Saison 20/21: "Der Dank in St. Peter/Kbg. gilt den Mitgliedern & Sponsoren!"

Der Amateur-Fußball durchlebte in den letzten Monaten eine sehr schwere Zeit. Waren die "Kontakt-Trainingseinheiten" Corona-bedingt doch praktisch bislang das gesamte Jahr 2020 auf Eis gelegt. Was für die Vereine, auch in Hinsicht auf Kaderveränderungen, eine sehr große Herausforderung darstellt. Aber seit geraumer Zeit ist ein Licht am Horizont vernehmbar. Hat doch Vizekanzler Kogler mitgeteilt, dass es, nachdem die Fallzahlen weiter erfreulich sind, ab Anfang Juli erlaubt ist, im Amateur, aber auch im Frauen und Nachwuchsbereich, wieder "normal" Fußball zu spielen.

 

105

(Nach einem Jahr in Murau kehrt Christopher Brugger wieder zurück nach St. Peter/Kbg.)

 

Ligaportal.at hat nach den Corona-Lockerungen schon mal nachgefragt. Wie geht es den Clubs nach dieser hoffentlich einzigartigen Zeit. Der TUS Raika St. Peter/Kammersberg musste im Sommer 2010 den Weg von der Oberliga Nord in die Unterliga Nord B antreten. Seitdem ist man bemüht darum, wieder den Weg zurück zu finden. Aber in den letzten 10 Saisonen war man doch ein Stück weit entfernt davon. Mit der Ausnahme der letzten Jahre, wo man im unmittelbaren Spitzenfeld der Tabelle zu finden war. Im Herbst 2019 war man gerade einmal drei Punkte hinter dem Ersten Rapid Kapfenberg antreffbar. Aber das ist Schnee von gestern, ab sofort werden die Karten wieder neu gemischt. Aber es wäre keine große Überraschung wenn die Truppe von Trainer Heinz Kern nicht auch diesmal eine tragende Rolle spielen könnte. Obmann Christoph Stolz steht Rede und Antwort bzw. erfährt man wie es derzeit um den Club so bestellt ist:

 

Wie hat man es bewerkstelligt, die schwierigen letzten Monate entsprechend hinter sich zu bringen?

"Wir mussten die Ausgaben im Verein auf das allernötigste Mittel begrenzen, um zahlungsfähig zu bleiben. Das war eine schwierige Zeit und wir hoffen, dass wir jetzt sehr bald wieder durchstarten können. Bedanken will ich mich an dieser Stelle bei unseren VIP-Mitgliedern und den vielen Sponsoren, die es mit ihren Beiträgen ermöglichen, dass der TUS Raika St. Peter am Kammersberg auch solch schwere Zeiten gut überstehen kann."

Wie weit ist man schon? In welchem Tabellenbereich ist man nach der langen Spielpause antreffbar?

"Seit die Beschränkungen im Sport gelockert wurden, sind unsere Kinder-, Jugend- und Erwachsenenmannschaften langsam wieder in das Training eingestiegen. Während der besonderen Beschränkungen haben sich unsere Spieler zu Hause mit Läufen und Stabilisationstrainings fit gehalten. Wie wir dann in die neue Saison starten werden, ist nach einer derart langen Spielpause schwer abschätzbar. Jedenfalls wollen wir aber auch in diesem Jahr wieder ganz vorne mitmischen."

Ab Ende August wird das Leder wieder rollen. Wann geht es los mit dem gezielten Training bzw. wieviel Testpartien sind geplant?

"Wir haben jetzt ein paar Wochen Pause bis wir dann am 10. Juli, sobald es durch die Corona-Lockerungsmaßnahmen wieder möglich ist, wieder voll ins Mannschaftstraining einsteigen. Auch das war ja bis dato nicht möglich, da Zweikämpfe und damit natürlich auch Spiele untersagt waren. Aufgrund der längeren Pause haben wir auch mehr als üblich an Freundschaftsspielen geplant - wir wollen durch diese ja vor allem wissen, wo wir in etwa stehen."

Sind Ab bzw. Zugänge geplant?

"Wir konnten unsere Teams zum Glück auch in dieser schwierigen Phase zum allergrößten Teil halten. Da müssen wir unseren Spielern danke sagen. In der KM 2 wird uns Markus Künstner verlassen, er wird seine Karriere beenden. Ebenfalls steht uns unser KM2-Tormann Sandro Bindar nicht mehr zur Verfügung. Aus beruflichen und privaten Gründen wechselt er zu einem Niederösterreichischen Verein. Aufgrund unseres breiten Kaders werden wir diese schmerzlichen Abgänge aber auch in der KM2 kompensieren können. Die KM 1 bleibt unverändert und wird durch zwei Spieler verstärkt. Florian Brunner, der Erfahrung u.a. in Kapfenberg und Bad Gleichenberg in der Regionalliga gesammelt hat, wechselt vom FC Wels zu uns. Ein alter Heimkehrer, der bis zur U15 bei uns gespielt hat. Weiters wird uns in der nächsten Saison Christopher Brugger wieder zur Verfügung stehen. Er kommt nach einem Jahr als Leihspieler bei Murau wieder zurück in seine Heimat."

Gibt es etwas, was man als Verein aus der Corona-Zeit mitnehmen kann bzw. was man nun besser machen kann?

"Ich denke, am meisten gelitten haben die vielen Kinder, dass sie sich so lange nicht am Platz treffen und gemeinsam spielen und Erfahrung sammeln konnten. Das ist sehr schade, aber die Gesundheit geht in solchen Situationen immer vor. Als Verein hatten wir jetzt mehr Zeit lange überfällige, kleinere Baustellen auf unseren Spiel- und Trainingsplätzen anzugehen und aufzuarbeiten. Wir sehen im Negativen immer auch etwas Positives. Ich denke, die Corona-Zeit hat uns als TUS Raika St. Peter am Kammersberg vor allem gezeigt, dass wir gut aufgestellt sind. Dass wir auch Krisenzeiten überstehen, wenn wir zusammenhelfen. Dass unsere Unterstützerinnen und Unterstützer, die vielen Fans und Sponsoren, wenn wir zusammenarbeiten, uns auch in solchen Zeiten beistehen werden. Das nehmen wir mit und werden es in unserer Vereinsphilosophie weiterleben lassen."

 

Photo: Richard Purgstaller / by: Ligaportal/Roo

 

Unterliga Nord B Transfers

 

Champions-Steirer-Cup

 

Alle Termine der Steirer-Clubs 20/21

 

Alle 332 Steirer-Clubs auf einen Blick

 

>> Werde jetzt zum Papp-Fan und unterstütze deinen Herzensklub mit einer Spende <<

 

 

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten