Vereinsbetreuer werden

Die Unberechenbaren: Gamlitz stellt Gastgeber Fürstenfeld ein Haxl

SK Fürstenfeld
FC Gamlitz

Drei Punkte gingen am Samstag aufs Konto von FC Union RB Weinland Gamlitz. Der Gast setzte sich mit einem 1:0 gegen SK Raiffeisen Fürstenfeld durch. In einem Spiel zweier formal gleich starker Gegner machte am Ende lediglich ein Tor den Unterschied aus. Das Hinspiel war mit 3:0 zugunsten von FC Gamlitz geendet.

Vindis Gamlitz

"Matchwinner" gegen Fürstenfeld war der 27-jährige Slowene Luka Vindis. In der 84. Minute versenkte er einen Gamlitzer Freistoßball.

 

Deutliches Chancenplus für Fürstenfeld

Einmal mehr bewahrheitet es sich, dass die Gamlitzer in der Rückrunde als sehr unberechenbare Truppe zum Auftreten wissen. Gegen die Fürstenfelder hat man über weite Strecken das Nachsehen, trotzdem sollte es letztlich reichen, um drei Auswärtspunkte gutzuschreiben. Vom Start weg ist es die Stocker-Truppe, die es versteht entsprechend offensiv-orientiert aufzutreten. Aber die Gamlitzer verstehen es sehr organisiert zu performen. Sprich es gelingt trotz etlicher Fürstenfelder Torchancen, die Null festzuhalten. Havojic und Friedl finden die ersten Topchancen, die aber ungenützt bleiben, für den Gastgeber vor. In der 34. Minute zündet Friedl eine Granate, aus 25. Metern fabriziert er einen Lattenpendler. Kurz vor dem Pausenpfiff findet dann Sabathy die erste Gelegenheit auf das 0:1 vor. Fürstenfeld-Keeper Stocker zeigt sich aber wachsam, so geht es mit dem 0:0-Spielstand in die Halbzeitpause.

Gamlitz markiert in der 84. Minute den entscheidenden Treffer

Nach dem Seitenwechsel ändert sich dann vorerst nichts Gravierendes am gegebenen Spielcharakter. Die Hausherren haben soweit alles unter bester Kontrolle. Aber die Zadravec-Schützlinge deuten mit Konterangriffen schon an, dass man es auf der To-Do-Liste stehen hat, punktemäßig anzuschreiben. 50. Minute: Rode gelangt in Schussposition, er hat sein Visier aber nicht ganz genau eingestellt. Gamlitz steht weiter tief, man überlässt zum Großteil den Fürstenfeldern die Spielgestaltung. 66. Minute: Kurzer Schockmoment für Gamlitz. Der Tormann macht einen kleinen Ausflug und die Fürstenfelder nutzen die Gelegenheit aus der Ferne. Der Ball geht aber knapp übers Tor. Dann finden auch die Gäste durch Katzianschütz eine weitere vielverprechende Möglichkeit. Alles deutet auf eine Punkteteilung hin, dann aber kommt die 84. Minute: Defender Luka Vindis bringt die Gamlitzer in Führung. Er schlenzt den Freistoßball an der Mauer vorbei und verwandelt eiskalt. Das war es dann gewesen - Spielendstand: 0:1.

Beide Teams befinden sich im gesicherten Gewässer

Trotz der Schlappe behält SK Raiffeisen Fürstenfeld den achten Tabellenplatz bei. Der Gastgeber verbuchte insgesamt neun Siege, vier Remis und elf Niederlagen. Für SK Fürstenfeld sprangen in den letzten fünf Spielen nur vier Punkte heraus.

Die Leistungssteigerung von Gamlitz lässt sich in der Rückrundentabelle ablesen, wo FC Union RB Weinland Gamlitz einen deutlich verbesserten siebten Platz einnimmt. Die Hinserie schloss man auf Rang 14 ab. Mit dem Erfolg in der Tasche rutschte FC Gamlitz im Klassement nach vorne und belegt jetzt den zwölften Tabellenplatz. Insbesondere an vorderster Front kommt FC Union RB Weinland Gamlitz nicht zur Entfaltung, sodass nur 31 erzielte Treffer auf das Konto von Gamlitz gehen. FC Gamlitz bessert seine eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt sieben Siege, sechs Unentschieden und elf Pleiten. In den letzten fünf Partien rief Gamlitz konsequent Leistung ab und holte acht Punkte.

Kommenden Samstag, um 19:00 Uhr, tritt Fürstenfeld bei der Reserve von SV Lafnitz an, schon einen Tag vorher muss FC Union RB Weinland Gamlitz seine Hausaufgaben bei ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg erledigen. Los geht es ebenfalls um 19:00 Uhr.

 

Stimme zum Spiel:

Sascha Stocker, Trainer Fürstenfeld:

"Einmal mehr ist es uns nicht gelungen, uns für eine passable Darbietung auch zu belohnen. Es fehlte uns als klar bessere Mannschaft auch das nötige Spielglück. Das Torschuss-Verhältnis von 15:5 verdeutlicht die Überlegenheit, die dann aber letztlich eben ungenützt blieb."

 

Startformationen:

Fürstenfeld: Philip Stocker - Davor Rogac, Mag. rer. nat. Bastian Jedliczka (K), Michael Grasser , BEd, Jan Felix Ritter, Oliver Schöpf , MSc, Christoph Friedl - Mario Krammer, Sascha Bucher, Tomislav Havojic - Mag. Domagoj Beslic

Gamlitz: Matej Andrejc - Martin Oberluggauer, Dominik Hornig, Sandro Sabathy - Luka Vindis, Franz Christopher Sundl, Jan Kristl, Lucas Mario Horvat, David Katzianschütz - Gabriel Rode (K), Philip Bruno Fuchs

Rudolf Gutmann Stadion, 250 Zuseher, SR: Alem Kulasin

 

Fotocredit: www.RIPU-Sportfotos.at

© Robert Tafeit

 

Landesliga: SK Raiffeisen Fürstenfeld – FC Union RB Weinland Gamlitz, 0:1 (0:0)

  • 84
    Luka Vindis 0:1