Kompromisslos: Auswärtsstarke Gnaser holen Wildon von Wolke sieben!

SV Wildon
USV Gnas

Vor heimischer Kulisse traf am Freitagabend der Tabellenerste der SV Raiffeisen Wildon in der 12. Runde der Landesliga auf den Tabellensechsten den USV Gnas. Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete mit 4:1 zugunsten von Wildon. Diesmal aber konnte die Kovacevic-Truppe den Spieß umdrehen und die Wildoner vom Thron stürzen. Was gleichbedeutend damit ist, dass die Gnaser voll mit dabei sind, dort wo die Musik spielt. Aktuell fehlen gerade einmal zwei Punkte auf den neuen Leader Mettersdorf. Bei den Wildonern geht eine stolze Serie zu Ende. Blieb man zuvor doch zuhause 12 Spiele unbesiegt. Aber auch die Holzer-Mannen sind noch mit besten Herbstmeister-Chancen ausgestattet. Der Unparteiische dieser Partie hieß Michael Steindl, der an den Seiten von Patrick Schenke und Heimo Mitteregger unterstützt wurde. 250 Zuseher waren mit von der Partie.

Man schenkt einander nichts

Der Auswärtssieg der Gnaser kommt nicht ganz so überraschend. Zuletzt waren die Oststeirer in der Fremde gleich 6-mal unbesiegt geblieben. Dabei kassierte man nur ein einziges Gegentor. Genau das war die Aufgabe, mit der die Wildoner konfrontiert waren. Nämlich das Abwehrbollwerk der Gnaser entsprechend in Verlegenheit zu bringen. In der 16. Minute kommt es zum 0:1, Raphael Kniewallner kann sich dabei in die Schützenliste eintragen. Daraufhin konnten die Wildoner aufzeigen, warum man so weit vorne in der Tabelle platziert ist. Denn nur 3 Minute später gelingt es Sebastian Knaus den 1:1-Gleichstand herzustellen. In weiterer Folge verläuft das Spiel auf Augenhöhe. Mit dem Unentschieden geht es in die Halbzeitpause. Nach 46 Minuten schickt Schiedsrichter Michael Steindl beide Teams in die Kabinen, die Zuschauer dürfen sich auf eine spannende zweite Hälfte freuen.

KovacevicMarkoGnas Bildgröße ändern

Trainer Marko Kovacevic ist es mit den Gnasern gelungen den heimstarken Wildonern eine Niederlage zuzufügen.

 

Die Gnaser mit einem starken Auftritt

Auch der zweiten Durchgang, neben dem Ausschluss kommt es zu 4 Verwarnungen, geht dann sehr kurzweilig vonstatten. Nur 4 Minuten nach Wiederbeginn gelingt es den Gästen erneut in Führung zu gehen. Matthias Schadler kann sich dabei mit dem 1:2 in die Schützenliste eintragen. Jetzt war Gefahr im Verzug bei den Wildonern. Eine Reaktion war gefagt, will man die Tabellenführung nicht abgeben müssen. Und tatsächlich, in der 58. Minute kommt es zum 2:2 - abermals trifft dabei Sebastian Knaus ins Schwarze. Aber die Gnaser erweisen sich als Stehaufmännchen. Gelingt es doch in der 68. Minute in der Person von Daniel Zimmermann erneut in Führung zu gehen - neuer Spielstand: 2:3. Nachfolgend gelingt es den Gästen die Schotten dicht zu machen bzw. bleibt es dann auch bei der knappen Wildoner Heim-Niederlage. Danach pfeift der Unparteiische das Spiel ab und USV Gnas darf sich über drei Punkte im Auswärtsspiel freuen. In der nächsten Runde gastiert Wildon am Samstag, 26. Oktober um 15:00 Uhr in Frauental. Die Gnaser besitzen bereits am Tag zuvor mit der Startzeit um 19:00 Uhr das Heimrecht gegen Rottenmann.

 

SV WILDON - USV GNAS 2:3 (1:1)

Torfolge: 0:1 (16. Kniewallner), 1:1 (19. Knaus), 1:2 (49. Schadler), 2:2 (58. Knaus), 2:3 (68. Zimmermann)

gelb/rote Karte: Messner (93. Wildon)

 

Stimme zum Spiel:

Michael Cernoga, Sektionsleiter Wildon:

"In einer Partie auf gutem Niveau ist es den Gnasern gelungen, zum richtigen Zeitpunkt ins Tor zu treffen. Wir befinden uns trotzdem voll im Plansoll bzw. war nicht wirklich damit zu rechnen, dass es uns gelingt, soweit vorne in der Tabelle mitzuspielen."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo

 

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten