mehr, so geht es mit der knappen Führung für die Gatsgeber in die Kabinen. 

Es wird noch einmal spannend

Noch vor Anpfiff der zweiten Halbzeit hat der Unparteiische Andreas Kollegger einiges zu notieren, Wildon vollzieht in der Pause einen Wechsel, Sascha Stocker auf Seiten der Gäste schöpft sein Wechselkontigent voll aus und bringt drei neue Kräfte. Zwei Minuten sin dann im zweiten Durchgang gespielt, da bekommen die rund 200 Zuseher in Wildon das 2:0 zu sehen, Philipp Unger kann seinen Doppelpack schnüren. Danach entwickelt sich weiterhin ein offenes Spiel, in dem Fürstenfeld in der 65. Spielminute zum 2:1 Anschlusstreffer kommt, der zur Pause gekommene Dorian Zoccali darf sich feiern lassen. Die Gäste schöpfen damit wieder Hoffnung, diese wird fünf Minuten später aber im Keim erstickt, Bojan Vrucina stellt die zwei Tore Führung wieder her. Bei diesem Ergebnis bleibt es am Ende auch, Wildon kann die Heimserie fortsetzen. 

Statement Michael Cernoga (Sektionsleiter Wildon): "Wir haben viele Ausfälle gehabt, diese wurden aber gut kompensiert. Wir freuen uns darüber, dass wir unsere Heimserie ausbauen konnten." 

Bester Spieler: Philipp Unger (Stürmer, Wildon)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußball-Tracker

Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter