Mettersdorf zeigt Rottenmann die Grenzen auf

USV Mettersdorf
SV Rottenmann

In der Landesliga stand die 5. Runde auf der Programm, in der USV RB Wurzinger Installationen Mettersdorf SV Rottenmann auf heimischer Anlage empfing. Beide Teams trafen in letzter Zeit nicht aufeinander und so durfte man sich auf interessante 90 Minuten freuen. Am Ende konnten sich die favorisierten Mettersdorfer klar und deutlich mit 4:0 durchsetzen. Für die Rottenmanner ist es die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel. Der Unparteiische dieser Partie hieß Gernot Kollmann. 


USV RB Wurzinger Installationen Mettersdorf mit dem besseren Start

USV RB Wurzinger Installationen Mettersdorf startet furios in die Partie und kommt bereits früh in den Gefahrenbereich des Gegners. Es sollte auch nicht lange dauern, ehe das 1:0 fällt. Rottenmann tut sich schwer im Spiel nach vorne. Gregor Furek nützt in Minute 14 eine Unachtsamkeit der gegnerischen Abwehr und schließt zum 1:0 ab. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, was aber nicht gelingt. Die Gäste kommen dann doch besser ins Spiel und gehen mit mehr RIsiko ans Werk. Man nähert sich jetzt auch dem gegnerischen Tor an, allerdings will der Ausgleich nicht fallen. So plätschert das Spiel dahin. In weiterer Folge macht Schiedsrichter Gernot Kollmann einen Schlussstrich unter die erste Halbzeit und schickt die Kicker in ihre Kabinen.

Turbulente Schlussphase

Die zweite Halbzeit beginnt wieder mit stärkeren Mettersdorfern, die das 2:0 erzielen und das Spiel damit entscheiden wollen. In der 56. Minute sieht Rottenmanns Benjamin Zeiselberger die gelb-rote Karte und muss vorzeitig den Platz verlassen. Damit sind die Obersteirer für den Rest das Spiel einen Mann weniger. Mettersdorf nutzt das Überzahlspiel und das 2:0 sollte nicht lange auf sich warten. Marko Guja nützt in Minute 77 eine Schwäche der Gegenspieler und verwertet sehenswert zum 2:0. Damit ist für klare Fronten gesorgt, die Gastgeber haben aber noch nicht genug. Kurz darauf bleibt Lorenz Reisinger vor dem Kasten eiskalt und bringt in der 80. Minute seine Mitspieler mit diesem Tor zum Jubeln, neuer Spielstand 3:0. Dem Treffer war ein herber Abwehrfehler vorausgegangen. Dann fällt auch noch das 4:0. In der 93. Minute findet der gegnerische Tormann in Raphael Mayr seinen Meister. Das ist gleichzeitig der Endstand. Danach beendet der Schiedsrichter das Spiel und USV Mettersdorf darf nach einem 4:0 über drei Punkte im eigenen Stadion jubeln. Die Rottenmann-Funktionäre haben übrigens den Spielbericht des Schiedsrichters wegen dessen Entscheidungen nicht unterschrieben. Man darf gespannt sein, wie der Fußballverband diesen Umstand behandelt. 

Philipp Seiser (Spieler Rottenmann): „Eine der stärksten Leistungen unseres Teams diese Saison. Man sieht die Handschrift des neuen Trainers bereits, doch am Ende haben in Mettersdorf leider Schiedsrichterentscheidungen ein offenes Match entschieden.“

Beste Spieler: Gregor Furek (Offensive Mettersdorf), Marko Guja (Offensive Mettersdorf)

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten