Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Acht Treffer - eine Rote Karte: Bei Lafnitz gegen Voitsberg gehts richtig zur Sache

SV Lafnitz II
ASK Voitsberg

ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg war als Siegesanwärter bei der Reserve von SV Lafnitz angetreten, musste sich jedoch mit einem 4:4-Unentschieden zufriedengeben. Die Wetten standen zwar zugunsten von ASK Voitsberg. Der Favorit heimste die Lorbeeren aber nicht ein. Das Spiel selbst war an Spannung und fussballerischen Schmankerl kaum zu überbieten - die Besucher werden diese Partie wohl noch lange in Erinnerung behalten.

lafnitz voitsberg purgstaller

Die Begegnung stand auf extrem hohem Niveau

Philipp Scheucher und Stefan Sulzer markierten einen Doppelpack

Ein unglaubliches Spiel wurde den 150 Zuschauern in der Fußballarena Lafnitz geboten. Die Hausherren freuten sich über einen Blitzstart - mit der ersten Möglichkeit im Spiel markierte Philipp Scheucher das 1:0 für Lafnitz II (6.). In Minute 31 eroberte Giuliano Luigi Milici den Ball im Mittelfeld, steckte ihn auf Stefan Sulzer durch und der Stürmer versenkte die Kugel im Netz von Voitsberg.

Doch der Herbstmeister gab sich nicht auf - ganz im Gegenteil - nur drei Minuten später verkürzte Nino Pungarsek auf 1:2 (39.). Ein Tor auf Seiten von SV Lafnitz II machte zur Pause den Unterschied zwischen den beiden Mannschaften aus - mit dem Zwischenstand von 2:1 ging es in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel ging die Post noch einmal so richtig ab. In den ersten zehn Minuten der zweiten Spielhälfte ließen die Voitsberger zwei ganz dicke Chancen aus und so kamen die Lafnitzer wieder zurück ins Spiel. Der zweite Tagestreffer von Scheucher (56.) sorgte für den zwischenzeitlichen 3:1 Vorsprung der Heimischen.

Wiederum bewiesen die Gäste Moral und kämpften sich zurück - Jürgen Hiden verwertete einen Strafstoß (65.) und brachte sein Team wieder auf ein Tor heran. In Minute 68 war es wiederum der Kapitän, der einen Abpraller von Torhüter Gabriel Suprun über die Linie bugstierte und den Ausgleich zum 3:3 herstellte. Jetzt waren die Gäste im Flow - Alexander Rother traf zum 3:4 und drehte die Partie.

hiden lafnitz purgstaller

Jürgen Hiden erzielte zwei Tore und sah dann die rote Karte

In Minute 77 war es wiederum Hiden, der sich in den Fokus des Geschehens stellte - nach einem Konter der Lafnitzer zog er die Notbremse und legte den angreifenden Spieler um - Schiedsrichter Gerhard Wango zückte sofort die rote Karte. Mit einem Mann mehr, warf Lafnitz jetzt noch einmal alles nach vorne und wurde für den Mut belohnt: Sulzer, der bereits in Halbzeit eins erfolgreich war, traf nach einem Eckball nocheinmal und sorgte schlussendlich für den 4:4 Endstand (85.). 

Der SV Lafnitz II kann mit der Herbstsaison durchaus zufrieden sein, denn immerhin sind die Lafnitzer das jüngste Team der Liga und schaffen es jedes Jahr aufs Neue sich mit herzerfrischendem Fußball den Zusehern und Gegnern zu präsentierten. Deshalb bleibt es zu hoffen, dass sich die Investorengespräche mit dem SV Lafnitz positiv entwickeln und die Zweitvertretung in der Landesliga bestehen bleibt. Fünf Siege, fünf Remis und fünf Niederlagen hat die Elf von Klaus Guger momentan auf dem Konto. 

Nach 15 Spieltagen und nur zwei Niederlagen stehen für Voitsberg 35 Zähler zu Buche. 42 Tore – mehr Treffer als ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg erzielte kein anderes Team der Landesliga. ASK Voitsberg erfüllte zuletzt die Erwartungen und verbuchte aus den jüngsten fünf Partien zehn Zähler - der Herbstmeistertitel wurde ja schon in der vergangenen Runde fixiert.

 

Stimmen zum Spiel:

Klaus Guger, Trainer Lafnitz:

„Das war ein Match auf hohem Niveau bei dem alles passieren hätte können. Der Voitsberger Kader hat eine hohe Qualität und ist jederzeit in der Lage ein Spiel zu drehen. Beim 3:1 haben wir leider zwei gute Sitzer ausgelassen, da hätten wir die Entscheidung herbeiführen können. Hut ab, vor unserer jungen Mannschaft, sie haben gegen einen richtig guten - wenn nicht sogar den stärksten Gegner der Liga - eine Topleistung erbracht.“

Jürgen Hiden, Kapitän Voitsberg:

„Ein Spiel mit vielen Highlights und vielen Offensivszenen hat mit dem 4:4 einen gerechten Ausgang gefunden.“

 

Landesliga: SV Lafnitz II – ASK Stadtwerke Sparkasse Voitsberg, 4:4 (2:1)

  • 85
    Stefan Sulzer 4:4
  • 75
    Alexander Rother 3:4
  • 69
    Juergen Hiden 3:3
  • 65
    Juergen Hiden 3:2
  • 56
    Philipp Scheucher 3:1
  • 39
    Nino Pungarsek 2:1
  • 31
    Stefan Sulzer 2:0
  • 6
    Philipp Scheucher 1:0

 

Startformationen:

SV LICHT-LOIDL Lafnitz Amat.: Gabriel Georg Suprun - Thomas Nico Reisenhofer, Johannes Schriebl, Dominik Kirnbauer, Stefan Trimmel - Philipp Scheucher, Georg Grasser, Stefan Binder, Marc Kögl - Giuliano Luigi Milici, Stefan Sulzer (K)

ASK Sparkasse Stadtwerke Voitsberg: Florian Schögl, Marco Allmannsdorfer, Nino Pungarsek, Andreas Pfingstner, Ing. David Hermann, Jürgen Hiden (K), Petar Paric, Martin Salentinig, Luka Caculovic, Alexander Rother, Almin Veladzic

 

by René Dretnik

Fotos: Richard Purgstaller