Obersteirer-Derby: 750 Zuseher erleben Punkteteilung zwischen Bruck/Mur und St. Michael!

Am 5. Spieltag trafen in der Landesliga der SC Stadtwerke Bruck/Mur und der ESV Hitthaller St. Michael aufeinander. Und dabei verzeichneten die Heimischen einen vielversprechenden Start. So war St. Michael zumeist damit beschäftigt, Schaden abzuwenden. Erst mit Fortdauer der Partie gelang es auch den Gästen, sich besser in Szene zu setzen. Demzufolge kam der Ausgleichstreffer in der Schlussphase nicht ganz so überraschend. Fazit des Derbys: Die Gäste werden mit dem einen Zähler wohl mehr zufrieden sein, als die Brucker. Fakt ist aber auch, dass beide Mannschaften weiterhin mit dabei sind in der vorderen Tabellenhälfte. Schiedsrichter war Erwin Komornyik, assistiert wurde er von Harald Insupp und Wolfgang Kaiba. 750 Zuseher waren im Murinselstadion mit von der Partie.

 

Marc Klicnik trifft für die Heimischen

Beim Obersteirer-Derby scheinen die Karten gerecht verteilt zu sein. Denn beide Mannschaften spielen bislang eine hervorragende Saison. Was sich mit dem 7. bzw. 4. Platz, auch in der Tabelle entsprechend niederschlägt. Im Vorjahr konnte sich jeweils das Auswärtsteam knapp durchsetzen. Vorerst aber hat es den Anschein, dass sich diesmal der Gastgeber durchsetzen wird. Tschabuschnig verbucht zwar die erste Chance im Spiel, dann aber ist es die Zrim-Truppe, die es versteht die Taktzahl vorzugeben. Riegel und Ertl finden die ersten Brucker Gelegenheiten vor, die St. Michael mit vereinten Kräften aber vereiteln kann. Gegen das 1:0 in der 27. Minute ist dann aber kein Kraut gewachsen. Marc Klicnik setzt zum Sololauf an, versetzt dabei die halbe Gästeverteidigung und trifft zur Brucker Führung. Die Hausherren sind bemüht gegen einen angezählten Gegner nachzusetzen - Halbzeitstand aber 0:1. Danach schickt der Unparteiische die beiden Teams zum Durchschnaufen in die Kabine.

ripu 190906 034 Bildgröße ändern

Mit einer sehenswerten Einzelaktion brachte Marc Klcnik, hier gegen Thomas Waldsam und Michael Rabko, die Brucker mit 1:0 in Führung.

 

St. Michael gelingt es auszugleichen

Im zweiten Durchgang, neben dem Platzverweis kommt es noch zu 7 Verwarnungen, gelingt es den Susic-Schützlingen dann, sich formatfüllender ins Bild zu stellen. Nach einer Startphase, Masovic scheitert in der 54. Minute an Keeper Seidl, die noch von Bruck/Mur dominiert wird, gelangt auch St. Michael zu den ersten Teilerfolgen. Wenngleich es die Hausherren sind, die den Eindruck erwecken, jederzeit das zweite Tor erzielen zu können. Bei einem Ertl-Kopfball in der 68. Minute kann sich erneut Christoph Seidl im Gästetor auszeichnen. In der 81. Minute kann sich St. Michael für den betriebenen Aufwand belohnen. Ein Zuspiel von Lukas Karner nickt Patrick Hölzl zum 1:1-Ausgleich ein. Ein Aufreger folgt dann noch. Der Brucker David Harrer sieht in der 91. Minute die gelb/rote Ampelkarte - Spielendstand: 1:1. In der nächsten Runde gastiert  Bruck/Mur am Freitag, 13. September um 19:00 Uhr in Gamlitz. St. Michael bekommt es zur selben Zeit auswärts mit Fürstenfeld zu tun.

ripu 190906 009 Bildgröße ändern

Stefan Tschabuschnig, hier beim Duell mit Bruck-Kapitän Christoph Gatschlhofer, war diesmal ohne Torerfolg geblieben.

 

SC BRUCK/MUR - ESV ST. MICHAEL 1:1 (1:0)

Torfolge: 1:0 (27. Klicnik), 1:1 (81. Hölzl)

gelb/rote Karte: Harrer (91. Bruck)

 

Stimme zum Spiel:

Josef Waldsam, Sektionsleiter St. Michael:

"In der ersten Hälfte hatten wir ordentlich Mühe um den Bruckern einigermaßen die Stirn zu bieten. Nach dem Seitenwechsel konnten wir uns wesentlich besser in Szene setzen und den dann verdienten Punkt sicherstellen."

 

Photos: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten