Drama pur! Liezen schießt sich mit Sieg über Wildon doch noch in die Relegation

In der 30. Runde der Landesliga duellierten sich der Tabellensechzehnte SC Liezen und der Tabellenachte SV Raiffeisen Wildon. Es war eines von zwei Endspielen in dieser Runde. Liezen kämpft plötzlich doch um den Klassenerhalt beziehungsweise um die Relegation, nachdem Radkersburg mit Ende der Saison den Spielbetrieb einstellt. Allerdings brauchen die Ennstaler nach dem letzten Spieltag einen Punkt mehr als Pöllau, das vor der Runde gleich viele Zähler auf dem Konto hat. Die Pöllauer gastierten in Leoben. Es passierte das aus Sicht der Obersteirer das kleine notwendige Wunder. Man konnte sich mit 2:1 durchsetzen, während Pöllau nur Remis spielte. Somit spielt Liezen in der Relegation gegen den ASV Bad Mitterndorf, Zweiter der Oberliga Nord. 

Führung für Liezen

Das Spiel beginnt munter und mit besseren Hausherren, die den Gegner sogleich unter Druck setzen. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe die Gastgeber dann auch in Führung gehen. Gergely Füzfa steht goldrichtig und versenkt das Runde im Eckigen. Mit der Führung im Rücken machen die Heimischen auch gleich munter weiter. Sie geben Gas, schöpfen Hoffnung, doch noch den Ligaerhalt zu fixieren. Irgendwie will aber das zweite Tor nicht fallen. Ein Tor, dass wohl Ruhe ins Spiel bringen würde. Die sich ergebenden Möglichkeiten werden nicht genutzt und so kommt auch Wildon besser ins Spiel. Für Treffer sollte es aber auch auf Seiten der Gäste nicht reichen.

Ausgleich und erneute Führung

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Heimischen. Gleich nach Wiederbeginn ist es Patrick Schlatte, der für den Ausgleich der Wildoner sorgt. Damit ist wieder alles offen und Liezen unter Druck. Man muss in jedem Fall selbst drei Punkte holen, wenn aus dem plötzlich wieder möglichen Klassenerhalt doch noch etwas werden soll. Sie riskieren mehr, doch das Leder will weiter nicht zum zweiten Mal ins Tor. Beim Paralell-Spiel zwischen Leoben und Pöllau haben die Gäste inzwischen ausgeglichen und sind nach derzeitigem Stand durch. Liezen hat dann Pech, man trifft nur die Latte. Langsam läuft den Gastgebern die Zeit davon. Man muss immer noch mehr in die Waagschale legen, während Wildon auf Konter lauert. Das Spiel plätschert dann dahin und es bricht die Schlussphase an. Die Liezener drücken weiter auf das 2:1, das zum jetzigen Zeitpunkt für den Klassenerhalt reichen würde. Dann ist es plötzlich passiert. Der Schiri zeigt auf den Elfmeterpunkt: Ante Anic versenkt das Leder im Kasten. Unglaublich, in Pöllau steht es noch 1.1. Und kurz darauf ist das Spiel vorbei. Liezen jubelt über den Sieg und über den Einzug in die Relegation. 

Klaus Hoinigg (Sektionsleiter Liezen): "Ein unglaubliches Finale! Wir hätten uns das nicht mehr gedacht, so ehrlich muss man sein. Umso erfreuter sind wir, dass wir es jetzt doch noch in die Relegation geschafft haben und den Verbleib in der Liga in der eigenen Hand haben."

Beste Spieler: Gergely Füzfa (Mittelfeld Liezen), Aljaz Music (Torwart Wildon)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten