Vereinsbetreuer werden

Überraschung: Gamlitz holt in Voitsberg einen Punkt

ASK Voitsberg
FC Gamlitz

Der Tabellenführer strauchelt. Gegen FC Union RB Weinland Gamlitz musste sich ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg am Freitag mit einer 1:1-Punkteteilung begnügen. ASK Voitsberg ging als klarer Favorit ins Rennen, wurde dieser Erwartung jedoch nicht gerecht. Der Titelkampf bleibt weiter spannend. 

Zadravec Jochen Portrait Purgstaller

Jochen Zadravec und sein FC Weinland Gamlitz sorgen für die Überraschung der Runde

Voitsberg führte nach vier Minuten

Eigentlich sah es zu Beginn sehr gut für die Hausherren aus. Kaum war das Spiel angepfiffen, lag der Tabellenprimus bereits in Front. Nach einem scharfen, flachen Pass von Kapitän Jürgen Hiden Philipp Zuna markierte in der vierten Minute die Führung. Die Gäste brauchten jetzt einige Minuten, um sich von dem Schock des frühen Rückstands zu erholen, fanden dann aber immer besser ins Spiel.

In Minute 39 hätte Alexander Rother den Vorsprung erhöhen können, bei seinem Schuss kam aber irgendwie noch ein Gamlitzer Verteidiger dazwischen und lenkte den Ball zur Ecke ab. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielten die Gäste den Ausgleich. Nach einem Eckball zappelte der Ball im Netz - Zuna lenkte das Spielgerät unglücklich ins Netz.

Gamlitz wehrte sich wacker und holte schlussendlich den Punkt

Auch in der zweiten Halbzeit gelang es Voitsberg nicht, aus dem Heimvorteil Kapital zu schlagen. Gamlitz wehrte sich mit allen verfügbaren Mitteln und die Hausherren waren vor dem Tor zu uneffektiv. So blieb es auch nach weiteren 45 Minuten beim 1:1-Remis.

Nach 25 Spieltagen und nur drei Niederlagen stehen für ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg 62 Zähler zu Buche. Wer ASK Voitsberg besiegen will, muss vor allem ein Rezept finden, die Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Erst 15 Gegentreffer kassierte Voitsberg. ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler.

Gamlitz rangiert mit 28 Zählern auf dem zwölften Platz des Tableaus. Wo beim Gast der Schuh drückt, ist offensichtlich: Die 32 erzielten Treffer sind Ausdruck mangelnder Durchschlagskraft. Sieben Siege, sieben Remis und elf Niederlagen hat FC Union RB Weinland Gamlitz momentan auf dem Konto. Nur einmal ging FC Gamlitz in den vergangenen fünf Partien als Sieger vom Feld.

Nächster Prüfstein für ASK Voitsberg ist SK Raiffeisen Fürstenfeld auf gegnerischer Anlage (Dienstag, 19:00). Gamlitz misst sich zur selben Zeit mit SV Tiba-Gady-Raiffeisen Lebring.

 

Stimmen zum Spiel:

Jochen Zadravec, Trainer Gamlitz:

"Voitsberg war zwar die spielstärkere Mannschaft, wir haben uns aber mutig entgegengestellt. Der Punkt war verdient, wir hätten sogar noch Möglichkeit aufs 2:1 gehabt."

Jürgen Hiden, Kapitän Voitsberg:

"WIr sind gut gestartet, haben schnell geführt. Leider haben wir es nicht geschafft in weiterer Folge das Spiel zu kontrollieren und uns noch Chancen zu erarbeiten. Gamlitz hat uns die Schneid abgekauft, war im Zweikampf aggressiver und hat den Punkt mit viel Punkt erzwungen. Gratulation an den Gegner!"

 

Landesliga: ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg – FC Union RB Weinland Gamlitz, 1:1 (1:1)

  • 46
    Eigentor durch Philipp Zuna 1:1
  • 4
    Philipp Zuna 1:0

Startformationen:

Voitsberg: Florian Schögl, Marco Allmannsdorfer, Sven Dodlek, Philipp Zuna, Andreas Pfingstner, Jürgen Hiden (K), Timotej Dodlek, Luka Caculovic, Heiko Rieger, Alexander Rother, Stefan Rieger

Gamlitz: Matej Andrejc - Martin Oberluggauer, Jan-Markus Hiden, Dominik Hornig, Sandro Sabathy (K) - Franz Christopher Sundl, Jan Kristl, Rinor Svishta, Lucas Mario Horvat, Alen Polanec - Philip Bruno Fuchs

 

by René Dretnik

Foto: Richard Purgstaller