Vorschau Runde 2 ? Alle Spiele ONLINE

runde02.pngAm kommenden Dienstag ertönt der Anpfiff zur zweiten Runde der steirischen Sparkasse Landesliga. Nach dem Saisonauftakt ist bereits eines klar: Die laufende Spielzeit wird eine der Spannendsten der vergangenen Jahre: Keine Mannschaft fiel leistungsmäßig ab und mit den Kapfenberger Amateuren verlor der große Titelfavorit seine erste Partie auswärts in Irdning mit 2:3. Gegen wen sich die Kapfenberger für die Auftaktniederlage rehabilitieren wollen und welches Derby in der Oststeiermark ansteht, lesen Sie in der kompletten Vorschau auf die zweite Runde:
 
Kapfenberger SV Superfund Amateure – SV ADA Anger 
Die Trainer der Sparkasse Landesliga haben in einer Umfrage vor dem Ligastart die Amateure des SV Kapfenberg zum Titelfavoriten Nummer Eins erklärt. Anscheinend konnten die jungen Wilden von Trainer Kurt Russ in der ersten Runde mit dem Druck nicht umgehen, denn der haushohe Favorit unterlag beim ATV Irdning mit 2:3. Auch die Angerer verloren ihre Auftaktpartie zu Hause gegen den ASK mayway Köflach mit 1:2. In diesem Spiel könnte das Motto der beiden Trainer also bereits lauten „verlieren verboten“, denn keiner der beiden möchte nach zwei Runden noch keine Punkte am Konto haben. Klarer Favorit sind aber sicherlich die Stahlstädter, die sich im ersten Heimspiel für die Auftaktniederlage rehabilitieren möchten. 

ASK mayway Köflach – SV Leibnitz Flavia Solva 
Nur die wenigsten hätten den Köflachern einen Auswärtssieg beim SV ADA Anger zugetraut, aber die Mannen von Trainer Hannes Bratschko zeigten sich in der Defensive sehr stark und auch in der Offensive konnten sie durch schnelles Konterspiel überzeugen. Aber am Dienstag müssen die Köflacher gegen die Jungs von Trainer Heinz Thonhofer das Spiel machen. Also eine ganz andere Ausgangslage wie noch in der ersten Runde. Die Flavianer verloren zwar ihre Auftaktpartie mit 1:2 gegen den FC Gleisdorf 09, die spielerische Leistung in den zweiten 45 Minuten gegen einen der Titelfavoriten überraschte aber alle Experten.

FC Gleisdorf 09 – SC Raiffeisen Fürstenfeld 
Zwei Weitschüsse von Markus Deutschmann reichten dem Titelaspiranten zum knappen 2:1-Auswärtssieg gegen den SV Leibnitz Flavia Solva. Im Derby gegen Fürstenfeld wird es aber einer Leistungssteigerung bedürfen, um im zweiten Spiel den zweiten Sieg einzufahren. Denn obwohl die Mannen von Trainer Hermann Zrim zum Auftakt gegen den SV Pachern lediglich einen Punkt erkämpfen konnten, sind sie doch höher einzuschätzen wie die Flavianer. Diese Partie verspricht Spannung und spielerische Highlights, immerhin handelt es sich doch um den vermeintlichen Schlager der Runde. 

SV Raiffeisen Wildon – SV MM Karton Frohnleiten
Beide Teams konnten ihre Auftaktpartien gewinnen. Bei den Südsteirern konnte man damit rechnen, aber der Sieg des Aufsteigers gegen die Amateure aus Gratkorn kam doch ein wenig überraschend. Bei der Heimpremiere des Titelaspiranten aus der Südsteiermark bedarf es aber bei den Frohnleitnern einer Leistungssteigerung wenn sie die Heimreise nicht punktelos antreten möchten. Für die Wildoner wäre alles andere als ein Heimsieg eigentlich schon ein kleiner Rückschlag im Kampf um die oberen Plätze. 

SVA LPS Kindberg – FC PAX Gratkorn Amateure
Der Aufsteiger konnte in der ersten Runde einen Punkt aus Liezen entführen und ist auch gegen die Amateurmannschaft aus Gratkorn keineswegs chancenlos. Auch wenn Gratkorn-Coach Paul Steiner dieses Mal wieder auf mehr Unterstützung aus der Profiabteilung hoffen darf, dürfte es ein sehr ausgeglichenes Duell geben. Die Kindberger könnten von der Aufstiegseuphorie profitieren und im ersten Heimspiel nach dem Aufstieg zum ersten Mal voll punkten. Die Amateure ihrerseits sollten zumindest punkten, denn nach zwei Niederlagen gegen zwei Aufsteiger könnte man bereits von einem kleinen Fehlstart sprechen.

UFC Fehring – ATV Irdning 
Fehring-Coach Reiner Ludwig war trotz der Auftaktniederlage in Kalsdorf sehr zufrieden mit der spielerischen Leistung seiner jungen Truppe. Jetzt geht es im ersten Heimspiel der Saison gegen das Überraschungsteam der ersten Runde. Immerhin konnte die Mannschaft von Trainer Andreas Schmid gegen Titelfavoriten aus Kapfenberg triumphieren. Aber das war ein Heimspiel und jetzt müssen die Irdninger wieder auswärts antreten, womit sie zumindest in der letzten Saison ihre Probleme hatten. Denn nicht zuletzt dadurch, dass sie in den letzten sechs Auswärtsspielen lediglich drei Punkte holen konnten, verspielten die Obersteirer den Aufstieg in die Regionalliga.

SV Pachern – TSV Sparkasse Pöllau
Mit dem Punkt zum Auftakt auswärts gegen die Fürstenfelder ist die Mannschaft von Trainer Christian Gerlitz gut in die neue Saison gestartet. Nun gilt es die Leistung im Heimspiel gegen den Aufsteiger aus der Oststeiermark zu bestätigen. Die Pöllauer zeigten zwar bei ihrer Auftaktniederlage gegen den Titelaspiranten aus Wildon eine gute Leistung, allerdings zeigte sich schon in ihrer Aufstiegssaison, dass zwischen den Leistungen daheim und auswärts hin und wieder Welten liegen können. Deshalb darf man gespannt sein, wie sich die Mannen von Coach Christian Maier auf fremden Boden präsentieren. Die Pacherner konnten durch den Punktgewinn genügend Selbstvertrauen tanken und sollten ihren Heimauftakt eigentlich gewinnen. 

SC Knauf Liezen – SC Copacabana Kalsdorf 
Die Obersteirer waren mit dem Punkt zum Auftakt gegen den Aufsteiger aus Kindberg zufrieden. Auch gegen den Titelaspiranten aus dem Süden von Graz wäre man mit einem Punkt zufrieden, wie Sektionsleiter Werner Rohrer im Gespräch mit steirerliga.at zugab. Seiner Meinung nach könnte sich seine Mannschaft gegen die Kalsdorfer sogar leichter tun, da die Mannen von Trainer Hannes Reinmayr wahrscheinlich das Spiel machen werden. Reinmayr seinerseits, freute sich zwar über den Auftaktsieg gegen die Fehringer, war aber mit der spielerischen Leistung alles andere als zufrieden. „Wir müssen uns noch in einigen Belangen – vor allem spielerisch – verbessern wenn wir oben mitspielen wollen.“ Es wird auch eine Steigerung brauchen um bei den Obersteirern gewinnen zu können, aber es ist dem ehemaligen Sturmakteur durchaus zuzutrauen, dass er unter der Woche im Training die richtigen Worte gefunden hat um seine Mannschaft auf drei Punkte einzustellen.  
 
von Martin Löscher 
Foto Slide: Richard Purgstaller 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten