Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

2:1 Heimerfolg: Später Treffer bringt den Sieg

SK Fürstenfeld
UFC Fehring

Ein Tor kurz vor Schluss brachte SK Raiffeisen Fürstenfeld gegen UFC Fehring den Dreier. Das Match endete mit 2:1. Die 1000 Besucher sahen einen packenden Auftritt beider Teams, bei dem die Gastgeber aufgrund des späten Tores das glücklichere Ende fanden.

havojic tomislav purgstaller

Tomislav Havojic war der Matchwinner und sorgte mit seinem Treffer in Minute 89 für den Sieg

1000 Besucher sahen ein hochklassiges Spiel

In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften weitgehendst, eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Chancen waren zwar einige vorhanden, jedoch schaffte es keines der beiden Mannschaften diese im gegnerischen Kasten unterzubringen. Die wohl beste Möglichkeit in Durchgang eins hatte sicherlich Tomislav Havojic - er tankte sich auf der rechten Seite durch, düpierte mit einem Haken die gegnerische Defensive und schoss den Ball nur knapp am langen Eck vorbei.

Zum Halbzeitpriff ging es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. Die Gäste waren nach dem Wiederbeginn sofort hellwach - Michael Weitzer brachte sein Team - nach Vorlage von Felix Glanz auf die vermeintliche Siegerstraße in der 48. Minute. Jetzt übernahm Fehring das Kommando, vermag es aber nicht den Sack zuzumachen. In Minute 59 brachte Christoph Friedl einen Kopball im Gehäuse von Fehring unterbrachte und machte die Partie noch einmal spannend.

Im zweiten Durchgang stand die Begegnung auf Messers Schneide

Das Spiel stand jetzt auf Messers Schneide - sowohl Fürstenfeld als auch Fehring vergaben dicke Möglichkeiten. Dank eines Treffers von Tomislav Havojic in der Schlussphase (89.) gelang es Fürstenfeld, die Führung einzufahren. Nach einem schönen Konter über rechts legte  Andreas Glaser auf Havojic ab und er zog vom 16er genau ins Eck ab. Schließlich strich SK Raiffeisen Fürstenfeld die Optimalausbeute gegen UFC Fehring ein.

Mit drei Punkten im Gepäck schob sich SK Fürstenfeld in der Tabelle nach vorne und belegt jetzt den vierten Tabellenplatz. Die Saisonbilanz des Gastgebers sieht damit weiter sehr positiv aus. Bei fünf Siegen und einem Unentschieden büßte Fürstenfeld lediglich drei Niederlagen ein. SK Raiffeisen Fürstenfeld befindet sich auf Kurs und holte in den vergangenen fünf Spielen zwölf Punkte.

Fehring bleibt unter den Top-6

Fehring besetzt momentan mit 13 Punkten den sechsten Tabellenplatz, das Torverhältnis ist mit 16:16 ausgeglichen. Vier Siege, ein Remis und vier Niederlagen tragen zur Momentaufnahme der Gäste bei. Die Form der letzten fünf Spiele ließ zu wünschen übrig, sodass UFC Fehring in dieser Zeit nur einmal gewann.

Am nächsten Freitag reist SK Fürstenfeld zu SV Tiba-Gady-Raiffeisen Lebring, zeitgleich empfängt Fehring die Zweitvertretung von SV Lafnitz.

 

Stimme zum Spiel:

Sascha Stocker, Trainer Fürstenfeld:

"Es war ein richtig cooles Fussballspiel von beiden Seiten mit einem würdigen Rahmen vor mehr als 1000 Besuchern. Eine solide Defensivleistung und eine sehr starke Ersatzbank hat den Ausschlag zu unseren Gunsten gegeben."

 

Landesliga: SK Raiffeisen Fürstenfeld – UFC Fehring, 2:1 (0:0)

  • 89
    Tomislav Havojic 2:1
  • 59
    Christoph Friedl 1:1
  • 48
    Michael Weitzer 0:1

Startformationen:

Fürstenfeld: Simon Sommer - Andreas Wilfling , MSc, Davor Rogac, Sebastian Strobl, Sebastian Prattes, Jan Felix Ritter, Emir Poric - Mario Krammer, Christoph Friedl, Tomislav Havojic - Andreas Glaser

Fehring: Pascal Sommerfeld - Denis Topolovec, Paul Glanz (K), Michael Weitzer, Christian Landl, Josip-Domagoj Hranilovic - Nejc Omladic, Marco Lindner, Sandro Lindner, Leonhard Kaufmann - Felix Glanz

 

by ReD

Foto: RiPU