Titelambitionen: Voitsberg hat vor die Party verfrüht steigen zu lassen!

Beim ASK Sparkasse Stadtwerke Voitsberg, der im nächsten Jahr das 100-jährige Vereins-Jubiläum begeht, hat man es sich zum Ziel gesetzt, bis dorthin den Wiederaufstieg in die Regionalliga Mitte zu bewerkstelligen. Aber nach dem derzeitigen Stand der Dinge, die Voitsberger rangieren nach der Hinrunde in der Landesliga an der obersten Tabellenposition, ist es durchaus vorstellbar, dass dieses Szenario um ein Jahr vorverlegt wird. Wenngleich nach dem Herbstdurchgang, 8 Mannschaften sind innerhalb von nur 7 Punkten antreffbar, eine Prognose unmöglich erscheint. Im Sommer 2011 müssen sich die Weststeirer aus der der dritthöchsten österreichischen Spielklasse verabschieden. Seitdem gibt man in der steirischen Eliteliga zwar eine sehr passable Figur ab (Platzierungsschnitt: 6,3), aber der ganz große Wurf ist noch nicht gelungen. Im 9. Ligajahr infolge könnte es aber durchaus sein, dass man sich wieder zurück in die RLM manövriert. Der Schlüssel zum Erfolg ist für die Truppe von Trainer Michael Zisser wohl in der Fremde zu finden. Denn während man es im eigenen Stadion versteht sehr präsent aufzutreten (13 Spiele - 1 Niederlage), klemmt es auswärts doch unübersehbar. Zwar bleiben die Voitsberger in den 7 Partien auf fremden Plätzen unbesiegt. Aber es steht auch nur ein einziger Sieg zu Buche - was dann in der Bilanz den verbesserungsfähigen 10. Rang ergibt.

 

HieblerVoitsberg Bildgröße ändern

Markus Hiebler, der in den 15 Herbstspielen nur 15 Treffer kassierte, zählt zu den stärksten Torhütern in der Liga.

 

DATEN & FAKTEN 

Vereinsname: ASK Voitsberg

Tabellenplatz: 1. Landesliga

Heimtabelle: 1.

Auswärtstabelle: 10.

längste Serie ohne Sieg: 2 Spiele

höchster Sieg: 4:0 gg. Leoben (8. Runde), 4:0 gg. Liezen (10. Runde)

längste Serie ohne Niederlage: 9 Spiele

höchste Niederlage: 1:2 gg. Fürstenfeld (6. Runde)

geschossene Tore/Heim: 3,0

bekommene Tore/Heim: 0,6

geschossene Tore/Auswärts: 1,7

bekommene Tore/Auswärts: 1,4

Spiele zu Null: 6

Fairplaybewerb: 2.

erhaltene Karten: 2 gelb-rote Karten/27 gelbe Karten

erfolgreichster Torschütze: Daniel Brauneis (10 Treffer)

 

Funktionär Heinz Perfler steht Rede und Antwort:

Wie zufriedenstellend ist der Herbstdurchgang verlaufen?

"Gesamt betrachtet gilt es mit der Hinrunden-Performance zufrieden sein. Wenngleich es uns auswärts nicht wirklich gelungen ist, die nötigen PS auch auf die Straße zu bringen bzw. wurde da doch der eine oder Punkt etwas leichtfertig abgegeben. Die Vorgabe war es einen Platz in den Top-3 einzunehmen. Jetzt sind wir Herbstmeister geworden, klar geht das Bestreben nun in Richtung Meistertitel."

Wo gilt es nun in der Rückrunde den Hebel verstärkt anzusetzen?

"In der Fremde ist doch noch einiges an Luft nach oben gegeben. Ein kleiner Vorteil könnte sein, dass wir im Frühjahr gegen die direkten Konkurrenten den Heimvorteil besitzen."

Sind Kaderveränderungen geplant bzw. wann startet die Aufbauzeit?

"Neben den zwei Abgängen, Manuel Ofner (Lankowitz) und Gernot Kraut und dem Zugang Pascal Scheucher (Bad Gleichenberg), greift auch Jürgen Walch nach seiner Verletzung wieder in das Geschehen ein. Marco Allmannsdorfer und Jakob Kicker hingegen werden wohl noch längere Zeit verletzt fehlen. Daniel Triebl wurde deswegen auch als Zweier-Keeper kurzfristig reaktiviert. Der Trainingsstart war am 13. Jänner. Zum ersten Testspiel kommt es am Samstag, 18. Jänner um 14:00 Uhr in Lankowitz gegen Regionalligist Allerheiligen."

ZUR Landesliga Transferliste

Welche Mannschaften werden sich letztlich den Meistertitel ausmachen?

"Angesichts der knappen Abstände ist es schwer eine Prognose abzugeben. Aber mit Mettersdorf, den Lafnitz Amateuren und Wildon ist neben uns mit Sicherheit zu rechnen."

Wie sieht das deklarierte Saisonziel aus?

"Wiederaufstieg in die Regionalliga Mitte."

 

Photo: Richard Purgstaller

by: Ligaportal/Roo